Neuigkeiten zum Reparaturgesetz

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

sebastian1990
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Di 22. Jan 2013, 20:56

Neuigkeiten zum Reparaturgesetz

Beitragvon sebastian1990 » Di 22. Jan 2013, 21:03

Hallo.
Ich bin etwas geschockt.
Habe heute erfahren, dass die Änderung von Dienstaltersstufen in Erfahrungsstufen doch schon zum 01.04.2013 stattfinden soll.
D.h. alle fangen in Stufe 1 an, die jetzt Dientaterstufe 1 entspricht.
:polizei4:

Gibt es Übergangsregelungen für Beamte im Vorbereitungsdienst oder hat selbst der Jahrgang der jetzt dieses Jahr fertig wird die Arschkarte??? :o

Denn wenn die Neuregelung für jeden neu ernannten Beamten gilt... Mit der Ernennung zum PK wird ja schließlich ein neues Beamtenverhältnis begründet und das Alte endet!!!

Unser Dozent meint in Bayern gab es eine Übergangsregelung.
Alles Andere wäre ja eine bodenlose Unverschämtheit die außerdem so einigen Lebensälteren richtig einen Schlag verpassen würde! :sauer:

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15512
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon MICHI » Di 22. Jan 2013, 21:05

Also bei uns gab es zur Umstellung im Rahmen der Besitzstandswahrung eine Übergangsregelung, sodass niemand durch die Änderung Nachteile hatte.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

sebastian1990
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Di 22. Jan 2013, 20:56

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon sebastian1990 » Di 22. Jan 2013, 21:12

Hallo. Danke schön für die Antwort.
Welches Land ist das bei dir?

Das wäre ja auch nur fair, dass das erst für alle Neubeamten gilt die nach der Änderung das erste Mal zum Beamten ernannt werden.

Hat Jemand da zufällig mehr Informationen? Jemand der im Personalrat ist?

Criss_mitchel
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 869
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Criss_mitchel » Di 22. Jan 2013, 21:34

Hi hättest du vll auch eine Quellenangabe wo du das gelesen hast?

Jaguar2801
Corporal
Corporal
Beiträge: 452
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:28

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Jaguar2801 » Di 22. Jan 2013, 21:38

Also du bist momentan noch in der Ausbildung?
Dann gibts doch sowieso unabhängig von dem Stufensystem das Geld. Und wenn du dann in eine Stufe kommst, wird ins Gesetz geschaut... Wenn da steht, alle Neuen kommen Stufe 1, dann kommste Stufe 1 und wenn da steht, dass es abhängig von deinem Alter ist, dann kommste in die Stufe, die abhängig von deinem Alter ist.....

Also je nachdem wann du die Ausbildung abschließt und PK wirst, oder ??
Per aspera ad astra

sebastian1990
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Di 22. Jan 2013, 20:56

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon sebastian1990 » Di 22. Jan 2013, 22:03

Bin dieses Jahr fertig.

Bisher hieß es alle werden nach Besoldungsdienstalter in die Dienstaltersstufen einsortiert! Und wir müssten uns darüber keinen Kopf machen, das bleibt in unserem Jahrgang so!

Jetzt heißt es, alle kommen in Erfahrungsstufe 1. Alle die nach 1.4. ernannt werden.
Und da dann ja ein neues Beamtenverhältnis begründet wird(auf Probe) ist es quasi wie eine Neueinstellung. :gaga: :gaga: :gaga:

Frage ist nur: Gibt es eine Übergangsregelung oder nicht.

Bisher sagte man uns immer das Gesetz wird erst Ende 2013 in Kraft treten.
Jetzt heißt es doch evtl.01.04. und der Entwurf liegt bereits in den Behörden vor.

Beamtenrechtdozent meint Arschkarte für alle die jetzt noch nicht mindestens Beamte auf Probe sind.

Der andere Dozent sagt es wird zu 99,9% eine Übergangsregelung für alle jetzigen KA geben.

Das hoffe ich auch.

Peppermintpete
Captain
Captain
Beiträge: 1587
Registriert: So 15. Jan 2012, 20:40
Wohnort: NRW 48xxx

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Peppermintpete » Di 22. Jan 2013, 22:39

Wenn nicht mal die Dozenten das wissen, deren Hauptaufgabe die Rechtspflege und -Lehre sind, wer soll es dann wissen?
Kannst ja mal im IM nachfragen.

Dir bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten. Vllt. macht eine oder auch noch ne zweige Gewerkschaft passend medialen Druck.

Aber wenn du von '90 bist, dann zählst du bei weitem noch nicht zu den 'lebensälteren' :polizei2:
:keks:

sebastian1990
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Di 22. Jan 2013, 20:56

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon sebastian1990 » Di 22. Jan 2013, 22:54

Bringt mir ja nicht weil die Dozenten rechtssicher sind.

Brauche Jemand der den Gesetzesentwurf mit allen Feinheiten kennt.

Verstehe nicht wieso man davon mal so gar nichts hört.

Also wenn die keine Übergangsregelung schaffen wäre das Verarsche in Reinform!

Bewerber locken wird das auch nicht! Lebensältere wird das doch in Zukunft reihenweise abschrecken.

Und man beschwert sich ja eh schon über Qualität und Bewerbermangel.

Gast

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Gast » Di 22. Jan 2013, 22:57

sebastian1990 hat geschrieben:Bringt mir ja nicht weil die Dozenten rechtssicher sind.

Brauche Jemand der den Gesetzesentwurf mit allen Feinheiten kennt.

Verstehe nicht wieso man davon mal so gar nichts hört.

Also wenn die keine Übergangsregelung schaffen wäre das Verarsche in Reinform!

Bewerber locken wird das auch nicht! Lebensältere wird das doch in Zukunft reihenweise abschrecken.

Und man beschwert sich ja eh schon über Qualität und Bewerbermangel.
:zustimm: :o :o :o :o

PS: Jahrgang 85!

sebastian1990
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Di 22. Jan 2013, 20:56

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon sebastian1990 » Di 22. Jan 2013, 23:10

An Jusi2013

Für dich wird es dann definitiv schon scheisse!

Aber wenn man unter anderen Vorraussetzungen anfängt ist das echt total übel!

Aber nur mal so als Beispiel: Bei dir z.B. du wärst nach jetzigem recht nach dem Studium in Dienstalterstufe 6 (derzeit 2500,54€ Grundgehalt)
Nach neuem Recht Erfahrungsstufe 1 2164,21€. :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot:

Jaguar2801
Corporal
Corporal
Beiträge: 452
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:28

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Jaguar2801 » Di 22. Jan 2013, 23:20

Aber das ist doch nur fair.....

Wenn ich mit jemandem die 3 Jahre Studium/Ausbildung zusammen gemacht habe, und wir beiden dann gleichzeitig z.B. auf einer Wache anfangen, bekommt der einfach mehr Geld bei gleicher Erfahrung....

Der Lebensältere hätte doch die Jahre bevor er zur Polizei kam, Geld scheffeln können.
sebastian1990 hat geschrieben:
Also wenn die keine Übergangsregelung schaffen wäre das Verarsche in Reinform!
warum?

So läuft es in der Wirtschaft schon seit Jahren....und die Wirtschaft läuft gut, was man von unserem jetztigen Staat (Schulden, etc.) nicht gerad behaupten kann.

Es wird doch langsam mal Zeit, dass Leistung belohnt wird.
Per aspera ad astra

Gast

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Gast » Di 22. Jan 2013, 23:36

sebastian1990 hat geschrieben:An Jusi2013

Für dich wird es dann definitiv schon scheisse!

Aber wenn man unter anderen Vorraussetzungen anfängt ist das echt total übel!

Aber nur mal so als Beispiel: Bei dir z.B. du wärst nach jetzigem recht nach dem Studium in Dienstalterstufe 6 (derzeit 2500,54€ Grundgehalt)
Nach neuem Recht Erfahrungsstufe 1 2164,21€. :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot: :tot:
waaaaas, stimmt die Rechnung?? :polizei10: :polizei10: :polizei10: :polizei10: , oh man....

und zum stichwort fair...
du wirst ja wohl einen bei der Einstellung 38jährigen- und nach Ausbildung dann 41jährigen nicht mit einem 21/22jährigen nach der Ausbildung vergleichen können.
In dem Alter hat man andere Ansprüche, Umstände, finanzielle Belastungen, einen anderen Standard als mit 21/22, vielleicht ne Familie; Lebenspartner um die man sich kümmern muss...
klar isses die gleiche Arbeit, aber nicht umsonst stellt das Land NRW auch bis 38 ein... wenn diese Regelung nun geändert werden würde, welche ü27/30 bewerber würden sich denn da noch bei der Polizei bewerben?? Wäre das im Interesse des Landes?

Wir "ÄLteren" müssen schon aufgrund unseres Alters bei der späteren Pension Einbußen hinnehmen- das ist ja auch nachvollziehbar- aber dass wir jetzt dann auch noch- von Anfang an, solche finanziellen Einbußen hinnehmen müssen, ist für mich nicht verständlich.. und schreckt definitiv die älteren, lebenserfahrenen Bewerber, die meines Wissens auch sehr gerne bei der Polizei genommen werden, ab... dann soll das Land auch nicht darüber jammern, dass sich zu wenig qualifizierte Bewerber finden lassen...irgendwo muss der Job ja auch noch finanziell für uns Älteren attraktiv bleiben, sonst kann man ja auch direkt die Altergrenze auf 30 runtersetzen!

Klar, ich habe mich jetzt nicht wegen der Kohle für diesen Weg entschieden und mich gegen einen Job in der freien Wirtschaft, wo ich definitiv mehr verdienen würde, entschieden habe,...dennoch bin ich der Ansicht, dass der Beruf des Polizisten auch für ältere Bewerber attraktiv bleiben muss...das wird er aber nicht, wenn gerade in diesem Bereich eingespart wird...dann wird das Land demnächst aus der ohnehin schwierigen Suche nach geeigneten Bewerbern erst recht nicht rauskommen... ist halt ein Teufelskreis...
Diskutieren über Sinn und Zweck ist da eh sinnlos..wenn die Regelung kommt, dann kommt se halt.... aber mal abwarten...vielleicht gibts ja bald fundierte, sichere Quellen dazu.

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17399
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Polli » Mi 23. Jan 2013, 00:02

Hi Sebastian,

ich mache mich mal schlau.

Das kann aber ein paar Tage dauern. :time:


Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

hans_hase
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 15:00

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon hans_hase » Mi 23. Jan 2013, 10:03

Hallo,

ich habe mal etwas im Netz gesucht und das gefunden:

"Es ist beabsichtigt, die Dienstrechtsreform
in zwei Schritten zu realisieren.
Noch in diesem Jahr soll ein
sogenanntes „Reparaturgesetz“ auf
den Weg gebracht werden, welches
die eiligsten Neuregelungen
beinhalten soll, so z.B. die Altersdiskriminierungsfreiheit
der Besoldungsordnung.
Ende 2013 wird dann
eine umfangreiche Reform des
Dienstrechts parlamentarisch auf den
Weg gebracht, welche spätestens 2015
in Kraft treten soll."

Hier der Link dazu:

http://bund-laender.nrw.verdi.de/beamte ... ienstrecht
(letzter Zugriff: 23.01.2013 um 9:58)

@Jusi: Ich kann Dir nur zustimmen, ich bin Jahrgang 82 und somit auch schon deutlich älter als viele Mitbewerber, mit Anfang 20 hatte ich auch andere Sorgen und Interessen als jetzt mit Anfang 30 - was sich in gewisser Art und Weise auch auf dem finanziellen Sektor widerspiegelt.

Viele Grüße

Tobias*90
Cadet
Cadet
Beiträge: 22
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 09:06

Re: Verdienst nach dem Studium nach Änderung in Erfahrungsst

Beitragvon Tobias*90 » Mi 23. Jan 2013, 10:54

Hallo,

in Ba-Wü. wurden ab dem 01.01.13 den Anwärtern (gD), die vermögenwirksamen Leistungen gestrichen. U.A. wurde das Grundgehalt in der Besoldungsgruppe A 9 für Neueinstellungen um 4 % abgesenkt. Eigentlich alles ohne Vorwarung für Anwärter. Alles schön nachzulesen im Hauhaltsbegeleitgesetz.....Natürlich noch weitere Änderungen zum Nachteil, hauptsächlich von Beamten, die neu eingestellt wurden und werden. Irgendwie passt das alles ins Bild.


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende