Eventueller Wechsel nach BaWü - einige Fragen

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: Brot, Old Bill

Ceor
Constable
Constable
Beiträge: 70
Registriert: Do 6. Mai 2010, 08:06

Eventueller Wechsel nach BaWü - einige Fragen

Beitragvon Ceor » So 13. Mär 2016, 10:34

Hallo zusammen,

ich bin seit ungefähr 5,5 Jahren bei der Polizei, jedoch in Bayern. Jetzt würde ich mich für einen Bundeslandwechsel nach Baden-Württemberg interessieren, hätte dazu aber noch einige Fragen. Leider habe ich nicht so wirklich was im Internet / Forum dazu gefunden. Kann natürlich auch an meiner Unfähigkeit liegen :stupid:. Ich weiß auch nicht mal, ob ich in dem Forum hier richtig bin.

Zunächst zu mir: ich bin (noch) 26 Jahre alt, POM (A8) und auf einer LaPo-Dienststelle.

1. Beurteilung. Wird die übernommen oder werde ich komplett neu beurteilt? Ich meine natürlich, ob sich dann die nächste Beurteil an der orientiert, die ich in Bayern hatte?
2. Krankenversicherung. Man hört hier so gerüchterweise hier in Bayern, dass die Polizeibeamten in BaWü sich nicht privat krankenversichern müssen. In Bayern haben wir ja 50/50. Wie sieht das tatsächlich in BaWü aus?
3. Besoldung. Folgt natürlich dann aus dem 2. Punkt. Wie hoch ist die Besoldung in netto in ungefähr für nen A8, Stufe 3?
4. Aufstiegschancen. Die interessieren mich natürlich auch, gerade als Bundeslandwechsler. In Bayern ists grad etwas schwierig, ums höflich auszudrücken. Auch die Beförderungsmöglichkeiten generell (zu A9 bzw. später evtl. zu A9/Z) wären interessant zu wissen.

Mir fällt bestimmt später auch nochmal was ein, aber im Moment wars das soweit... ;)

Nochmal sorry, falls es ein ähnliches Thema schon mal irgendwo gegeben hat. Habs dann echt nicht gefunden.

Helios_
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 194
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:58

Re: Eventueller Wechsel nach BaWü - einige Fragen

Beitragvon Helios_ » So 13. Mär 2016, 14:30

Hi,

1. dazu kann ich nichts mit Gewissheit sagen, deswegen lasse ich da lieber jemandem den Vortritt, der z. B. den Ländertausch in deiner Wunschkonstellation bereits vollzogen hat.

2. Richtig, Ba-Wü hat freie Heilfürsorge für aktive Polizeivollzugsbeamte.

3. Vergleiche die aktuelle Tabelle der Bayern http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/re ... 6&matrix=1

mit der der Baden-Württemberger

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/re ... i&matrix=1

4. Wenn es deinem Empfinden nach in Bayern schon schwierig ist, dürfte das in Ba-Wü kaum besser sein.
Rein objektiv zu Beförderungsmöglichkeiten des Polizeibeamten xy etwas zu sagen ist kaum zielführend. Die Gewerkschaften informieren in der Regel zeitnah darüber, wie viele Stellen das jeweilige Innenministerium für Beförderungen in Aussicht stellt. Das kann man vielleicht mal als wagen Anhaltspunkt nehmen.

Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eventueller Wechsel nach BaWü - einige Fragen

Beitragvon coco_loco » So 13. Mär 2016, 16:16

Hi, die genaueren Modalitäten zum Wechsel findest du im Extrapol. Vielleicht können ja da einige Fragen beantwortet werden. :)
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3326
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Eventueller Wechsel nach BaWü - einige Fragen

Beitragvon Brot » So 13. Mär 2016, 20:13

Helios_ hat geschrieben:2. Richtig, Ba-Wü hat freie Heilfürsorge für aktive Polizeivollzugsbeamte.
Im aktiven Dienst Freie Heilfürsorge. Für die Zeit als Pensionär muss man vorsorgen. Dort gibt es 70% Beihilfe, den Rest muss man dann privat absichern. Hierzu gibt es verschiedene Anwartschaftsversicherungen.
Ceor hat geschrieben:4. Aufstiegschancen
"Kommt drauf an". Je nach dem, wo man hin kommt und wo es mehr Stellen gibt, sind die Chancen besser oder schlechter. Generell kann man sagen, dass in großen Präsidien bzw. Großstädten die Chancen besser stehen als auf dem Land.

Mit 26 Jahren POM ist doch nicht schlecht. Wenn ich überlege, dass es hier teilweise noch Ü40 Beamte als POM gibt. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch schon U26 PHM Beamte.

Falls es bei "Aufstiegschancen" um den Aufstieg in den gD geht, kann hier einiges nachgelesen werden:
Aufstieg in den gD im Ländervergleich

ruckizucki
Corporal
Corporal
Beiträge: 534
Registriert: Do 6. Jul 2006, 00:00
Wohnort: Nördlicher Grenzbereich BaWü / BY

Re: Eventueller Wechsel nach BaWü - einige Fragen

Beitragvon ruckizucki » Di 15. Mär 2016, 12:42

Ceor hat geschrieben:1. Beurteilung. Wird die übernommen oder werde ich komplett neu beurteilt? Ich meine natürlich, ob sich dann die nächste Beurteil an der orientiert, die ich in Bayern hatte?
Wird nicht übernommen, da komplett unterschiedliche Beurteilungssysteme. Meines Wissens bekommst du zum nächsten anstehenden Regel-Beurteilungstermin deine erste "Baden-Württembergische" Beurteilung. Solltest du dich vorher auf Stellen bewerben, bzw. auf die neuerdings ausgeschrieben Beförderungsstellen, würdest du eine Anlassbeurteilung vorab bekommen.


2. Krankenversicherung. Man hört hier so gerüchterweise hier in Bayern, dass die Polizeibeamten in BaWü sich nicht privat krankenversichern müssen. In Bayern haben wir ja 50/50. Wie sieht das tatsächlich in BaWü aus?
Heilfürsorge als aktiver Polizeibeamter. Als Pensionär 70/30 (Beihilfe/privat). Allerdings hat sich da glaube ich um die Jahre 2012/2013 eine Änderung ergeben. Beamte, die nach diesem Stichtag eingestellt wurden, bekommen als Pensionär nur noch 50/50 (Beihilfe/privat).


3. Besoldung. Folgt natürlich dann aus dem 2. Punkt. Wie hoch ist die Besoldung in netto in ungefähr für nen A8, Stufe 3?
Kannst anhand der bereits geposteten Tabellen ja vergleichen. Du musst allerdings noch die Heilfürsorge berücksichtigen, bzw. nicht berücksichtigen. Für die Krankenversicherung geht in Ba-Wü ja nichts mehr ab, außer die 10-30 Euro für eine Anwartschaftsversicherung fürs Pensionsalter.

4. Aufstiegschancen. Die interessieren mich natürlich auch, gerade als Bundeslandwechsler. In Bayern ists grad etwas schwierig, ums höflich auszudrücken. Auch die Beförderungsmöglichkeiten generell (zu A9 bzw. später evtl. zu A9/Z) wären interessant zu wissen.
Das kommt sehr stark auf deine Dienststelle in Ba-Wü an. In Stuttgart (da war ich früher) gibts 26-jährige PHM und keiner wundert sich. In meiner jetzigen Dienststelle auf dem platten Land ist der 40-jährige POM zwar nicht die Regel, aber wundern tut sich darüber auch niemand. Generell kann man sagen: Je Großstädtischer, desto eher ereilt einen die nächste Beförderung. Wird in BY aber nicht anders sein?
"Niemandes Herr, Niemandes Knecht" - H. von Fallersleben


Zurück zu „Baden Württemberg“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende