Einstellungsjahrgang 2019

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: Polli, Polli

Benutzeravatar
Ale
Constable
Constable
Beiträge: 92
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 20:55
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Ale » Fr 3. Apr 2020, 23:37

Na dann warte mal ab, bis du in die Bachelor-Phase kommst. :zeitung:
EJ 17 NRW

chris3795
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 142
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 17:03
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon chris3795 » Sa 4. Apr 2020, 00:14

Habe schon eine in meinem Leben geschrieben :ja:
Bewerber NRW 2019

Pc-Test :zustimm:
Arzt :zustimm:
AC :zustimm:

Benutzeravatar
palmair
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 154
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon palmair » Sa 4. Apr 2020, 00:51

chris3795 hat geschrieben:
Fr 3. Apr 2020, 21:35

Ich persönlich finde es auf jeden Fall deutlich schwerer aktuell, sich auf die Klausuren vorzubereiten. Nicht, weil ich mir das nicht selber beibringen könnte oder möchte. Bin das "Fernlernen" aus der Vergangenheit sogar gewohnt. Aber ich finde ganz einfach, dass es einfach viel länger dauert, sich alles selber anzueignen, als wenn man eine Vorlesung von zwei Stunden in Verkehrsrecht mitnehmen würde. Dazu sich täglich neu zu motivieren, obwohl man seit Wochen gefühlt nur noch den eigenen Schreibtisch kennt, echt nicht einfach. Daher ist dieser Zeithorizont in manchen Fächern, um in drei Wochen klausurfit zu sein, echt knapp. Bin mal gespannt, wie sich das noch alles entwickelt. Mehr Klagen als gewöhnlich dürfte es aber wohl geben. ;D
Damit seid ihr nicht allein. :flehan: Wir vom 18er A-Strang haben zwar Glück bereits einige Präsenzstunden im HS2 gehabt zu haben, dennoch steht noch einiges an Stoff aus. Die Dozenten sind bemüht, uns die nötigen Materialien in bestmöglichem Umfang zukommen zu lassen, teilweise wird die Bearbeitung durch fest terminierte Abgaben kontrolliert. Finde ich gut, weil man dann auch eine Rückmeldung bekommt (was bei normalem Unterricht eher nicht die Regel ist, da ist dafür schlichtweg keine Zeit). Das einzige was mir schwer fällt ist das Aufraffen zur Stoffbearbeitung, die über das von den Dozenten geforderte angeleitete Selbststudium hinausgeht. Durch diese Ungewissheit, wie genau und wann es weitergeht, kostet mich eine Menge Motivation. Dass wir seit Anfang September quasi durchgehend Theorie hatten und jetzt das lang ersehnte LAFP-Modul (wohl komplett) ins Wasser fällt, dämpft die Motivation zusätzlich.
Aber eure Klausuren stehen jetzt bald an, da muss man darüber hinwegsehen können. Und bis etwas gegenteiliges kommt, müsst ihr von regulär stattfindenden Prüfungen ausgehen. Also jetzt nochmal Gas geben- trotz allem :applaus:
________NRW________

Benutzeravatar
Thor87
Constable
Constable
Beiträge: 99
Registriert: Di 19. Jun 2018, 11:27
Wohnort: 33330

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Thor87 » Sa 4. Apr 2020, 19:55

Habt Ihr auch so große Probleme im jetzigen Selbsstudium ?

Ich studiere in Bielefeld und dort sind die Dozenten fast alle extrem zurückhaltend.
Egal ob Fragen zu einem geschriebenen Gutachten, teilweise bekommt man keine Antwort und wenn dann erst einige Tage später. :stupid:
Die Kommunikation lässt echt zu wünschen übrig. Wenn das so weiter geht, sehe ich für die anstehenden Klausur schwarz..... :banned:

Man ist einfach nur frustriert..
ROW: 100.3xx :ja:

VB: 7.11.18 :zustimm:
EZ: 29.11.18 :zustimm:
DAB: 30.07.19 Wunschort :flehan:

AlpaKingz33
Constable
Constable
Beiträge: 77
Registriert: Do 12. Apr 2012, 00:03

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon AlpaKingz33 » Sa 4. Apr 2020, 21:29

Vergleichbare Situation :hallo:
NRW

Benutzeravatar
Neymar95
Constable
Constable
Beiträge: 43
Registriert: Di 24. Okt 2017, 13:42

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Neymar95 » So 5. Apr 2020, 15:18

Thor87 hat geschrieben:
Sa 4. Apr 2020, 19:55
Man ist einfach nur frustriert..
Schon an Personen aus dem EJ17 oder EJ18 gewandt und die Fragen gestellt? Ich komme ebenfalls aus Bielefeld, bei Fragen zum GS kannst du mir gerne schreiben.
EJ'18

chris3795
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 142
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 17:03
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon chris3795 » So 5. Apr 2020, 21:16

Ich glaube nicht, dass es Thor um den Stoff im Generellen geht. Also ich kann nur für mich sprechen, aber ich denke die Überforderung geht mehr in die Hinsicht, dass man so viele Arbeitsaufträge abzuarbeiten hat, dass man gar nicht mehr zum richtigen Lernen kommt. Wenn dann noch die Klärung von offenen Fragen hinzu kommt oder Fragen zu den Folien, dann ist man schnell einfach verloren in der Masse an Aufträgen, wenn selbst sogar Deadlines von den Dozenten in den Nebenfächern gegeben werden. Es ist halt allgemein aktuell so zeitaufwendig, dass das Erarbeiten neuer Inhalte einfach viel länger dauert. Und manche Dozenten hatten sich bei uns besonders wichtige Klausurthemen für das Ende aufgespart, die man sich nun selber beibringen kann. Hinzu kommt, dass manche Dozenten, die vorher in 3-4 Wochen einen Sachverhalt besprochen haben, nun 2 Sachverhalte pro Woche haben wollen. Fakt ist jedenfalls, dass das reine lernen oft auf der Strecke bleibt, weil man halt wirklich oft auch auf Rückmeldungen warten muss. Ich fühle mich zwar persönlich noch halbwegs vorbereitet und im Zeitrahmen, aber man kann im Grunde nicht mal einen halben Tag entspannen, weil man dann direkt wieder hinter dem Zeitplan liegt.

Aber hilft ja alles nix, muss man durch. Mehr als lernen jeden Tag kann man nicht und vllt gibt`s ja kommende Woche mal neue Infos :zustimm:
Zuletzt geändert von chris3795 am So 5. Apr 2020, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Bewerber NRW 2019

Pc-Test :zustimm:
Arzt :zustimm:
AC :zustimm:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25655
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 5. Apr 2020, 21:27

Leute...reisst euch mal ein bisschen zusammen. Insgesamt begegnen wir gerade einer neuen Herausforderung. Die trifft auch die Politik und die Dozenten. Sowohl beruflich (gerade die Nebenamtler), als auch privat.
Selbst ich, als Erfinder des Streifendienstes und Gottes Geschenk an die Polizei NRW, habe in meinen mehr als zwei Dekaden viel Rotz erlebt - aber erst jetzt spüre ich eine Form von Stress in den Behörden und auch mir.

Ihr müsst jetzt mal durchatmen und anerkennen, dass ihr gerade nicht im Fokus steht. Ich kriege jeden Morgen ca. 10 neue Erlasse plus daraus verwurstete Behördenverfügungen. Diese belastbar zu lesen und zu bewerten, würde an sich schon den Tag lang dauern. Aber das Alltagsgeschäft mit Notrufen; 'Hier stehen 4 Personen - woher soll ich denn wissen, ob das eine Familie ist', Klopapierschlägereien und Baumarktparkplatzstreit sind ja auch noch da. Das Beurteilungsverfahren steht an. Ob man selber Symptome hat(te), ob die Spannfrau aus dem Skiurlaub wirklich gesund ist und ich morgen Hefe kriege, weiß auch keine Sau. Fast alle Behörden stellen ihre operativen Einheiten aus 12 Stunden Dienste um. Mal überlegt, was das heißt?

Bei allem Verständnis. Eure Ausbildung wird schon weiter gehen. Das kann die Friedrichstraße in Düsseldorf mit Federstrich heilen. Jetzt geht es erstmal darum, den Laden am Laufen zu halten. Wir sind erst mittendrin.

Gelassenheit ist auch des Schutzmanns Zier.
:lah:

Marcel7693
Cadet
Cadet
Beiträge: 27
Registriert: Fr 22. Feb 2019, 09:58
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Marcel7693 » Do 9. Apr 2020, 13:08

Es wurde soeben bekanntgegeben, dass die Klausuren des EJ19 in den Mai bzw. Juni verschoben wurden.
Öffentlich wird das wohl heute Nachmittag auf der Internetseite der HSPV gemacht.

Heißt, Zeit nutzen, Gas geben, lernen - lernen - lernen und die Klausuren bestehen! :zustimm:

chris3795
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 142
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 17:03
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon chris3795 » Do 9. Apr 2020, 13:12

Und die beiden Stränge A und B sollen unterschiedliche Klausuren schreiben.
Die klagefreudigen Studenten wird es freuen.
Bewerber NRW 2019

Pc-Test :zustimm:
Arzt :zustimm:
AC :zustimm:

Benutzeravatar
palmair
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 154
Registriert: Do 1. Jun 2017, 17:32
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon palmair » Do 9. Apr 2020, 13:19

chris3795 hat geschrieben:
Do 9. Apr 2020, 13:12
Und die beiden Stränge A und B sollen unterschiedliche Klausuren schreiben.
Die klagefreudigen Studenten wird es freuen.
Das dachte ich mir auch. Allgemein find ich das Schreiben sehr unklar formuliert. Erst spricht man von Prüfungen der 19er Ende April, um das im nächsten Satz zu revidieren :gruebel:
________NRW________

chris3795
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 142
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 17:03
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon chris3795 » Do 9. Apr 2020, 13:23

Grundsätzlich begrüße ich eine Verlegung - nicht unbedingt nur wegen Corona, sondern weil das Selbststudium viel zeitintensiver ist.
Aber ich weiß nicht, ob man sich mit 2 Klausuren ein Eigentor schießt. Das würde jedem Studenten die Möglichkeit geben, zu klagen wegen "ungleicher Klausuren". Davon wird es sicherlich genug geben. Zumal nach ersten Infos die Klausuren jeweils während der Selm-Zeit geschrieben werden sollen. Für mich irgendwie eine sehr komische Lösung. Hätte viel eher damit gerechnet, dass der Urlaub "vorgezogen" wird oder aber 2 Wochen vom Praktikum für eine neue Klausurenphase im Juli gestrichen werden
Bewerber NRW 2019

Pc-Test :zustimm:
Arzt :zustimm:
AC :zustimm:

Marcel7693
Cadet
Cadet
Beiträge: 27
Registriert: Fr 22. Feb 2019, 09:58
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Marcel7693 » Do 9. Apr 2020, 13:24

Wichtig ist erstmal, dass ALLE erstmal Klarheit haben, was die Klausuren angeht.

Alles weitere, hinsichtlich LAFP, Praktikum, Vereidigung, URLAUB... steht ja auch noch aus.

Da kursieren auch schon wieder die wildesten Gerüchte :stupid:

Marcel7693
Cadet
Cadet
Beiträge: 27
Registriert: Fr 22. Feb 2019, 09:58
Wohnort: NRW

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Marcel7693 » Do 9. Apr 2020, 13:32

chris3795 hat geschrieben:
Do 9. Apr 2020, 13:23
Grundsätzlich begrüße ich eine Verlegung - nicht unbedingt nur wegen Corona, sondern weil das Selbststudium viel zeitintensiver ist.
Aber ich weiß nicht, ob man sich mit 2 Klausuren ein Eigentor schießt. Das würde jedem Studenten die Möglichkeit geben, zu klagen wegen "ungleicher Klausuren". Davon wird es sicherlich genug geben. Zumal nach ersten Infos die Klausuren jeweils während der Selm-Zeit geschrieben werden sollen. Für mich irgendwie eine sehr komische Lösung. Hätte viel eher damit gerechnet, dass der Urlaub "vorgezogen" wird oder aber 2 Wochen vom Praktikum für eine neue Klausurenphase im Juli gestrichen werden
Es soll wahrscheinlich so kommen, dass 2 Wochen LAFP stattfindet, 2 Wochen Urlaub vorgezogen werden und anschließend die Klausuren geschrieben werden.

Ich weiß, es ist eine schwierige Situation, bin aber mal gespannt, ob das so einfach durchzusetzen ist oder ob das
Innenministerium hergeht und nochmal etwas aufsetzt in Bezug der Urlaubsregelung.
Ich denke mal, dass es sehr viele gibt, die Urlaube etc. gebucht hatten.

Wie es am Ende auch sein wird, es wird immer welche geben, die die Entscheidung akzeptieren und auch nicht.

Benutzeravatar
Rantanplan
Corporal
Corporal
Beiträge: 415
Registriert: Sa 8. Jan 2005, 00:00

Re: Einstellungsjahrgang 2019

Beitragvon Rantanplan » Do 9. Apr 2020, 16:09

Na ja, es gibt immer 4 Klausuren, die erstellt werden. Normalerweise wird gelost und dann werden die der Hauptlauf-, sowie 1. und 2. Wiederholungsklausur zugeteilt. Eine bleibt also übrig. Wo nun der Klagegrund sein soll, wenn aus diesem Klausurpool 2 Hauptlaufklausuren gezogen werden, weiß ich nicht. :gruebel: Aber wer will, soll halt klagen.
NRW EJ 2017


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: future20 und 9 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende