Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzeptiert?

Auswahlverfahren und Ausbildung
Roxy1992
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Di 19. Apr 2016, 17:08

Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzeptiert?

Beitragvon Roxy1992 » So 12. Jun 2016, 08:25

Moin Moin,
ich habe eine Frage. Weiß jemand, ob die ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzeptiert wird?
In meinem Fall ist es so, dass ich letzte Woche in Hamburg zur Untersuchung war und für Polizeidiensttauglich erklärt wurde.
Nun hatte ich in Schleswig-Holstein mein Vorstellungsgespräch, wo eigentlich auch die ärztliche Untersuchung dabei sein sollte, es aus organisatorischen Gründen jedoch noch geklappt hat und ich nun einen neuen Termin bekomme.
Arbeitstechnisch werde ich allerdings bis August kaum bis gar nicht mehr frei bekommen, weshalb ich nun ein großes Problem habe.
Hat jemand Erfahrung damit, ob die Ärzte die Untersuchungsergebnisse anfordern können?
Vielen Dank im Voraus!

Gruß, Roxy

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon Bones65 » So 12. Jun 2016, 09:25

Nein, geht nicht.
Jedes Bundesland prüft die Polizeidiensttauglichkeit selbst.
:snoopy:

Johnny Galecki
Constable
Constable
Beiträge: 93
Registriert: Do 30. Jan 2014, 13:22

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon Johnny Galecki » So 12. Jun 2016, 12:40

Natürlich geht das. Hat ein Mitbewerber von mir damals auch so gemacht. Ruf bei der Sachbearbeiterin an und die erklärt dir den weiteren Weg. Dann musst du die Akte zur Polizei schicken von der Untersuchung und dann wird die angeschaut und nach Aktenlage entschieden.

calvinbanani
Constable
Constable
Beiträge: 74
Registriert: Di 7. Jul 2015, 17:38

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon calvinbanani » So 12. Jun 2016, 16:10

Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Die einen akzeptieren es nicht und verlangen eine PÄU vor Ort. Widerrum andere entscheiden individuell nach Akteneinsicht, aber auch nicht grundsätzlich, sondern in Ausnahmefällen.

Wie schon erwähnt, immer erst anrufen, die wissen es nämlich länderspezifisch immer am besten.

anfänger15
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: So 23. Feb 2014, 17:41

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon anfänger15 » So 12. Jun 2016, 18:36

Roxy1992 hat geschrieben:Moin Moin,
ich habe eine Frage. Weiß jemand, ob die ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzeptiert wird?
In meinem Fall ist es so, dass ich letzte Woche in Hamburg zur Untersuchung war und für Polizeidiensttauglich erklärt wurde.
Nun hatte ich in Schleswig-Holstein mein Vorstellungsgespräch, wo eigentlich auch die ärztliche Untersuchung dabei sein sollte, es aus organisatorischen Gründen jedoch noch geklappt hat und ich nun einen neuen Termin bekomme.
Arbeitstechnisch werde ich allerdings bis August kaum bis gar nicht mehr frei bekommen, weshalb ich nun ein großes Problem habe.
Hat jemand Erfahrung damit, ob die Ärzte die Untersuchungsergebnisse anfordern können?
Vielen Dank im Voraus!

Gruß, Roxy
Es geht 100%, wenn es gem. PDV 300 gemacht wurde also z.B. durch eine andere Polizeibehörde. Steht auch in der Einladung zum Einstellungsgespräch.

Benutzeravatar
Hunger
Constable
Constable
Beiträge: 43
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 23:02

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon Hunger » Mo 13. Jun 2016, 01:14

Bones65 hat geschrieben:Nein, geht nicht.
Jedes Bundesland prüft die Polizeidiensttauglichkeit selbst.
Keine Regel ohne Ausnahme. Wenn du in HH eine Kopie der (endgültigen! kann ja auch Auflagen geben, zb noch zu erhebenes Ergebnis des Blut-/Urintests) kannst du in SH (als klare Ausnahme zu anderen Ländern) diese Einreichen und wirst dann idR nicht nochmal extra zur Untersuchung geladen.

Wie erwähnt steht das so sogar standardmäßig in der Einladung zum Testteil 2 :polizei2:
Mampf, mampf...

Roxy1992
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Di 19. Apr 2016, 17:08

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon Roxy1992 » Mo 13. Jun 2016, 16:56

Bei mir stand es leider nicht in der Einladung.

Habe gerade mit meiner Sachbearbeiterin und der Ärztin dort telefoniert und es ist möglich. Muss nun in Hamburg anrufen und meine Testergebnisse anfordern und diese nach eutin schicken.
Ist ja super, dass das funktioniert.

Vielen Dank für die Antworten.

anfänger15
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: So 23. Feb 2014, 17:41

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon anfänger15 » Di 14. Jun 2016, 22:01

Roxy1992 hat geschrieben:Bei mir stand es leider nicht in der Einladung.

Habe gerade mit meiner Sachbearbeiterin und der Ärztin dort telefoniert und es ist möglich. Muss nun in Hamburg anrufen und meine Testergebnisse anfordern und diese nach eutin schicken.
Ist ja super, dass das funktioniert.

Vielen Dank für die Antworten.
Es steht auch nicht in der Einladung sondern auf Seite 2 wo oben steht "zur beachtung" ganz unten Punkt 5.4.

Dann haben die die Einladungen wohl nach sovielen Jahren im letzten halben Jahr geändert... :gruebel:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25751
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ärztliche Untersuchung von anderen Bundesländern akzepti

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 14. Jun 2016, 22:13

Dieser Fred ist ein schönes Beispiel, weshalb man sich bei existenziellen Grundsatzfragen zu einem Anruf an der Quelle herablassen sollte...
:lah:


Zurück zu „Schleswig-Holstein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende