Epilepsie und Ausbildung

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

ChrisMo2305
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Di 14. Nov 2017, 17:12

Epilepsie und Ausbildung

Beitragvon ChrisMo2305 » Di 14. Nov 2017, 17:18

Guten Abend,
ich wollte mich nächstes Jahr bei der Polizei für de gehobenen Dienst bewerben. Mir ist bekannt, dass man als Epileptiker kein Polizist werden darf, allerdings bin ich seit 10 Jahren unter Medikamenten anfallsfrei. In einem anderen Forum habe ich gelesen, dass dies dann auch möglich sei.
Kann jemand das bestätigen oder weiß da vielleicht mehr?
Ich habe einen Einstellungsberater angeschrieben, welcher mir schrieb, dass ich mich an den Ärztlichen Dienst wenden soll und ausführliche Unterlagen brauche. Da ich aber erst Mitte Dezember einen Termin bei meinem Neurologen habe, wollte ich schon jetzt hier fragen um mir die Wartezeit zu verkürzen oder etwas Hoffnung zu haben, falls jemand da Ahnung hat wie das bei mir aussieht.

Vielen Dank

Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1289
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Epilepsie und Ausbildung

Beitragvon Bones65 » Di 14. Nov 2017, 18:15

Der Tipp deines Einstellungsberaters ist der einzig richtige!
Nur der ärztliche Dienst kann dir unter Vorlage von vorhandender Dokumente eine verbindliche Auskunft geben.
Andere Erfahrungen helfen dir nicht weiter, da bei einer Teilnahme am Auswahlverfahren deinerseits eine Einzelfallentscheidung getroffen werden würde.

Grundsätzlich sind sowohl neurologische Erkrankungen als auch die regelmäßige Medikamenteneinnahme erstmal ein Hinderundsgrund für die Anerkennung der Polizeidienstuntauglichkeit. Da wird dann beim Polizeiarzt entschieden, ob deine individuellen Faktoren eine Einstellung ermöglichen oder eben nicht.
:snoopy:

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 16843
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Epilepsie und Ausbildung

Beitragvon Polli » Di 14. Nov 2017, 18:52

Hi Chris,

solltest du tatsächlich die Krankheit Epilepsie haben,
hättest du keine Chancen den Polizeiberuf zu ergreifen.

Epilepsie ist eine Katalogkrankeit in der PDV 300, der Bibel :les: der
Polizeiärzte, die automatisch zum Ausschluss führt. :sad:

Sorry für diese schlechten Nachrichten.


Gruß :polizei2:


Polli (NRW)


--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

ChrisMo2305
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Di 14. Nov 2017, 17:12

Re: Epilepsie und Ausbildung

Beitragvon ChrisMo2305 » Di 14. Nov 2017, 19:37

Es wundert mich halt weil ich von einem Fall gelesen habe, bei dem die Person ebenfalls 10 Jahre anfallsfrei war und ebenfalls noch Medikamente nimmt.
Polli mir ist bewusst, dass es bei Epilepsie direkt ein Ausschlusskriterium ist, aber ich habe ja schon lange keine Anfälle mehr. Konnte ja auch den Führerschein machen und ob das wesentlich ungefährlicher ist als das mittragen einer Waffe sei dahin gestellt. Zudem wenn es ein direktes Ausschlusskriterium wäre, hätte mir das der Einstellungsberater schon gesagt oder?

Peppermintpete
Captain
Captain
Beiträge: 1524
Registriert: So 15. Jan 2012, 20:40
Wohnort: NRW 48xxx

Re: Epilepsie und Ausbildung

Beitragvon Peppermintpete » Di 14. Nov 2017, 19:51

Setze dich gerne mit dem ärztlichen Dienst in Verbindung. Dafür wird dir niemand böse sein. Dort erhälst du eine verlässliche Antwort, gegen die man - wenn man unbeding möchte - verwaltungsrechtlich angehen könnte.

Polli hat dir geschildert, mit welcher Antwort du zu rechnen hast. Das ist vermutlich nicht die Antwort, die du dir erhofft hast, aber eine fundierte und ehrliche.

Ich wünsche dir viel Erfolg :hallo:
:keks:


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kdrdgn24 und 7 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende