NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: schutzmann_schneidig, coco_loco

Rennschnecke
Constable
Constable
Beiträge: 77
Registriert: Di 18. Okt 2011, 10:35

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Rennschnecke » Do 29. Sep 2016, 18:01

Super, vielen Dank.

Ich habe mal mit "meinem" HUK-Vertreter gesprochen.
Er empfiehlt, bis zum 50. Lebensjahr die kleine Anwartschaft zu nehmen und ab dort die große. Er meinte, dass würde sich am Meisten rentieren.

Bzgl. Zahnzusatz und stationäre Wahlleistungen (Chefarzt, 1-Bett-Zimmer etc.):
Aktuell habe ich einen Beihilfeergänzungstarif, der o.g. versichert. Laut seiner Aussage könnte der Beihilfeergänzungstarif ab Januar weiterlaufen, so dass die genannten Wahlleistungen versichert wären. Würde ca. 30 Euro im Monat kosten.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16947
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Controller » Do 29. Sep 2016, 18:13

das sind die Wahlleistungen, die die Beihilfe abdeckt ?

Was ist mit den % Anteilen, die du noch privat versichern musst ??
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

picotto
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Do 21. Jul 2016, 13:30

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon picotto » Do 29. Sep 2016, 18:28

Also die Aussagen deines Huk-Beraters halte ich für sehr fragwürdig :stupid:

Rennschnecke
Constable
Constable
Beiträge: 77
Registriert: Di 18. Okt 2011, 10:35

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Rennschnecke » Do 29. Sep 2016, 18:34

Controller hat geschrieben:das sind die Wahlleistungen, die die Beihilfe abdeckt ?

Was ist mit den % Anteilen, die du noch privat versichern musst ??

Nein, dass sind die Wahlleistungen, die durch den Beihilfeergänzungstarif seitens der Versicherung gedeckt sind.

@picotto: Aus welchem Grund?

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon coco_loco » Do 29. Sep 2016, 18:56

Rennschnecke, lies mal hier: https://www.test.de/Private-Krankenvers ... 9-2164879/

Bei der kleinen Anwartschaft werden keine Altersrückstellungen gebildet! Du zahlst also wahrscheinlich einen erheblich höheren Beitrag.

Die kleinen Anwartschaften lohnen sich nur für kurzfristige Unterbrechungen bei der PKV.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16947
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Controller » Do 29. Sep 2016, 19:18

Nein, dass sind die Wahlleistungen, die durch den Beihilfeergänzungstarif seitens der Versicherung gedeckt sind.
Wahlleistungen wie Ein Bett, Chefarzt werden von der Beihilfe nicht übernommen.
Will man, dass die Beihilfe dies dennoch zahlt, muss man die Wahlleistungen irgendwie abdecken
Zusatzversicherung oder, wie bei uns, durch einen monatl. Betrag, der autom. vom Gehalt abgezogen/einbehalten wird.

Hast du nun z.B. Anspruch auf 50 % Beihilfe und 50% PKV, so zahlt der Beihilfeergänzungstarif für die Beihilfe eben den 50% tigen Anteil.

Der 50 % Anteil, den übrig bleibt muss über die PKV laufen oder selbst zahlen oder man verzichtet auf die Wahlleistungen.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Rennschnecke
Constable
Constable
Beiträge: 77
Registriert: Di 18. Okt 2011, 10:35

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Rennschnecke » Do 29. Sep 2016, 19:23

Ich glaube, wir reden ein wenig aneinander vorbei.

Ich bekomme 50% Beihilfe. Wahlleistungen (Chefarzt, 1-Bett-Zimmer etc.) zahlt die Beihilfe gar nicht.
Dafür habe ich einen Beihilfeergänzungstarif bei der HUK, welcher 100% der Kosten übernimmt. Dieser kostet ca. 30 Euro im Monat.

Und laut Versicherungsberater kann dieser Tarif, ebenso für 30 Euro, im Monat weiterlaufen bei der Heilfürsorge, so dass ich auch dann Chefarzt, 1-Bett-Zimmer, Zahnersatz etc. mit einer 100%igen Übernahme habe.

coco_loco, habe ich schon gelesen. Ist halt immer die Frage, wie viel "seine" Aussage halt Wert ist, wenn er die große Anwartschaft erst ab dem 50. Lebensjahr empfiehlt. Ist halt relativ schwierig, in dem wilden Dschungel der Versicherungen.

Benutzeravatar
20blade
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 09:22

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon 20blade » Sa 22. Okt 2016, 09:28

Also meiner Meinung nach kann der Beihilfergänzungstarif nur dann greifen wenn du Beihilfe beziehst - nicht bei Heilfürsorge.

Nochmal zum Wechsel in die Heilfürsorge. Ich finde es generell sehr schade, dass vom Land da quasi gar keine Hilfestellung kommt.
Wenn ich das für mich berechne ist es fraglich ob es sich lohnt.
-65 Eure große Anwartschaft
-ca. 40 € fürs Land (1,6 %)
- Zusatzversicherung Zahn ca. 15-20 €
- Zusatzversicherung KKH ca. 20-30 €

Da bin ich ja ca. bei 150 € jetzt zahle ich in der PKV 220 €. Ersparnis ist es wohl aber zu welchem Preis weis man eben nicht genau. Wenn die PKV nächstes Jahr natürlich um 50 € erhöht ist es ggf wieder sinnvoll.

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon coco_loco » Sa 22. Okt 2016, 10:12

65 € für die große Anwartschaft? Krass. Ich zahle die Hälfte dann.

Die Gewerkschaften bieten ggf. Info-Veranstaltungen an. Zumindest die Grüne.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Benutzeravatar
llllllllllllllll
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1046
Registriert: So 15. Aug 2010, 13:45
Wohnort: Hannovre

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon llllllllllllllll » So 23. Okt 2016, 16:28

Leineschloss mit Landtag (Quellennachweise am Artikelende)
zoom
21. Oktober 2016
Niedersachsens Landtagsfraktionen sagen Umsetzung der Forderungen der GdP zu!
Oldenburg: Anlässlich der Delegiertenversammlung der GdP Oldenburg machten die anwesenden Landtagsabgeordneten deutlich, dass sie die Forderungen der Gewerkschaft der Polizei nach Personal, besserer Ausstattung und größerer Attraktivität des Polizeiberufs unterstützen.
Durchaus überraschende Aussagen bekamen die Delegierten der Gewerkschaft der Polizei in Oldenburg bei der Podiumsdiskussion im Etzhorner Krug in Oldenburg von der Politik zu hören. Thomas Adasch, (CDU-Fraktion), Petra Thiemann, (SPD-Fraktion), Christian Dürr, Fraktionsvorsitzender der FDP Fraktion und Meta Janssen-Kucz, Landesvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen machten deutlich, dass sie alle die Polizei personell verstärken wollen. Jörg Mildahn, Bezirksvorsitzender der GdP Oldenburg hatte in seinem Eingangsstatement die Probleme benannt. Überraschend dann auch die weiteren Aussagen: Die Vertreter der Regierungsfraktionen griffen die Forderungen von Dietmar Schilff, Landesvorsitzender der GdP, nach Verbesserungen bei der Einführung der Heilfürsorge, bei der Zulage für Dienst zu ungünstigen Zeiten (DUZ) sowie zusätzlichen Stellenhebungen auf und versprachen, sich intensiv für eine Verringerung der Eigenbeteiligung bei der Heilfürsorge, für eine Dynamisierung von Erschwerniszulagen und Beförderungsmöglichkeiten einzusetzen.
Meta Janssen-Kucz gestand im Hinblick auf die Diskussion um das neue Gefahrenabwehrgesetz Spielraum bei der eigentlich geplanten Abschaffung der Kontrollen nach § 12 (6) NSOG zu.
„Die Landtagsfraktionen haben sich sehr aufgeschlossen für die notwendigen Verbesserungen bei der Polizei gezeigt. Sie werden jetzt bei den Verhandlungen um den Doppelhaushalt 2017/18 sowie beim NGefAG Farbe bekennen und sich an ihren Entscheidungen messen lassen müssen.“ so Schilff.
Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist die mit Abstand größte Interessenvertretung der Polizeibeschäftigten in Niedersachsen. Sie engagiert sich für ihre landesweit rund 14.500 Mitglieder, für die Zukunftsfähigkeit der gesamten Polizei sowie auf dem Gebiet der Gesellschaftspolitik.

Also wird wohl der Eigenanteil auch bald abschmelzen.


Mehr A10, mehr Duz. Läuft...
Ich weiß wo ich hingehe und ich kenne die Wahrheit und ich muss nicht das sein was ihr wollt. Ich kann das sein was ich sein will.
Muhammad Ali

Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
Niccoló Machiavelli

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon coco_loco » So 23. Okt 2016, 16:55

Na abwarten. ;)
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 351
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Konspi » So 23. Okt 2016, 17:15

Na ja, bei den Erschwerniszulagen lässt sich gut Zusagen machen, da diese ohnehin nur eine kleine Gruppe betreffen.

Und statt jeden Beamten der Arbeitsebene zum "Raupenschlepper" zu machen, wäre aus meiner Sicht eher eine Anhebung der Grundbezüge angebracht.
Insbesondere bekomme ich jedoch ein ungutes Gefühl, wenn ich nicht weiß, wohin die Reise bei den Pensionszahlungen geht, wo die Länder doch seit Jahren vorsätzlich versäumen ausreichende Rücklage zu bilden. Ich befürchte, dass man sich die Mehrausgaben für die avisierten Wohltaten zumindest teilweise über Pensionskürzungen reinholen wird.

Wenn die Grünen mehr Polizei fordern, dann werde ich ohnehin bösgläubig..!

Grüße
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!

rekruter
Captain
Captain
Beiträge: 1965
Registriert: Fr 14. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Hannover

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon rekruter » Mo 24. Okt 2016, 06:36

Die pösen Krünen immer... :polizei10:

Maxbrennt
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 14:04

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon Maxbrennt » Di 15. Nov 2016, 15:11

Haben die Kollegen die bereits in der heilfürsorge sind Erfahrungen gemacht, inwieweit es schwierig ist die Kinder bei dem Ehegatten mitzzversichern, da die heilfürsorge das ja nicht abdeckt. Ist das grundsätzlich unproblematisch?

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: NI führt Heilfürsoge ein und erhöht DuZ

Beitragvon coco_loco » Di 15. Nov 2016, 18:49

Die Kinder können entweder in der Familienversicherung einer PKV oder zu 80 % Beihilfe/ 20% Privat (wenn ich mich nicht täusche) versichert werden.

Das sollte auch weder schwierig noch unproblematisch sein.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.


Zurück zu „Niedersachsen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende