Seite 1 von 1

Polizeiärztlicher Dienst Magdeburg - Brillenträger

Verfasst: Di 28. Nov 2006, 23:37
von Briareus
Hey Leute!
Sagt mal, ich wollte mal fragen, ob, wenn ich Brillenträger bin und das Augenarztformular ausfüllen lasse, das mir nach Bestehen des ersten Testabschnitts gegeben wurde, und es wie gefordert rechtzeitig zum PÄD nach Magdeburg schicke, überhaupt von einem AUgenarzt bei der polizeiärztlichen Prüfung getestet werde? Ich meine, mein Augenarzt hat das ja dann schon eigentlich gemacht.
Fanke im Voraus

Polizeiärztlicher Dienst Magdeburg - Brillenträger

Verfasst: Mi 29. Nov 2006, 00:30
von iq00
Jap. Denn es kann ja sein, das dein Onkel dein Augenarzt ist und dir sehr gnädig bei der Auswertung deiner Sehschärfe ist.
Wenn du über 20 Jahre alt bist mußt du doch nur 30 % Sehleistung ohne Brille/Sehhilfe haben.

Polizeiärztlicher Dienst Magdeburg - Brillenträger

Verfasst: Mi 29. Nov 2006, 18:24
von Briareus
Aber darf ein Arzt das Ergebis ohne weiteres anzweifeln, bzw. offiziell für ungültig erklären? Oder haben Polizeiärzte da Sonderrechte?! Weiß da jemand Bescheid?

Polizeiärztlicher Dienst Magdeburg - Brillenträger

Verfasst: Di 23. Jan 2007, 10:18
von iq00
Es geht lediglich darum, was der Polizeiarzt feststellt und wenn du nicht seiner Meinung bist, dann kannst du Widerspruch gegen seine Feststellung erheben.
Aber der Polizeiarzt wird ja auch nicht einfach festsetzen, dass du ungeeignet bist, weil ihm deine Nase nicht passt, also wird diese Maßnahme auch wenig erfolgsversprechend sein.

Polizeiärztlicher Dienst Magdeburg - Brillenträger

Verfasst: So 3. Jun 2007, 18:57
von Forsyth
du wirst dor neu getestet, verlass dich drauf.
als ich mich damals beworben hatte, 1993, hatte ich im vorfeld auch vonm augenarzt einen testschein ausstellen lassen. war damals auch bedingung.
trotzdem wurde ich nochmals getestet, wo sie mir allerdings 100 %ige sehkraft attestierten :lol:
naja, und nur das ist entscheidend