Situation NDS

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: schutzmann_schneidig, coco_loco

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5056
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Situation NDS

Beitragvon schutzmann_schneidig » So 5. Aug 2018, 11:58

Erneutes Stellenhebungsprogramm:

Im Jahr 2019 werden 500 Stellen im Polizeivollzug von A9 auf A11 gehoben, was insgesamt 1.000 zusätzlichen Beförderungsmöglichkeiten entspricht (500 nach A10 und 500 nach A11).

www.mi.niedersachsen.de
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5056
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Beamte in Niedersachsen erhalten zu wenig Geld

Beitragvon schutzmann_schneidig » Fr 2. Nov 2018, 16:30

BVerwG stellt fest: Beamte in Niedersachsen erhalten zu wenig Geld.
Beamte in Niedersachsen bekommen seit Jahren zu wenig Geld - dieser Meinung ist zumindest das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Es urteilte am Dienstag: Die Beamtenbesoldung ist verfassungswidrig. Es gebe mehrere Hinweise, dass die Staatsdiener seit 2005 nicht angemessen bezahlt worden seien, heißt es.

Nun ist das Bundesverfassungsgericht am Zug. Zwei Beamte hatten geklagt, waren in den Vorinstanzen jedoch gescheitert. Die Richter in Karlsruhe hatten schon 2015 entschieden, dass sich der Sold von Beamten an den Tariflöhnen im öffentlichen Dienst und dem Nominallohnindex des jeweiligen Bundeslandes orientieren muss.
Das Bundesverwaltungsgericht geht jetzt aber davon aus, dass Niedersachsen diese beiden Parameter "seit Jahren gerissen" hat. Zwei Beamte des Landes Niedersachsen hatten gegen die Streichung des sogenannten Weihnachtsgeldes seit 2005 und die dadurch nach ihrer Auffassung resultierende Unteralimentierung geklagt.

Außerdem überprüfte das Bundesverwaltungsgericht, ob der Abstand zum Grundsicherungsniveau in der untersten Besoldungsstufe A 2 über Jahre hinweg geringer als 15 Prozent war. "Wir haben in erschreckender Weise festgestellt, dass dies in all den Jahren nicht erreicht wurde", sagte der Vorsitzende des 2. Senats, Ulf Domgörgen, am Dienstag.
Werde das Grundsicherungsniveau angehoben, so habe das auch Auswirkungen auf alle folgenden Stufen, so der Richter. Das Bundesverfassungsgericht könnte die Abstände der Besoldungsstufen neu festlegen.
www.ndr.de
NDR Video-Beitrag

Nach 13 Jahren haben die beiden Kläger jetzt diese Entscheidung erreicht. Sollte das BVerfG nun die Besoldung für verfassungswidrig erklären und damit eine Anhebung auslösen, wäre das ein schöner Erfolg. :zustimm:
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

Benutzeravatar
Muqq
Corporal
Corporal
Beiträge: 328
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:47

Re: Situation NDS

Beitragvon Muqq » Do 6. Dez 2018, 22:02

https://www.gdp.de/gdp/gdpnds.nsf/id/DE ... en&ccm=000



Ein Musterwiderspruch der GDP. Was sagt ihr? Sinnvoll? Schaden kann das eigentlich nicht, oder?

anschu
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2756
Registriert: Do 23. Mär 2006, 00:00
Wohnort: Lower Saxony...bei den sieben Zwergen

Re: Situation NDS

Beitragvon anschu » So 9. Dez 2018, 16:35

Hast es dir eigentlich schon selbst beantwortet :lupe:

Schaden kann es nicht!
...also auffüllen und absenden. :verweis: :hallo:

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5056
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Situation NDS

Beitragvon schutzmann_schneidig » Fr 14. Dez 2018, 14:16

Massive PC-Probleme bei Niedersachsens Polizei

Wenn Strafanzeigen statt mit dem Computer wieder mit dem Kuli geschrieben werden und Protokolle von Zeugenvernehmungen sich am PC urplötzlich in nichts auflösen: Dann stimmt etwas nicht bei der Polizei. Und genau das ist derzeit offenbar der Fall in Niedersachsen. Das Innenministerium in Hannover bestätigte am Donnerstag NDR Informationen, wonach es aktuell landesweit erhebliche Probleme mit der Datenverarbeitung gibt.

Nicht ein Virus oder ein Hackerangriff seien die Ursache, sondern Störungen unter anderem im Bereich der Server-Infrastruktur, die es bereits seit Montag gebe. Die Folgen seien zum Teil drastisch, wie Polizeibeamte aus mehreren der insgesamt sieben niedersächsischen Polizeidirektionen hinter vorgehaltener Hand berichten. So habe man über lange Zeit keine Mails abrufen und auch keine elektronische Post versenden können. Ein Beamter sagte dazu: "Nach den Geschehnissen in Frankreich gab es auf elektronischem Wege viele Informationen und Nachfragen. Wir waren davon abgeschnitten." Problematisch: Ausgerechnet in dieser Situation seien Personenüberprüfungen wegen der Computerpanne nicht in ausreichendem Maße möglich gewesen, sagte ein anderer Beamter.

Bei Niedersachsens Polizei war im Spätsommer ein neues Computersystem eingeführt worden, das eine zentrale Rolle spielt für Anwendungen wie das Schreibprogramm "Word", das Mail-System "Outlook" und das zentrale sogenannte Vorgangsbearbeitungssystem der niedersächsischen Polizei namens "NIVADIS". Doch genau diese Programme verweigerten in den vergangenen Tagen offenbar mehrfach über längere Zeiträume den Dienst. Die Folge: Berichte, Aktenvermerke und Anzeigen konnten nicht oder nur mit großer Verzögerung geschrieben werden, heißt es aus einer Dienststelle.
[...]
www.ndr.de
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -


Zurück zu „Niedersachsen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende