Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgängen

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25375
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 15. Mär 2013, 16:53

Ach, du warst in Hagen? :polizei3:
:lah:

Benutzeravatar
beni
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2950
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon beni » Fr 15. Mär 2013, 17:14

1957 hat geschrieben:ja, das ist auch mein eindruck. sehr häufig gelangweilte und antriebslose "einjährige" . viele sind kaum imstande, einen einfachen sachverhalt verständlich niederzulegen.

allerdings gibt es viele faktoren, welche die ausbildung und den alltag beeinflussen. zu viele praktikanten zu gleicher zeit ( dann auch noch in der haupturlaubszeit), zu wenig erfahrene kollegen, so dass recht junge kollegen bereits zu tutoren gemacht werden, müssen. zu kurze praktika, prüfungsfocusierung. die belastung der tutoren ist hoch. manch einer hat darauf keinen bock mehr.
Dann breche ich nun eine Lanze für die Azubis:ich hatte (bis auf einen Totalausfall) nur gute,motivierte junge Leute bei mir.
wenn die Arbeit sich stapelte, sahen sie was getan werden musste, ließen sich leicht "anleiten" und haben schriftlich alles hervorragend fixiert.
Das ging über die prüfungsrelevanten Sachen hinaus.

Manch einen hätte ich gerne direkt behalten.

Ich hoffe mein letzter liest nicht grad mit,sondern sitzt über seiner Hausarbeit und "rockt das Ding" :lupe: ;D (S. Du schaffst das :zustimm: )

LG
Nicole
Schenke ein Lächeln und es kommt zu dir zurück

Gruß
beni aus NRW

Benutzeravatar
cosmic
Corporal
Corporal
Beiträge: 595
Registriert: Fr 19. Aug 2005, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon cosmic » Mo 18. Mär 2013, 15:58

Nix Hagen, ich war mal in Oldenbug in Oldenburg. Die schreiben und nennen nicht nur ihren Stadtnamen zweimal, die sagen auch noch "Moin" wenn es schon düster draußen ist. :stupid:
Hann. Münden und Hildesheim waren die Studienorte, wo man angeblich Namen und Datum auf das Lösungsschema schreiben musste, fertig war die Klausur!

Ich muss Beni recht geben. Zwei von drei meiner Zauberlehrlinge waren von anfang an motivert, hatten eine schnelle Auffassungsgabe, und hatten fachlich wie sozial was auf dem Kasten. Den Zauberlehrling Nr. 3 habe ich von einem anderen Kollegen "übernommen", und ihn in Rekordzeit eingenordet. Zur Erklärung: Sein vorheriger Tutor war ein Großmeister in Arbeit abwälzen, sich verpieseln und wegsehen. Er hielt sich aber selber für den größten Sheriff diesseits des großen Flusses, welcher noch die harte Schule des mittleren Dienst durchackern durfte, und nun zwischen lauter verweichlichten Seiteneinsteigern und Kolleginnen (von Natur ungeeignet seiner Meinung nach) gefangen ist. An dem hat man gesehen: Vollplinsen hat schon jedes Ausbildungsmodel hervorgebracht.

Benutzeravatar
beni
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2950
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon beni » Mo 18. Mär 2013, 16:19

Wir alle sind für unseren Nachwuchs verantwortlich!!
Meckern kann jeder,dann soll derjenige aber auch bitte die Tutorentätigkeit auf sich nehmen und es besser machen.
Wer auf den Posten keine Lust hat,soll es doch bitte dann auch lassen und nicht die jungen Kollegen runterziehen oder blöd sterben lassen.
LG
Nicole
Schenke ein Lächeln und es kommt zu dir zurück

Gruß
beni aus NRW

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6291
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon 1957 » Mo 18. Mär 2013, 16:47

zunächst einmal habe ich nichts von praktikanten erwähnt. dass die sich "plagen" dürfte selbstverständlich sein.

mir geht es vielmehr um die "fertigen" jungen kollegen, bei denen immer häufiger zu beobachten ist, dass die diesen beruf eher als job betrachten, die sache mit wenig motivation und engagement angehen.
natürlich ist das nicht die mehrheit, aber es werden mehr.

Benutzeravatar
Mainzelmann2001
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 10135
Registriert: Di 30. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon Mainzelmann2001 » Mo 18. Mär 2013, 17:35

1957 hat geschrieben:zunächst einmal habe ich nichts von praktikanten erwähnt. dass die sich "plagen" dürfte selbstverständlich sein.

mir geht es vielmehr um die "fertigen" jungen kollegen, bei denen immer häufiger zu beobachten ist, dass die diesen beruf eher als job betrachten, die sache mit wenig motivation und engagement angehen.
natürlich ist das nicht die mehrheit, aber es werden mehr.
Yepp, und gewisse Verfahrensweisen, für welche wir Alten Jahre gebraucht haben die zu (be)nutzen, haben die jungen schon nach wenigen Monaten drauf.

Manches hätte ich mich damals nicht getraut. Da häts Ärger gegeben. Aber heftig. Und heute macht man als älterer vieles selbst bevor man sich auf Diskussionen einlässt.

Hinkommen, Arbeit schaffen, weitestgehend durchmogeln, heimfahren. 70 Prozent.

Dann aber meckern wenn 30 Prozent besser beurteilt werden und vorbeiziehen.
Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt.

Das frühe Vögeln entspannt den Wurm.

Benutzeravatar
beni
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2950
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon beni » Mo 18. Mär 2013, 18:56

@1957
unsere "Einjährigen" können nur so gut sein,wie
1. wir sie als Parktikanten vorbereitet haben
2. wir sie in der ersten Zeit nach dem Studium anlernen und ggf. einnorden

(Totalausfälle gibt es natürlich immer wieder -beratungsresistent,uninteressiert etc.- ich denke aber,dass ist nur eine kleine Gruppe)

Gruß
Nicole
Schenke ein Lächeln und es kommt zu dir zurück

Gruß
beni aus NRW

roubben
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 20:59

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon roubben » Mo 18. Mär 2013, 22:28

police2009 hat geschrieben:Jeder Jahrgang hat/hatte seine Vorteile oder Nachteile. Das ist nun mal so und man muss damit leben oder halt nicht! Statt zu meckern, sollte man sich lieber auf das wesentliche konzentrieren...und das ist,dass Studium abzuschließen.

So sieht es aus kurz, knapp und präzise. Soul22 das Studium ist nicht wirklich schwer also setz dich hin, lern etwas und genieße die ruhige Ausbildung.
Ändern kannst du eh nichts mehr daran zumindest nicht für dich.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25375
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 18. Mär 2013, 23:27

beni hat geschrieben:@1957
unsere "Einjährigen" können nur so gut sein,wie
1. wir sie als Parktikanten vorbereitet haben
2. wir sie in der ersten Zeit nach dem Studium anlernen und ggf. einnorden

(Totalausfälle gibt es natürlich immer wieder -beratungsresistent,uninteressiert etc.- ich denke aber,dass ist nur eine kleine Gruppe)

Gruß
Nicole
Da gebe ich dir vollumfänglich Recht.

Nur doof, wenn du in der Fluktuationsbehörde arbeitest und nur in den seltensten Fällen deinen eigenen Nachwuchs bekommst, sondern die Typen, die irgendwo hinter den sieben Bergen von gelangweilten, frustrierten Menschen ausgebildet wurden....oder die KPB Struktur halt nicht unbedingt hergibt, für die Aufgabenstellung des PP gewappnet zu sein.

Dieses Jahr mehr als sechs Neue in einer Tour. Der eine eigene rockt den Laden und weiß, wie es geht. Von den anderen sind zwei, drei nach Anleitung brauchbar...und der Rest ist selbst jetzt, nach sechs Monaten, gruselig. Auch nach mehreren Ansprachen und Personalführungsgesprächen.

Und da gibt es Verhaltensweisen, die hoffentlich einzigartig sind - so dass ich sie hier öffentlich nicht näher beschreibe.

Aber ganz ehrlich: Dieses Jahr erlebe ich Sachen - die hätte ich nicht für möglich gehalten.

Und keine Frage: In den anderen Touren sind auch die "Neuen" größtenteils brauchbar. Über die rede ich nicht. Insgesamt ist sicherlich der Großteil wieder mehr als brauchbar. Die nehme ich aber nicht im Kopf mit nach Hause. Die regen mich halt nicht auf.
:lah:

police2009
Corporal
Corporal
Beiträge: 230
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon police2009 » Di 19. Mär 2013, 09:37

@Kaeptn

Ich Verstehe was du meinst aber...in jeder Firma auf der Welt gibt es dieses Problem. Nicht jeder in einer Firma ist ein Überflieger, sodass es auch MItarbeiter gibt, die sich hier und da schwer tuen. Ich finde das man dies so akzeptieren muss auch wenn es einem nicht leicht fällt ...

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25375
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 19. Mär 2013, 09:40

Ja, sicher.

Aber auch in meiner alten Firma gab es eine Runde, in der sich über die leistungsschwachen ausgetauscht wurde. Das war die Raucherecke im Ersatzteillager. Da war ich neulich, die wollten aber nichts über faule Beamten hören - da hatten die ihr eigenes Bild bereits im Kopf.

Also mache ich das hier. Einverstanden?
:lah:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6291
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon 1957 » Di 19. Mär 2013, 10:11

es geht nicht um "überflieger". das waren immer schon ausnahmen.
es geht um den ganz normalen berufsanfänger, die teilweise mit überzogenen ansprüchen, mangelnden kompetenzen und einer arbeitsmotivation in den dienstgruppen aufschlagen, dass einem die worte fehlen.
da sind leute darunter, die noch nie ne zahlkarte geschrieben oder das barvuss gerät bedient haben, geschweige denn einen vorgang verständlich formulieren können. natürlich können die kompetenzen nur so gut sein, wie sie vermittelt wurden. allerdings sind die leute den größten teil der zeit in der fh, die praktika sind in sich kurz und machen nur einen geringen anteil aus. bei uns die zugänge, die wir selbst ausgebildet haben, die ausnahme.
aufgrund der "praktikantenschwemme" ist es bereit schwierig, tutoren mit ausreichender erfahrung und kompetenz zu finden.
im sommer haben wir während der haupturlaubszeit 6 praktikanten, drei ganz frische und drei im abschlusspraktikum. wir mutieren zur praktikantenpolizei.
am 01.09.12 haben wir sechs neue bekommen, die gebe ich im september wieder ab - wo soll den da qualität her kommen?
Zuletzt geändert von 1957 am Di 19. Mär 2013, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.

police2009
Corporal
Corporal
Beiträge: 230
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon police2009 » Di 19. Mär 2013, 10:21

@Kaeptn: Tu dir keinen Zwang an :zustimm:

Klar verständlich, dass das ein oder andere nervig ist. Aber ich glaube,dass man aktuell nicht wirklich viel ändern kann!

Trotzdem haben wir den geilsten Beruf der Welt...Freue mich schon auf den Spätdienst... :polizei1:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6291
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon 1957 » Di 19. Mär 2013, 10:29

" Trotzdem haben wir den geilsten Beruf der Welt..."

das ist schon ziemlich vermessen, wenn man weder diesen noch andere berufe wirklich kennt und gerade mal drei dienstjahre hat.

es gibt ganz viele kollegen, die diesen spruch so nicht unterschreiben würden.
wenn du das mit der gleichen inbrunst noch in 15 - 30 jahren behaupten kannst, dann ist das wirklich so.

police2009
Corporal
Corporal
Beiträge: 230
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 00:00

Re: Unterschiedliche Anforderungen i.d. verschiedenen Jahrgä

Beitragvon police2009 » Di 19. Mär 2013, 10:34

Ich habe natürlich für mich gesprochen…Du wolltest doch motivierte Kollegen!? Hier hast du einen... :lupe:


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende