Aufklärung: Schulabschluss

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Skyrider
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Di 11. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Essen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Skyrider » Mi 12. Okt 2005, 15:56

Also eigentlich wurde ja schon in zich Threads darüber gesprochen, aber so ganz sicher bin ich mir jetzt noch nicht.
Abitur ist klar - nach der 13. Und Fachabi weitgehend auch - nach der 12 mit einem einjährigen gelenkten Praktikum. Aber was ist nach der 11? Nach der 11 bekommt man die Fachhochschulreife. Für "die Lizens zum studieren" :P muss man dieses Praktikum dann zwei Jahre lang machen. Das müsste soweit stimmen, da ich es erst neulich erreicht habe. Aber irgendwie wurde immernur über Fachabi geredet. Dass man sich auch mit Fachabi bewerben kann, dies aber leichten Abzug in der Endbewertung gibt. Was ist denn nun wenn ich die 12 nicht schaffe und dann das zweijährige Praktikum mache? Studieren darf ich dann, aber auch bewerben bei der Polizei?
Gerade in den heutigen Zeiten denke ich mal, dass dies aber nichts bringen wird. Fast 8.000 Bewerber auf 480 Ausbildungsstellen. Selbst mit Abitur hat man also so kaum Chancen.
Also wie gesagt, angenommen, der Sprung in die 12 war mein letzter: Heißt das direkt: Aus der Traum vom polizeilichen Dienst? :(

Benutzeravatar
lifeofmyown
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 798
Registriert: Sa 30. Jul 2005, 00:00
Wohnort: RLP

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon lifeofmyown » Mi 12. Okt 2005, 16:38

Zum einen: Fachabi und Fachhochschulreife ist das selbe! Zum anderen: Du musst lediglich einen gewissen Schnitt in deinem Abschlusszeugnis erfüllen, um zum Eignungsauswahlverfahren eingeladen zu werden. Für den Ausgang bist du dann letztendlich selbst verantwortlich. Also es herrscht schon eine gewisse Chancengleichheit! :!: :wink:
Phrasenschreiber von dem 'WtjTBdageuM' - Club
--------------------------------------------------------------

"Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall!" (Dalai Lama)

Skyrider
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Di 11. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Essen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Skyrider » Mi 12. Okt 2005, 19:06

Das ist echt dasselbe? Aber Fachabi nach der 12 ist doch wesentlich schwieriger zu erreichen. Schließlich kommen Leistungskurse dazu und so gesehen ist es ja logisch, dass es Jahr für Jahr schwieriger wird. Merke das schon durch meine Noten. In der 11 hatte ich noch einen Durchschnitt von 2,9/ 2,7 und jetzt sieht es nicht mehr so schön aus. Wobei ich da auch etwas voreilig bin, da die 12 ja noch nicht lange am laufen ist.

Was muss man denn für Durchschnittsnoten haben, wenn man sich nach der 11 bewirbt? Und auf welchen Zeugnissen? Lediglich die beiden letzten aus dem 11.Jahr oder auch noch die des 10.Jahres?

Bonner4711
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: So 5. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Bonn

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Bonner4711 » Mi 12. Okt 2005, 23:00

Der Fachhochschulreife nach der Jgst. 12 gilt bundesweit. Nach der 11 erlangst du die NRW - Fachhochschulreife und darfst nach 2-jähriger Lehre(!!!) an die FH mit gleichwertigem Fachabi. Allerdings darfst du das nur an NRW-FH´s, ob die Polizei das genauso handhabt, kann dir doch sicher ein EB verraten.

Und ob es wirklich soooo viel schwerer ist die 12 zu bestehen, lasse ich mal dahin gestellt ;-)

Skyrider
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Di 11. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Essen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Skyrider » Do 13. Okt 2005, 12:17

Dann könnte ich ja notfalls jetzt schon von der Schule gehen. Aber solange mich die guten Noten nicht verlassen werde ich auch weitermachen :ja: . Trotzdem ein tolles Gefühl, jetzt schon den (allernötigsten) schulischen Teil für die Bewerbung bei der Polizei gemeistert zu haben.
Diese 2jährige Lehre, die du angesprochen hast Bonner4711, ist es einem offen gestellt, wo man diese macht oder wie läuft das? Um ein normales Praktikum handelt es sich ja dabei nicht mehr.

Bonner4711
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: So 5. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Bonn

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Bonner4711 » Do 13. Okt 2005, 12:59

ich nehme an, das verhält sich ähnlich wie mit den praktika nach der 12.
also aufgliederung in kaufmännischer teil usw. dann bist du da eben azubi und nicht praktikant. im endeffekt sicher kein großer unterschied, außer der 12-monatigen "verlängerung" ;-) aber ob man die nun in der schule verbringt oder statt abitur mit abgeschlossener lehre, sei jedem selber überlassen :)

aber wenn du nach 12 gehen wolltest, wäre es jetzt ein wenig eng mit bewerbungen, oder ?

Skyrider
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Di 11. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Essen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Skyrider » Do 13. Okt 2005, 13:14

Noch hab ich mich ja gar nicht entschieden. Wenn ich gut durchkomme versuche ich natürlich auch die 13 und dann die Abiturprüfungen. Ich gehöre ja zu denjenigen, die als erste in NRW das Zentralabitur machen würden. Das stimmt mich eher negativ, da die Klausuren, die von Düsseldorf gestellt worden sind, nie so das Gelbe vom Ei waren :/.
Man wird sehen, was die Zukunft bringt. Gerade in den nächsten 2 Wochen (glatte 5 Klausuren). Noch muss ich mich ja auch ersteinmal für ein normales Schülerpraktikum bewerben :).

Michelle
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 198
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Michelle » Sa 15. Okt 2005, 20:49

Hallo Skirider,


Polli hat zum Thema Fachabitur (auch nach der 11. Klasse) einen Thread geschrieben.
Dort wird deine Frage beantwortet.

http://www.copzone.de/phpbb3/viewtopic. ... 3791#13791

In NRW ist es wurst, ob du dich mit Fachabi oder Abi bewirbst.
Du musst den Test schaffen. Es gibt keinen Bonus für das Abi.

In NRW benötigts du auch keinen speziellen Notendurchschnitt,
so wie es z. B. lifeofmyown beschrieben hat.

cu

Skyrider
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: Di 11. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Essen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Skyrider » Sa 15. Okt 2005, 22:28

Agent Smith und Trinity - ihr habt wohl ein Faible für Matrix :D.
Da kann ich ja wirklich beruhigt sein, auch wenn ich denke, dass man mit Abitur immer besser bedient ist.
Mein Cousin hatte sich auch mit Fachabi bei der Polizei beworben, wurde aber nicht genommen. Mittlerweile weiß ich aber, dass es wohl am Test gelegen hat. Und man beachte nur die Bewerberzahlen im Vergleich zu den verfügbaren Ausbildungsplätzen. Wahrscheinlich war mein Cousin wohl nicht ehrgeizig genug, um sich ein zweites mal zu bewerben. Ich bin jetzt schon davon überzeigt, dass ich es mehrmals versuchen werde (falls es nicht direkt beim ersten mal klappen sollte :wink:).

Indomitable
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Viersen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Indomitable » Mi 16. Nov 2005, 21:14

Nun mal eine ganz spezielle Frage:

Ich bin vom Gymnasium nach der Stufe 13 abgegangen, das Abitur dabei leider nicht bestanden.
Somit verfüge ich über den schulischen Teil der Fachhochschulreife (des Fachabis).
Im Anschluss an meine Schulzeit habe ich mich für 4 Jahre bei der Bundeswehr in der Laufbahn der Unteroffiziere verpflichtet.

Würde ich die Einstellungsvorraussetzungen für den gehobenen Dienst in Bezug auf die Schulbildung somit erfüllen, oder muss ich trotz meiner 4 Jahre beim Bund noch ein zusätzliches Praktikum machen?
Kann die Zeit beim Bund nicht auch als Praktikum angesehen werden?
Was sind eigentlich die Kriterien, die so ein "Praktikum" ausmachen?

Und wenn ja, wie lange muss dieses Praktikum gehen? 1 Jahr oder 6 Monate lang?
Ist es darüber hinaus auch möglich, das Praktikum direkt bei einer Polizeidienststelle zu absolvieren?
:/
Orientierung zum fliegerischen Dienst in der Bundeswehr (Phase 2 in Fürsty war erfolgreich) und zur LaPo NRW...

Indomitable
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Viersen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Indomitable » Mi 16. Nov 2005, 23:45

Wikipedia sagt dazu folgendes:

"Der berufsbezogene Teil der Fachhochschulreife wird auch durch ein mindestens einjähriges, einschlägiges Berufspraktikum oder durch eine mindestens zweijährige, einschlägige Berufsausbildung (Lehre) erlangt."


Kann mir jemand Genaueres oder sogar Links nennen?
Orientierung zum fliegerischen Dienst in der Bundeswehr (Phase 2 in Fürsty war erfolgreich) und zur LaPo NRW...

Bonner4711
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: So 5. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Bonn

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Bonner4711 » Do 17. Nov 2005, 12:35

das "gelenkte" praktikum wird zum glück betreut. damit nich jeder, der durch´s abi-sieb fällt, nach nem jahr im tante emma-laden an die FH gehen kann und somit auch die gD-Laufbahn einschlagen kann; dafür ist schon ein gewisser leistungsstand, den einem solch ein gelenktes Praktikum vermittelt, nötig.

was jetzt dazu gehört und was nicht, kann dir sicher ein SB der BA für Arbeit sagen. von meinen bekannten weiß ich allerdings, das dies von anfang bis ende betreut wird und man bescheinigungen braucht, damit der abschluss als "gleichwertig" anerkannt wird.

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17482
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Polli » Do 17. Nov 2005, 18:13

[quote=""Indomitable""]Wikipedia sagt dazu folgendes:

"Der berufsbezogene Teil der Fachhochschulreife wird auch durch ein mindestens einjähriges, einschlägiges Berufspraktikum oder durch eine mindestens zweijährige, einschlägige Berufsausbildung (Lehre) erlangt."


Kann mir jemand Genaueres oder sogar Links nennen?[/quote]

Hi Indomitable,

hier eine Seite auf der du schmökern :les: kannst:

http://www.bildungsportal.nrw.de/BP/Sch ... ildungFHR/

Praktikantenstellen werden z. B. durch die Industrie- und Handelskammern mitgeteilt.

In Antworten von A - Z in diesem Forum habe ich zum Thema
Fachabitur einen ausführlichen Thread geschrieben:

bitte draufklicken :mrgreen:


Gruß ;)

Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Indomitable
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Viersen

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Indomitable » Do 17. Nov 2005, 23:17

PERFEKT !!!

Ich habe es nur auf die Seite der Fachhochschule Düsseldorf geschafft, wo ich mich morgen erstmal erkundigen wollte.

Genau so eine Seite habe ich gesucht.

In meinem speziellen Fall könnte es nämlich sein, dass ich nur ein 6-monatiges Praktikum benötige, da ich mit meinen 4 Jahren mehr als genug Wehrdienst abgeleistet hätte.... aber das muss ich diese Nacht noch genau erforschen...

Vielen Dank für den Link !!!
Orientierung zum fliegerischen Dienst in der Bundeswehr (Phase 2 in Fürsty war erfolgreich) und zur LaPo NRW...

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17482
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Aufklärung: Schulabschluss

Beitragvon Polli » Do 17. Nov 2005, 23:24

Hi Indomitable,

noch ein Tip:

Das Schulamt der Bezirksregierung Münster
(Anerkennung von Schulabschlüssen) kann dir exakt sagen, wie lange du noch ein Praktikum
machen musst.


Hier der Kontakt:
bitte draufklicken :mrgreen:

Wolff, Renate
Fachhochschulreife/ausl. Bildungsnachweise
Telefon: 0251/411-4422
Mail: renate.wolff@bezreg-muenster.nrw.de


Gruß ;)

Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende