Neue Streifenwagen 318d

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: Polli, Polli

Anwärterin2020
Constable
Constable
Beiträge: 42
Registriert: Di 2. Jul 2019, 18:34

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Anwärterin2020 » Sa 2. Nov 2019, 08:04

In Dortmund sind schon ganz viele unterwegs :applaus:
EJ 2020 :zustimm:

Einstellungszusage :verweis: :zustimm:

Benutzeravatar
palmair
Corporal
Corporal
Beiträge: 209
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon palmair » Sa 2. Nov 2019, 09:45

Moin,

ich glaube die „Welle“ erstreckte sich auf alle 47 KPBen gleichzeitig und deswegen noch nicht so spürbar.
So deute ich jedenfalls die zahlreichen Social Media Posts der online vertretenen Behörden. Im Zeitraum einer Woche wurde dort überall der S-Max mit einem individuellen Bild mitsamt des jeweiligen Behördenleiters der Öffentlichkeit vorgestellt ;D
________NRW________

Yen
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 608
Registriert: Do 1. Jan 2015, 18:35

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Yen » Mo 4. Nov 2019, 15:37

Jede KBP sollte angeblich erstmal ein Auto bekommen.
Habe nicht das Gefühl, dass diese Info noch up to date ist.

svengali
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 15:13

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon svengali » Fr 21. Feb 2020, 08:55

Guten Morgen,

wie ist der Eindruck der Kollegen/Kolleginnen, welche mit den neuen Fahrzeugen bereits unterwegs waren?
Schick aussehen tun sie ja, zum Arbeiten damit kann ich allerdings nicht viel sagen.
EJ2021: PC-Test 117/120, AC ausstehend, PÄU ausstehend

jacko94
Constable
Constable
Beiträge: 55
Registriert: So 6. Mär 2016, 20:00

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon jacko94 » Sa 22. Feb 2020, 14:21

Von der Größe her natürlich eine andere Welt als der BMW.
Allerdings finde ich merkt man das auch am Fahrverhalten. Sehr träge in den Kurven und mal eben auf die Schnelle wenden, weil man ein Fahrzeug sieht, das man anhalten möchte, fällt schwerer als mit dem BMW.
Beim Fahrverhalten und bei der Straßenlage hat der BMW meiner Meinung nach die Nase vorn.

Wir sind eine recht kleine Dienstgruppe und daher sitzt oftmals auf jedem Wagen ein KA. Da ist der Ford natürlich viel komfortabler. Auch der Kofferraum ist eine Macht. Beim Raumangebot hat der Ford klar gewonnen. Die verbaute Technik (Arbeitsleuchten, Front- und Heckkamera etc.) erleichtert das Arbeiten natürlich zusätzlich.

Wenn ich allerdings zu zweit rausfahre und mein Streifenkollege, ähnlich wie ich auch, kein Riese ist, bevorzuge ich den BMW.
Finde auch das Navigationssystem etwas einfacher zu bedienen beim BMW aber auch das ist wohl Geschmack- bzw. Gewohnheitssache.

Insgesamt ist der Ford aufgrund des Platzes aber wohl der bessere Streifenwagen wenn man bedenkt, dass man meistens zu dritt unterwegs ist und man immer mehr Klamotten mitnehmen muss. Ich persönlich schätzte den BMW aufgrund des Fahrverhaltens jedoch auch sehr.
Zuletzt geändert von jacko94 am So 29. Mär 2020, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
EJ 2016

"Können Sie den Mann beschreiben?"
"Ja, also er hatte einen Schnurrbart und er war circa 1,80m groß"
"Das ist aber ein großer Schnurrbart!"

Darson
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 15:23

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Darson » So 23. Feb 2020, 14:52

Ich konnte den S-Max auch schon testen.
Insgesamt bin ich doch recht zufrieden. Vor allem das Platzangebot und die Ordnung im Kofferraum sind wirklich angenehm. Die Rückfahrkamera erleichtert das Rückwärtsfahren mit diesem Schlachtschiff ungemein. Auch die anderen neuen "Gimmicks" wie die Eigensicherungskameras vorne und hinten mit Displays sind nicht schlecht. Soweit zu den Vorteilen, vieles liegt ja auf der Hand.
Schön finde ich auch dass man sich wieder für ein Keyless-Go System entschieden hat. Das ist für mich eines der wichtigsten Features, das das Arbeiten am meisten erleichtert. Schade dass man daran beim Vito nicht gedacht hat.

Gewöhnungsbedürftig finde ich das "Stellrad" für die Fahrstufe. Den Hebel aus dem BMW fand ich intuitiver, aber das ist Geschmacksache. Das Navi gefiel mir im BMW ebenfalls besser. Vor allem stört mich, dass nur wenige Straßennamen auf der Karte angezeigt werden. Das erleichterte oft das Fahnden. In Sachen Fahrverhalten kann ich jacko94 beipflichten. Obwohl der Heckantrieb ja zunächst skeptisch gesehen wurde, klappte das aufgrund des hohen Gewichts im Kofferraum doch sehr gut. Im Gegensatz dazu drehen die Reifen des S-Max, insbesondere bei Nässe, schnell durch.

Wirklich störend bzw. negativ finde ich die noch ungelösten Probleme mit den Parkpiepern, die bei aktivem Funk nicht ertönen, sowie andere Kleinigkeiten, die man hoffentlich noch über ein Update verbessert.
Zuletzt geändert von Darson am Mi 26. Feb 2020, 07:58, insgesamt 1-mal geändert.

elliott
Corporal
Corporal
Beiträge: 498
Registriert: Do 10. Mär 2005, 00:00
Wohnort: NRW

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon elliott » Di 25. Feb 2020, 18:15

Darson hat geschrieben:
So 23. Feb 2020, 14:52
Wirklich störend bzw. negativ finde ich die noch ungelösten Probleme
So im Detail hätte ich die letztere Problematik hier gar nicht angesprochen, lesen ja nicht nur Leute hier mit die immer vorne sitzen. Da dieses Problem aber in der Erprobung genauso wie das "Schaltrad" noch nicht vorhanden war, konnte man es beim Leistungsverzeichnis auch nicht berücksichtigen, dass ein Hersteller sich plötzlich etwas anderes als das einfallen lässt, was fast alle Hersteller seit Jahrzenten in gleicher Art und Weise bauen.

Klar sind S-Max und Vito größer und schwerer als der BMW und haben daher eine andere Straßenlage. Wer vorher Passat gefahren ist, hat den BMW aber bereits beim Einsteigen verflucht. Ich konnte beide neuen Fahrzeuge erproben und jetzt als Serienfahrzeuge selber fahren und fahre sie echt gerne. Es ist sehr vieles aus der Erprobung mit eingeflossen. Nur die Kritik am Navi des Vito scheint nicht erhört worden zu sein, oder ein besseres Navi hätte eine ganz andere Gesamtausstattung erfordert, die den Preis dann noch weiter nach oben getrieben hätte. Und mal Hand auf's Herz: Vor dem BMW hatten wir gar kein Navi, in dieser Zeit hat man sich halt Mühe gegeben seinen Beritt zu kennen und für den Notfall war der Falk-Faltplan im Klemmbrett (und ist es jetzt immer noch bei mir). Vielleicht sind die jungen Kollegen da etwas zu verwöhnt und verlassen sich zu sehr auf die Technik - denn in etwa die Gegend im Kopf zu haben schadet uns nirgendwo, beispielsweise wenn man sich auf der Anfahrt schon selbst Gedanken über Fluchtmöglichkeiten machen möchte und nicht erst auf Zuteilung des DGL warten möchte - ich kenne noch Zeiten, da haben die Wagen sich schon untereinander taktisch klug abgesprochen noch bevor der "21" Status 3 gedrückt hatte. Aber bei dem Durchlauf auf den Touren kann man das heutzutage leider nicht mehr erwarten...

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17414
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Controller » Di 25. Feb 2020, 23:35

und auch, wenn man plötzliche Hilfe oder Unterstützung rufen muss ... z.B. nach fussläufiger Verfolgung, ist es hilfreich zu wissen, wo man ist.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

EbenenChef
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 17:04

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon EbenenChef » Mi 26. Feb 2020, 15:29

Das Problem beim "Schalt-Rädchen" ist dass man oftmals hinschauen muss um zu wissen wo man denn jetzt hindreht. Die alten Hebel bei Ford und Co. konnte man von R einfach runter hauen bis Anschlag auf D ohne von der Straße gucken zu müssen, sehr praktisch für schnelle Wendemanöver, obwohl es schon elegant und schick aussieht mit den Rädchen.

Dobbie
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 629
Registriert: Do 21. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Bereich Heino

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Dobbie » Mi 4. Mär 2020, 17:32

Auch bei uns war die Erwartungshaltung größer. Raumangebot ist im Ford deutlich besser als im BMW, die Technik natürlich aktueller. Auch ich bin körperlich absolut unproblematisch gebaut, weshalb ich auch mit dem BMW keine Probleme habe. Im Gegenteil, obwohl ich nicht die längsten Beine habe, ist die Sitzposition kacke. Die Sitzfläche ist zu kurz, sie reicht mir gerade bis zur Hälfte der Oberschenkel und ich habe oft ein Kribbeln in den Beinen, was ich so aus anderen Fahrzeugen nicht kenne; und ich fahre mit T5, VW Kleinstwagen und Sportwagen eine große Spreizung.
Und insgesamt ist der Sitzkomfort unbequem, einige klagen auch über zu wenig Platz zwischen Tür und Mittelkonsole, was vielleicht auch an den neuen Westen liegen kann. Auch auf der Rückbank ist der Sitzkomfort kaum besser geworden, die Beinfreiheit hat sich erhöht und auch die Kopffreiheit, aber die Rücklehne steht viel zu steil und man klappt fast nach vorne. Der Gurt hinten links spult sehr schlecht auf und wenn Tutor oder Begleiter schnell aussteigt und die Tür zuwirft, ist oft das Gurtschloss auf dem Einstiegsblech und die Tür schließt nicht.

In Sachen Fahrdynamik habe ich das Gefühl, dass das Fahrwerk nicht auf das hohe Gewicht im Kofferraum abgestimmt wurde. Sicherlich bewegt sich alles im Rahmen der gewöhnlichen Zuladungsgrenzen, aber die Autos werden halt nicht gemütlich wie ein urlaubsbeladener Familienwagen bewegt, sondern häufig unter sehr dynamischen Bedingungen. Zu viel wanken, extremes untersteuern, was man auch mit Lastwechseln auf die Vorderachse kaum und schon gar nicht insassenkomfortabel kompensieren kann. Allerdings bin ich den Ford bislang nur mit Winterreifen gefahren, möglicherweise wird sich das mit Sommerreifen bessern. Die Bremse spricht bei leichtem Druck zu stark an, ist schlecht zu dosieren. Das Automatiklicht ist toll, wenn es funktioniert, bei Regen oder Nässe schaltet es bei uns regelmäßig und dauerhaft auf Fernlicht, also muss man die Automatik ausschalten :stupid: . Im Vito funktioniert es deutlich besser. Die Rückfahrkamera ist ein Zugewinn, -wenn sie denn sauber ist. Bei viel (schmutzigem) Spray hinter dem Fahrzeug ist sie sehr schnell wieder verdreckt und kaum zu gebrauchen, das Heck insgesamt zieht viel Spray nach und man kann die Heckklappe nicht öffnen, ohne sich die Hände komplett zu versauen :nein: .
Falls ihr mal irgendwelche Ausrüstungsgegenstände vermisst - schaut mal unter den Vordersitzen nach, da ist ungefähr ein halbes Kubik Stauraum und ganze Telecashgeräte können sich hier verstecken :polizei2: .

Nervig auch die vielen unterschiedlichen Menüführungen der verschiedenen Fahrzeuge. Viele wissen auch nicht, wo der Heckscheibenwischer angeht, -oder wieder aus. Wo beim Ford der Scheibenwischer eingestellt wird, ist beim Vito die Gangschaltung. Ich fahre auch Rechtslenker und habe keine Probleme, bei der Schaltung auf links oder von Automatik auf Kupplung umzudenken, aber die Schalter bei Ford und Vito verwirren mich :gruebel: . Das Funkgerät auf Hüfthöhe ist unpraktisch, insbesondere für den Fahrer dort schlecht zu sehen und zu bedienen.

Sehr positiv sind die seitlichen Außenleuchten sowie die LED-Lichtbalken über den Sonnenblenden. Auch die Möglichkeit, die Navis per Sprache zu bedienen, was deutlich komfortabler ist, als wenn ein Beifahrer sich eine halbe Minute in die Mitte beugen muss und die Sicht nach rechts und in den dortigen Außenspiegel verdeckt. Richtig gut ist auch das Kastensystem im Kofferraum. Vielleicht wäre es jedoch besser, bei zukünftigen Fahrzeugen die langen Schubladen für die MP´en quer einzuplanen und mehr Gewicht weiter nach vorne zu verlagern.

Alles in allem wurden gute Ideen entwickelt, aber das Fahrzeugkonzept halte ich nicht für der Weisheit letzter Schluss. Es wird meiner Meinung nach Zeit, dass man sich dem Fahrzeugmarkt weiter öffnet und beispielsweise dem VW-Bauskasten Aufmerksamkeit schenkt, jedoch in Form eines Skoda Superb beispielsweise. Skoda baut seit langem die VW, die ihren Preis mehr Wert sind als das Original und reichlich Platz im Innenraum bietet. Alle technischen Fortschritte, die wir im Ford im Vergleich zum BMW sehen, sind der allgemeinen Weiterentwicklung geschuldet und hätten wir auch in anderen Modellen so bekommen. Eigene Innovationen wären auch in anderen Fahrzeugen möglich gewesen.
Nebenbei bemerkt machen die Schutzgitter zwischen Kofferraum und Fond Klappergeräusche und das Radio Störgeräusche, ich denke, das hängt mit dem Funk zusammen oder Frequenzwechseln der Sender!? Aber das sind nur Lappalien.

Unter dem Strich sehe ich mit dem Ford nicht den großen Wurf. Er bietet Vorteile was den Stauraum angeht, aber Defizite, was den Sitzkomfort und damit das körperliche Wohlbefinden angeht. Ein Fahrzeug, was unsere Koppel berücksichtigt und ausreichend Hüftfreiheit bietet, muss wohl noch gebaut werden, denn eine breite Mittelkonsole ist ja mittlerweile Standard.

Benutzeravatar
Lexar
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 136
Registriert: Mo 2. Nov 2015, 19:01
Wohnort: Köln

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Lexar » So 19. Apr 2020, 14:31

MICHI hat geschrieben:
Fr 2. Mär 2018, 20:28
Lexar hat geschrieben:
Peppermintpete hat geschrieben:
Do 1. Mär 2018, 14:38
Die Frage ist natürlich deutlich wichtiger, als dass wir einen Streifenwagen haben in dem wir sohohl alle Mann als auch Gerätschaften vernünftig unterkriegen :polizei4: :polizei10:

Ein Radio fällt mal definitiv nicht in die Kategorie notwendig.
Wieso kann man nicht einfach mit einem "ja" oder "nein" antworten? :polizei13:
Weil's erst einmal scheiß egal ist.....
Nach sehr vielen Stunden im neuen Ford kann ich sagen, dass es definitiv NICHT scheißegal ist.
Bewerber für das EJ 2016 NRW

Tag 1 - 26.1.2016 - PC Test (106/114)
Tag 2 - 24.2.2016 - Assessment Center (ROW 102,437)
Tag 3 - 13.4.2016 - PÄU (Tauglich ohne Auflagen)

Behörde - Köln
FH - Köln

EZ erhalten am 03.05.2016

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6674
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon 1957 » So 19. Apr 2020, 17:43

Doch, ist scheißegal. Was noch bedeutsam wäre: Es kann ablenken. Kann man feststellen, wenn man aufmerksam Streifenwagenbesatzungen beobachtet.

Radio im Fustkw gibt es noch nicht so lange. Es wird nicht gebraucht. Nettes Gimnick, aber mehr auch nicht.

Dobbie
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 629
Registriert: Do 21. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Bereich Heino

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Dobbie » So 19. Apr 2020, 17:48

Wie haben wir das früher in den Vectras nur ohne Radio ausgehalten? :gruebel: :polizei1:

Aber sagt mal, habt Ihr im Ford auch manchmal so ein komisches Knarzen in den Lautsprechern, immer mal wieder für etwa eine halbe Sekunde? Mir ist nicht bekannt, dass bei uns schon jemand herausgefunden hat, woher das kommt, aber ich tippe darauf, dass es Störsignale vom Funk gibt...

Dobbie
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 629
Registriert: Do 21. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Bereich Heino

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon Dobbie » So 19. Apr 2020, 18:00

Doch, ist scheißegal. Was noch bedeutsam wäre: Es kann ablenken. Kann man feststellen, wenn man aufmerksam Streifenwagenbesatzungen beobachtet.

Radio im Fustkw gibt es noch nicht so lange. Es wird nicht gebraucht. Nettes Gimnick, aber mehr auch nicht.
Naja, eigentlich hat sich nicht viel geändert, außer, dass keine Taschenradios mehr in der Mittelkonsole rumfliegen und ständig Batterien gewechselt werden müssen. Und wie man hört, hat ja mittlerweile schon das TV Einzug in den Streifenwagen genommen, dank Smartphone ;). Und ich behaupte, da sind nicht viele frei von "Schuld".
Früher wurden teilweise nur "Feuerwehr"-Einsätze gefahren nachts, heute wird viel mehr rausgefahren, alleine schon durch die jungen Kollegen auch auf dem Land. Ohne Radio wird das mit den meisten Kollegen schon sehr dröge, wenn die Pendler, Rentner und Schüler um 22h ins Bett gehen und um 04h die Zeitungsboten die ersten sind, die sich wieder auf die Straße begeben. In den Städten mag das anders sein, aber fahrt mal ne Nachtschicht durch die Eifel, da ist weniger als nichts aus polizeilicher Sicht. Da ist es nicht verwerflich, wenn man vom Radio wachgehalten wird.

Luxus ja, aber missen möchte ich es auch nicht mehr. Okay, manchmal nervt es, wenn die Leitstelle einen guten Beitrag oder die Nachrichten im Radio einfach so überdrückt :polizei3:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6674
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Neue Streifenwagen 318d

Beitragvon 1957 » So 19. Apr 2020, 19:31

"Früher wurden teilweise nur "Feuerwehr"-Einsätze gefahren nachts, heute wird viel mehr rausgefahren,"

Das mag für ländliche Bereiche stimmen, für meinen Beritt aber sicher nicht.

Wer im FUStkw radio hört, Schmachtfon daddelt etc. kann seinen Job nicht richtig machen, wobei Radio hören noch halbwegs akzeptabel ist, wenn mann unterwegs ist. Gerade wenn nix zu tun ist, braucht es erhöhte Aufmerksamkeit.


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bewerberin2021, Rantanplan, Trooperslicht und 6 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende