Einstellungsjahrgang 2015

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1511
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Bones65 » Do 8. Jun 2017, 05:33

Aha. Es werden uns also Leistungen abverlangt, die mit unseren Mitteln nicht zu bewältigen sind?????? :gruebel:

Ich nehme das mal zu Kenntnis, werde mir aber in einem Jahr meine eigene Meinung bilden.

Weiterhin geht es bei vielen Prüfungsformen nicht so um den Inhalt, sondern um die (Transfer-)Leistung.
Das Thema meiner Hausarbeit ist auch "für die Polizeiarbeit sowas von unnütz" (dem Fach und dem vorgegebenen Thema geschuldet), dennoch habe ich mit der Anfertigung wichtige didaktische Prozesse durchgeführt, die mir später helfen können (der Käptn hat ja schon ein Beispiel geliefert).
Ja, ganz viele in meinem Jahrgang halten auch diese Hausarbeit, das Kurzexzerpt und die Literaturrecherche für unnütz, es sind aber immerhin eigenständige Arbeiten, die die Recherchekompetenz und auch die Fähigkeit, eigenständig Leistungen zu erarbeiten, fördern.
Und letzteres ist ja wohl täglich im Dienst gefragt.

...Aber das Empfinden und die Meinung der Absolventen kann ja nicht der Maßstab für die Ausgestaltung des Lehrplanes und der Prüfungsformen sein.
:snoopy:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24498
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 8. Jun 2017, 10:00

Der Funker hat geschrieben:
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Wer redet von Expose?
wird gern mal verwechselt.
Dann ist es ja um so notwendiger, dass das in die Lehre Einzug hält. Gut, hier hat keiner das Wort Expose in den Mund genommen, aber nun ja.
Der Funker hat geschrieben:
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Warum unnötig?
Warum nötig? Weder die Qualität der Ausbildung, noch eines KA wird mMn dadurch verbessert. Wenn das jetzige Exzerpt fertig ist, denkt man darüber nicht mehr nach. Es hat mMn keinen Lernerfolg. Sehen übrigens alle anderen im Kurs genauso. Etwas anderes wäre, wenn man ein Exzerpt über ein BVerfG Urteil schreiben müsste, da gebe ich dir recht, denn das hat viel mehr Sinn als das jetzige Exzerpt.
Man sollte vielleicht auch lieber Wert auf was anderes legen, zum Beispiel auf das Thema Führerscheinsicherstellung. Das wurde nämlich von einigen Dozenten gar nicht gelehrt, weil es im gesamten Studium nicht geprüft wird und im HS3 nicht mehr Bestandteil des Moduls ist.
Du kannst dir nicht aussuchen, was du lernst. Es geht nicht um den Inhalt, es geht um die Methodik. Als Moritz 11/31 kannst du auch nicht sagen, dass du den achten VU S jetzt nicht mehr fährst, weil du dich dadurch nicht mehr weiter entwickelst. Du sollst ein Exzerpt fertigen? Dann fertige dein Exzerpt. Fertig.

Zum Thema Führerscheinsicherstellung bzw. Abfolge von Inhalten und deren Verbesserungsfähigkeit bin ich ganz bei dir. Da schreibe ich seit Einführung des Bachelor immer feine Pamphlete und zeige auf, was da alles Quatsch ist. Manches wurde verbessert. Ich stelle aber fest, dass das dann halt zu Lasten anderer Inhalte geht. Auch hier gilt die zu kurze Decke, die von einer Seite des Tisches zur anderen gezogen wird. Ihr habt einen Arsch voll Zeit für Selbststudium. Ihr habt einen Großteil von Dozenten, die engagiert und fachlich top sind. Schreib doch ein Exzerpt über die entsprechenden Variationen der FE Sicherstellung, lass das von deinem VR Dozenten gegenlesen und wenn alles stimmig ist, hast du das drauf. So lernt man übrigens am Besten.
Du kannst aber auch unbesorgt sein. Spätestens dein DGL kann dir das auch noch mal erläutern.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

sloan
Constable
Constable
Beiträge: 40
Registriert: Di 22. Okt 2013, 14:31

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon sloan » Do 8. Jun 2017, 12:39

Der Funker hat geschrieben:Thema Führerscheinsicherstellung. Das wurde nämlich von einigen Dozenten gar nicht gelehrt, weil es im gesamten Studium nicht geprüft wird und im HS3 nicht mehr Bestandteil des Moduls ist. :
Ich bin verwirrt.
Bis zum EJ15 war die Führerscheinsicherstellung gem. Curricullum Teil des Grundstudiums und wurde bei uns jetzt im HS2 sogar nochmal wiederholt.
Ab '16 ist es weiterhin Teil des HS2.

Also Teil des Curricullums ist und bleibt es defintiv. Meinst du, eure Dozenten haben es einfach trotzdem nicht gelehrt? Im Rahmen der Fachgespräche wurde uns schon angekündigt, dass die Führerscheinsicherstellung je nach Sachverhalt durchaus geprüft wird.

Und bzgl. Englisch: Ich weiß nicht, was euch für Texte vorgelegt wurden, aber ich finde mit den 6 Jahren Englisch die wir alle nachweisen mussten, sind die gut machbar. Keine Frage, die sind anspruchsvoll und man schaut bestimmt mal ins Wörterbuch, aber meiner Meinung nach sind das geschenkte Creditpoints.

Benutzeravatar
Der Funker
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 109
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 01:02

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Der Funker » Do 8. Jun 2017, 18:32

sloan hat geschrieben:Bis zum EJ15 war die Führerscheinsicherstellung gem. Curricullum Teil des Grundstudiums
Richtig, bei uns auch, allerdings haben wir das Thema in 1 ER Stunde abgekaut. Das Thema wird nicht in den GS-Klausuren abgefragt, weshalb mind. 3 ER Dozenten das Thema weggelassen haben. Das weiß ich, weil ich Freunde in anderen Kursen habe, die wiederum verschiedene Dozenten haben. Das komplette Themengebiet mit 111a StPO etc hat man weggelassen. Und in unserem HS2 ist das definitiv nicht Bestandteil, auch nicht mehr im HS3. Ich habe deshalb persönlich dafür gesorgt, dass ich ein Seminar wähle, in dem dieses Thema behandelt werden kann. Meine 20-seitige Hausarbeit hat auch genau das Thema enthalten.

Ich sagte ja auch, dass es nicht geprüft wird und im HS3 nicht mehr Bestandteil des Moduls ist. Dass ihr im HS2 dieses Thema wiederholt habt, finde ich gut! Wenn ich mal meine Freunde befragt hab "hey wann kann man den FS sicherstellen?" bekam ich die Antwort "man kann den sicherstellen?" ...
sloan hat geschrieben:Ab '16 ist es weiterhin Teil des HS2.

na geht doch. das ist einer der standardmaßnahmen und einer der wirkungsvollsten maßnahmen. :zustimm:

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Es geht nicht um den Inhalt, es geht um die Methodik.
dann bin ich mal ganz ehrlich und sage, dass man mit deinem Beispiel bezüglich des BVerfG-Urteils viel besser die Methodik erlernt, statt mit einem englischen Text, den kaum einer versteht - selbst nach erfolgter Übersetzung.
sloan hat geschrieben:Und bzgl. Englisch: Ich weiß nicht, was euch für Texte vorgelegt wurden,

anscheinend ganz andere. Kann ja nicht sein dass jeden den ich frage, das selbe Problem hat und das Exzerpt verachtet wird, aus genau den Gründen, die hier diskutiert werden. Und das sind nicht wenige. Entweder wart ihr im Ausland oder habt schlichtweg einfache Texte. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Aber hier im Forum wollte ich ja eure Meinungen hören. Ich finde das hochinteressant
KA NRW

Franconia
Corporal
Corporal
Beiträge: 407
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:25

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Franconia » Do 8. Jun 2017, 18:48

Warum ist so eine elementare Maßnahme nicht prüfungsrelevanter Bestandteil des Studiums? :o

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24498
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 8. Jun 2017, 18:52

Ist er doch. Nur halt nicht in den genannten Abschnitten.
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Franconia
Corporal
Corporal
Beiträge: 407
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:25

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Franconia » Do 8. Jun 2017, 18:53

Gut.

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1511
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Bones65 » Do 8. Jun 2017, 19:36

Der Funker hat geschrieben: Kann ja nicht sein dass jeden den ich frage, das selbe Problem hat und das Exzerpt verachtet wird, aus genau den Gründen, die hier diskutiert werden. Und das sind nicht wenige. Entweder wart ihr im Ausland oder habt schlichtweg einfache Texte. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Kennst du den Filterblasen-Effekt? Hatten wir letztens erst in Soziologie.
Vielleicht haben die Leute, die eine andere Meinung haben einfach nur nicht laut genug gesprochen.
Wenn mich eine Diskussion nicht sonderlich tangiert oder ich es anders sehe, aber nicht die Veranlassung habe, mich aktiv am Gespräch zu beteiligen, sage ich auch schonmal nix. Der Mensch der für die Sache ist (oder in deinem Falle dagegen) nimmt das aber sehr selektiv (nicht) wahr und sieht nur die Zustimmung.

Ich habe heute mal 15er von unserem Standort befragt, die konnten deine Kritik ganz und gar nicht nachvollziehen.
:snoopy:

Benutzeravatar
Imacop
Corporal
Corporal
Beiträge: 370
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Bergische

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Imacop » Do 8. Jun 2017, 22:52

Bones65 hat geschrieben:
Der Funker hat geschrieben: Kann ja nicht sein dass jeden den ich frage, das selbe Problem hat und das Exzerpt verachtet wird, aus genau den Gründen, die hier diskutiert werden. Und das sind nicht wenige. Entweder wart ihr im Ausland oder habt schlichtweg einfache Texte. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Kennst du den Filterblasen-Effekt? Hatten wir letztens erst in Soziologie.
Vielleicht haben die Leute, die eine andere Meinung haben einfach nur nicht laut genug gesprochen.
Wenn mich eine Diskussion nicht sonderlich tangiert oder ich es anders sehe, aber nicht die Veranlassung habe, mich aktiv am Gespräch zu beteiligen, sage ich auch schonmal nix. Der Mensch der für die Sache ist (oder in deinem Falle dagegen) nimmt das aber sehr selektiv (nicht) wahr und sieht nur die Zustimmung.

Ich habe heute mal 15er von unserem Standort befragt, die konnten deine Kritik ganz und gar nicht nachvollziehen.

Kann man denke ich auch nicht pauschalisieren. Die einen Dozenten sind übermotiviert und geben 30 Seiten, wirklich schwer verständliche Texte und die anderen geben 15 Seiten "normaler" Texte. Man kann schließlich nicht dem ganzen EJ den selben Text vorsetzen. Verständlicher Weise. Deshalb könnte ich mir vorstellen, dass sich solche verschiedenen Meinung bezüglich der Schwierigkeit ergeben.
NRW

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24498
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 9. Jun 2017, 08:38

Darum wird ja auch immer wieder auf das Curriculum verwiesen. Die Praktikantenausrede "Das hatten wir noch nicht!" zieht nicht. :polizei7:
Präsident und erster Vorkoster des
'WtjTBdageuM' - Clubs

Darson
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 15:23

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Darson » Fr 16. Jun 2017, 15:37

Kann ja nicht sein dass jeden den ich frage, das selbe Problem hat und das Exzerpt verachtet wird, aus genau den Gründen, die hier diskutiert werden. Und das sind nicht wenige. Entweder wart ihr im Ausland oder habt schlichtweg einfache Texte. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Aber hier im Forum wollte ich ja eure Meinungen hören. Ich finde das hochinteressant
Natürlich ist das Exzerpt sinnvoll. Es geht hier primär um die Prüfung der Englischkenntnisse. Wenn du draußen auf der Straße auf Englisch angesprochen wirst, kannst du dir auch nicht aussuchen, ob er jetzt mit dir über das Bundesverfassungsgericht oder über sonst etwas redet. Und die Texte beziehen sich ja alle auf die Lehrinhalte. Vielleicht hat der Inhalt keine unmittelbare Praxisrelevanz, aber dennoch sollte ein studierter Polizist und Bachelor of Arts über Inhalte aus Soziologie, Politikwissenschaften usw. Bescheid wissen. Das ist genau so wichtig wie Urteile des Bundesverfassungsgerichts.

Und ich glaube auch nicht, dass die Führerscheineinziehung das Einzige ist, was wichtig ist und nicht im Curriculum enthalten ist. Dafür hast du ja das Selbststudium. Wir studieren und sind nicht mehr in der Schule, das ist glaube ich nicht jedem klar.

Benutzeravatar
SEKone
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 726
Registriert: So 31. Jul 2011, 13:27

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon SEKone » Fr 16. Jun 2017, 20:37

Mit Händen und Füßen kommt man immer weiter. Notfalls gibt's google Übersetzer oder dict.cc.
Gegen Gewalt an Polizeibeamten!

Polizei ist...

Kommissaranwärter 2015 in NRW

Benutzeravatar
Imacop
Corporal
Corporal
Beiträge: 370
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Bergische

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Imacop » Fr 16. Jun 2017, 22:18

Um nur auf das Thema Englischkenntnisse einzugehen:
Wir alle müssen mind. 6 Jahre Englischunterricht vorweisen. Da sollte man sich schon irgendwie verständigen können. Und die, die ihre Hochschulreife über eine Ausbildung + Berufserfahrung erworben haben und aus dem Ganzen raus sind, die können, wie SEKone schon geschrieben hat, sich anders verständigen.

Ich finde auch, dass mich das Excerpt kein Stück weiter bringt, wenn es um mein "Straßenenglisch" geht. Wenn jemand mit mir auf Englisch über das BVerfG plaudern will oder sonstige intellektuelle Themen, dann kann es sicher nicht schaden, über ausreichende Englischkenntnisse zu verfügen. Ein muss ist es aber nicht. So lange ich der Person die Maßnahmen verständlich nahe bringen kann. Alles Andere sind Pluspunkte.

Im Bezug auf Transferleistungen oder dem erlernen von Inhalten aus Soziologie, Politik etc. ist es in meinen Augen recht sinnvoll.
NRW

Yen
Corporal
Corporal
Beiträge: 485
Registriert: Do 1. Jan 2015, 18:35

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon Yen » Fr 16. Jun 2017, 23:42

SEKone hat geschrieben:Mit Händen und Füßen kommt man immer weiter. Notfalls gibt's google Übersetzer oder dict.cc.
Meine Bekannte aus euren Jahrgang kopieren ganze Textabschnitte ins Internet und lassen sich das Übersetzten.
Um Englischkenntnisse kann es da echt nicht gehen.

Einer aus meinem Jahrgang kann praktisch fast gar kein Englisch :polizei1: da bin ich auch schon gespannt drauf.

Benutzeravatar
SEKone
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 726
Registriert: So 31. Jul 2011, 13:27

Re: Einstellungsjahrgang 2015

Beitragvon SEKone » Sa 17. Jun 2017, 11:11

Yen hat geschrieben:
SEKone hat geschrieben:Mit Händen und Füßen kommt man immer weiter. Notfalls gibt's google Übersetzer oder dict.cc.
Meine Bekannte aus euren Jahrgang kopieren ganze Textabschnitte ins Internet und lassen sich das Übersetzten.
Um Englischkenntnisse kann es da echt nicht gehen.

Einer aus meinem Jahrgang kann praktisch fast gar kein Englisch :polizei1: da bin ich auch schon gespannt drauf.
Was willste auch anderes machen, wenn man kein bzw. wenig Englisch kann.
Gegen Gewalt an Polizeibeamten!

Polizei ist...

Kommissaranwärter 2015 in NRW


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende