Erfahrungsbericht - Testtag 1 + 2 + 3

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

XoXo
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 13:37

Erfahrungsbericht - Testtag 1 + 2 + 3

Beitragvon XoXo » Do 19. Dez 2013, 22:44

Hallo Zusammen,

da auch ich ein großer Freund der Erfahrungsberichte bin, möchte ich auch meinen Teil dazu beitragen euch (hoffentlich) die Angst etwas zu nehmen und Tipps rund um die Tests zu geben.

Etwas vorab:
Die grobe Struktur und die Themenbereiche (Zahlensymbole, Rechtschreibung,…) wurden oft genug erwähnt, sodass ich auf diese gar nicht mehr eingehen werde. Auf Inhalte selbsterklärender Weise erst recht nicht :polizei2:
Ich bin (wie
einige andere auch) einen Tag vorher angereist. Das hat den Vorteil, dass man in Ruhe ankommen kann und schon den/die (kommt drauf an ob Mädchen oder Jungs dran sind) ein oder andere/n kennenlernt.
Wir hatten uns zu ein paar Leuten im Aufenthaltsraum getroffen. Dort wurden schon erste Erfahrungen ausgetauscht, darüber spekuliert (lasst euch dadurch nicht verrückt machen!) was auf uns zukommen wird und darüber gesprochen, wer sich wie vorbereitet hat.
Hier möchte ich euch folgenden Tipp geben: Beobachtet eure Mitbewerber. Für den PC Test und die Untersuchung bringt euch das natürlich nichts, jedoch denke ich dass der/die ein oder andere dadurch einiges „lernen“ kann was später das AC betrifft. Mir ist aufgefallen, dass einige oft zu Boden geschaut haben, beim Betreten des Raumes ein „Hallo“ nur flüsterten und das die ein oder andere etwas überheblich wirkte.
Wenn ihr merkt, dass ihr einige Verhaltensweisen als besonders angenehm oder auch besonders unangenehm empfindet, solltet ihr über euer Verhalten nachdenken. Vielleicht doch lieber dem Gegenüber in die Augen statt auf den Boden schauen :polizei10: .

1. Tag
Ich persönlich konnte die Nacht sehr ruhig schlafen. Es ist wichtig, seine Nervosität kontrollieren zu können! Geht abends wenn es euch hilft noch eine Runde an der frischen Luft spazieren, sprecht mit eurer Zimmergenossin / Zimmergenossen über schöne Dinge, etc.
Schaut dass ihr genug Zeit habt nach dem Aufstehen bis zum Test! Wenn ihr hetzen müsst um noch zu Frühstücken, regt euch das nur zu sehr auf. Esst auf jeden Fall eine Kleinigkeit und geht zeitnah in Richtung Aufenthaltsraum. Dort war die Stimmung bei uns etwas angespannt. Einige versuchten noch Tipps zu bekommen, andere waren locker und kaum nervös. Denkt immer daran: Wer Nervös ist, ist auch aufmerksam! (Wie bereits oben erwähnt im gesunden Maße).
Die Zeit von ca. 2 Stunden für den Test verging recht schnell. Achtet darauf, dass ihr nicht in Panik geratet nur weil ihr mal etwas nicht beantwortet habt. Solltet ihr zu gestresst werden atmet bei einem Beispiel (welche ohne Zeitbegrenzung sind) tief ein und wieder aus! Werdet nicht unruhig wenn die ersten aufstehen und bleibt bis zum Ende konzentriert! Ich hatte nach dem Test ein ziemlich schlechtes Gefühl, da ich ein paar Aufgaben nicht beantworten konnte und bei der ein oder anderen Frage die Zeit schneller um war als ich reagieren konnte.
Auch hier gilt: Abwarten und nicht zu verrückt machen, denn ändern könnt ihr eh nichts mehr.
Wir haben dann unser Ergebnis per Zettel mitgeteilt bekommen. Was soll ich sagen, ich habe erfolgreich bestanden :applaus: .
Jedoch auch etwas an diejenigen, die den Test nicht bestanden haben: Es ist keine Schande! Wenn es euer Traum ist zur Polizei zu gehen, versucht es im nächsten Jahr erneut. Dieser Test ist Quasi eine Momentaufnahme. Wenn ihr in diesem „Moment“ eure Nervosität nicht kontrollieren konntet, den Kopf nicht frei bekommen habt (aus welchem Grund auch immer) oder euch nicht konzentrieren konntet,…bedeutet das nicht, dass ihr nicht geeignet seid! Vielleicht klappt es dann beim nächsten Mal! :ja:
Da ihr nach dem PC-Test (sofern bestanden) sofort zum Wiener-Test kommt bleibt konzentriert! Einige sagen wie einfach dieser ist (ich hatte auch keine Schwierigkeiten), jedoch ist es gefährlich den Test deswegen auf die leichte Schulter zu nehmen. Eine Mitbewerberin musste sich deswegen fast verabschieden!
Danach habt ihr den Nachmittag frei. Nutzt die Zeit um abzuschalten, mit euren „Mitstreitern“ zu plaudern, mit Freunden oder der Familie zu telefonieren,…
Am Abend saßen wir wieder alle zusammen im Aufenthaltsraum. Auch hier wurde wieder heftig spekuliert und diskutiert was bei der Untersuchung kommen wird und was ein Ausschlussgrund ist und was nicht. Wie beim ersten Tag nicht verrücktmachen lassen! Entweder man ist tauglich (evtl. mit Auflage) oder nicht. Aber wieso oder wieso nicht entscheidet immer noch der Arzt! :lupe:

2. Tag
Wie am ersten Tag ist es wichtig dass ihr euch keinen Stress macht und morgens eine Kleinigkeit essen geht! Ihr solltet nie aus den Augen verlieren, dass ihr in diesen Tagen eine Erfahrung macht, die ihr so schnell nicht mehr vergesst (meist im positiven Sinne) also.. Genießt die Zeit! Vor allem bei der Untersuchung könnt ihr keinerlei Einfluss nehmen.
Die polizeiärztliche Untersuchung besteht zum Großteil aus warten, das ist jedoch halb so schlimm weil man sich immer was zu erzählen hat. Wie schief ein Rücken sein darf, ein Fußknochen raussteht oder wie gut die Ohren sein müssen entscheidet der Arzt. Hier kann ich genau so wenig wie die anderen drüber schreiben. Also mein Abschluss des Tages: tauglich mit Auflage.

3. Tag
Nun kommt es drauf an. Darauf zu zeigen wer man ist und was man kann.
Hier findet ihr auch oft genug den Hinweis „Bleibt ihr selbst!“. Das ist in der Tat richtig und wichtig. Ich war wahnsinnig nervös. So nervös, dass mich vor beginn sogar der Prüfer ansprach ich solle mich etwas entspannen. Da ich davon überzeugt war/bin, dass dies lediglich eine Hilfe für mich sein sollte und keinesfalls eine Kritik, atmete ich ein paar Mal tief durch und versuchte mich darauf zu konzentrieren, dass ich davon überzeugt bin, dass ich geeignet bin und dies auch unter Beweis stellen möchte so gut es eben geht.
Die einzelnen Aufgaben waren komplett unterschiedliche Situationen. Die eine fällt einem leichter, die andere etwas schwerer. Ich habe die zweite Aufgabe (Vortrag) nicht sonderlich gut hinbekommen. Hier der wichtigste Tipp: schaut auf die Uhr und merkt euch die Uhrzeit wann ihr anfangt zu reden. Ich habe auf die Uhr geschaut, jedoch ist mir nach ein paar Minuten aufgefallen dass ich vor lauter Nervosität tatsächlich vergessen hatte um wie viel Uhr ich mit meinem Vortrag begonnen hab :gruebel: .
Im Großen und Ganzen kann ich nur sagen, dass euch viele Situationen komisch vorkommen, ihr euch überfordert fühlt oder sogar sorge habt etwas falsches zu sagen. Macht euch hier keinerlei Gedanken. Ihr sollt eure Sozialkompetenzen unter Beweis stellen, zeigen dass man euch „auf die Straße lassen kann“. Manchmal ist der Weg die Lösung und nicht das Ziel :wersuchet: .
Auch diesen Teil habe ich erfolgreich hinter mich bringen können und obwohl ich den ein oder anderen Zweifel an mir hatte, habe ich heute erfahren dass ich recht gut dabei bin :verweis:

Ich drücke euch die Daumen!! :hallo:

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17426
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erfahrungsbericht - Testtag 1 + 2 + 3

Beitragvon Polli » Do 19. Dez 2013, 22:55

Hi XoXo,


vielen lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht. :blume:

Dein Thread wird in den nächsten Tagen in 99 Antworten von A - Z aufgenommen.

Gruß :polizei2:


Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ogi93 und 11 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende