Seite 1 von 1

mD/hD - BMI - SH vs PSV 300

Verfasst: So 27. Jan 2019, 16:49
von Tetraonkel
Guten Abend,

im untenstehenden Link habe ich u. a. folgendes gelesen:

"Gesundheit
1. Wie hoch/tief darf mein Körpergewicht sein?
Sie dürfen kein Übergewicht/Untergewicht haben.

Zur Berechnung wird der BMI herangezogen.
Dieser darf nicht kleiner als 18 kg/m² und nicht größer als 30 kg/m² sein.
Errechnet wird der BMI wie folgt: Das Körpergewicht in kg wird geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat."

Wie passt das mit der PDV 300, respektive mit der Anforderungen der bspw. Bundespolizei etc. bis max. 27,5 zusammen? Gibt's dafür eine plausible Erklärung?



https://www.schleswig-holstein.de/DE/La ... start.html

Re: mD/hD - BMI - SH vs PSV 300

Verfasst: So 27. Jan 2019, 17:16
von vladdi
Hallo


Jedes Land regelt die Vorraussetzungen für seine Einstellungen für Polizisten nach eigenem Gutdünken.

Wenn Schleswig-Holstein Bewerber zu lässt, als die Bundespolizei, dann ist es so.
In einigen Punkten ähneln sich alle Polizeien. So wollen die Dienstherren unter anderem sportliche Anwärter. Einige fordern dass strenger (sportlicher) ab, als andere.

Der BMI ist nicht wirklich eine gute Messmethode. Das Wissen mittlerweile auch die Behörden. Einige haben ihren Auswahlweg angepasst, andere nicht.

Wo siehst du die Diskrepanz zur PDV 300?

Re: mD/hD - BMI - SH vs PSV 300

Verfasst: So 27. Jan 2019, 17:46
von Tetraonkel
Hallo Vladi,.

vielen Dank für deine Rückmeldung und deiner Nachfrage.

Ich habe bisher immer angekommen, dass die PDV die gesundheitlichen Anforderungen insbesondere an den BMI genau und verbindlich für alle vorschreibt (18-27,5). Die Regelung von SH hat mich daher irritiert, sodass ich aus Interesse mal nachgefragt habe.

Re: mD/hD - BMI - SH vs PSV 300

Verfasst: So 27. Jan 2019, 18:20
von der kanadier
Denkbar ist aber auch, dass man sich mit einem BMI von 30 bewerben kann mit der Auflage, dass er bis zur Einstellung unter 27,5 bzw 25 liegt.