Einstellungsjahrgang 2018

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: Polli, Polli

langum
Cadet
Cadet
Beiträge: 25
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:29

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon langum » Mo 17. Feb 2020, 17:29

Rochas288 hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 17:26
langum hat geschrieben:
Neymar95 hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 16:36


Offizielle Mail vom Prüfungsausschuss Gelsenkirchen, schau mal in deinem HSPV-Email-Postfach. Die Fächer sind Eingriffsrecht und Verkehrsrecht.
Ob man dem Glauben schenken kann? Entsprechende Personen aus meinem Kurs haben benannte Mail nichterhalten. :gruebel:
Hab gerade auf der Homepage nachgeschaut. Dort steht es.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Habe es gefunden. Habe ich echt nicht mit gerechnet. Danke für die Info. Gebe ich so weiter :zustimm:
NRW

Benutzeravatar
Rantanplan
Corporal
Corporal
Beiträge: 441
Registriert: Sa 8. Jan 2005, 00:00

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Rantanplan » Mo 17. Feb 2020, 17:41

Wo steht das denn auf der HSPV Homepage?
NRW EJ 2017

Benutzeravatar
Neymar95
Constable
Constable
Beiträge: 59
Registriert: Di 24. Okt 2017, 13:42

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Neymar95 » Mo 17. Feb 2020, 17:47

Rantanplan hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 17:41
Wo steht das denn auf der HSPV Homepage?
https://www.hspv.nrw.de/studium/pruefun ... tartseite/
EJ'18

Benutzeravatar
palmair
Corporal
Corporal
Beiträge: 209
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon palmair » Mo 17. Feb 2020, 19:54

Moin,

gibt es einen konkreten Grund warum MH die Ergebnisse dafür fast einen Monat später bekommt?
________NRW________

Foasi
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Do 27. Apr 2017, 13:58

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Foasi » Fr 27. Mär 2020, 22:44

Hey Leute,

in Anbetracht der derzeitigen Corona-Situation ist vermutlich davon auszugehen, dass die Präsenzzeit an der HSPV, sowie am LAFP etwas länger ausgesetzt bleibt. Hat von euch jemand etwas darüber gehört wie es sich mit der für unseren Jahrgang (EJ 2018) anstehenden HS2 Klausur und Aktenbearbeitung Anfang Juli verhält ? Für mich und viele andere stellt sich gerade die Frage, ob es in Betracht kommt diese zu verschieben, oder eine Anpassung der Prüfungen hinsichtlich der Menge an möglichen Inhalten durchzuführen, da wir bisher ziemlich wenig Präsenzzeit in der Theorie hatten. :gruebel:


Oder ist davon auszugehen, dass wir den ausgefallenen Unterricht vollständig Zuhause erarbeiten müssen und dass die Prüfungen sowohl zeitlich, als auch vom Umfang wie geplant stattfinden :gaga:

Hat da jemand von euch möglicherweise etwas drüber gehört?

d4niel
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 16:08

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon d4niel » Sa 28. Mär 2020, 00:02

Foasi hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 22:44
Hey Leute,

in Anbetracht der derzeitigen Corona-Situation ist vermutlich davon auszugehen, dass die Präsenzzeit an der HSPV, sowie am LAFP etwas länger ausgesetzt bleibt. Hat von euch jemand etwas darüber gehört wie es sich mit der für unseren Jahrgang (EJ 2018) anstehenden HS2 Klausur und Aktenbearbeitung Anfang Juli verhält ? Für mich und viele andere stellt sich gerade die Frage, ob es in Betracht kommt diese zu verschieben, oder eine Anpassung der Prüfungen hinsichtlich der Menge an möglichen Inhalten durchzuführen, da wir bisher ziemlich wenig Präsenzzeit in der Theorie hatten. :gruebel:


Oder ist davon auszugehen, dass wir den ausgefallenen Unterricht vollständig Zuhause erarbeiten müssen und dass die Prüfungen sowohl zeitlich, als auch vom Umfang wie geplant stattfinden :gaga:

Hat da jemand von euch möglicherweise etwas drüber gehört?
Zunächst würde ich einfach mal das Schreiben in deinen E-Mails von Mittwoch lesen, in dem der Vorsitzende des Prüfungsausschusses erklärt, warum die Prüfungen an der HSPV NRW nicht einfach verschoben werden können. Dabei geht es unter anderem darum, die Funktionsfähigkeit des Staates sicherzustellen und alle Studierenden fristgerecht durch das Studium zu bekommen.

Die Lage wird täglich neu bewertet, wie übrigens auch aus diversen E-Mails zu entnehmen ist. Falls sich etwas ändert, werdet ihr möööööglicherweise auch per E-Mail informiert werden. Ich denke aber nicht, dass eure Prüfungen einfach verschoben werden. Wohl eher wird darauf geachtet, dass Hygienevorschriften während der Prüfungen beachtet werden. Die Kollegen auf der Straße bleiben ja auch nicht einfach Zuhause, sondern dürfen sich weiter mit den Leuten auf der Straße rollen.

Daher solltet ihr euch zunächst darauf einstellen, dass ihr euch den Stoff Zuhause anhand der zur Verfügung gestellten Materialien erarbeiten müsst. Wenn du mal einen Blick in §34 BeamtStG wirfst, wirst du feststellen, dass ihr euch mit vollen persönlichem Einsatz eurem Beruf zu widmen habt. Was anderes als den Stoff erarbeiten könnt ihr bei der aktuellen Lage eigentlich sowieso nicht machen. :gruebel: Eurer Geld wird auch weiterhin bezahlt, obwohl die Präsenzveranstaltungen ausfallen, dafür kann man sich wohl auch ein paar Stunden am Tag an den Schreibtisch setzen. Ich denke, dass man von einem angehenden Polizeibeamten erwarten können sollte, dass er das schafft und bei Fragen zu dem Stoff vielleicht auch einfach mal den Dozenten per E-Mail kontaktiert.

Was die Dozenten angeht, sind diese übrigens fleißig am ausprobieren, was einen geeigneten Ersatz für Präsenzveranstaltungen darstellt.

Benutzeravatar
Sunwalk
Corporal
Corporal
Beiträge: 305
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:44

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Sunwalk » Sa 28. Mär 2020, 07:09

d4niel hat geschrieben:
Foasi hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 22:44
Hey Leute,

in Anbetracht der derzeitigen Corona-Situation ist vermutlich davon auszugehen, dass die Präsenzzeit an der HSPV, sowie am LAFP etwas länger ausgesetzt bleibt. Hat von euch jemand etwas darüber gehört wie es sich mit der für unseren Jahrgang (EJ 2018) anstehenden HS2 Klausur und Aktenbearbeitung Anfang Juli verhält ? Für mich und viele andere stellt sich gerade die Frage, ob es in Betracht kommt diese zu verschieben, oder eine Anpassung der Prüfungen hinsichtlich der Menge an möglichen Inhalten durchzuführen, da wir bisher ziemlich wenig Präsenzzeit in der Theorie hatten. :gruebel:


Oder ist davon auszugehen, dass wir den ausgefallenen Unterricht vollständig Zuhause erarbeiten müssen und dass die Prüfungen sowohl zeitlich, als auch vom Umfang wie geplant stattfinden :gaga:

Hat da jemand von euch möglicherweise etwas drüber gehört?
Zunächst würde ich einfach mal das Schreiben in deinen E-Mails von Mittwoch lesen, in dem der Vorsitzende des Prüfungsausschusses erklärt, warum die Prüfungen an der HSPV NRW nicht einfach verschoben werden können. Dabei geht es unter anderem darum, die Funktionsfähigkeit des Staates sicherzustellen und alle Studierenden fristgerecht durch das Studium zu bekommen.

Die Lage wird täglich neu bewertet, wie übrigens auch aus diversen E-Mails zu entnehmen ist. Falls sich etwas ändert, werdet ihr möööööglicherweise auch per E-Mail informiert werden. Ich denke aber nicht, dass eure Prüfungen einfach verschoben werden. Wohl eher wird darauf geachtet, dass Hygienevorschriften während der Prüfungen beachtet werden. Die Kollegen auf der Straße bleiben ja auch nicht einfach Zuhause, sondern dürfen sich weiter mit den Leuten auf der Straße rollen.

Daher solltet ihr euch zunächst darauf einstellen, dass ihr euch den Stoff Zuhause anhand der zur Verfügung gestellten Materialien erarbeiten müsst. Wenn du mal einen Blick in §34 BeamtStG wirfst, wirst du feststellen, dass ihr euch mit vollen persönlichem Einsatz eurem Beruf zu widmen habt. Was anderes als den Stoff erarbeiten könnt ihr bei der aktuellen Lage eigentlich sowieso nicht machen. :gruebel: Eurer Geld wird auch weiterhin bezahlt, obwohl die Präsenzveranstaltungen ausfallen, dafür kann man sich wohl auch ein paar Stunden am Tag an den Schreibtisch setzen. Ich denke, dass man von einem angehenden Polizeibeamten erwarten können sollte, dass er das schafft und bei Fragen zu dem Stoff vielleicht auch einfach mal den Dozenten per E-Mail kontaktiert.

Was die Dozenten angeht, sind diese übrigens fleißig am ausprobieren, was einen geeigneten Ersatz für Präsenzveranstaltungen darstellt.
Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

ente-wasser
Cadet
Cadet
Beiträge: 26
Registriert: Di 28. Aug 2018, 11:28
Wohnort: Dortmund

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon ente-wasser » Sa 28. Mär 2020, 10:03

Foasi hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 22:44
Hey Leute,

in Anbetracht der derzeitigen Corona-Situation ist vermutlich davon auszugehen, dass die Präsenzzeit an der HSPV, sowie am LAFP etwas länger ausgesetzt bleibt. Hat von euch jemand etwas darüber gehört wie es sich mit der für unseren Jahrgang (EJ 2018) anstehenden HS2 Klausur und Aktenbearbeitung Anfang Juli verhält ? Für mich und viele andere stellt sich gerade die Frage, ob es in Betracht kommt diese zu verschieben, oder eine Anpassung der Prüfungen hinsichtlich der Menge an möglichen Inhalten durchzuführen, da wir bisher ziemlich wenig Präsenzzeit in der Theorie hatten. :gruebel:


Oder ist davon auszugehen, dass wir den ausgefallenen Unterricht vollständig Zuhause erarbeiten müssen und dass die Prüfungen sowohl zeitlich, als auch vom Umfang wie geplant stattfinden :gaga:

Hat da jemand von euch möglicherweise etwas drüber gehört?

Ich weiß, dass derzeit in gewissen Gremien über eine deutlich längere Pause diskutiert wird. Nach diesen Plänen wäre zumindest das Lafp für den A Strang Geschichte. Das würde natürlich zum ersten organisatorischen Problem führen. Ich stehe aber auch im Kontakt mit der Ausbildungsleitung, welche wiederum im engen Kontakt mit dem Lafp steht. Das Lafp bestrebt auf jeden Fall, den Betrieb in naher Zukunft aufzunehmen. Mit Sicherheit mit Einschränkungen im Unterrichtsablauf. Aber wie bereits angemerkt wurde, gelten für unsere Ausbildung andere Maßstäbe, da wir auch zum 1.9.2021 fertig werden müssen/sollen. Ein Wegfall der Prüfungen ist nahezu ausgeschlossen. Eine Änderung in der Prüfungsweise ist hingegen je nach Entwicklung denkbar.
EJ 2018

Benutzeravatar
dark_pr0gression
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 180
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 18:42

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon dark_pr0gression » Mo 30. Mär 2020, 23:40

Wie ist das bei EJ18ern mit dem Unterrichtsausfall im LAFP? Bleibt ihr ohne Ersatz einfach zu Hause?

Der A-Strang müsste bei euch am schwersten betroffen sein, im schlimmsten Fall fehlen dann rund 6 Wochen im LAFP.

Ich würde ja sagen, dass man bei euch einfach das weitere HS2 in der FH in Form von Selbststudium oder das K-Praktikum vorziehen sollte, nur wird das LAFP selbst zu jedem späteren Zeitpunkt wieder durch nen anderen Jahrgang/Strang belegt sein.

Bin gespannt, wie das aufgeholt werden soll. Wenn das alles ins HS2.5/2.6 im Sommer gestopft wird - und ich kann mir vorstellen, dass man an sowas tatsächlich gerade arbeitet - müssen echt krasse Abstriche gemacht werden, obwohl viele wichtige Themen da eh schon zu kurz kommen und Sachen oftmals nur angekratzt werden.

So TaO-Lagen, egal ob PKW-Aufbruch oder Raub, etc. sollte man vlt. mal trainiert haben, bevor man die Ausbildung abschließt. Und das was im Sommer so drankommt, sollte man noch viel weniger kürzen (ist eh schon alles auf ein Minimum reduziert). :polizei10:

Leider wird man aber grade bei den Rollenspielen am ehesten Stunden streichen können, weil in ET ja noch eine Prüfung ansteht, und bei ausgefallenen ET-Stunden würde sonst eine gute Grundlage für spätere Klagen entstehen (obwohl ich bei dem Gedöhns bis auf die letzten 4 Wochen nie viel mitgenommen habe).
KA des Einstellungsjahrgangs 2017

Einstellungsbehörde und HSPV-Standort: Gelsenkirchen
LAFP-Standort: Selm

ente-wasser
Cadet
Cadet
Beiträge: 26
Registriert: Di 28. Aug 2018, 11:28
Wohnort: Dortmund

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon ente-wasser » Di 31. Mär 2020, 09:37

Genau, wir sitzen derzeit ohne Auftrag seitens des LAFP zuhause. Der B Strang konnte immerhin 3 Wochen mitnehmen und bekommt das Modul daher angerechnet. Die 50% Lösung wird mit Sicherheit auch bei uns angestrebt. Bislang gibts aber nichts offizielles. Das kommt auch auf die Entwicklung der nächsten Wochen an. Ich denke nicht, dass ein Praktikum vorgezogen wird. Schließlich wurde es beim EJ17 ja sogar verkürzt. So eine Variante halte ich auch bei uns denbar, dass eins der Praktika im HS3 gekürzt wird, um dort möglicherweise einen Lafp Block einzuschieben. Aber nach wie vor nur Spekulation und Ungewissheit :polizei13:
EJ 2018

Benutzeravatar
dark_pr0gression
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 180
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 18:42

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon dark_pr0gression » Di 31. Mär 2020, 11:02

Naja, bei uns wurde das Praktikum verkürzt, nachdem wir alle die Prüfung bestanden hatten und das Modul angerechnet werden konnte. Mir fehlte nur rund 1 Woche Dienst.

Ihr habt jetzt das Problem, dass ihr derzeit gar nichts macht, was man euch irgendwie anrechnen könnte.

An eurer Stelle würde ich die Zeit insofern sinnvoll nutzen, als dass ihr schonmal an der Hauptseminararbeit schreibt und/oder versucht, euch FH-Stoff für die Klausuren/Fachgespräche von Kollegen aus dem B-Strang zu holen.

Der Ausfall im LAFP geht gnadenlos zu lasten von nicht trainierten Einsatzanlässen, das ist am Ende einfach so, ohne Folgen fürs Bestehen der Ausbildung. Aber wäre ja schön, wenn durch die Bonus-Zeit zu Hause im Sommer keiner mehr wegen FH-Prüfungen rausfliegt.
KA des Einstellungsjahrgangs 2017

Einstellungsbehörde und HSPV-Standort: Gelsenkirchen
LAFP-Standort: Selm

ente-wasser
Cadet
Cadet
Beiträge: 26
Registriert: Di 28. Aug 2018, 11:28
Wohnort: Dortmund

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon ente-wasser » Do 2. Apr 2020, 19:46

Wie sind bei euch die Ergebnisse der HS1 Wiederholerklausuren ausgefallen? Hat es bei euch welche getroffen? ;-(
EJ 2018

Benutzeravatar
Luck4600
Constable
Constable
Beiträge: 96
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 11:16

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon Luck4600 » Fr 10. Apr 2020, 19:11

Hallo zusammen! :polizei2:
Abseits von Corona mal 'ne praxisbezogene Frage:
Da ihr ja auch schon mit dem RSG und EMS-A trainiert habt und auch schon euer Praktikum hattet, frag ich einfach mal hier.
Ich habe im letzten und ersten Trainingsblock die Erfahrung gemacht, dass es ziemlich nervig ist mit seinen Handschuhen rumzuhantieren und habe die zu der Zeit im Winter einfach in die Jacke gestopft. Die Möglichkeit wird man in dem im Sommer anstehenden Praktikum wohl eher selten haben. Einfach in den Gürtel stopfen würde mich glaube ich auch nerven. Ist da eine Handschuhhalterung empfehlenswert?
Weiterhin überlege ich mir nen Karabiner als Schlüsselhalterung anzulegen.
Zudem noch evtl. ne Teleskophalterung bzw. Spiralkabel zur Befestigung des RSG, mit dem wir ja noch nicht trainiert haben.
Meine Frage daher: Hat jemand Erfahrungen damit (insbesondere im Praktikum) gesammelt und würde eine Anschaffung empfehlen? Zudem gibt es bzgl. RSG-Halterung ja auch Holster. Inwiefern ist das im LAFP gern gesehen und empfehlenswert für die Straße?
Danke schonmal! :knuddel:
NRW - EJ 2019

ente-wasser
Cadet
Cadet
Beiträge: 26
Registriert: Di 28. Aug 2018, 11:28
Wohnort: Dortmund

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon ente-wasser » Fr 10. Apr 2020, 19:20

Also ich kann dir natürlich nur meine persönliche Meinung weitergeben.
Ein Fangseil bzw Spiralband für dein RSG kann ich dir zu 100% empfehlen. Das haben auch sehr viele Kollegen und es macht für mich Sinn. Man verliert es nicht und kann es einfach fallen lassen. Ich persönlich habe auch so ein Fangseil für den Schlüsselbund. Eine Handschuhhalterung fürs Koppel kann ich auch empfehlen. Ich habe meine Handschuhe vorne am Koppel, damit ich sie während der Einsatzfahrt auch gut erreichen und anziehen kann. Ob du andere Handschuhe haben möchtest, musst du selbst für dich herausfinden. Was auch Sinn macht, sind andere Beltkeeper. Das wurde uns schon im Lafp empfohlen.
Jeder hat natürlich seinen eigenen Weg. Manche nutzen nur die Erstausrüstung und andere kaufen sich fast alles selbst.
EJ 2018

Benutzeravatar
BennyderHund
Corporal
Corporal
Beiträge: 231
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 23:37

Re: Einstellungsjahrgang 2018

Beitragvon BennyderHund » Fr 10. Apr 2020, 19:39

Luck4600 hat geschrieben:
Fr 10. Apr 2020, 19:11
Hallo zusammen! :polizei2:
Abseits von Corona mal 'ne praxisbezogene Frage:
Da ihr ja auch schon mit dem RSG und EMS-A trainiert habt und auch schon euer Praktikum hattet, frag ich einfach mal hier.
Ich habe im letzten und ersten Trainingsblock die Erfahrung gemacht, dass es ziemlich nervig ist mit seinen Handschuhen rumzuhantieren und habe die zu der Zeit im Winter einfach in die Jacke gestopft. Die Möglichkeit wird man in dem im Sommer anstehenden Praktikum wohl eher selten haben. Einfach in den Gürtel stopfen würde mich glaube ich auch nerven. Ist da eine Handschuhhalterung empfehlenswert?
Weiterhin überlege ich mir nen Karabiner als Schlüsselhalterung anzulegen.
Zudem noch evtl. ne Teleskophalterung bzw. Spiralkabel zur Befestigung des RSG, mit dem wir ja noch nicht trainiert haben.
Meine Frage daher: Hat jemand Erfahrungen damit (insbesondere im Praktikum) gesammelt und würde eine Anschaffung empfehlen? Zudem gibt es bzgl. RSG-Halterung ja auch Holster. Inwiefern ist das im LAFP gern gesehen und empfehlenswert für die Straße?
Danke schonmal! :knuddel:
Gerade Ausrüstung und deren Unterbringung am Körper ist ja immer so eine Geschmackssache.

In meiner Zeit auf der Straße habe ich RSG und Handschuhe in den Beintaschen gehabt. So kam ich am besten zurecht.

Ich hatte mir zwar mal ein Handschuhholster gekauft, das ganze habe ich aber sehr schnell wieder verworfen. Ich konnte mich damit einfach nicht anfreunden. Das RSG-Holster habe ich, außer in der Ausbildung, nie benutzt und ein Spiralkabel hatte ich auch nie. Spiralkabel hätte in meinem Fall auch keinen Sinn gemacht.

Was ich allerdings empfehlen kann ist ein Karabiner für die Schlüssel. Insbesondere für die Keyless Go-Fzg. sehr von Vorteil.


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende