Schusswaffeneinsatz

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Polli, coco_loco

matzeman
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Di 6. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Schusswaffeneinsatz

Beitragvon matzeman » Di 10. Okt 2017, 22:49

Mahlzeit

Ich hatte heute mit einem Kollegen eine Diskussion was Schusswaffeneinsatz angeht. Insbesondere ging es hierbei um Notwehr-
Notwehr ist die Verteidigung...ihrkenntdasalle-
Nun ergab sich die Frage weshalb beispw. bei Demos (G20,Fußball oä) die Beamten nicht öfters von ihrer Schusswaffe gebrauch machen.
Wenn man mit Steinen/Molotows beworfen wird bzw. mit Zwillen beschossen wird, kann das lebensgefährlich sein.
In ganz seltenen Fällen kommt es ja vor das bspw.ein Warnschuss abgegeben wird.
Wieso wird, in solch konkreten lebensgefährlichen Situationen, nicht öfters zur Waffe gegriffen?
Es grüßt der Matzeman-

____________________________
Q: Why do you carry a .45?
A. Because they dont made a .46!

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14223
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon MICHI » Di 10. Okt 2017, 22:52

Lies dir doch einfach die rechtlichen Bestimmungen zum Schusswaffengebrauch durch.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

matzeman
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Di 6. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon matzeman » Di 10. Okt 2017, 22:52

Es geht primär um Notwehr-

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14223
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon MICHI » Di 10. Okt 2017, 23:07

Man kann sich nicht ausschließlich auf das Notwehrrecht berufen, sondern muss auch die polizeirechtlichen Bestimmungen beachten.

Das wird zwar von Rechtswissenschaftlern kritisiert, ist aber eben nicht zu ändern.

Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Criss_mitchel
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 721
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon Criss_mitchel » Di 10. Okt 2017, 23:11

Interessant dort auch der Absatz, falls es euer PolG hergibt, "Schusswaffengebrauch gegen eine Menschenmenge".

matzeman
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Di 6. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon matzeman » Di 10. Okt 2017, 23:16

MICHI hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 23:07
Man kann sich nicht ausschließlich auf das Notwehrrecht berufen, sondern muss auch die polizeirechtlichen Bestimmungen beachten.
Interessant. Wo kann man diesbezüglich was nachlesen?

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2829
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon vladdi » Mi 11. Okt 2017, 06:56

Matzemann

Warum nicht öfter geschossen wird?
Weil dann Menschen sterben. Und das wollen wir nicht. Wir sind Polizisten.

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13234
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon Trooper » Mi 11. Okt 2017, 10:33

Es hat immer mal wieder Fälle gegeben, in denen Polizeibeamte im Angesicht derartiger Bedrohungen (rechtmäßig) geschossen haben... die meisten dieser Vorkommnisse haben sich allerdings - soweit ich das auf dem Schirm habe - im polizeilichen Einzeldienst und nicht im geschlossenen Einsatz abgespielt.

Warum das so ist, könnte ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich habe ja die Theorie, daß es nicht so sehr an rechtlichen Erwägungen liegt, sondern eher daran, daß auf dem GruKW und im Funkwagen aufgrund von Training und tradierten Verhaltensweisen grundlegend andere Konditionierung und Mindset vorliegen, die auch bei objektiv ähnlichen Risikofaktoren zu unterschiedlichen Reaktionen führen.

Gesendet von meinem GT-I8200N mit Tapatalk

Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

matzeman
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Di 6. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon matzeman » Mi 11. Okt 2017, 12:33

vladdi hat geschrieben:
Mi 11. Okt 2017, 06:56
Matzemann

Warum nicht öfter geschossen wird?
Weil dann Menschen sterben. Und das wollen wir nicht. Wir sind Polizisten.
Wer will das schon?

matzeman
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Di 6. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon matzeman » Mi 11. Okt 2017, 12:35

Trooper hat geschrieben:
Mi 11. Okt 2017, 10:33
Es hat immer mal wieder Fälle gegeben, in denen Polizeibeamte im Angesicht derartiger Bedrohungen (rechtmäßig) geschossen haben... die meisten dieser Vorkommnisse haben sich allerdings - soweit ich das auf dem Schirm habe - im polizeilichen Einzeldienst und nicht im geschlossenen Einsatz abgespielt.

Warum das so ist, könnte ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich habe ja die Theorie, daß es nicht so sehr an rechtlichen Erwägungen liegt, sondern eher daran, daß auf dem GruKW und im Funkwagen aufgrund von Training und tradierten Verhaltensweisen grundlegend andere Konditionierung und Mindset vorliegen, die auch bei objektiv ähnlichen Risikofaktoren zu unterschiedlichen Reaktionen führen.
Und gerade das verwundert mich.Weil letztlich ist es doch egal ob ich im Einzeldienst oder im geschlossenen Einsatz attackiert werde.

Benutzeravatar
Morty
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:02

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon Morty » Mi 11. Okt 2017, 13:48

Ist es nicht, im Einzeldienst kommst du kaum bis nie überhaupt in die Situation einen SWG gegen eine Menschenmenge überhaupt in Erwägung ziehen zu müssen.
Im Einzeldienst stehst du (meißt) zu zweit draußen und hast es mit einer geringen Anzahl an Personen zu tun deren Handlungen du klar erkennen und dementsprechend agieren kannst, ggf. auch bis zum SWG.
In einer geschlossenen Einheit agierst du weitaus weniger selbstbestimmt und bekommst größtenteils gesagt wie du zu agieren hast die Benutzung der Schusswaffe kommt dir selbst dann warscheinlich erst in allergrößter Not in den Sinn wobei da bei einer Masse gegenüber dann eher der Fluchtinstinkt einsetzt.
Das größte Problem ist aber schlichtweg die Fremdgefährung ich kann nicht einfach auf eine Gruppe gewaltbereiter schießen in der Hoffnung genau den zu treffen der gerade den Stein in der Hand hält, abgesehen davon dass dadurch die Gefahr durch die anderen Probanden noch nicht einmal gebannt wäre.

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 376
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon der kanadier » Mi 11. Okt 2017, 16:47

Ich denke,dass man in geschlossenen Einsätzen aufgrund der Masse an Kräften und der Schutzausrüstung ein größeres (subjektives) Gefühl der Sicherheit hat. Bei Würfen aus der Menge heraus ist es oftmals schwierig, den Täter unmittelbar zu erkennen. Daher auch die Frage, auf wen man schießen sollte. Rennt der Einzeltäter mit dem Molotow Cocktail auf den Zug zu, wüsste ich was ich täte.
Zum Warnschuss: gerade bei Pyrotechnik geht der Warnschuss sehr schnell unter bzw zeigt wenig Wirkung.
In Stuttgart wurde letztes Jahr ? bei einem Spiel geschossen. Kommt also schon vor. Hatte beim gegenüber wenig Wirkung.

matzeman
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Di 6. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon matzeman » Mi 11. Okt 2017, 17:14

Danke an alle die geantwortet haben.
Ist interessant zu lesen...

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 15689
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon Controller » Mi 11. Okt 2017, 20:53

Auch im Einzeldienst wäre das denkbar und war auch hier schon Thema bzw wurde andiskutiert,
wenn ganz normale pups Anlässe sich plötzlich zu den allen bekannt Tumultlagen hochsteigern,
weil per Handy die Verwandschaft alarmiert wird.

Grundsätzlich haben wir ein scharfes Notwehrrecht und ich meine bei einer Demo hat doch auch der Verkehsposten zumindest den SWG angedroht, nachdem er auch noch im Fustw attackiert wurde, in den er sich zurückgezogen hatte.
Und bevor mir da ein Molotow auf dem Schoß platziert würde oder ähnliches .......
Was für Bayern gut ist, kann für NRW (und den Rest des Landes) nicht schlecht sein.

Kann ich was dafür, wenn mir davon schlecht wird ?

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2829
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Schusswaffeneinsatz

Beitragvon vladdi » Do 12. Okt 2017, 06:51

Mal (ketzerisch) gesagt, die BePo ist durch ihre Fortbildung und Erfahrung (Leistungsfähigkeit )in der Lage, eine solche gefährliche Situation mit milderen Zwangsmitteln zu händeln.

Der Schusswaffeneinsatz ist das ultima Ratio - das letzte Mittel. Das gilt auch für eine Notwehrhandlung.

Jedoch sollte man ernsthaft in Deutschland über nicht tödliche Distanzwaffen sprechen.
Bis vor G20 war ich dagegen. Durch die absolute Gewaltbereitschaft bei G20, hat sich meine Sicht geändert.
Kurz dargestellt: Steinewerfer mit Gummigeschossen am Werfen hindern, niederstrecken bzw. in die Flucht treiben.
Damit sind wir dicht an dem Eröffnungsbeitrag - ist mir bewusst - nur wir sind (noch) im PolG und haben die besondere Verhältnismäßigkeit.

In gefährlichen Lagen muss dem Polizisten auch eine Handlungsoption mit wenig Eigengefährdung gegeben werden, die unterhalb der Schusswaffe liegt.


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende