Einsatzhundertschaft

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Polli, coco_loco

blueberry123
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Sep 2017, 21:15

Einsatzhundertschaft

Beitragvon blueberry123 » Do 21. Sep 2017, 21:25

Hallo beisammen,

ich bin neu hier in diesem Forum und habe ein "kleines" Problem...


seit September bin ich in einer Einsatzhundertschaft in Bayern. Dorthin wurde ich versetzt, obwohl ich lieber direkt in den Einzeldienst wollte nach meiner Ausbildung.

Bin halt in einen Jahrgang gerutscht, der zu der Zeit fertig wurde, als die Hundertschaften wieder aufgefüllt werden mussten...

Ich bin nun die ersten Wochen dabei und merke, dass es mir absolut keinen Spaß macht in der Hundertschaft - Gründe sind viele vorhanden, will ich aber jetzt nicht breittreten.

Habe schon über einen Tausch nachgedacht. Aber wer will schon vom Einzeldienst in eine Hundertschaft wechseln? Und ist es dafür nicht eh schon zu spät?

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Zeit hier abzusitzen und zu überstehen, richtig? ;-(


Danke schonmal.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2829
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon vladdi » Do 21. Sep 2017, 21:31

Absitzen ist immer schlecht

Mach das Beste aus der Zeit

Schadet nix
Man lernt viel (kennen und dazu)


Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 23723
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 21. Sep 2017, 21:32

Der Beitrag wäre im Bayernforum besser aufgehoben.
Prinzipiell gibt es aber immer Möglichkeiten.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

blueberry123
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Sep 2017, 21:15

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon blueberry123 » Do 21. Sep 2017, 21:47

Welche Möglichkeiten meinst du denn?

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Konspi » Fr 22. Sep 2017, 09:45

@blueberry
das Gefühl zur BePo kenne ich.
Ich wiederhole mich auch an dieser Stelle - "Gasgeben", möglichst Interesse an allem Angebotenen zeigen, nicht destruktiv sein und aus dieser Position dann angemessen deutlich machen, dass man dennoch mehr am Einzeldienst interessiert sei. Das wird keinen der dortigen Funktioner wirklich überraschen...! Bislang ist noch jeder aus der BePo raus gekommen :)

Grüße
konspi
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!

blueberry123
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Sep 2017, 21:15

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon blueberry123 » Fr 22. Sep 2017, 12:47

Habe halt eine Verweildauer von 18 Monaten... Klar wird die Zeit rumgehen, aber es wird sich ziehen für mich.

Supa-Falli-1
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 989
Registriert: Mi 24. Okt 2007, 00:00

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Supa-Falli-1 » Fr 22. Sep 2017, 15:21

Wenn du unbedingt weg willst, gibt es meistens Möglichkeiten. Den Personalrat zum Beispiel.

Oder du suchst dir eine der PI's die grade händeringend Personal suchen. PI25 und 22 zum Beispiel.

Wenn du bereit wärst, da zu arbeiten, könntest du vielleicht früher raus.

ich drück dir die Daumen.

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 915
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Buford T. Justice » Fr 22. Sep 2017, 15:51

blueberry123 hat geschrieben:
Fr 22. Sep 2017, 12:47
Habe halt eine Verweildauer von 18 Monaten... Klar wird die Zeit rumgehen, aber es wird sich ziehen für mich.
18 Monate sind doch überschaubar und gehen auch vorbei, selbst wenn sie sich ziehen.

Du lernst die Polizeiarbeit da von einer Seite kennen, wie in keiner anderen Dienststelle. Es entwickelt sich dort eine bestimmte Art Zusammenhalt, eine Kameradschaft, die ich in nirgendwo anders mehr erlebt habe.

Auch wenn es Dir noch keinen Spaß macht und Du das Gefühl hast, dass es absehbar so bleibt, wirst Du dennoch vermutlich demnächst feststellen, dass es auch richtig geile Einsätze gibt, die Du anderswo nicht erlebst.

Nicht zuletzt härtet eine hohe Einsatzbelastung auch gegen zukünftige weitere dienstliche Belastungen ab und schafft zumindest für eine Zeit eine gewisse Gelassenheit.

Mein Rat deshalb: Zieh die 18 Monate durch.
Wenn mal wieder der "gesunde Menschenverstand" als Beurteilungsgrundlage herangezogen wird:
3Sat Scobel - Was ist normal?

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Konspi » Fr 22. Sep 2017, 15:55

Na ja, bei uns versprechen die Personalräte allen alles. Und wenn man dann vielleicht noch mit 20 anderen in der Reihe steht, sieht es noch schlechter aus.

Nicht schlecht, wenn man denn dann vielleicht noch in eine PI möchte, aus der alle anderen raus wollen...!
Aus meiner Erfahrung ziehen mit Priorität vorrangig die SE, wenn man denn das hat, was dort gebraucht wird - und dies ist bei einem Dienstanfänger eher selten der Fall.

Grüße
konspi
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5218
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon 1957 » Fr 22. Sep 2017, 16:36

Hundertschaft und geschlossene Einsätze gehören zum Polizeidienst. Zähne zusammenbeißen und durch.
18 Monate sind lächerlich.

Benutzeravatar
Officer André
Corporal
Corporal
Beiträge: 354
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Officer André » Fr 22. Sep 2017, 16:39

Ich kann nur empfehlen diese Zeit "abzusitzen".
Das ist eine Station in der Laufbahn, die einfach dazugehört. Mussten schon fast alle durch. Die Erfahungen sind durchaus wertvoll. Ich würde das unbedingt mitnehmen. Ist auch nie verkehrt im Einzeldienst zu wissen, wie die EHU's arbeiten. Kommt immer wieder zu Berührungspunkten.
If you're going through hell - keep going
Winston Churchill

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2829
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon vladdi » Fr 22. Sep 2017, 17:33

BePo macht Spaß
Ich kann diese Abneigung, ohne dass man es kennt nicht verstehen.

Und im Streifendienst bist du ebenfalls Greenhorn und noch lange nicht der solide Schutzmann, dessen Wort Gewicht hat. In der BP hast du sogar noch, durch mehr Kollegen in unmittelbarer Nähe, die Chance den Beruf besser zu erlernen.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 23723
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Sep 2017, 17:38

Wenn man denn mit der BP so eingesetzt wird.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

blueberry123
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Sep 2017, 21:15

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon blueberry123 » Fr 22. Sep 2017, 19:15

Danke für die vielen Antworten und Mut mach Sprüche. 18 Monate klingen wirklich lächerlich aber ich werde dann jeden Tag, jede Woche zählen und froh sein um jeden Monat, den ich schaffe.

Mir taugt diese Art von Polizeiarbeit einfach nicht. Auch wenn ich erst seit paar Wochen dabei bin. Ich wusste es auch schon während der Ausbildung dass ich da nicht hin will.

Aber ich versuche jetzt einfach das Positive draus zu ziehen, Erfahrungen zu sammeln und die Zeit zu genießen.
So einfach raus kommen tu ich ja wohl nicht.

Benutzeravatar
Officer André
Corporal
Corporal
Beiträge: 354
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Einsatzhundertschaft

Beitragvon Officer André » Fr 22. Sep 2017, 19:50

Was genau gefällt Dir denn nicht?
Mit "alles" macht man es sich zu einfach.
Etwas differenzierter wäre sinnvoll.
If you're going through hell - keep going
Winston Churchill


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende