Einstellungsjahrgang 2019

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: Polli

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17423
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Polli » Sa 2. Mär 2019, 00:19

Hi Bones65,

ich danke dir für deine Worte, denen ich mich komplett anschließe :!:

Leute bleibt locker :knuddel:


Gruß :polizei2:
Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Sonique
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 14:35
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Sonique » Sa 2. Mär 2019, 20:31

Nabend,

Gilt der zahnärztliche Befund dauerhaft (solange man sich keinen Zahn ausschlägt oder andere gravierende Dinge passieren), oder muss ich den jedes Jahr neu einreichen?

Ich hatte diesen schon letztes Jahr eingereicht (und war auch ok).

Die Gesichtsfeld Untersuchung bei der PÄU macht man ja auch nur einmal (oder wie lang gilt die?).
EJ2019
EZ erhalten

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17423
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Polli » Sa 2. Mär 2019, 22:26

Hi Sonique,

nein, der zahnärztliche Befund gilt nicht dauerhaft.

Du wirst ihn erneut ausfüllen lassen müssen, da der Polizeiarzt :onceldoc: ja nicht wissen kann, dass sich an deinem Zahnstatus
nichts verändert hat.

Eine Änderung in Sachen Gesichtsfeld ist eher unwahrscheinlich, daher hat der Nachweis darüber länger Bestand.



Gruß :polizei2:

Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!

Hubert-Hugo
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Mo 11. Feb 2019, 12:16

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Hubert-Hugo » So 3. Mär 2019, 09:57

Ich war vor Jahren auf deutschlandweit auf Platz 7 der Bewerberliste für meine duale Ausbildung in einem gigantischen Konzern. Ob das eine Bedeutung hatte? Nein! Während der dreijährigen Ausbildung war ich gut. Im Studium manchmal genial, manchmal nichts als Durchschnitt. Nicht mehr, nicht weniger. Gab einige bessere als mich, die im Bewerbungsverfahren "schlechter" waren, aber in der Ausbildung alles abgerissen haben. Davon waren ein paar sogar Nachrücker, die auf den letzten Drücker den Platz bekommen haben.
Auch der ROW ist eine sehr kurze Momentaufnahme, stark abhängig von der Tagesform. dem Gegenüber, deinen Mitbewebern vor Ort..... Ich habe das Bewerbungsverfahren noch vor mir. Ich traue mir einen sehr hohen ROW zu, aber auch einen ROW der knapp wird.
LEtztendlich sollte man bescheiden bleiben. Und gerade in diesem Forum es nicht nach außen tragen, denn hier gibt es Leute, die noch hoffen und bangen müssen. Leute die ist vielleicht nicht geschafft haben. Leute die sich verständlicherweise verunsichern lassen, von all den mächtigen 100+ ROW Leuten.

Eine böse Absicht unterstelle ich hier niemanden, aber man sollte sich über die Tragweite seiner Worte bewusst sein. Was nicht heißt, dass eure Werte nicht bemerkenswert sind und ihr nicht stolz auf euch sein dürft :polizei1: Aber ihr werdet Cops, also übernehmt bereits jetzt Verantwortung für eure Mitmenschen.

Nehmt meine Worte nicht persönlich. :flehan:

Benutzeravatar
palmair
Constable
Constable
Beiträge: 97
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Union

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon palmair » So 3. Mär 2019, 12:46

Hubert-Hugo hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 09:57
Ich war vor Jahren auf deutschlandweit auf Platz 7 der Bewerberliste für meine duale Ausbildung in einem gigantischen Konzern. Ob das eine Bedeutung hatte? Nein! Während der dreijährigen Ausbildung war ich gut. Im Studium manchmal genial, manchmal nichts als Durchschnitt. Nicht mehr, nicht weniger. Gab einige bessere als mich, die im Bewerbungsverfahren "schlechter" waren, aber in der Ausbildung alles abgerissen haben. Davon waren ein paar sogar Nachrücker, die auf den letzten Drücker den Platz bekommen haben.
Auch der ROW ist eine sehr kurze Momentaufnahme, stark abhängig von der Tagesform. dem Gegenüber, deinen Mitbewebern vor Ort..... Ich habe das Bewerbungsverfahren noch vor mir. Ich traue mir einen sehr hohen ROW zu, aber auch einen ROW der knapp wird.
LEtztendlich sollte man bescheiden bleiben. Und gerade in diesem Forum es nicht nach außen tragen, denn hier gibt es Leute, die noch hoffen und bangen müssen. Leute die ist vielleicht nicht geschafft haben. Leute die sich verständlicherweise verunsichern lassen, von all den mächtigen 100+ ROW Leuten.

Eine böse Absicht unterstelle ich hier niemanden, aber man sollte sich über die Tragweite seiner Worte bewusst sein. Was nicht heißt, dass eure Werte nicht bemerkenswert sind und ihr nicht stolz auf euch sein dürft :polizei1: Aber ihr werdet Cops, also übernehmt bereits jetzt Verantwortung für eure Mitmenschen.

Nehmt meine Worte nicht persönlich. :flehan:
Sehr gut geschrieben! Kann man so nur unterschreiben.
Ich hatte auch einen relativ hohen ROW und war einfach froh die Gewissheit über den Antritt der Ausbildung zu haben. Und nur darum sollte es gehen! Ich kenne zwar den ROW der meisten in meinem Kurs, kann euch aber (wie Bones schon sagte) versichern, dass es a) dann niemanden mehr interessiert und b) die Aussagekraft über das können des jeweiligen 0,0% aussagt. Letzteres ist jedenfalls bei uns der Fall.

Also macht euch keinen Kopf. Am Ende sitzen wir allem im selben Boot. Und es lohnt sich :zustimm:
________NRW________

Miss Marple 2017
Cadet
Cadet
Beiträge: 26
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 11:39

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Miss Marple 2017 » So 3. Mär 2019, 13:08

Bones65 hat geschrieben:
Fr 1. Mär 2019, 19:15
Bane771 hat geschrieben:
Fr 1. Mär 2019, 18:59
Ich kann mich immerhin damit brüsten unter den besten 4,4 % zu sein :D
Ich kann dir versichern, dass dein ROW in der Ausbildung NIEMANDEN interessieren wird. Ist ein Sortierkriterium für die Auswahl. Mehr nicht. Du hast auch noch nichts erreicht.
Das fordernste steht dir noch bevor, das dreijährige Studium. Mit immerhin 12-14 % Durchfallquote.
Wer der Meinung ist, mit einem guten ROW etwas geschafft zu haben und beim Studium nur die persönliche Anwesentheit braucht, ist auf keinem guten Weg. Nacharbeiten der täglichen Vorlesungen, Benutzung der Arbeitshilfen unserer Dozenten und diverser Fachbücher nehmen noch mal eine nicht unerhebliche Zeit und Disziplin in Anspruch. Dafür bekommen wir am Monatsanfang immer eine Überweisung vom Land NRW.
EJ 2017

Bane771

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bane771 » So 3. Mär 2019, 16:12

@ All

Da hier alle auf nem flapsigen Spruch von mir herumreiten mal Klartext. Ich gehöre hier nicht zu den Leuten die ihren ROW in ihren Signaturen vor sich hertragen. Ich habe lediglich Christian geantwortet, der wissen wollte, ob er mit seinem ROW in der Top 100 ist. Da meiner nur geringfügig unter seinem Wert liegt konnte ich seine Frage beantworten und habe meine eigene Platzierung genannt, damit er nachvollziehen konnte, wie ich mir hergeleitet habe, dass er es höchstwahrscheinlich in die Top 100 geschafft hat. Und ja danach gabs nen flapsigen Spruch, dass ich immerhin noch zu den besten 4,4% gehöre weil ich es eben NICHT in die Top 100 geschafft habe. DAS WAR EINE WITZIG GEMEINTE ANTWORT AUF SEINEN WITZ, DASS ER DAS FÜR SEINE INSTAGRAMSTORY WISSEN WOLLTE. Er war nur so schlau und hat sogar noch extra dahinter geschrieben, dass das ein Witz war und es ihn einfach nur persönlich interessiert. ( Ich selber besitze übrigends kein Instagram da ich das für reine Selbstdarstellung halte und dort mehr Schein als sein herrscht)

Mich kotzt es aber ehrlich gesagt an, dass sich jetzt hier jeder berufen fühlt von oben herab zu predigen, dass der ROW nichts aussagt und man ja erst Mal das Studium bestehen soll. Prinzipiell ja richtig aber ernsthaft Leute, das war nur ein Spruch. Außerdem könntet ihr euch alle selber mal an die eigene Nase fassen, denn durch eure Antworten stellt ihr euch selbst über mich um mir Demut zu predigen. Ich bin nicht arrogant, aber ich muss meine Leistungen auch nicht verstecken. Im Gegenteil, ich nutze sie normalerweise um anderen zu helfen, deshalb gehe ich zur Polizei und deshalb hatte ich auch vor mich in diesem Thread rege zu beteiligen und anderen Bewerbern und später auch anderen Studenten zu helfen. Da ich auch jetzt schon ein recht umfangreiches Wissen zum Thema Bewerbung und Studium bei der Polizei besitze (und bevor jetzt wieder die Leier kommt, dass ich erst mal mein eigenes Studium bestehen soll: Ich gehöre nun mal eher in die Kategorie Überflieger und habe zudem noch Vorwissen. Das war schon immer so und wird sich auch in diesem Studium nicht ändern) Und wenn sich jetzt jemand an dieser Aussage stört: Freut euch lieber, dass es motivierte Leute gibt, die ihr Wissen nutzen wollen, um anderen zu helfen.

Abschließend möchte ich mich aus dem Forum hier verabschieden. Das liegt nicht nur an dieser Sache hier sondern auch am allgemeinen Umgangston in diesem Forum. Statt sachlich zu diskutieren und zu kommunizieren wird man dauernd von allen Seiten unter Beschuss genommen, egal was man schreibt. Das bezieht sich nicht nur auf mich sondern generell auf dieses Forum. Ich werde mich in Zukunft lieber wieder live und in Farbe engagieren. Dann gibt es nicht so viele Missverständnisse und dann urteilen wieder Leute über mich, die mich kennen und einschätzen können. Hier wird man ja direkt in Schubladen gesteckt und deshalb halte ich das mittlerweile für Zeitverschwendung.

I am out

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 3. Mär 2019, 16:36

Du hast auch im Schusswaffengebrauch Fred behauptet, dass ein niedriger ROW was aussagt. Also tu mal nicht so.
Ciao.
:lah:

Bane771

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bane771 » So 3. Mär 2019, 16:45

@ Chaos

Das hab ich korrigiert. Meine Kernaussage war, dass solche Vorfälle auch etwas mit mangelnder charakterliche Eignung zutun haben können und dass ich der Meinung bin, dass momentan auch vermehrt Leute genommen werden, die charakterlich ungeeignet sind. Das habe ich auch auf den Vorfall in Bonn bezogen, bei dem es auch zu einem tödlichen Unfall gekommen ist und vermutlich jemand Unfug mit einer vermeintlich nicht scharfen Waffe angestellt hat. Das eine charakterliche Eignung mit dem ROW zusammenhängt habe ich wieder zurückgenommen.

Editiert nach Hinweis von Bones
Zuletzt geändert von Bane771 am So 3. Mär 2019, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bones65 » So 3. Mär 2019, 17:01

Ich gehöre auch zu den lebensälteren Anwärtern. Ich habe auch berufliche Vorerfahrung.
Mein ROW war vielleicht auch gut. Ich habe auch Spaß daran, anderen Interessierten Infos zum Beruf und zum Studium weiterzugeben. Ich tue dies hier und darf dies sogar auch offiziell bei entsprechenden Gelegenheiten tun.

Ich bin hier aber auch noch nie so mißverstanden worden, wie das bei dir jetzt so zu sein scheint.

Bedenke einfach, dass bei dem geschriebenen Wort die persönliche Ebene fehlt ( der Blick , die Betonung etc.).
Da wir nur das geschriebene Wort haben um uns einen Eindruck zu verschaffen, entsteht dann diese Verzerrung.
Denn viele deiner Aussagen wirken ohne den persönlichen Kontext eben halt großkotzig.

Die große Aufgabe ist es, sich so schriftlich auszudrücken, dass das Gegenüber das so versteht, wie man es gerne hätte.
In der Praxis haben wir auch nur einen Eindruck, um in unseren Einsatzsituationen die Leute zu beurteilen, da bauen wir dann drauf auf. Nichts anderes ist hier passiert.

Da du derzeit aber noch kein Anwärter bist, bitte ich dich darum, über Dinge die du nur vom Hörensagen wissen kannst, nicht zu urteilen und diese auch so nicht weiterzugeben. Auskünfte nützen den anderen nur, wenn sie valide sind.
Deine Wiedergabe von den Ereignissen in Bonn ist fehlerhaft und unvollständig.
Und wenn du offizielle Infos hättest, dürftest du sie nicht weitergeben, das Verfahren ist schwebend und die Sprachhoheit liegt bei der StA.
:snoopy:

Pullareck
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Aug 2018, 20:17

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Pullareck » So 3. Mär 2019, 17:10

Bane771 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 16:45
@ Chaos

Das hab ich korrigiert. Meine Kernaussage war, dass solche Vorfälle etwas mit mangelnder charakterliche Eignung zutun haben und dass ich der Meinung bin, dass momentan auch vermehrt Leute genommen werden, die charakterlich ungeeignet sind. Das habe ich auch auf den Vorfall in Bonn bezogen, bei dem ein Polizist einem anderen Polizisten in den Kopf geschossen hat, weil er es lustig fand abzudrücken und dachte die Waffe wäre nicht geladen, bzw. nur eine Trainingswaffe. Das eine charakterliche Eignung mit dem ROW zusammenhängt habe ich wieder zurückgenommen.

Wie genau kommst du zu der Annahme, dass momentan vermehrt Leute genommen werden, die charakterlich ungeeignet sind?
Nur aufgrund eines absoluten Einzelfalls in Bonn? Das wäre ganz schön weit hergeholt, um ganze Einstellungsjahrgänge und die entsprechenden Vorgehensweisen in den Auswahlverfahren zu beurteilen. Gerade als außenstehender, der sicherlich trotz seiner tollen "Vorkenntnisse", wie du es so schön sagst, garantiert keinen Plan von der Beurteilung der Bewerber hat.
Und wie kommst du bitte darauf, dass sich der Fall in Bonn genau so zugetragen hat? Gibt es dazu entsprechende Berichte oder ist das etwa
eine reine Mutmaßung von dir?

Bane771

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bane771 » So 3. Mär 2019, 17:18

@ Bones

Genau weil diese Ebene hier fehlt merke ich einfach, dass ich anderswo besser aufgehoben bin und mehr erreichen kann....

Über den Fall in Bonn möchte ich hier nicht weiter diskutieren. Ich habe lediglich kurz Stellung zu Chaos Aussage genommen, damit hier jeder den ungefähren Kontext versteht. Solche Schießunfälle haben aber meist einen ähnlichen Ablauf. Das was die Medien berichtet haben, hat meiner Meinung nach ausgereicht um sich eine eigene Meinung zu bilden. Das habe ich getan. Ich gehe davon aus, dass meine Theorie sehr nah an die Wahrheit herankommt bin mir aber im klaren, dass ich niemals mit 100% Gewissheit wissen werde, was wirklich passiert ist. Darum gehts hier aber auch nicht.

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bones65 » So 3. Mär 2019, 17:24

Bane771 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 17:18
Ich gehe davon aus, dass meine Theorie sehr nah an die Wahrheit herankommt bin mir aber im klaren, dass ich niemals mit 100% Gewissheit wissen werde, was wirklich passiert ist. Darum gehts hier aber auch nicht.
Genau darum geht es. Dass Informationen ohne direkte nachprüfbare Quelle, falsche Infos und Behauptungen (ich meine das jetzt allgemein) hier das Forum verwässern und andere interessierte Bewerber verwirren, weil nicht wenige das glauben, was hier mitunter als Fakt verkauft wird.
"Solche Unfälle haben aber meist einen ähnlichen Ablauf" - Das weißt du woher? Und bitte sag jetzt nicht: "Presse".

Wenn du deine ersten Praktika durchlaufen hast, wirst du verstehen, warum ich hier (und auch andere) auf die Glaubhaftigkeit der Informationen pochen...

Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg.
Zuletzt geändert von Bones65 am So 3. Mär 2019, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
:snoopy:

Bane771

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bane771 » So 3. Mär 2019, 17:26

@ Pullareck

Das ist meine persönliche Sichtweise, dass Leute genommen werden, die ich für ungeeignet halte. Und nein diese Meinung habe ich nicht nur wegen dem Vorfall in Bonn sondern sie beruht auch auf persönlichen Erfahrungen, Meinungen von Leuten mit denen ich geredet habe, den Medien die unteranderem über die berliner Polizeischule berichten, einem Anwärter in Essen der Wiederstand bei ner Razzia geleistet hat und vielen anderen unschönen Vorkomnissen, die durch die Medienlandschaft gewandert sind und über die man nur den Kopf schütteln kann.

Bane771

Re: Bewerber Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Bane771 » So 3. Mär 2019, 17:30

Bones65 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 17:24
Bane771 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 17:18
Ich gehe davon aus, dass meine Theorie sehr nah an die Wahrheit herankommt bin mir aber im klaren, dass ich niemals mit 100% Gewissheit wissen werde, was wirklich passiert ist. Darum gehts hier aber auch nicht.
Genau darum geht es. Dass Informationen ohne direkte nachprüfbare Quelle, falsche Infos und Behauptungen (ich meine das jetzt allgemein) hier das Forum verwässern und andere interessierte Bewerber verwirren, weil nicht wenige das glauben, was hier mitunter als Fakt verkauft wird.
"Solche Unfälle haben aber meist einen ähnlichen Ablauf" - Das weißt du woher? Und bitte sag jetzt nicht: "Presse".

Wenn du deine ersten Praktika durchlaufen hast, wirst du verstehen, warum ich hier (und auch andere) auf die Glaubhaftigkeit der Informationen pochen...

Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg.

Natürlich kann man über solche Sachen zum Teil auch nur spekulieren und mögliche Theorien diskutieren. Das habe ich in einem anderen Thread getan bzw. mich an der allgemeinen Diskussion zu dem Fall beteiligt. Zum Thema Bewerbung und Studium habe ich in diesem Thread aber nur valide und nachprüfbare Infos gepostet :polizei2:


Edit: Sonst hätte mich Polli auch zur Sau gemacht


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: der kanadier, future20 und 8 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende