Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Benutzeravatar
Eagle_Eye
Corporal
Corporal
Beiträge: 263
Registriert: Di 1. Jun 2010, 15:29

Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Eagle_Eye » Mo 5. Sep 2011, 13:25

Meine Ernennung zum Kommissaranwärter ist nun ein Jahr her. Mit viel Motivation ging es an den ersten Fachhochschul-Block. Die ersten Wochen viel es schwer den roten Faden im Wust der Fächer zu finden. Doch dank motivierter Lehrenden und dem regen Austausch von Informationen und Skripten im gesamten Jahrgang hatte man recht schnell einen Überblick über das was man später in der Klausur zu Papier bringen muss. Die erste Hausarbeit stand direkt im Dezember an; Ethik, Soziologie, Politikwissenschaften, Psychologie und Management standen zur Auswahl. Viele in meinen Kurs haben nicht in ihrem Wunschfach schreiben können. Jedoch hat in meinem Kurs und im gesamten Jahrgang letztendlich auch jeder diese Hürde genommen. Spätestens im zweiten Versuch. Nach dem Weihnachts-Urlaub ging es in die heiße Phase für die Grundlagenklausur. Eine Woche vorher wurden die Fächer ausgelöst. Strafrecht / Staatsrecht und Eingriffsrecht. Auch hier hatte der ein oder andere kein Losglück, doch in meinem Kurs haben alle im ersten Anlauf überlebt. (Elite, hehe. ;) ) Doch vor der Klausur stand natürlich noch die Einkleidung an. Man hatte endlich auch im Kleiderschrank gemerkt, dass man bei der Polizei gelandet ist. Die ersten Zeit hatte man natürlich zuhause in Dienstkleidung rumgelungert. ;)

Abseits vom Studium haben wir viel im Kursverband unternommen, zwischen Bowling-Abende waren da auch diverse Polizei-Partys bei. Die wahrlich nur zu empfehlen sind.

Und so ging es nach der Klausur, die im Jahrgang auch in der Nachprüfung einer nicht gepackt hatte, zum ersten Block am LAFP Stukenbrock. Die Kurse umfassten zwölf Kollegen. Die Lehrenden waren stets bemüht uns den Stoff zu vermitteln. So wurden uns die Grundlagen vermittelt. Funken, Fotografieren, Schießen, aber auch viel Sport und Eingriffstechniken standen auf dem Plan.
Abgeschlossen wurde dieses Modul mit einer Prüfung in Erste Hilfe und der obligatorischen Party. (War mega.)
Hat auch jeder überstanden, also die Prüfung.

Dann ging es wieder an die FHöV. KK, VS und GE standen auf den Lehrplan. Angereichert mit Soziologie und Psychologie. Der relativ kurze Block wurde diesmal gleich mit drei Prüfungen abgeschlossen. In KK und GE schriftlich. In VS mündlich. Die Ergebnisse gab es erst 6 Wochen später. In VS ist meinen Infos zur Folge nur einer durchgefallen.

In Stukenbrock war die Fächervielzahl nun übersichtlicher. So waren es zwei-wöchige Blöcke in KK, VS und GE. Viele, viele Rollenspiele. So hatten wir in KK beispielsweise den Straßenraub und den Wohnungseinbruch. Wir bildeten Streifenteams und begaben uns auf Streife. Über Funk wurde uns der Einsatzort mitgeteilt. (Irgendeine der Tatortwohnung auf dem LAFP-Gelände) – Nun mussten wir vor Ort die Situation lösen. Bei einem Wohnungseinbruch also objektiv die Spuren sichern und subjektiv mit dem Betroffenen oder Melder sprechen, Personalien überprüfen, Belehren und die gesamte Situation schildern lassen. Unser Gegenüber waren stets hervorragende, motivierte Rollenspieler. In GE war alles dynamischer. So war es das breite Spektrum, von hilflosen Personen (Betrunkene, Verwirrte) bis hin zu Nachbarschaftsstreitigkeiten. In VS machten wir zwei Wochen lang Standkontrollen und Anhalten aus dem fließenden Verkehr. Wir lernten kleine Verstöße zu ahnden. Doch auch der Rollenspieler war in seiner Rolle mal freundlich, mal schwierig. Zum Abschluss stand eine Prüfung an, zugelost wurde eines der Fächer.

Auch das hat in meinem Kurs jeder überstanden. Woanders läuft noch die ein oder andere Nachprüfung. Ich bin mir sicher, dass jeder es im zweiten Anlauf packen wird.

Und dann, ja dann ging es zum ersten Mal in das Praktikum. Ich zu meinem Teil hatte einen tollen Tutor, eine motivierte Dienstgruppe und überhaupt eine geile Behörde. Die vier Wochen vergingen wie im Flug. Viele Dinge hatte man in Stukenbrock gelernt und konnte sie direkt anwenden. Doch vieles war neu. So zum Beispiel die Verkehrsunfallaufnahme oder Baustellendiebstähle. Man hat pro Schicht nun mal unter Garantie einen Verkehrsunfall ohne Personenschaden. Doch dank meines motivierten und niemals vom erklären überdrüssigen Tutor hat man sich nach der x-ten Aufnahme auch darin eingefuchst.

Und so sind wir nun wieder an der Fachhochschule. Nächste Woche werden ein paar Kollegen schriftlich in KK und GE nachgeprüft. Und dazu möchte ich euch einen guten Ratschlag geben:

Bleibt immer am Ball. Vieles, was ihr im Grundlagenmodul lernt werdet ihr immer wieder brauchen. Vieles baut aufeinander auf. Gerade in Eingriffsrecht ist es wichtig den Überblick zu behalten, auch wenn 66% von euch in der ersten Klausur kein Eingriffsrecht schreiben werden, schaut es auch hin und wieder mal an. Das gilt auch für die anderen Fächer.

Ansonsten steht euch eine geile Zeit bevor. Ihr habt es geschafft, ihr seid in der Ausbildung für den besten Beruf der Welt.

Benutzeravatar
beni
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon beni » Mo 5. Sep 2011, 18:21

@Eagle

auch dir vielen Dank für den ausführlichen Einblick ins erste Studienjahr.

Polli und ich werden gerne bei entsprechenden Fragen auf den Fred verweisen :zustimm:

Gruß
Nicole

Benutzeravatar
Flashy
Corporal
Corporal
Beiträge: 291
Registriert: Di 24. Nov 2009, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Flashy » Mo 5. Sep 2011, 22:57

Eine gute Darstellung Eagle_Eye! :zustimm:

Deinen guten Ratschlag kann ich nur unterstreichen. Selbst wenn im Grundlagenmodul oder im Fachmodul 1 noch alles gut geht, holt euch der Stoff irgendwann wieder ein und ihr fallt auf die Nase.

Ein Beispiel:

Körperverletzung und Sachbeschädigung sind Teile des Faches Strafrecht des Grundlagenmoduls. Ihr beschäftigt euch also in dieser Zeit eingehend mit diesen Delikten. Im Anschluss werden diese Inhalte nicht wieder behandelt (bzw. nicht mehr so ausführlich).

Letztes Jahr im Fachmodul 2 im Fachbereich KK (also ein Jahr später als das Grundlagenmodul) kamen z.B. die obengenannten Delikte in der Klausur wieder vor. Also, nur weil ein Thema einmal "abgearbeitet" wurde, heißt das nicht, dass sich die Inhalte nicht wiederholen können.

Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage, dass sich Defizite spätestens im Praktikum bemerkbar machen. Es kommt z.B. nicht gut rüber, wenn der Tutor einige Fragen zu einem Delikt stellt und man es strafrechtlich nicht einordnen kann.

Das ist lediglich ein Beispiel. Es gibt mehrere Konstellationen.

Also auch mein Apell an euch:

-->Unterschätzt das Studium nicht!
-->Lernt fleißig!
-->Genießt die Zeit!
-->Übertreibt es nicht mit dem Lernen (man muss auch Mensch bleiben)
-->Und das Wichtigste überhaupt:
Denkt immer daran, dass ihr nicht nur für die Klausuren lernt, sondern hauptsächlich für die Straße.
(Vielen wird das leider erst zu spät klar...)

Grüße
Flashy

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25258
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 5. Sep 2011, 23:01

Word!

Meines Erachtens zwei der wichtigsten und besten Beiträge seit langem im NRW Forum! :zustimm:

(Von meinen eigenen stets sachlich und fachlich fundierten posts mal abgesehen) :pfeif:
:lah:

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17426
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Polli » Mo 5. Sep 2011, 23:24

Hi Eagle_Eye,


herzlichen Dank für deinen informativen Beitrag. :blume:

Ich werde ihn in die hall of fame, ähm :gruebel: in die 99 Antworten von A - Z aufnehmen.


Gruß und schöne Grüße nach Bielefeld... :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25258
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 5. Sep 2011, 23:25

Vergiss da den Beitrag von Flashy nicht, insbesondere diesen Satz:
Denkt immer daran, dass ihr nicht nur für die Klausuren lernt, sondern hauptsächlich für die Straße.
:polizei3:
:lah:

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17426
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Polli » Mo 5. Sep 2011, 23:32

Hi Käptn,


ich habe doch gleich den ganzen Fred eingestellt:
.... unter A wie Ausbildung/Studium...


http://www.copzone.de/phpbbforum/viewto ... 820#p13820


Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25258
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ein Jahr rum - Feedback für die neuen Kollegen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 5. Sep 2011, 23:34

Soweit lese ich nie... :polizei3:
:lah:


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Holter-Bube, Luck4600 und 7 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende