Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Jake21
Constable
Constable
Beiträge: 51
Registriert: Do 14. Jan 2016, 18:34

Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Jake21 » Mi 1. Nov 2017, 13:21

Hallo Leute,

da bin ich mal wieder (juhu). :applaus:
Neben der Zeit an der FH habe ich doch noch etwas Zeit gefunden, euch hier einen kleinen Erfahrungsbericht zu der Arbeit an der FH zu schreiben UND einen kurzen Bericht über das TSK (dazu später mehr).

Seit nun knapp zwei Monaten sind wir an der FH für öffentliche Verwaltung und bekommen in allen Modulen (Unterrichtsstunden) die wichtigsten Grundlagen an die Hand, die für die polizeilich Arbeit wesentlich sind.

Folgende Module stehen bei uns auf dem Plan:

(1) Eingriffsrecht
(2) Strafrecht
(3) Einsatzlehre
(4) Verkehrslehre
(5) Verkehrsrecht
(6) Kriminologie
(7) Soziologie
(8) Psychologie
(9) Öffentliches Dienstrecht
(10) Staatsrecht
(11) Politikwissenschaften
(12) Ethik

(Böse Zungen würden behaupten die Aufstellung der Module wäre absichtlich so gewählt worden und spiegelt den „Interessantheitsfaktor“ eben dieser Module wieder :pfeif: - diesem möchte ich hiermit ausdrücklich.......zustimmen :D.
Es sei jedoch gesagt, dass dies nur meine persönliche Meinung ist und jeder seine Interessen selbst festlegen sollte.

Außer Frage steht allerdings, dass alle Module für die polizeiliche Arbeit wichtig sind und überall eure Aufmerksamkeit gefragt ist.

(1) Eingriffsrecht

Das Eingriffsrecht ist wesentlich für die Arbeit der Polizei. In diesem Modul beschäftigen wir uns mit damit, wann und aufgrund welcher Rechtsgrundlage die Polizei Maßnahmen treffen darf.
Alles sollte und muss gut begründet sein.
Vorwiegend beschäftigen wir uns in diesem Modul mit der StPO, POG, POLG, VwVfG.

(2) Strafrecht

Das komplette StGB rauf und runter. Straftatbestände prüfen und praxisnah anwenden können. Wann handelt jemand fahrlässig, vorsätzlich oder wann ist seine Handlung von der Notwehr abgedeckt sind nur einige kleine Teile des Strafrechts.

(3) Einsatzlehre

In der Einsatzlehre werden uns praxisbezogene Inhalte vermittelt. Welche Informationssysteme gibt es, wie ist der Streifenwagen aufgebaut, wie müssen wir in besonderen Einsatzlagen vorgehen.
Da ein Großteil dieses Moduls VS-nfD (Verschlusssache - nur für den Dienstgebrauch) ist, kann und möchte ich dieses Modul nicht weiter aufdröseln... Lasst euch überraschen, was auf euch zukommt, wenn ihr so weit seid.

(4) Verkehrslehre

Alles über das Thema Verkehrssicherheitsarbeit. Polizei im Bereich Verkehrsunfallprävention, Maßnahmen zur Verkehrssicherheit (Verkehrsüberwachung, Geschwindigkeitsüberwachung, praxisbezogene Falllösung)

(5) Verkehrsrecht

Die ganze StVO rauf und runter.
Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständig Vorsicht und gegenseitige Rücksicht und was passiert, wenn die gegenseitige Rücksicher oder Vorsicht missachtet wird.
Lösung von Übungsfällen und Sachverhalten aus der Praxis.

(6) Kriminologie

Mord, Totschlag, Betrug, Wohnungseinbruchsdiebstahl, BKA, LKA, Interpol, Europol.
Maßnahmen an Tatorten und Kriminologische Analysen und Statistiken werden uns in diesem Modul nahe gebracht.

(7) Soziologie

Die Polizei in der Gesellschaft.
Gruppen im Kontakt mit der Polizei. Wie reagieren und agieren Gruppen gegenüber der Polizei, wie reagiert die Polizei zurück.
Analysen, Statistiken, Theorien und praxisbezogene Beispiele.

(8) Psychologie

Naja, „in die Köpfe der Menschen schauen“ wäre übertrieben... aber es wird und einiges darüber beigebracht, wie sich Menschen in gewissen Situationen verhalten und wie man dieses Verhalten beeinflussen kann.

(9) Öffentliches Dienstrecht

Was dürfen wir, was müssen wir, was sollten wir nicht tun - als Polizeibeamte und in unserer Freizeit.
Welche Rechte und welche Pflichten haben wir.
Rund um diese Themen dreht sich das öffentliche Dienstrecht (ÖDr)

(10) Staatsrecht

Das Grundgesetz, die Verfassung und der Staat. Staatliche Organe, Organisationen und Rechte und Pflichten des Staates.

(11) Politikwissenschaften

s. Staatsrecht
Viele Überschneidungen mit dem Staatsrecht. Wobei Staatsrecht eher Vorlesung ist, in PolWi müssen wir uns die Ergebnisse selbst erarbeiten.

(12) Ethik

Die Grundsätze ethischen Handelns im
Polizeiberuf. Welcher Werte, Normen und Grundsätze sind uns wichtig und welche für einen Polizisten unerlässlich sind.
Viel Raum für Diskussion und Gespräche.


In vielen Modulen bekommen wir Informationen, die wir nicht weitergeben dürfen, die sogenannten VS-nfD.
Aus diesem Grund sind einige Module etwas abgespeckt vertreten.

Habt ihr weitergehende Fragen zu den Modulen könnt ihr euch gerne melden und ich werde sie soweit wie ich darf und kann beantworten. :polizei1:

Und wie gesagt, einige Module sind interessanter als die anderen, doch alle sind für sich genommen wichtige Themen, die für uns als Polizisten besonders wichtig sind. :zustimm:

Trotz meiner Auflistung nach Beliebtheit = geht einfach unvoreingenommen in die Module, ihr werdet, wie in der Schule, Module finden, die interessanter oder weniger interessant sind. :polizei7:


Kommen wir nochmal kurz zum
TSK (Training sozialer Kompetenzen)

In eurer Ausbildung werdet ihr drei Module TSK haben. Jeweils drei Tage am Stück 8h am Tag.
Eventuell werdet ihr schon mal etwas davon gehört haben, positiv wie negativ.

Für mich persönlich und unseren Kurs war es eine tolle Erfahrung. Der gesamte Kurs wird nochmals in zwei Gruppen geteilt, sodass eine Gruppe aus ca. 12-16 Teilnehmern besteht.

Im wesentlichen geht es in dem ersten Modul um Präsentation, Kommunikation und Stressbewältigung.

Präsentation:

Es werden einige Vorträge gehalten und zwar von euch. Themen waren frei wählbar und mussten von uns zuhause vorbereitet werden. Ein Vortrag sollte zwischen 8-10 Min dauern und konnte mithilfe von PowerPoint/Flipcharts/Stellwänden etc. vorbereitet werden.
Der gesamte Vortrag wurde mit einer Kamera aufgenommen, sodass wir uns später anschauen konnten, wo wir uns verbessern können.
Auch das Feedback der anderen Gruppenmitglieder war besonders wichtig.
Zuvor haben wir gelernt, worauf es beim Feedback geben ankommt.

Stressbewätigung:

Wir haben gelernt, wie Stress überhaupt entsteht und wie man diesem bestmöglich entgegenwirkt, mit Entspannungsübungen oder Gesprächen mit Freunde oder Familie.

Kommunikation:

In verschiedenen Übungen haben wir erfahren, wie wir auf jemanden zugehen und wie wir mithilfe unserer Stimme und unserer Gefühlslage eskalierend oder deeskalierend auf unseren Gegenüber einwirken.


Weiterhin standen immer wieder kleine Übungen im Vordergrund, in denen es um die zentralen Bausteine des Moduls ging.


Auch für nähere Fragen zum TSK stehe ich euch unter den privaten Nachrichten gerne zur Verfügung! :)

Jetzt geht es in den nächsten Wochen nach Stukenbrock und wir können uns endlich wie richtige Polizisten fühlen, auch in Uniform, denn die Einkleidung haben wir auch schon erfolgreich hinter uns :)

Wie genau das abläuft und was euch da erwartet erzähl ich euch in den nächsten Tagen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in das FH Leben geben und wünsche euch für eure weiteren alles gute!

Bis die Tage :)
"Polizeinotruf" :?:
"Bin ich bei der Polizei?" :lupe:
"Nein, ich bin bei der Polizei. Sie sind irgendwo da draußen und telefonieren" :mrgreen:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon 1957 » Mi 1. Nov 2017, 13:42

Ich vermisse die Kriminalistik. Deiner Beschreibung zufolge sind kriminalistische Aspekte unter die Kriminologie gemischt.

Aus meiner Erfahrung und Einstellung heraus rate ich Euch, die Themenfelder Kriminologie, Psychologie, Soziologie, Ethik, Staatsrecht und Politikwissenschaften nicht zu unterschätzen. Das mag aus der Sicht vieler für die Berufsausübung kaum Relevanz haben. Das aber ist ein Irrtum. Nehmt das mit und zu Herzen.

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Bones65 » Mi 1. Nov 2017, 13:47

Das Modul "Kriminologie" heißt eigentlich "Kriminalitätskontrolle" und besteht im GS aus drei Fächern: Kriminalistik, Kriminaltechnik und Grundlagen der Anzeigenaufnahme.
Im Grundstudium wird das meist von einem Dozenten eins nach dem anderen unterrichtet, muss aber separat betrachtet werden.
Das wirst du im Verlauf vom GS noch merken. Im Hauptstudium wird es vermutlich gesplittet und Kriminologie ersetzt Grundlagen der Anzeigenaufnahme.

Ansonsten hast du GwA (Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens) und IK (Interkulturelle Kompetenz) nicht aufgeführt.
Ich vermute, dein FH-Standort wird euch das erst nach Weihnachten in den Stundenplan bauen.

Und noch ein Hinweis zum TSK : Das TSK 3 ist 4 Tage lang :-)

Ansonsten sehr gut geschrieben, danke.

Kein Fach sollte vernachlässigt werden. Manche Dozenten bringen manchmal einiges recht halbherzig an den Mann.
Ein Fehler, sich davon täuschen zu lassen.
Spätestens zum Übergang zum HS1 werdet ihr durch die Dozentenwechsel merken, dass alles relevant ist.
Gerade bei der Prüfungsform "Fachgespräch" rächt sich ein nur gering vorhandenes Interesse an z.B. Psychologie.
Zuletzt geändert von Bones65 am Mi 1. Nov 2017, 18:12, insgesamt 2-mal geändert.
:snoopy:

Yen
Corporal
Corporal
Beiträge: 565
Registriert: Do 1. Jan 2015, 18:35

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Yen » Mi 1. Nov 2017, 13:58

Kriminologie haben wir erst im HS1 :polizei1:
Allerdings hätte ich gerne eure Inhalte von Soziologie gehabt. Bei uns hätte die das Thema auf Rang 17 gesetzt.

Hier hat Bones auch absolut recht damit, dass einiges sehr Dozenten abhängig ist und man sich trotzdem über das Thema informieren sollte. Nicht immer ist die Strategie "4 gewinnt" die beste, wenn es im Fachgespräch dann Fragen gibt, die man nur mit einem dummen Gesicht beantworten kann.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon 1957 » Mi 1. Nov 2017, 14:02

Über Dozenten kann man immer lästern. Es gibt gute und schlechte.
Wichtig ist allein, was man selbst daraus macht.

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Bones65 » Mi 1. Nov 2017, 14:05

Yen hat geschrieben:
Mi 1. Nov 2017, 13:58
Kriminologie haben wir erst im HS1 :polizei1:
Pardon. Bin im Feiertagsmodus. Hab es korrigiert. Es sollte nicht Kriminologie, sondern "Grundlagen der Anzeigenaufnahme" heißen.
1957 hat geschrieben:
Mi 1. Nov 2017, 14:02
Über Dozenten kann man immer lästern. Es gibt gute und schlechte.
Wichtig ist allein, was man selbst daraus macht.
Das kann man gar nicht genug betonen.
Man lebt einfach entspannter, wenn das direkt beherzigt.
Defizite bei einigen wenigen Dozenten (ja die kann es geben) werden durch gewissenhaftes Selbststudium ausgeglichen.
Leider gibt es einige, die es nicht glauben und später eine schmerzhafte Quittung bekommen.
:snoopy:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6152
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon 1957 » Mi 1. Nov 2017, 14:13

Bei dem Thema " Grundlagen der Anzeigenaufnahme" würde ich als kompetenter Praktiker ein Fach: "Effiziente Vorgangsschaffung" einführen.


Was man da zu lesen bekommt und wieviel Zeit dafür gebraucht wurde, ist hin und wieder wirklich hanebüchen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16939
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Controller » Mi 1. Nov 2017, 16:56

Öffentliches Dienstrecht:

Ist der LF 371 im Umgang mit dem Dienstherrn, folglich sehr wichtig

und Ethik, nun ohne diese gäbe es das alles gar nicht, also aufpassen :polizei1:

Generell ist Eingriffsrecht die Königsdisziplin, das muss sitzen und flutschen.

Viele der anderen Sachen bieten unendliche Möglichkeiten sich später zu spezialisieren, also offen sein für alles :zustimm:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Prometheus91
Corporal
Corporal
Beiträge: 290
Registriert: Di 15. Mär 2016, 23:47

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Prometheus91 » Mi 1. Nov 2017, 23:58

Also Staatsrecht solltet ihr auch dringlichst aufpassen. Schließlich schreibt ihr eine Klausur im GS in Kombi mit Eingriffsrecht. Aber egal welche Maßnahme ihr dadraußen auf der Straße treffen werdet, greift ihr in ein Grundrecht eines Menschen ein und genau das lernt ihr in Staatsrecht! :zustimm:

Schade das es bei dir soweit hinten gelandet ist ;) :zustimm:


Im GS hast du Kriminaltechnik und Kriminalistik. :zustimm:
EJ2016 NRW

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17411
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erfahrungsbericht - Fachhochschule, was geht da so ab?

Beitragvon Polli » Di 7. Nov 2017, 23:02

Hi Jake21,

ich habe deinen Erfahrungsbericht in den 99 Antworten von A - Z aufgenommen.

Herzlichen Dank und weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Lernen :!:

Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende