Einstellungsjahrgang 2019

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Yellowstone
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Di 9. Jan 2018, 19:08

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Yellowstone » Do 20. Dez 2018, 18:54

chris3795 hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 17:59
Bei uns wurde gestern auch bei drei Leuten in der letzten Minute wegen zu hohem Puls abgebrochen.
Sind aber allesamt für tauglich erklärt worden. Wenn bis dahin alles okay ist, wird man euch schon irgendwie durchwinken.
Vermutlich wird auch zukünftig bei grenzwertigen Fällen immer eher für den Bewerber entschieden, schließlich müssen ja auch voraussichtlich 2500 Stellen besetzt werden.

AlpaKingz33
Constable
Constable
Beiträge: 59
Registriert: Do 12. Apr 2012, 00:03

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon AlpaKingz33 » Do 20. Dez 2018, 23:09

Heute die VB im Briefkasten gehabt :pfeif:
Wünsche euch allen schöne Feiertage :polizei7:
EZ✅

electrotherapy
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 08:47

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon electrotherapy » Fr 21. Dez 2018, 08:53

Ich war vergangene Woche bei der PÄU, beim Sehtest bin ich allerdings rausgeflogen (zum 2. Mal).
Der Grund war, dass das linke Auge einzeln nicht ausreichen würde (0,25 von minimal 0,3), das rechte war ausreichend und beide Augen zusammen ebenfalls.
Ich war nach der ersten Ablehnung bei einem Augenarzt, der mir eine Sehstärke von 70% auf beiden Augen unterschrieben hat.
Kann jemand aus Erfahrungen sagen, in wie weit es Sinn macht zu klagen?

Für mich ist diese Situation extrem unbefriedigend, wegen fehlenden 0,05% Sehkraft nur (!) auf dem linken Auge rauszufliegen...

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15575
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon MICHI » Fr 21. Dez 2018, 09:30

electrotherapy hat geschrieben:Ich war vergangene Woche bei der PÄU, beim Sehtest bin ich allerdings rausgeflogen (zum 2. Mal).
Der Grund war, dass das linke Auge einzeln nicht ausreichen würde (0,25 von minimal 0,3), das rechte war ausreichend und beide Augen zusammen ebenfalls.
Ich war nach der ersten Ablehnung bei einem Augenarzt, der mir eine Sehstärke von 70% auf beiden Augen unterschrieben hat.
Kann jemand aus Erfahrungen sagen, in wie weit es Sinn macht zu klagen?

Für mich ist diese Situation extrem unbefriedigend, wegen fehlenden 0,05% Sehkraft nur (!) auf dem linken Auge rauszufliegen...
Was dein Augenarzt unterschreibt, ist irrelevant.
Worauf würdest du denn einen Widerspruch begründen wollen?

Es gibt in der PDV300 nun einmal Werte, die nicht verhandelbar sind und für die es keine Einzelfallentscheidungsmöglichkeiten gibt.

Wenn es jetzt schon nicht reicht, wie sollte es denn zukünftig reichen, wenn du regelmäßig zum Sehtest musst, damit du Einsatzfahrzeuge mit Sonder. und Wegerechten führen darfst?
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

electrotherapy
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 08:47

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon electrotherapy » Fr 21. Dez 2018, 09:50

Erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Der Punkt der mich stutzig macht ist, dass ich bei zwei unabhänigen Augenärzten war und mir beide das gleiche attestiert haben.
In Münster kam dann immer etwas anderes raus...

Beim führen der von dir genannten Fahrzeuge ist eine Brille ja sicher zulässig oder?

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15575
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon MICHI » Fr 21. Dez 2018, 09:53

electrotherapy hat geschrieben:Erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Der Punkt der mich stutzig macht ist, dass ich bei zwei unabhänigen Augenärzten war und mir beide das gleiche attestiert haben.
In Münster kam dann immer etwas anderes raus...

Beim führen der von dir genannten Fahrzeuge ist eine Brille ja sicher zulässig oder?
Eine Brille ist zulässig, nur bedarf es da auch einer Mindestsehfähigkeit ohne Brille.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

electrotherapy
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 08:47

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon electrotherapy » Fr 21. Dez 2018, 10:08

MICHI hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 09:53
electrotherapy hat geschrieben:Erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Der Punkt der mich stutzig macht ist, dass ich bei zwei unabhänigen Augenärzten war und mir beide das gleiche attestiert haben.
In Münster kam dann immer etwas anderes raus...

Beim führen der von dir genannten Fahrzeuge ist eine Brille ja sicher zulässig oder?
Eine Brille ist zulässig, nur bedarf es da auch einer Mindestsehfähigkeit ohne Brille.
Ja, dessen bin ich mir bewusst.

Was ich aber eigentlich wissen wollte ist, ob jenmand Erfahrungswerte hat gegen den Sehtest zu klagen...

Ilker1984
Constable
Constable
Beiträge: 54
Registriert: So 15. Jul 2018, 16:17

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Ilker1984 » Fr 21. Dez 2018, 10:23

Also ich würde behaupten, diese Erfahrung musst du selber machen und es uns dann mitteilen. Denn wie Michi bereits gesagt hat, ist eine mindestanforderung von Sehstärke nötig. Ich denke dagegen vorzugehen, wird dir nicht viel bringen. Ausser wahrscheinlich Nerven kosten. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Du kannst ja von deinen beiden Augenärzten die Befunde nach Münster schicken und auf eine positive Antwort hoffen.

Natürlich ist es ärgerlich. Auch ich würde mich ärgern deswegen. Nur darfst du nicht vergessen, die Sehstärke nimmt ja nur ab und wird nicht besser und das Land NRW versucht natürlich alle potenziellen "Erkrankungen" (die zukünftig vorhersehbar sind) aus dem Weg zu gehen. Irgenwo verständlich aber auch blöd für einen selbst.
Wie gesagt, ich würde es mit den Befunden der anderen beiden Ärzte probieren. Mehr als nein, können die nicht sagen. Alles andere fällt positiv aus ;-)
PC-Test: :zustimm:
Doc.: :zustimm:
AC: :zustimm:
ROW: 103,525

Highway85
Constable
Constable
Beiträge: 74
Registriert: Do 4. Okt 2018, 09:51
Wohnort: Remscheid

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Highway85 » Fr 21. Dez 2018, 10:25

electrotherapy hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 10:08
MICHI hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 09:53
electrotherapy hat geschrieben:Erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Der Punkt der mich stutzig macht ist, dass ich bei zwei unabhänigen Augenärzten war und mir beide das gleiche attestiert haben.
In Münster kam dann immer etwas anderes raus...

Beim führen der von dir genannten Fahrzeuge ist eine Brille ja sicher zulässig oder?
Eine Brille ist zulässig, nur bedarf es da auch einer Mindestsehfähigkeit ohne Brille.
Ja, dessen bin ich mir bewusst.

Was ich aber eigentlich wissen wollte ist, ob jenmand Erfahrungswerte hat gegen den Sehtest zu klagen...
Hi,
Erfahrungen: NEIN. Aber ich würde mir da auch nicht allzu große Hoffnungen machen, da es ja keine willkürliche od. persönliche Entscheidung war. Du hast dir ja die gleichen Kringelchen angeschaut, wie ich und alle anderen auch. Will heißen, du bist nicht durch eine strittige ärztliche Entscheidung ausgesiebt worden, sondern durch ein standartisiertes Verfahren, welches einen klaren Grenzwert durch die PDV300 hat. Also ich denke die Kosten kannste dir sparen. Trotzdem alles Gute und viel Glück
NRW - EJ 2019

Tho Oo
Cadet
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: So 14. Okt 2018, 11:29

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Tho Oo » Fr 21. Dez 2018, 11:07

electrotherapy hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 08:53
Ich war vergangene Woche bei der PÄU, beim Sehtest bin ich allerdings rausgeflogen (zum 2. Mal).
Der Grund war, dass das linke Auge einzeln nicht ausreichen würde (0,25 von minimal 0,3), das rechte war ausreichend und beide Augen zusammen ebenfalls.
Ich war nach der ersten Ablehnung bei einem Augenarzt, der mir eine Sehstärke von 70% auf beiden Augen unterschrieben hat.
Kann jemand aus Erfahrungen sagen, in wie weit es Sinn macht zu klagen?

Für mich ist diese Situation extrem unbefriedigend, wegen fehlenden 0,05% Sehkraft nur (!) auf dem linken Auge rauszufliegen...
Also bei mir war es beim linken Auge grenzwertig, aber zum Glück knapp über den erforderlichen 30% :lupe: Während der Ausbildung konnte ich dann meine Sehschärfe mittels Laser-OP korrigieren lassen. Möglich war dies jedoch nur, da ich die erforderlichen 30% OHNE Korrektur erbracht habe. Dieser Wert ist gemäß der PDV nicht verhandelbar. Eine Klage würde in meinen Augen demnach nur wenig Sinn machen :stupid:

Ich denke es wäre vielleicht sinnvoller, die Kosten und Nerven zu sparen und ggf. ebenfalls über eine Korrektur der Sehschärfe mittels Laser-OP nachzudenken. Jeder muss selbst wissen, inwieiweit er einer solchen OP vertraut. Ich bin mehr als zufrieden und habe seit der OP unverändert 100% Sehkraft :lupe: Beachten müsstest du allerdings, dass zwischen Operationen und einer Einstellung immer mind. 1 Jahr Wartezeit liegen müssen. Nach dem Jahr würde dann erneut geschaut werden, wie es mit deinen Augen aussieht, ob alles gut verheilt ist, etc.

Am besten nochmals mit dem PÄD absprechen.

Viel Glück! :zustimm:

electrotherapy
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 08:47

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon electrotherapy » Fr 21. Dez 2018, 11:34

Highway85 hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 10:25
electrotherapy hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 10:08
MICHI hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 09:53
Eine Brille ist zulässig, nur bedarf es da auch einer Mindestsehfähigkeit ohne Brille.
Ja, dessen bin ich mir bewusst.

Was ich aber eigentlich wissen wollte ist, ob jenmand Erfahrungswerte hat gegen den Sehtest zu klagen...
Hi,
Erfahrungen: NEIN. Aber ich würde mir da auch nicht allzu große Hoffnungen machen, da es ja keine willkürliche od. persönliche Entscheidung war. Du hast dir ja die gleichen Kringelchen angeschaut, wie ich und alle anderen auch. Will heißen, du bist nicht durch eine strittige ärztliche Entscheidung ausgesiebt worden, sondern durch ein standartisiertes Verfahren, welches einen klaren Grenzwert durch die PDV300 hat. Also ich denke die Kosten kannste dir sparen. Trotzdem alles Gute und viel Glück

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich weiß das es irgendwie einen Grenzwert geben muss, nur verstehe ich nicht wie das Ergebnis des Kringelchen lesens so massiv schwanken kann...

chris3795
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 132
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 17:03
Wohnort: NRW

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon chris3795 » Fr 21. Dez 2018, 14:14

Ich würde es zumindest noch einmal mit einem Widerspruch probieren.
Ob das nochmals Erfolg hat, keine Ahnung, aber die Werte von deinen Augenärzten und dem Wert in Münster unterscheiden sich ja schon gravierend. Ich persönlich hatte das Gefühl, dass mein Augentest in Münster auch miserabel schlecht war, weil die Scheibe die ganze Zeit beschlagen hat, aber war dann wohl doch alles okay. Würde an deiner Stelle einfach nochmal die Gutachten einschicken. Mehr als Nein sagen können die nicht. Vielleicht kannst du dir ja auch noch von einem weiteren Augenarzt eine Meinung einholen bzw. den Test dort machen. Ich glaube bei uns in der Gruppe war am Montag auch jeweils einer, der nach Widerspruch bzgl. des Hör- und einer wegen des Sehtestes nochmal da waren.
Bewerber NRW 2019

Pc-Test :zustimm:
Arzt :zustimm:
AC :zustimm:

Arijinki
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Sa 20. Okt 2018, 12:29

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Arijinki » Fr 21. Dez 2018, 14:33

electrotherapy hat geschrieben:
Highway85 hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 10:25
electrotherapy hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 10:08
Ja, dessen bin ich mir bewusst.

Was ich aber eigentlich wissen wollte ist, ob jenmand Erfahrungswerte hat gegen den Sehtest zu klagen...
Hi,
Erfahrungen: NEIN. Aber ich würde mir da auch nicht allzu große Hoffnungen machen, da es ja keine willkürliche od. persönliche Entscheidung war. Du hast dir ja die gleichen Kringelchen angeschaut, wie ich und alle anderen auch. Will heißen, du bist nicht durch eine strittige ärztliche Entscheidung ausgesiebt worden, sondern durch ein standartisiertes Verfahren, welches einen klaren Grenzwert durch die PDV300 hat. Also ich denke die Kosten kannste dir sparen. Trotzdem alles Gute und viel Glück

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich weiß das es irgendwie einen Grenzwert geben muss, nur verstehe ich nicht wie das Ergebnis des Kringelchen lesens so massiv schwanken kann...
Es ist letztendlich deine Entscheidung. Ob du mit einer Ungewissheit leben möchtest, ebenso. An deiner Stelle würde ich definitiv Widerspruch einlegen. So wie gesagt weißt du dann wenigstens, dass du nichts anderes hättest machen können. Bist du denn noch unter 20? Wenn ja würde ich mich an deiner Stelle nochmal mit 20 bewerben. Da sinkt ja die angeforderte Sehstärke meines Erachtens. Naja schauen wir mal wie es bei mir läuft. Hab nächsten Monat mein AC und da ich auch eine leichte Sehschwäche habe, habe ich ebenfalls ein mulmiges Gefühl.
Dir wünsche ich definitiv viel Glück im weiteren.

Gruß


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17429
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Polli » Fr 21. Dez 2018, 18:41

Hi electrotherapy,

trägst du in der Regel Kontaktlinsen?

Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

electrotherapy
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 08:47

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon electrotherapy » Fr 21. Dez 2018, 22:31

Polli hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 18:41
Hi electrotherapy,

trägst du in der Regel Kontaktlinsen?

Gruß :polizei2:
Nein, habe ich auch noch nie.


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende