Seite 9 von 10

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Di 13. Dez 2016, 19:27
von MGF
Zur Einstellung September '16 jedoch schon und um diesen Einstellungstermin geht es hier auch... :polizei10:

Ein Blick auf die Internetseite der FH würde über das aktuelle EAV informieren...

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 14. Dez 2016, 12:04
von Itrick91
So hab beim Auswahldienst angerufen und die haben noch keine Bestätigung vom Arzt bekommen.

Dann hab ich in Magdeburg nochmal angerufen und die wollten mir bzw dürfen mir nichts sagen wenn melden Sie sich dann wurde gesagt.

Jetzt weiss ich nicht was ich davon halten soll.
Ich muss auch meine Kündigungsfrist einhalten.
:polizei13:

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 14. Dez 2016, 13:05
von coco_loco
Du bist nicht der einzige Bewerber. Halt mal etwas die Füße still.

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 14. Dez 2016, 14:43
von The-Funky-Beast
Itrick91 hat geschrieben:Dann hab ich in Magdeburg nochmal angerufen und die wollten mir bzw dürfen mir nichts sagen wenn melden Sie sich dann wurde gesagt.
Naja gut, das versteht sich ja leider auch von selbst. Theoretisch könnte da ja jeder am Telefon sein und Auskunft über dein Ergebnis verlangen. :verweis:

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 14. Dez 2016, 16:54
von Itrick91
Tut mir leid das ich hier so rumnerve.

Wäre alles ok dann hätte der Auswahldienst ja schon längst das ok.
Die Ärztin sagte mir faxen sie es rüber dann kann ich das soweit fertig machen und nach Aschersleben schicken.

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 14. Dez 2016, 18:56
von SchwedenwallerWZL
Hab ein wenig geduld
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen wenn was mit deinem blut nicht stimmen würde dann wüsstest du es bereits
Erstmalig zum 01.03.2017 werden 300 Bewerber eingestellt
Vllt. Kannst du dir ja vorstellen welch ein großer Bearbeitungsaufwand dahinter steckt
Es warten jetzt noch leute auf eine antwort aus asl die schon lange vor dir ihren arzttermin hatten
Unter anderem warte ich auch noch und ich war vor 5 Wochen beim arzt
Also einfach mal etwas in Geduld üben
Als "angehender" Polizeibeamter sollte man nämlich auch etwas geduld und ruhe mitbringen

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 14. Dez 2016, 20:09
von Itrick91
Ok verstehe, ist angekommen :zustimm:

Bin ich warscheinlich zu verwöhnt weil ich es bisher so kannte das man direkt Bescheid bekommt ob tauglich oder nicht.
Was natürlich dort wegen der Blutuntersuchung gar nicht möglich ist.

Ich drücke auf jedenfall allen anderen fest die Daumen das ihr bald positive Nachrichten bekommt. :polizei1:

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Di 20. Dez 2016, 08:27
von Itrick91
Hab dann doch noch schriftlich Bescheid bekommen das die Blutwerte nicht stimmen.
War jetzt nochmal beim Hausarzt und jetzt passt es.
Jetzt hoffe ich das nun alles klappt.

@SchwedenwallerWZL hast du jetzt schon Bescheid bekommen?

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Di 20. Dez 2016, 09:50
von The-Funky-Beast
Na schön dass es dann doch noch irgendwie geklappt hat.
Wäre ja schon komisch, wenn dein Hausarzt sagt das Blut ist okay und wenn der Amtsarzt dann sagt dem ist nicht so. :gruebel:

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Mi 9. Jan 2019, 18:31
von Osssi
Hallo,

Vorab etwas zu meiner Personalie eher ich mit meinem eigentlichen Anliegen anfange.
Ich bin 19 Jahre jung und habe vor im Herbst diesen Jahres ein Studium/ oder Ausbildung bei der Polizei zu beginnen. Beworben habe ich mich bei der LP Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und bei der Bundespolizei.
In Sachsen und in Sachsen-Anhalt habe ich das Auswahlverfahren durch, in Sachsen-Anhalt habe ich mich für den gD qualifiziert und in Sachsen für den mD. In Brandenburg und bei der BP steht eine Einladung zu den Auswahlverfahren noch aus.

In Sachsen und in Sachsen-Anhalt habe ich nur noch die ärztliche Untersuchung vor mir. In Magdeburg habe ich Ende Januar meinen Termin.

Etwas habe ich mich schon vorbereitet, beispielsweise trainiere ich gerade bei durchgestreckten Beinen den Boden zu berühren (meine Sehnen sind sehr kurz). Ich bin ansonsten sportlich und habe eine gute Kondition und Ausdauer möchte ich sagen.
Die Watt Obergrenze müsste bei mir (71kg*2,5) bei ca. 180 Watt liegen. Im Fitnessstudio habe ich diesen Wert auch relativ leicht erreicht.

Was mir allerdings noch Sorgen bereitet ist, wie stark die Stufe an dem Ergometer ist. Im Fitnessstudio sind die Stufen beispielsweise von 1-15. Dort bin ich sage ich mal mit 10 noch ohne große Mühen gefahren.
Wie sieht es dort beim Test aus? Ist die Belastung beim Treten eher leicht oder muss man sich dort wirklich abmühen?

Mit freundlichen Grüßen

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Sa 12. Jan 2019, 09:59
von Achteck
Ich hatte letztes Jahr meinen Test in Sachsen-Anhalt. Mir wurde beim EKG keine Wattzahl genannt, aber ich habe den Widerstand beim Treten als sehr sehr leicht empfunden, ohne eine sonderliche Sportskanone zu sein. Da braucht man sich echt keinen Kopf zu machen, wenn man immer mal Fahrrad fährt.

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Sa 12. Jan 2019, 10:30
von Osssi
Morgen,

Damit beruhigst du mich ungemein, man geht ja immer irgendwie vom schlimmsten aus.
Damit hast du mir ne Menge Nervösität genommen.

Grüße

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Sa 12. Jan 2019, 17:27
von Achteck
Ich muss aber dazu sagen, dass ich meine ärztliche Untersuchung nicht in Magdeburg hatte. Die Richtlinien werden landesweit wohl aber gleich sein.

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: Sa 12. Jan 2019, 20:01
von Osssi
Hi,

Das denke ich auch, da wird es wohl einheitliche Regelungen geben.

Gab es noch irgendetwas spannendes, das du vielleicht nicht von der ärztlichen Untersuchung erwartest hättest oder kann ich davon ausgehen das es keine großen Überraschungen geben wird?

Re: Belastungs-EKG ärztliche Abschlussuntersuchung

Verfasst: So 13. Jan 2019, 13:37
von Achteck

Osssi hat geschrieben: Gab es noch irgendetwas spannendes, das du vielleicht nicht von der ärztlichen Untersuchung erwartest hättest oder kann ich davon ausgehen das es keine großen Überraschungen geben wird?
Hm, ich war eigentlich nur überrascht, dass ich so schnell mit der Untersuchung durch war. Nach den vielen Horrorgeschichten, die man hier im Forum zum Teil liest, war der Arztbesuch bei mir echt sehr entspannt. :D

Viel Erfolg.