Teilzeit ohne Grund

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Polli, coco_loco

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2465
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon SirJames » So 17. Mär 2019, 21:21


Officer André hat geschrieben:James, es geht hier doch um TZ OHNE Begründung. Ich kenne niemanden, der Eltern ihre TZ absprechen würde. Und deine und meine TZ beläuft sich auf eine Größenordnung, die nicht kräftig reinhaut.
Natürlich sind Müttern auch weniger Stunden zu gönnen. Die lieben Kleinen betreuen sich nicht von allein und wer will schon seine Kinder acht Stunden täglich oder gar länger in die Kita abschieben. Das ist für die Kleinen doch recht lang und anstrengend.

Würde eine Betriebskita Dir was bringen? Da fährst ja erstmal durch die halbe Stadt. Und dann hat das Kind kaum Freunde mit denen es auf einer Ecke wohnt, etc.
In Hamburg gibt es eine Kita, die ein „Kitahotel“ also auch nachts anbietet. Müsste es in Berlin doch sicher auch geben.
Eine Erstattung der Babysitterkosten. Das wärs :zustimm:
Na ich nehme an, dass die TZler, welche vladdi in seinen Beiträgen beschrieben hat, alle eine familienpolitische bzw. pflegebedingte Teilzeit ausüben. Da hier ja festgestellt wurde, dass eine Teilzeit ohne Grund seltenst genehmigt wird. Und darauf habe ich mich bezogen.

Und natürlich würde mir eine 24/7 Betriebskita etwas bringen, da sie eben auch Wochenenden und Nachtzeit abdeckt. Ein längerer Anfahrtsweg würde mich da wenig stören, zumal sich ja die Zahl der Dienste zu denen ich diese in Anspruch nehmen müsste ja in Grenzen hält.

Ein "Kita-Hotel" ist mir hier nicht bekannt.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1512
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon Officer André » So 17. Mär 2019, 21:25

SirJames hat geschrieben: Und natürlich würde mir eine 24/7 Betriebskita etwas bringen, da sie eben auch Wochenenden und Nachtzeit abdeckt. Ein längerer Anfahrtsweg würde mich da wenig stören, zumal sich ja die Zahl der Dienste zu denen ich diese in Anspruch nehmen müsste ja in Grenzen hält.
Also würdest du das quasi als „Zweitkita“ nutzen? Auch keine schlechte Idee.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2465
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon SirJames » So 17. Mär 2019, 21:35

Officer André hat geschrieben:
SirJames hat geschrieben: Und natürlich würde mir eine 24/7 Betriebskita etwas bringen, da sie eben auch Wochenenden und Nachtzeit abdeckt. Ein längerer Anfahrtsweg würde mich da wenig stören, zumal sich ja die Zahl der Dienste zu denen ich diese in Anspruch nehmen müsste ja in Grenzen hält.
Also würdest du das quasi als „Zweitkita“ nutzen? Auch keine schlechte Idee.
Officer André hat geschrieben:
SirJames hat geschrieben: Und natürlich würde mir eine 24/7 Betriebskita etwas bringen, da sie eben auch Wochenenden und Nachtzeit abdeckt. Ein längerer Anfahrtsweg würde mich da wenig stören, zumal sich ja die Zahl der Dienste zu denen ich diese in Anspruch nehmen müsste ja in Grenzen hält.
Also würdest du das quasi als „Zweitkita“ nutzen? Auch keine schlechte Idee.
Ja, bedarfsorientiert. Ich habe einen Bekannten, der hier Schicht bei einer großen Klinik arbeitet. Die bieten genau das in ihrer Betriebskita 24/7 an. Es funktioniert wohl sehr gut und nimmt eine Menge planerischen Druck raus nach seiner Aussage.

Aber gut, das führt jetzt vermutlich zu weit vom Thema weg.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

claire
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 17:42

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon claire » Mo 18. Mär 2019, 20:28

Info :-)

In Niedersachsen gibt es die Handreichung Beruf und Familie, ebenso wie Erlasse und die Handlungsfelder 1-8 sind diese im Intranet leicht zu finden.

U.a. können Kinder temporär mit zur Dienststelle genommen werden. "Kinderzimmer" wurden stellenweise eingerichtet und es gibt Verträge mit Einrichtungen die Kinder temporär im "Notfall" übernehmen. Allerdings wurde letzteres schlecht angenommen, weil Eltern ihren Kindern dieses "Fremde" (temporär) nicht zumuten wollten.

Laut der Handreichung haben "dreiviertel aller rd. 22.400 Beschäftigten der Polizei Niedersachsen Kinder.
Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen sind nicht bekannt aber durch einen plötzlichen Fall in der Familie kann jeder betroffen sein. "


"Die Elternzeitquote liegt bei 2.5 % und die Teilzeitquote bei über 9%"

Das finde ich wenig, gefühlt ist es für mich mehr aber so sagt das MI.



Zielsetzung der Auditierung:

" Allein die Sicherheit des Arbeitsplatzes wird künftig nicht ausreichen, um sich für den Polizeiberuf zu entscheiden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Verantwortung Bezahlung und Karrierechancen nicht mehr mit den übrigen Wirtschaftsleben vergleichbar sind. Potentielle Konkurrenten der Polizei als Arbeitgeber sind die Sicherheitsdienste, aber angesichts der zivilen Berufsbilder innerhalb der Polizei z.B. Informatiker, Ärzte, Laborfachkräfte etc. kommen auch eine Reihe anderer Wirtschaftsbetriebe sowie generell Hochschulen als Konkurrenz in Frage. Die Erfassung und Transparentmachung familienfreundlicher Arbeitsbedingungen, verbunden mit einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit sollen zu einer weiter verbesserten Rahmenbedingungen und einer höheren Akzeptanz gegenüber familiären Belangen führen. .... Durch familienfreundliche Arbeitsbedingungen wird sowohl das familienbewußte Image der Polizei in der Öffentlichkeit als auch die Attraktivität des Polizeiberufes für Bewerber und Bewerberinnen gestärkt".


Der Strategieworkshop 2008 hat auch Familie definiert: " Zum familiären Umfeld zählen alle Lebensgemeinschaften, in den langfristig soziale Verantwortung für andere Personen übernommen wird. Dies umfasst Eltern und Kinder, Lebenspartner, Geschwister, Großeltern sowie pflegebedürftige Angehörige".

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6106
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon 1957 » Mo 18. Mär 2019, 20:44

Ja, das sind sicher schöne WOrte und auch in der Sache erstrebenswert.
Aber was nutzt das, wenn die Personaldecke dünn bleibt und es schon Schwierigkeiten gibt, geeigneten Nachwuchs in hinreichender Anzahl zu finden.

Ohne Not ( Kinder, Krankheit ) würde ich mein Lebtag keine Teilzeit beantragen. Aber es soll jedem zugestanden sein, wenn genug Personal zur Stelle ist.

claire
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 17:42

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon claire » Mo 18. Mär 2019, 20:56

Teilzeit, hat etwas mit Quantität zu tun nicht mit Qualität!

Das ist mir wichtig.

Qualität ist von Beamten zu Beamten unterschiedlich, trotz aller Ansprüche an das Berufsbeamtentum, ich denke das muss ich nicht weiter ausführen. :-)


Es gibt Zwänge, Mindeststärken pp.. Muss auch keiner erklären. Die Mindeststärken werden in manchen Bereich nach der PKS berechnet, egal wie man die hasst, sie ist bundesweit und sagt u.a. soviele Faktorisierte muss ein Beamter erledigen. Andererseits gibt es in anderen Bereichen Einsatzzahlen die Stärken bestimmen. Grundsätzlich ändert sich etwas in Statistiken. Das ist messbar und wird interpretiert und wirkt sich aus.

"Hobbypolizisten" kenne ich als Ausdruck aus einer Zeit ohne Teilzeit. Das waren jene, die mehr Geld hatten als andere aus Quellen außerhalb ihrer Tätigkeit als Beamte bei der Polizei. Das dies jetzt für Teilzeiter gebraucht wird finde ich bedenklich. Nebenbei ich fand den Ausdruck auch schon vorher bedenklich.

Je nachdem was Menschen für Ansprüche an arbeitsfreie Zeit haben, werden sie auch Dienste versehen. Das kann sein, dass sie verstärkt am WE oder nachts arbeiten, sei es weil sie in der Woche privat fortbilden (gut für die Polizei und Wissen innerhalb der Behörden) oder pflegen und nicht an Kitazeiten hängen.
Es kann sein, dass Menschen eben nicht den Antrag auf Penison mit 60 stellen sondern wirklich bis 62 oder länger arbeiten weil sie sagen: in Teilzeit schaffe ich dies und habe Bock.

Dreiviertel der Landesbediensteten haben eh das Recht auf §62 NBG plus jenen die Pflegen. Also vermutlich nahezu 90% und mehr.

Trotzdem machen es scheinbar relativ wenig Menschen, glaube ich dem MI Nds.. Vermutlich weil es immer auch eine Frage des Einkommens sowie der Versorgung ist.

Wirkt Teilzeit als Mechanismus, der Bewerber die qualifiziert sind anlockt, gut für die Polizei.

Ist Teilzeit ein unberechenbarer Faktor in der Personalstärke?

Nein sage ich! Teilzeit ist grundsätzlich ebenso einrechnbar wie Krankheit und oder Arbeitszeitverkürzung/-Verlängerung.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1512
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon Officer André » Mo 18. Mär 2019, 22:30

claire hat geschrieben:...
U.a. können Kinder temporär mit zur Dienststelle genommen werden. "Kinderzimmer" wurden stellenweise eingerichtet und es gibt Verträge mit Einrichtungen die Kinder temporär im "Notfall" übernehmen. Allerdings wurde letzteres schlecht angenommen, weil Eltern ihren Kindern dieses "Fremde" (temporär) nicht zumuten wollten ...
]
Das wäre höchstens bei Kindern ab Grundschulalter vorstellbar.
Mit Kleinkindern nicht praktikabel.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

claire
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 17:42

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon claire » Mo 18. Mär 2019, 22:51

Aus der genannten Handreichung der Polizei Nds. Blatt 21:

Bei der Polizei Niedersachsen soll es künftig kein Problem sein, wenn ein Kind in einer Notfallsituation mit zur Dienststelle gebracht wird. Hierzu werden Rahmenbedingungen und Voraussetzungen zusammengestellt und in geeigneter Form den Beschäftigten bekannt gemacht.

Bei entsprechenden Bedarf soll in diesem Zusammenhang auch das Einrichten von Arbeitsplätzen mit Betreuungsmöglichkeit (sog. Eltern-Kind-Zimmer) erfolgen können.

Im Bereich der Regelbetreuung wird geprüft ob bei entsprechenden Bedarf und Nachfrage in ausreichender Zahl durch das Engagement der Behörde die Betreuungssituation verbessert werden kann (z.B. Belegplätze, Beteiligung an Kindertagesstätte)



Letzteres gibt es auch schon, ich erwähnte es oben.

Insbesondere Führungskräfte werden angesprochen Arbeit zu ermöglichen. Soviel zu den Kindern, es geht mehr als "man" so denkt.

Ist alles, wie Teilzeit insgesamt , eine Frage dessen:

- wo sieht die Behörde Notwendigkeit und was will sie ermöglichen, weil es notwendig erscheint in der heutigen und zukünftigen Arbeitswelt.

Ps.: die Handreichung ist aus 2008 und hat sich in vielen Punkten bereits verwirklicht. D.h. was als angestrebt veröffentlich wurde gibt es heute, 11 Jahre später, bereits.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1512
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Teilzeit ohne Grund

Beitragvon Officer André » Mo 18. Mär 2019, 23:21

Das mag bei K vielleicht umsetzbar sein :pfeif:

Wir brauchen die Leute im ESD.

Bekommen die Funkwagen jetzt Isofix auf dem Beifahrersitz?
Spaß beiseite.

Claire, kleine Kinder bleiben nicht ohne Eingewöhnung ohne die Eltern. Die brüllen das ganze Gebäude zusammen und heulen Rotz und Wasser.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

claire
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 17:42

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon claire » Mo 18. Mär 2019, 23:47

Officer André hat geschrieben:
Mo 18. Mär 2019, 23:21


Claire, kleine Kinder bleiben nicht ohne Eingewöhnung ohne die Eltern. Die brüllen das ganze Gebäude zusammen und heulen Rotz und Wasser.
Erwähnte ich oben, wenn auch mit anderen Worten.

Zudem: wir brauchen alle, das finde ich wichtig, ESD und alle anderen Organisationseinheiten. :-)

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4328
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon vladdi » Di 19. Mär 2019, 05:14

Kleine Kinder, notwendige Betreuung, der Wunsch zu arbeiten und die individuellen Erfordernisse fordern die Behörde genug

Es ist gut und wichtig, dass hier passende Arbeitszeitmodelle gefunden werden
Wenn familiäre und berufliche / behördliche Interessen dabei berücksichtigt werden, ist das gut und richtig. KC nannte dazu ein positives Beispiel. Das ist jedoch nicht bei allen so. André schrieb dazu ein Gegenbeispiel, dass dort der individuelle Wunsch und Planung war, während der KiTa Zeiten zu arbeiten. Das klingt, als werden behördliche Interessen nicht berücksichtigt.

Das führt wieder zu den beiden unterschiedlichen Typen, was ich schon hier sagte.

Solange einige (oder viele) in ihren Teilzeitplanungen behördliche Interessen nicht genügend gewichten, ist kein Raum für TZ ohne Grund (bzw TZ zum besseren Leben).


Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2465
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon SirJames » Di 19. Mär 2019, 07:02


vladdi hat geschrieben:Kleine Kinder, notwendige Betreuung, der Wunsch zu arbeiten und die individuellen Erfordernisse fordern die Behörde genug

Es ist gut und wichtig, dass hier passende Arbeitszeitmodelle gefunden werden
Wenn familiäre und berufliche / behördliche Interessen dabei berücksichtigt werden, ist das gut und richtig. KC nannte dazu ein positives Beispiel. Das ist jedoch nicht bei allen so. André schrieb dazu ein Gegenbeispiel, dass dort der individuelle Wunsch und Planung war, während der KiTa Zeiten zu arbeiten. Das klingt, als werden behördliche Interessen nicht berücksichtigt.

Das führt wieder zu den beiden unterschiedlichen Typen, was ich schon hier sagte.

Solange einige (oder viele) in ihren Teilzeitplanungen behördliche Interessen nicht genügend gewichten, ist kein Raum für TZ ohne Grund (bzw TZ zum besseren Leben).
Du sagst, dass einige Kollegen (oder viele) Kollegen behördliche Interessen während ihrer familienpolitischen Teilzeit nicht genügend gewichten.

1. Bist Du in die Dienstplanung Deines Dienstbereiches in Führungsfunktion involviert?
2. Hast Du einen Einblick in die familiären Zwänge aller Deiner Kollegen?
3. Ist es primäre Aufgabe der Teilzeitkraft sich Gedanken über behördliche Interessen zu machen?
4. Hast Du Kinder und weißt mithin um die organisatorischen Zwänge die das im Rahmen von vor allem Schichtdienst mit sich bringt?

Du schwadronierst hier abermals herum.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1512
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon Officer André » Di 19. Mär 2019, 07:34

Wenn beide Eltern im Schichtdienst tätig sind, ist das ein zirkusreifer Balanceakt. Respekt. Das Problem habe ich zum Glück nicht.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4328
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon vladdi » Di 19. Mär 2019, 07:49

James

Ja.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2465
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Teilzeit ohne Grund

Beitragvon SirJames » Di 19. Mär 2019, 07:52

vladdi hat geschrieben:James

Ja.
Ich kommentiere das jetzt nicht weiter, weil ich sonst unsachlich werde.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende