Erfahrungsbericht - Vorbereitung (Auswahlverfahren) + Tag 1 + Tag 2 (AC) + Tag 3 (Arzt)

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: Polli, Polli

Benutzeravatar
Wolkow
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 20:47

Erfahrungsbericht - Vorbereitung (Auswahlverfahren) + Tag 1 + Tag 2 (AC) + Tag 3 (Arzt)

Beitragvon Wolkow » Do 3. Okt 2019, 00:49

Hallo zusammen :)

In diesem Beitrag möchte ich gerne meine gemachten Erfahrungen mit euch teilen, angefangen mit der Vorbereitung auf den ersten Auswahltag sowie den eigentlichen PC-Test und Wienertest. Vorab, der Test ist absolut machbar, wenn ihr euch darauf vorbereitet!


Vorbereitung:

Mit der intensiven Vorbereitung habe ich ungefähr einen Monat vor dem eigentlichen Test angefangen. Dabei war es mir wichtig, so gut es geht alle Bereiche zu üben. An dieser Stelle vielen Dank an Polli und alle weiteren Leute, die detaillierte Berichte hier veröffentlicht haben, was man am besten üben sollte. Bei mir hat intensive Vorbereitung bedeutet, dass ich jeden Tag mehrere Stunden systematisch die Themenbereiche geübt habe.


Bereich Logik:

Für den Bereich Logik eignet sich, wie schon sehr oft erwähnt, das Buch Testtraining 2000 plus von Hesse und Schrader (Auflage 2015). Des Weiteren empfehle ich ebenfalls die Hesse/Schrader Online-Übungen, die eine gute Hilfe für mich waren (https://www.der-eignungstest.de/einstel ... online.php). Ansonsten könnt ihr die einzelnen Themenbereiche auch einfach googeln, ihr werdet schnell feststellen, dass es viele unterschiedliche Übungen existieren, von denen die meisten kostenlos sind. Übung macht den Meister :zunge:

Testtraining 2000 plus (Auflage 2015) - Auflistung der Seitenzahlen:

> Logik <
  • Sprachanalogien | S.225
  • Figurensequenzen | S.179
  • Sinnvoll ergänzen | S.184
  • Figuren- und Symbolmatrix fortsetzen | S.190
  • Matrizenaufgaben | S. 192
  • Zahlensymbole | S.219
  • Schlussfolgerungen | S.242
  • Schlussfolgerungen absurde | S.245
  • Tatsache oder Meinung | S.252
  • Flussdiagramme | S.253
  • Datenanalyse | S.274
Macht euch mit den Aufgaben vertraut, versteht das System dahinter und wie diese gelöst werden!

Für die Zahlensymbole kann ich euch nur ans Herz legen, das große 1x1 auswendig zu lernen und alle Quadratzahlen bis 25. Dort geht es weniger um die Mathematik, sondern mehr um die schnelle Erkennung.

Bei absurden Schlussfolgerungen hat mir unter anderem diese Seite beim Verstehen geholfen: https://www.studymed.at/medat/implikationen-erkennen

Tatsache oder Meinung. Macht euch den Unterschied klar! (Google ist euer bester Freund!)

Ansonsten heißt es üben, üben, üben.


Bereich Gedächtnis:

Im Bereich Gedächtnis muss ich persönlich gestehen, dass ich nicht viel gemacht habe, da es mir mehr oder weniger einfacher fällt. Es gibt aber im Internet unzählige Übungen dafür. Es geht hauptsächlich darum, Steckbriefe, Verkehrssituationen (Bild mit z.B. einer Kreuzung, Autos, Ampeln etc.) und Textinhalte sich zu merken. Im Buch Testtraining2000 plus findet ihr auf Seite 268 - Textverständnis, Verkehrssituationen Seite 330 und Steckbriefe Seite 333.


Bereich Grammatik & Rechtschreibung:

Dieser Bereich fällt manchen Leuten einfach und anderen wiederum schwer. Ich war eher von der zweiten Sorte. Ich hatte eine gute Grundlage, habe jedoch in bestimmten Bereichen stark geschwächelt. Um die eigenen Deutschkenntnisse zu verbessern empfehle ich:
  • Rechtschreibung | S.134
  • Zeichensetzung / Komma | S.144
1) Fangt an Bücher zu lesen. Ich weiß, dass Netflix interessanter ist aber glaubt mir, irgendwann steigert ihr euch da rein und es wird tatsächlich interessant. Lest Bücher die euch interessieren! Ich bin z.B. ein großer Star Wars Fan und habe dadurch wieder angefangen zu lesen. Lesen hilft enorm!

2) https://www.orthografietrainer.net/uebu ... uswahl.php Arbeitet euch komplett durch ALLE Übungen durch und merkt euch die Grundregeln, die ihr zu jedem Bereich dort ebenfalls finden könnt! Eine sehr gute Seite, die eure Grammtik, Rechtschreibung und Zeichensetzung auffrischt!

3) Das gleiche gilt für die folgende Seite: https://grammatik-rechtschreibung.de/

4) Fangt an Diktate zu schreiben! http://www.diktat-truhe.de/klasse-9und10-1.html

5) Was für mich einen sehr großen Nutzen hatte, waren Listen mit schwierigen Wörtern bzw. Wörtern, wo viele einen Fehler machen. https://www.duden.de/Liste-der-rechtsch ... en-Woerter / https://www.korrekturen.de/beliebte_fehler/a/ Arbeitet euch durch die Seiten durch. Ich habe mir persönlich die Wörter in ein Text in Sprache System (https://ttsreader.com/de/) eingegeben und dann wie ein Diktat abgetippt und mir somit einiges an Wörtern beigebracht, wo ich selber gemerkt habe, dass mir dort öfters Fehler unterlaufen sind und ich immer dachte, hmm, scheint richtig zu sein.

6) Satzbau! https://www.grammatiktraining.de/satzba ... erung.html

7) Straßennamen, wie werden diese richtig geschrieben? (Eine von mir persönlich erstellte Liste: https://www.docdroid.net/WzO5CU6/strassennamen.pdf)

8) https://deutschegrammatik20.de/attribut ... tivsaetze/

9) https://www.deutschplus.net/pages/Genit ... _s_oder_es

10) https://www.italki.com/question/135284?hl=de

11) http://www.neue-rechtschreibung.net/201 ... und-klein/


Bereich Wienertest:

Großartig kann man sich dafür nicht vorbereiten. Aber um ein Gefühl zu bekommen, empfehle ich folgende Seite: https://www.mpu-easy.de/
Die meisten Gamer von euch werden dort eher weniger Schwierigkeiten haben.



PC-Test / Wienertest:

Kommen wir jetzt endlich zum eigentlichen Bericht über den Tagesablauf vom ersten Tag des Auswahlverfahrens.

Die Nacht vor dem Test konnte ich schwer schlafen. Große Aufregung, viel Druck, insbesondere nach dem man so viel Zeit in die Vorbereitung investiert hat. Wie es kommen musste, war ich natürlich auf der Fahrt dorthin in mehrere Staus geraten, wo normalerweise keine sind. :flehan: Plant genug Zeit ein! Lieber früher da sein als zu spät! Nach gut 1,5 Stunden bin ich dann endlich angekommen. Die Parkplatzmöglichkeiten waren super und einfach zu finden. Auto geparkt und dann hieß es aufgehts zum richtigen Gebäude (die Einladung zum Test enthält einen Plan, wohin ihr laufen müsst).

Das Gebäude war schnell gefunden. Sobald ich dieses betrat, wurde ich schon freundlich von den Beamten vor Ort abgefangen und zu einem formalen Gespräch gebeten. Dort wurden kurz die Daten abgeglichen, Ausweis kontrolliert und man wurde zu Anzeigen und Verkehrsverstößen befragt. Am Ende hat man einen Laufzettel in die Hand gedrückt bekommen und ins Wartezimmer geschickt. Vergesst bitte nicht euren Stift, denn ihr müsst dort einige Formulare unterzeichnen! Und ich glaube kaum, dass jemand einen schlechten ersten Eindruck hinterlassen möchte. Steht aber ebenfalls in der Einladung zu dem Test.

Angekommen im Wartezimmer, habe ich schon die Mitwerber gesehen. Unser Gruppe bestand aus ungefähr 30 Leuten. Wie schon zu erwarten war, hat keiner auch nur ein einziges Wort gesprochen. Die meisten haben entweder die anderen Bewerber abgecheckt, gegen Wände geguckt oder aufs Handy. Die Stimmung war leicht angespannt und nervös. Das Alter war breit gefechert, wir hatten jedoch nur eine einzige Dame. Die meisten Bewerber hatten einfache Outfits an, meistens ein Hemd bzw. Alltagsklamotten. An dieser Stelle bin ich mit meinem Hemd und Blazer leicht übers Ziel geschossen. :gruebel:

Nun sind wir alle vom Wartezimmer in den Prüfungsraum gegangen. Der Prüfungsraum ist letztendlich eine große Aula mit vielen PCs. Der Prüfer erklärt euch den Ablauf des Tests, was ihr beachten müsst und dann heißt es am Ende, auf gehts! Ungefähr 2,5 Stunden habe ich für den Test benötigt. Manche Bereiche vielen mir einfach, andere wiederum schwer. Eins kann ich jedoch sagen, ich war sehr froh darüber, dass ich mich so gut auf diesen Test vorbereitet habe!

Als einer der letzten Kandidaten bin ich dann zurück ins Wartezimmer gegangen. Dort saßen schon die meisten und haben sich fleißig über den Test ausgetauscht. Einige Kandidaten wurden schon aus dem Wartebezeich abgeholt, aussortiert und die die bestanden haben, zum Wienertest geschickt. Die Meisten Kandidaten haben sich jedoch noch im Wartezimmer befunden, unter anderem ich. Das Warten kam mir gefühlt wie eine Ewigkeit vor. Ich merkte die Anspannung, das Gefühl, dass die meisten von euch kennen, wenn man auf die Rückgabe einer Klausur wartet. Dann war es endlich soweit. Der Prüfer hat sich in dem Raum eingefunden und hat um die 10 Namen genannt, welche das Zimmer mit ihm verlassen sollten. Mein Name fiel nicht. Sobald die Tür zuging, wurde natürlich stark diskutiert. "Sind wir jetzt rausgeflogen? Haben die es geschafft? usw.". Mir kam ein mulmiges Gefühl hoch. Kurze Zeit später kam der Prüfer wieder rein und hat uns allen mitgeteilt, dass die, die sich gerade noch im Zimmer befinden, alle bestanden haben und die Kandidaten, die davor aus dem Zimmer geführt wurden, es leider nicht geschafft haben. Die Erleichterung war groß, ein Stein viel vom Herzen. Uns wurden dann die Ergebnisse mitgeteilt, wie wir in welchem Bereich abgeschnitten haben. Ich war mehr als zufrieden mit meinem Ergebnis. Von maximal 130 Punkten habe ich einmal 114 & 117 Punkte erreicht. Das Minimum liegt in beiden Bereichen (Logik & Deutsch) bei 85, um den Test zu bestehen.

Nun wurden wir in Gruppen aufgeteilt und zum Wienertest geschickt. Der Wienertest wurde mit einer Gruppe von ungefähr 15 Kandidaten durchgeführt. Man hat einen PC, eine bunte Tastatur und Pedale vorgefunden. Der Prüfer hat uns den Ablauf erklärt und dann ging es schon zur Sache. Nach ungefähr 10 Minuten waren wir fertig. Durchgeschwitzt und mit einem qualmenden Kopf. Ich muss ehrlich sagen, dass ich stellenweise dachte, dass es für mich vorbei ist, weil man unter anderem in Zeitdruck und Stress gerät. Ich kann an dieser Stelle nur jedem empfehlen. Wenn ihr merkt, ihr kommt aus dem Rythmus, beruhigt euch, atmet durch und fangt langsam wieder an mit eurem Rythmus. Schiebt euch keine Panik oder Stress.

Sobald der Test absolviert wurde, wurden schon die Ergebnisse automatisch ausgedruckt. Der Prüfer hat dann alle Ergebnisse überprüft und plötzlich eine Blatt zur Seite gelegt. Die Blicke von uns wurden schnell angespannt. Uns wurde mitgeteilt, dass es eine Person leider nicht geschafft hat. Man merkte sehr schnell, dass jeder in dem Raum nervös wurde und gehofft hat, dass sein Name nicht fällt. Zu meinem Glück wurde mein Name nicht genannt und somit habe ich den ersten Tag erfolgreich absolviert.

Es war ein spannender Tag, der einiges von mir abverlangt hat. Insbesondere nach dem PC-Test fing mein Kopf an zu qualmen.
Trinkt ausreichend und geht an die frische Luft. Es hilft!

Für mich heißt es jetzt erstmal auf die Einladung zum Assessment-Center bzw. Polizeiärztlicheuntersuchung warten.

Ich hoffe, dass mein Beitrag einigen von euch die Nervosität/Panik/Stress nimmt, denn es ist alles machbar, solange ihr euch darauf vorbereitet!

In diesem Sinne, viel Erfolg an alle.

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17628
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erfahrungsbericht - Vorbereitung + Tag 1 (Auswahlverfahren)

Beitragvon Polli » Fr 11. Okt 2019, 22:58

Hi Wolkow,

vielen lieben Dank für deinen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht. :zustimm:

Ich verknüpfe diesen jetzt in die 99 Antworten von A - Z.

Gruß und weiterhin viel Erfolg :!:

Benutzeravatar
Wolkow
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 20:47

Erfahrungsbericht - Vorbereitung + Tag 2 (Auswahlverfahren)

Beitragvon Wolkow » Mi 18. Dez 2019, 18:16

Hallöle :polizei1:

Da melde ich mich erneut mit einem weiteren Bericht. Diesmal über das Assessment Center.
Wer noch nicht meinen Bericht über den 1. Tag (PC-Test/Wiener-Test) gelesen hat, kann dies jetzt nachholen. :polizei3: » ZUGANG «

Das Assessment Center ist zu bestehen, wenn man sich darauf vorbereitet. Das Gleiche gilt für den PC-Test.

Insgesamt gibt es 4 Bereiche:
1) Konfliktgespräch (Rollenspiel)
2) Vortrag
3) Postkorb (Rollenspiel)
4) Interview

Das Komitee im Assessment Center möchte in allen 4 Bereichen eure Kompetenzen testen um zu erfahren, ob ihr in der Lage seid, in der Zukunft ein Polizeibeamter zu werden. Keiner erwartet von euch, dass ihr schon das ganze Fachwissen habt. Wichtig sind jedoch die Kompetenzen, die ein Polizeibeamter benötigt, und genau diese werden mit Hilfe unterschiedlicher Methoden getestet. Denkt immer daran, was einen Polizisten ausmacht.


Konfliktgespräch:

Das Konfliktgespräch ist ein Rollenspiel, wo man sich in die Rolle eines Polizeibeamten versetzt und anschließend einen Konflikt mit einem Arbeitskollegen (gespielt von dem Rollenspieler) behandeln muss. Man erhält eine Karte mit einem kurzen Text zu der Konflikt Situation, welche einen x-beliebigen Kollegenkonflikt thematisieren kann. Man hat dann Zeit, sich die Karte durchzulesen und steigt kurz daraufhin in die Situation ein.

Das gesamte Rollenspiel dauert ungefähr 5 Minuten.

Tipps:

- Ihr müsst den Kern des Konfliktes herausfinden. Er kann mit einem Überthema verschleiert sein. Versucht "hinter die Kulissen" zu schauen.
- Versucht in "Ich-Botschaften" zu sprechen. Wichtiger Baustein um deeskalierend zu wirken! Google ist an dieser Stelle euer bester Freund.
- Beschäftigt euch mit dem Model "Aktives Zuhören". Auch das, kann euch weiter helfen.
- Versucht so schnell es geht in das eigentliche Thema einzusteigen und die volle Aufmerksamkeit des Kollegen zu bekommen, im Notfall mit Nachdruck.
- Während der Argumentation, vermeidet die gleichen Argumente zu benutzen, geht auf das Problem ein und versucht dieses gemeinsam zu lösen.
- Gespräch eröffnen. Problem erkennen. Auf das Problem eingehen. Gemeinsame Lösung suchen.
- Findet ein Mittelmaß und vermeidet die Extreme. Bedeutet, dass nicht nur du oder er mit dem Ergebnis zufrieden sein sollte, sondern ihr beide.
- Versucht Empathie dem Kollegen zu zeigen. Stichpunkt Kollegialität. Keine Strenge!


Vortrag:

Für den Vortrag erhaltet ihr 15 Minuten Zeit aus einem Thema (ohne weitere Hilfsmittel oder Text, nur das Thema wird genannt) eine Präsentation zu erstellen und diese vorzutragen. Als Materialen habt ihr Karteikarten und Stifte zur Verfügung. Der Vortrag muss aus zwei unterschiedlichen Perspektiven, inklusive Pro - und Kontra Argumenten (falls es beim Thema sinn macht) bestehen. Die Perspektiven werden vorgegeben.

Der Vortrag sollte anschließend um die 5 Minuten dauern. Nicht länger und nicht kürzer, sonst gibt es Punktabzüge.

Tipps:

- Wichtig ist bei sowas die Struktur des Vortrags sowie euer allgemeines Auftreten. Der Inhalt spielt eine untergeordnete Rolle.
- Übt zu Hause vor dem Spiegel das freie Vortragen, sodass ihr nicht von den Karteikarten ablesen müsst.
- Qualität, Sprachsicherheit, Blickkontakt, Körperausdruck, sicheres Auftreten.
- Macht nur kurze Stichpunkte auf den Karteikarten, redet frei! Die Stichpunkte sollten nur als Orientierungshilfe dienen.
- Macht euch über die Struktur klar und legt euch diese zeitlich aus, sodass ihr in der Lage seid die 5 Minuten einzuhalten.
- Bekommt ein Gefühl für die Zeit.
- Auf Google findet ihr genug Seiten die euch erklären, wie eine Präsentation auszusehen hat. Einleitung, Hauptteil, Schluss.
- Begrüßung sowie eine kurze Selbstvorstellung am Anfang kommen gut an! Genauso eine Bedankung (fürs Zuhören) am Ende.


Postkorb:

Die Postkorb Übung ist das zweite Rollenspiel und testet eure Multitaskingfähigkeit sowie Stressresistenz.
Ihr sitzt an einem Schreibtisch und habt ein Telefon, einen Kalender mit vorhandenen Terminen und ein Aufgabenheft. Ihr bekommt in unterschiedlichen Zeitabständen Anrufe von eurem Rollenspieler. Dieser übernimmt die Rolle der Anrufer sowie gleichzeitig des Kollegen, der dir zur Hilfe steht. Die Telefonate beinhalten unterschiedliche Anliegen. Eure Aufgabe ist es, die Anliegen zu bearbeiten. Termine im Kalender eintragen und verschieben, betroffene Kollegen informieren, Abteilungen informieren.

Zwischen den Anrufen habt ihr dann noch Zeit das Aufgabenheft (leichte Aufgaben) zu bearbeiten.
Fangt mit übersichtlichen Aufgaben an und beachtet auch die Rückseite!

Tipps:

- Lasst euch nicht ablenken! Bleibt bei euren Aufgaben.
- Notiert während des Telefonates alle wichtigen Angaben. Name, Dienststelle, Anliegen, Uhrzeit, Ort, Betroffene.
- Lasst euch nicht unter Stress bringen, bleibt ruhig aber versucht zügig zu arbeiten.
- Seid ehrlich, falls was schief läuft.
- Lasst euch nicht so schnell im Telefonat abwimmeln, holt euch alle Informationen ein.
- Setzt Prioritäten, das Aufgabenheft ist nebensächlich.
- Nutzt euren Rollenspieler, falls ihr die im Telefonat erfragten Informationen nicht kennt.


Interview:

Das Interview ist in zwei Abschnitte aufgeteilt.

Abschnitt 1)

Ihr werdet über euren Werdegang, Familie sowie Berufsmotivation gefragt. Man möchte euch kennenlernen und erfahren, wieso ihr z.B. zur Polizei möchtet.
Euer Wissen über die Polizei NRW wird dann ebenfalls abgefragt. Bei manchen mehr, bei manchen weniger. Lieber mehr lernen und auf der sicheren Seite stehen als wenig und dann eventuell eine Frage nicht kennen.

Abschnitt 2)

Im zweiten Abschnitt bekommt ihr einen Ordner mit Fragen, die ihr laut vorlesen und direkt beantworten müsst.
Der Ordner zielt auf unterschiedliche Kompetenzen ab. Empathie, Neutralität, Selbstorganisation etc., alles Eigenschaften eines Polizisten.


Tipps:

- https://www.polizeibewerbung.nrw.de/bgp ... enorte.htm
- https://www.gdp.de/gdp/gdpnrw.nsf/id/DE ... r_2019.pdf
- https://www.gdp.de/gdp/gdpnrw.nsf/id/Bachelor-Studium
- Beschäftigt euch mit der Polizei NRW. (Google ist euer bester Freund, wie immer :polizei3:)
- Erstverwendung, 4 Direktionen, Studienablauf, Studienfächer, Ausbildungsorte, Verdienst, wichtige Persönlichkeiten (z.B. Innenminister NRW)
- https://muenster.polizei.nrw/sites/defa ... werber.pdf
- Zeigt dem Komitee, dass ihr euch mit dem Thema Polizei NRW beschäftigt habt und ihr unbedingt zur Polizei wollt!
- Es wird gerne gesehen, wenn ihr Personalwerber in Anspruch genommen habt. Erwähnt diese namentlich.
- https://www.polizeibewerbung.nrw.de/use ... erber.aspx
- Dieses Forum (CopZone) bietet euch die beste Möglichkeit sich darauf vorzubereiten! Nimmt diese Chance wahr.


Mein Tag im Assessment Center:

Ich hatte vor kurzem meinen zweiten Auswahltag. Das Assessment Center.
An dieser Stelle möchte ich nochmals ein großes Dankeschön an Polli sowie an alle Beitragsersteller diesen Forums richten.
Es ist eine super Hilfe gewesen und hat mir dabei geholfen, den Tag mit einem hohen End-ROW zu bestehen.

Die Einladung zum Assessment Center kam ungefähr 2 Monate nach dem PC-Test bei mir an. Ich hatte das große Problem, dass der Termin 1 Woche vor meiner IHK Abschlussprüfung (Ausbildung) stattfinden sollte. Da ich unter großem Lernstress stand, habe ich um eine Verschiebung des Termins gebeten. Die Kollegen in Düsseldorf waren mega nett und haben mich sogar den Termin im Dezember auswählen lassen. Termin war verschoben, ich natürlich glücklich, dass ich mich dann zuerst auf meine Ausbildung konzentrieren kann und dann anschließend auf das Assessment Center.

Dank der super Beiträge in diesem Forum konnte ich mich super darauf vorbereiten.
Dafür habe ich mir ungefähr 1-2 Wochen Zeit genommen.

Schon um 7:45 sollte ich in Düsseldorf sein.
Wie es sich gehört, war ich schon um kurz vor 7 da und habe die Zeit für meine mentale Einstellung genutzt. ;D
Um 7:30 habe ich dann die Dienststelle betreten und wurde dann im Raum von einer netten Dame empfangen. Diese hat meine Identität mit Hilfe meines Ausweises bestätigt und mich anschließend einen Zettel unterschreiben lassen. Ein Namensschild wurde ausgehändigt und ich wurde ins Wartezimmer geschickt. Dort traf ich auf zwei weitere Kandidaten an. Insgesamt waren wir zu dritt.

Der Rollenspieler betran dann anschließend den Raum und hat sich direkt vorgestellt und auf ein "du" geeinigt, da man in allen Rollenspiele mit ihm zu tun hat und somit sich besser in die Rolle des Kollegen versetzen kann. Er war super nett und hilfsbereit!

Dann wurden wir nacheinander in den Prüfunsraum geschickt, wo wir unsere 4 Stationen (die oben beschrieben sind) durchlaufen haben. Das Komitee bestand aus zwei freundlichen Polizeibeamten die in Zivil gekleidet waren und sehr viel mit dem Schreiben beschäftigt waren.

Als wir am Ende alle Stationen durchlaufen haben, wurden wir zu einer persönlichen Feedback-Runde erneut reingeholt. Dort wurden uns unsere Fehler aufgezeigt und der End-ROW genannt. Wir alle durften uns glücklich schätzen und haben bestanden.

Jetzt steht nur noch der Polizeiarzt an, wo ich hoffentlich diensttauglich ernannt werde. :zustimm:

Benutzeravatar
Wolkow
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 20:47

Tag 3 + Abschlussworte

Beitragvon Wolkow » Mo 10. Feb 2020, 16:30

Hallo :polizei1:

dieser Teil wird die polizeiärztliche Untersuchung behandeln.
Ich komme frisch aus Münster und wurde Tauglich mit Auflage eingestuft.

An dieser Stelle kann man nur auf die etlichen Berichte und insbesondere auf den Bericht von Polli verweisen. Dort arbeiten Menschen, keine Monster, dazu noch sehr sehr nette Menschen! viewtopic.php?t=7260&sid=6486fcdaa01e64 ... 332aec7bd0

Ich bin ein Tag zuvor angereist und habe dort die Übernachtungsmöglichkeit genutzt. Perfektes Timing, da der Sturm Sabine anfing. Eine sehr sehr windige Fahrt und eine laute, von Donnern geprägte, Nacht. Dafür stressfrei und entspannt! Man konnte perfekt ausschlafen und sich mental auf die Untersuchung vorbereiten. Ein Frühstücksangebot war vorhanden, habe ich jedoch wegen der Voruntersuchung (Gewicht -> Belastungs EKG -> Wattstufen) nicht genutzt, um das Gewicht gering zu halten. Also nutzt die Gelegenheit, wenn ihr schon dort übernachten könnt! :ja:

Am Anfang des Tages durften wir etliche Formulare durchgehen und uns wurde der Ablauf erklärt. Wir haben einen Laufzettel erhalten und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Jetzt durfte man selbstständig die einzelnen Stationen durchlaufen.

- Voruntersuchung
- Ruhe EKG
- Lungenfunktionstest
- Sehtest
- Gesichtsfelduntersuchung
- Hörtest
- Hauptuntersuchung
- Belastungs EKG

Die Voruntersuchung ging sehr schnell von statten. Ihr werdet gewogen, gemessen, Halsumfang, Körpergröße. Eure Wattzahl für das Belastungs EKG wird ermittelt. Dazu komme ich jedoch später. 3D Sehen und Rot-Grün Sehen wird überprüft. Ich hatte das Pech, dass ich inmitten der Untersuchung am ganzen Körper, vor der großen Aufregung, rot angelaufen bin. Ich wurde beruhigt, dass es nichts schlimmes ist und nur die Aufregung sei.

MACHT EUCH NICHT VERRÜCKT! :stupid: :flehan:

Ruhe EKG, ihr legt euch hin und werdet an Saugknöpfe angeschlossen. 5 Minuten entspannt liegen, das wars. Am Ende noch Blutdruck- und Temperaturmessung.

Lungenfunktionstest. Ihr müsst in ein Gerät tief ein- und ausatmen. Keine Hürde.

Der bekannte Sehtest mit den Lanoltringen. Einfacher als gedacht. Die Blendempfindlichkeit wird ebenfalls getestet, alles kein Problem. Vergesst bloß die Brille nicht, falls ihr auf eine Sehhilfe angewiesen seid. Kontaktlisten sind nämlich nicht erlaubt! Und zieht die Brille vor der Untersuchung NICHT an. Erst im Sehtest. Wir wurden gezwungen eine halbe Stunde ohne Brille abzusitzen, bevor wir zum Test zugelassen wurden.

Gesichtsfelduntersuchung. Ihr guckt auf einen Punkt und müsst auf einen Knopf drücken, sobald ihr in eurem Umfeld weitere Punkte seht. Auch kein Problem.

Der Hörtest findet in einer schalldichten Kabine statt. Ihr müsst den Knopf betätigen sobald ihr einen Ton hört und diesen erst loslassen, sobald der Ton aufhört.

Hauptuntersuchung:

Ich habe das AC bestanden und die PÄU war der alles entscheidende Tag für mich. Dementsprechend könnt ihr euch vorstellen, wie stark meine Aufregung war, der wichtigste Tag meines Lebens, die Entscheidung über meine Zukunft.

Dazu kam noch das Pech, dass ich während der Wartezeit in der Kabine vor dem Untersuchungsraum mitbekommen habe, wie der Kandidat vor mir eine Absage bekommen hat. Zu dem Zeitpunkt wusste ich natürlich den Grund nicht. Fehlende Niere.

Ich bin jemand mit Wehwechen an meinem Körper und habe mich deswegen über Monate verrückt gemacht. Wenn ihr sportlich und fit seid und keine größeren Probleme habt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr sehr hoch, dass ihr als tauglich eingestuft werdet. Meinem Problem wurden genau 3 Sekunden Beachtung geschenkt. Also macht euch keinen Kopf! Versucht eure Aufregung unter Kontrolle zu halten, denn dies ist leider der Grund bei mir, wieso ich eine Auflage bekommen habe. Verdacht auf Systolikum. Herzgeräusch, was bei Aufregung entstehen kann und jetzt beim Kardiologen abgeklärt werden muss. Mir wurde aber gesagt, dass ich mir keine Gedanken machen soll, da es sehr wahrscheinlich nichts ist.

Der Polizeiarzt war mega nett, super zuvorkommend und hat schon am Anfang des Gespräches mir die Angst genommen.
"Wir suchen keinen zum Rauswerfen, wir suchen talentierte Menschen!". Die Untersuchung hat insgesamt circa 5-10 Minuten gedauert. Man wurde komplett von Kopf bis Fuß untersucht. Auch der Intimbereich. Er ist auf mich eingegangen, hat immer gelächelt und es sehr professionell vollzogen. Toller Mensch!

Also ihr merkt, es müssen schon krasse K.O. Gründe sein, weshalb man eine Absage erhält.

Das Belastungs EKG wovor soviele Leute angst haben. Wieso?

Ich fand die Station mit ABSTAND die einfachste. Fangt an so früh wie möglich im Fitnessstudio mit dem Ergometer zu fahren. Simuliert das Belastungs EKG. Ich habe mich seit einem Jahr in regelmäßigen Abständen dafür im Fitnessstudio vorbereitet und es hat sich absolut bezahlt gemacht. Ich hab es mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen und empfand das Treten als sehr angenehm von der Schwierigkeit. An dieser Stelle muss ich aber sagen, dass ich zu Trainingszwecken immer eine höhere Endwattstufe hatte, womit es mir im eigentlichen Test leichter fiel. Das einzige Problem was ich hatte, waren die rutschigen Pedale und die Anspannung, im Umdrehungsbereich der Pedale zu bleiben, da man sonst sofort das EKG abbrechen muss. Bleibt entspannt, konzentriert euch und holt das Ding nach Hause!

Wattstufen: viewtopic.php?p=37979&sid=59e4b9d24de5e ... 028b#37979

Also Zusammengefasst. Macht euch nicht verrückt, auf viele Dinge habt ihr sowieso keinen Einfluss und die Mitarbeiter (insbesondere Doc) sind super! Übt für das EKG, da es die einzige Station ist, welche ihr beeinflussen könnt. Betreibt Sport, ernährt euch gesund und erhaltet eine grundlegende Fitness. Es ist schon die halbe Miete! Um euch vll. selber zu beruhigen, empfehle ich euch zum Optiker sowie Hals Nasen Ohren Arzt zu gehen. Da könnt ihr für euer eigenes Gefühl einen Sehtest und Hörtest machen. Falls ihr Wehwechen habt, besucht den Doktor und lasst es frühzeitig behandeln. Mir hat es geholfen, die Anspannung zu reduzieren.
Zuletzt geändert von Wolkow am Mo 10. Feb 2020, 16:52, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Wolkow
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 20:47

Re: Tag 3

Beitragvon Wolkow » Mo 10. Feb 2020, 16:38

Abschlussworte:

Ein Jahr ist es schon her, dass ich mich bei der Landespolizei NRW beworben habe. Ich hätte niemals im Leben gedacht, dass es bei mir klappen würde und ich nun bei der Polize lande. Für mich war dies immer ein ferner Kindheitstraum. "Zu schwer ist das Auswahlverfahren", "schaff ich doch eh nicht". Es ist einfacher davon zu träumen und nichts dafür zu machen. Stichwort Faulheit.

Wenn ihr ein Traum/Ziel habt, dann, sry für die Wortwahl, bewegt euren Arsch und fangt an dafür was zu tun. Kämpft dafür, denn von alleine wird sich der Traum nicht in Erfüllung gehen. IHR KÖNNT ES SELBER BEEINFLUSSEN! Keiner sagt, dass der Weg einfach ist. Zähne zusammenbeißen und durch. Ich habe fast 30KG abgenommen, habe viel für die Tests gelernt, viel Infomaterial geholt (großes Danke an dieses Forum, ihr seid die Besten!), Personalbewerber besucht (kommt gut an) und Tag für Tag dafür gekämpft. Und glaubt mir, der ganze Schmerz ist schon längst vergessen, denn am Ende habt ihr die Belohnung - eins der geilsten Berufe ausüben zu dürfen! ES LOHNT SICH!

Motiviert euch und bleibt am Ball.

Ich wünsche allen Bewerbern viel Erfolg für das Verfahren und vergesst nicht, es liegt hauptsächlich AN EUCH euren TRAUM zu erfüllen!


Zurück zu „Nordrhein-Westfalen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende