Bewerbung 2017

Auswahlverfahren und Ausbildung
DerFuchs
Constable
Constable
Beiträge: 44
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:17

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon DerFuchs » Mo 26. Sep 2016, 14:37

lorelay hat geschrieben:Stand hier eigentlich schon irgendwo, wie viele Anwärter/innen die sächsische Polizei 2017 für den mD aufnehmen möchte? :gruebel: Oder wurden dazu noch keine Angaben gemacht?
...also für 2016 sind es 400, dh es werden wohl keinesfalls weniger sein für 2017 ;)

...wegen den Terminen: einfach abwarten, immer wnen genug Bewerber zusammen gekommen sind werden neue Termine frei geschaltet, da wird schon niemand übersehen :) Überlegt mal wie viele 1000de Leute sich für die verschiedenen Laufbahnen insgesamt bewerben, das is n riesen logistischer Aufwand!

Benutzeravatar
Kerbholz
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 20:07

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Kerbholz » Di 27. Sep 2016, 13:45

Als ich letztens beim ersten Test Tag war, hieß es beim Auswertungsgespräch:

125 Laufbahn 2.1
225 Laufbahn 1.2
100 Wachpolizei

In den nächsten Jahren soll sich das Fenster für den mittleren Dienst weiter verkleinern und das für die Wachpolizei vergrößern.

DerFuchs
Constable
Constable
Beiträge: 44
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:17

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon DerFuchs » Do 29. Sep 2016, 11:10

hui.... :polizei4:
Kerbholz hat geschrieben:Als ich letztens beim ersten Test Tag war, hieß es beim Auswertungsgespräch:

125 Laufbahn 2.1
225 Laufbahn 1.2
100 Wachpolizei

In den nächsten Jahren soll sich das Fenster für den mittleren Dienst weiter verkleinern und das für die Wachpolizei vergrößern.

Side
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 11:44

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Side » Do 29. Sep 2016, 16:11

Sollte das so kommen (was ich fast nicht glauben kann) dann gute Nacht. Den mD weiter runterfahren und die Wachpolizei hochschrauben halte ich für den absolut falschen Weg. Als Ergänzung für einfach gelagerte Sachverhalte und Objektschutz ist die Wachpolizei sehr gut geeignet, dass als Grund zu nehmen die Ausbildung im mD runterzufahren halte ich allerdings für grenzwertig. Hier wird versucht billig und schnell Beamte auf die Straße zu bekommen. Der Bürger wird es danken wenn er vermehrt zu hören bekommt, dass für dieses und jenes die Befugnisse nicht ausreichen. (Achtung hier versteckt sich dezent Ironie)

Hellskorpion
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 20:48

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Hellskorpion » Do 29. Sep 2016, 16:17

Der mD wird deswegen runter gefahren, weil die fertigen wachpolizisten über die verkürzte Ausbildung in den mD übernommen werden. Irgendwoher müssen die Plätze ja kommen :)

bewerber_17
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Di 9. Aug 2016, 15:10

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon bewerber_17 » Do 29. Sep 2016, 23:04

Wie ist die Zahl der Planstellen für den gehobenen Dienst im Vergleich zu den letzen Jahren einzuordnen?

lorelay
Constable
Constable
Beiträge: 41
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 06:24

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon lorelay » Fr 30. Sep 2016, 12:43

Kerbholz hat geschrieben:Als ich letztens beim ersten Test Tag war, hieß es beim Auswertungsgespräch:

125 Laufbahn 2.1
225 Laufbahn 1.2
100 Wachpolizei

In den nächsten Jahren soll sich das Fenster für den mittleren Dienst weiter verkleinern und das für die Wachpolizei vergrößern.
Ach herrje,...sollte das stimmen, dann Prost Mahlzeit.

Karsti
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 116
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 21:53

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Karsti » Di 4. Okt 2016, 19:19

hallo, ich bin derzeit in der ausbildung und auch bei uns kam es so an, dass in den nächsten jahren die wapo gefördert wird und die pma´s dann von der wapo kommen. direkteinstellungen für den md werden somit immer weniger. bestätigt wurde es uns aber nicht, es ist ein gerücht.mfg

Side
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 11:44

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Side » Di 4. Okt 2016, 22:46

Was soll man davon halten? Die WaPo Leute sind bei der WaPo, weil sie den Test für den mD nicht bestanden oder nicht ausreichend gut für die Rangliste bestanden haben. Ich hoffe inständig, das die nicht einfach in die Ausbildung des mD übergehen ohne einen weiteren Test abzuleisten. Alternativ sollte eine Überprüfung ihrer Leistung in der Zeit der WaPo stattfinden.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte mir nicht anmaßen die Leistung der WaPos in Frage zu stellen. Für die dreimonatige Ausbildung machen die ihren Job im Wachschutz mit sicherheit gut, dass heist aber nicht gleichzeitig, dass sie für einen automatischen (!) Aufstieg in Frage kommen.

Gleichzeitig das Kontingent der Einstellung in den mD zu reduzieren finde ich nicht gut.

Sollte sich das so die nächsten Jahre fortsetzen, dann steuern wir auf eine Art Ausbildung wie in Bayern zu. Die meisten Neueinsteiger werden erst in der WaPo schnellausgebildet um einsatzfähig zu sein und rutschen dann automatsich in die Ausbildung des mD.

(Für diejenigen die nicht wissen wie es in Bayern abläuft: Nach dem Ersten Ausbildungsjahr bekommen die PMAs bereits ihren ersten Stern und damit Befugnisse in der Öffentlichkeit)

Karsti
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 116
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 21:53

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Karsti » Do 6. Okt 2016, 11:40

Side hat geschrieben:Was soll man davon halten? Die WaPo Leute sind bei der WaPo, weil sie den Test für den mD nicht bestanden oder nicht ausreichend gut für die Rangliste bestanden haben. Ich hoffe inständig, das die nicht einfach in die Ausbildung des mD übergehen ohne einen weiteren Test abzuleisten. Alternativ sollte eine Überprüfung ihrer Leistung in der Zeit der WaPo stattfinden.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte mir nicht anmaßen die Leistung der WaPos in Frage zu stellen. Für die dreimonatige Ausbildung machen die ihren Job im Wachschutz mit sicherheit gut, dass heist aber nicht gleichzeitig, dass sie für einen automatischen (!) Aufstieg in Frage kommen.

Gleichzeitig das Kontingent der Einstellung in den mD zu reduzieren finde ich nicht gut.

Sollte sich das so die nächsten Jahre fortsetzen, dann steuern wir auf eine Art Ausbildung wie in Bayern zu. Die meisten Neueinsteiger werden erst in der WaPo schnellausgebildet um einsatzfähig zu sein und rutschen dann automatsich in die Ausbildung des mD.

(Für diejenigen die nicht wissen wie es in Bayern abläuft: Nach dem Ersten Ausbildungsjahr bekommen die PMAs bereits ihren ersten Stern und damit Befugnisse in der Öffentlichkeit)
hallo, leider hast du dich wahrscheinlich nicht ausreichend informiert darüber. denn dann würdest du diese aussage nicht treffen. die wapo leute können nach einem jahr in die verkürzte ausbildung wechseln, wenn sie sich als geeignet erwiesen haben, soviel dazu. zu den test, die wapo macht den gleichen test nur durfte man sich 2016 zumindest nur für einen werdegang entscheiden. also, diejenigen die gleich wapo gewählt haben, die hatten gar keine chance auf md. die jenigen, welche auf der liste schlecht standen und in die wapo gewechselt sind haben es ebenfalls verdient, denn oft waren nur 0,0000 nochwas punkte entscheident auf welchem pkatz man war. z.b. ich habe 5 leute kennen gelernt die alle 104 punkte hatten und sie standen mehr wie 30 plätze auseinander. zumal es auch den bewerben gut tut, man erfährt ein jahr lang, was es heist pol zu sein und kann sich dann entscheiden. denn in den ersten drei wochen ausbildung bekommt man nur gesagt, was man nicht darf und wofür man alles fliegt. ich finde es eine gute sache und jedem steht es frei diesen weg zu gehen. man macht insgesamt nur ein halbes jahr miese bei der sache. mfg

Side
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 11:44

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Side » Do 6. Okt 2016, 12:58

Mir vorzuwerfen ich wäre mangelnd informiert und gleichzeitig meine Bedenken mit anderer Wortwahl wiederzugeben, finde ich nicht ganz passend. Ich kenne sehr wohl die Tatsache, dass WaPos - insofern sie sich als "geeignet erweisen" - übernommen werden. Aber wie sieht diese Eignung denn aus? Es wird darauf hinauslaufen, dass alle die sich nichts Gröberes zu schulden lassen kommen, übernommen werden. Es gibt keine weiteren Tests oder Überprüfung der Leistung in Form eines Sport-, Wissens- oder was auch immer Tests. Die Anforderungen für die WaPo sind Hauptschulabschluss + Berufsausbildung (und hier ist es egal welche!). Diese Personen werden automatisch in die Ausbildung des mD übersendet und dann auch noch in eine VERKÜRTZTE Ausbildung. Was soll sich da der Beamte denken, der vor 10 Jahren seine Ausbildung durchführte, nachdem er sich gegen 2000 Bewerber auf 30 Stellen beworben hat? Der Polizeiberuf und die Ausbildung sollten eine bestimmte Qualität beibehalten.

Wenn ich das schon lese das du vier Leute mit 104 Punkten kennst, das ist ein absoluter Witz. Die Rangliste geht bis 130 und die Einstellungspunktzahl sinkt rapide seit Jahren. (Mit Ausnahme 2015, da ist sie auf Grund der vielen Bewerber leicht gestiegen). Die ist so weit gesunken, dass man sich 2014 entschieden hat lieber nur 220 Leute anstatt der vorhandenen 240 Plätze einzustellen um ein gewisses Niveau zu behalten. Mit 104 Punkten sollte man sich über eine Absage also nicht wundern.

Und das die Bewerber keine Chance hatten ist kein Argument. Wie jeder andere auch, hätten sie sich für den mD bewerben können. Haben sie aber wahrscheinlich nicht, weil sie die Bildungsvoraussetzungen nicht erfüllt haben.

Wie gesagt, ich habe kein Problem mit dem neuen System der WaPo. Für die Zwecke ist die Ausbildung auch vollkommen ausreichend und ich denke das die in diesem Bereich auch einen super Job machen. Was mich stört ist, das die Ausbildung des mD darunter leiden wird, sei es durch mangelnde Kapazitäten (das ist bereits der Fall) oder durch (nicht)geeignete Direkteinsteiger aus der WaPo.

Karsti
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 116
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 21:53

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Karsti » Do 6. Okt 2016, 14:53

ich werde die unterhaltng nicht weiter fortführen, denn diese aussage "Wenn ich das schon lese das du vier Leute mit 104 Punkten kennst, das ist ein absoluter Witz. Die Rangliste geht bis 130 und die Einstellungspunktzahl sinkt rapide seit Jahren. (Mit Ausnahme 2015, da ist sie auf Grund der vielen Bewerber leicht gestiegen). Die ist so weit gesunken, dass man sich 2014 entschieden hat lieber nur 220 Leute anstatt der vorhandenen 240 Plätze einzustellen um ein gewisses Niveau zu behalten. Mit 104 Punkten sollte man sich über eine Absage also nicht wundern." von ihnen reicht schon aus um zu erfahren, dass sie sich wahrscheinlich nur unzureichend über die derzeitigen einstellungen informiert haben. nur als tipp, 2016 war die höchste einstellungzahl nicht 2015.Und mit 104 Punkten ist man gut dabei, denn die letzten jahre hat man weniger benötigt um in die ausbildung zu kommen. es gab noch nie so einen hohen punktestand, welcher benötigt wurde, wie dieses jahr. mfg

Vivien_671
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 15:19

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Vivien_671 » Do 6. Okt 2016, 19:11

Hallo ^^
also ich hatte bei meinem 1. Prüfungstag 110 Punkte. Mir wurde gesagt das es doch schon recht gut aussieht aber ich sollte doch versuchen die maximal Punktzahl am 2. Prüfungstag erreichen.
Kann man sich darauf irgendwie drauf vorbereiten?

Side
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Sa 27. Apr 2013, 11:44

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Side » Do 6. Okt 2016, 21:02

Karsti hat geschrieben:ich werde die unterhaltng nicht weiter fortführen, denn diese aussage "Wenn ich das schon lese das du vier Leute mit 104 Punkten kennst, das ist ein absoluter Witz. Die Rangliste geht bis 130 und die Einstellungspunktzahl sinkt rapide seit Jahren. (Mit Ausnahme 2015, da ist sie auf Grund der vielen Bewerber leicht gestiegen). Die ist so weit gesunken, dass man sich 2014 entschieden hat lieber nur 220 Leute anstatt der vorhandenen 240 Plätze einzustellen um ein gewisses Niveau zu behalten. Mit 104 Punkten sollte man sich über eine Absage also nicht wundern." von ihnen reicht schon aus um zu erfahren, dass sie sich wahrscheinlich nur unzureichend über die derzeitigen einstellungen informiert haben. nur als tipp, 2016 war die höchste einstellungzahl nicht 2015.Und mit 104 Punkten ist man gut dabei, denn die letzten jahre hat man weniger benötigt um in die ausbildung zu kommen. es gab noch nie so einen hohen punktestand, welcher benötigt wurde, wie dieses jahr. mfg
2016 habe ich bewusst außen vor gelassen, da es dort Änderungen in den Tests gab sodass ein Vergleich mit den Vorjahren nicht korrekt wäre. Wärend sich die Vorjahre noch anstregen mussten im Sporttest, haben wir jetzt Mindestanforderungen jenseits von gut uns böse. Aber das ist ein anderes Thema.

Danke für deinen Tip, aber da du selbst mit 104 Punkten "nur" Nachrücker gewesen bist, zeigt doch, dass man mit dieser Punktzahl eben nicht gut dabei ist!?
Dieser, in deinen Augen hohen Punktestand, ist somit trotzdem nur das zu erreichende Minimum um eingestellt zu werden, wie kann man da also von einem guten Wert sprechen?

Mal nur am Rande: Als ich mich 2009 für den gD in SA beworben habe gab es auch max. 130 Punkte zu erreichen. Es gab ca. 30 oder 40 Stellen. Unter 122 Punkte brauchte sich da gar keiner Hoffnung machen. Ich hatte irgendwas um die 120 und war damit raus. Was ich damit sagen will ist, dass nur weil der Wert für 2016 leicht gestiegen ist, dass noch lange kein Bereich ist wo man von sehr guten Bewerbern sprechen kann.

Aber wir driften ab, hier solls ja um Bewerbungen für 2017 gehen.

Daddy2303
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 199
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:19

Re: Bewerbung 2017

Beitragvon Daddy2303 » Fr 7. Okt 2016, 04:16

Um mich in die Diskussion kurz einzuschalten.Es ist wirklich so, dass das Niveau mehr und mehr sinkt.Die aktuellen PMO-PHK sagen dies selbst.Die Praktikanten,welche zurzeit unterwegs sind, bringen einen oft mittlerweile zum Weinen und Lachen gleichzeitig. Das ist keine Aussage von mir, sondern eine vom Revier. Aktuell sehen viele auch mit Sorge um die neuen Kollegen.Natürlich werden viele eingestellt, jedoch sind damit auch einige dabei, die vor 5-10 Jahren kein Land gesehen hätten und auch jetzt nicht unbedingt zu 100 Prozent geeignet sind. Ich kann auch aus eigener Erfahrung sprechen. Ich hatte letztes Jahr die Einstellung zum gd geschafft und bezweifle, dass das mir auch vor 5 Jahren gelungen wäre. Ich möchte nicht jeden über einen K.s. Nur wenn man sieht, wie sich einige bei der Wapo verhalten und wie sie auftreten,dann wird einen angst und bange. Selbst die Dokumentation auf ZDF Neo ließ einen verzweifeln. Wenn das dann die baldigen md Kollegen sind, dann verstehe ich warum manche auf dem Revier bei dem Thema Wapo mit dem Kopf schütteln.

Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg und Durchhaltevermögen;) Jeder der etwas wirklich will und Einsatz zeigt sollte es bekommen. Nur sollte es keinen geschenkt werden, weil die ie Regierung nach 8 Jahren merkt.,, Ach du Gott 2020 war ein Fehler, wir brauchen sofort Leute.Lasst so viel wie möglich durchkommen,,

Wie man hört werden mittlerweile ja auch Kollegen ernannt, die gkV gegen Kollegen tätigen.
Zuletzt geändert von Daddy2303 am Sa 8. Okt 2016, 00:48, insgesamt 5-mal geändert.
,, Etwas erreichen zu wollen ,bedeutet nicht aufzugeben bei Misserfolg, sondern es beim nächsten Mal besser zu machen"


Zurück zu „Sachsen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende