Seite 2 von 2

Re: Neuregelung zu Tätowierungen, Piercings etc.

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 20:41
von Aldous
Knaecke77 hat geschrieben:
Sa 14. Okt 2017, 11:56
So etwas würde ich als unangemessen empfinden:

https://www.google.de/search?client=ms- ... RI9dplS40M:

Durchaus akzeptabel:
https://www.google.de/search?client=ms- ... O4z-OEGEdM:

Mir ist bewusst, dass vieles schlicht Geschmackssache ist,...
Das ist weniger Geschmackssache als (beides) nicht mit den dienstlichen Anforderungen vereinbar. Und deshalb empfinde ich auch, dass deine Einstellung von einer gewissen Doppelmoral zeugt.
Beide von dir als Beispiel angeführten Barttrachten passen in der Hinsicht nicht zur Uniform, dass sie das ordnungsgemäße Tragen einer Atemschutzmaske verhindern. Sie sind dementsprechend ebenso nicht mit dem Tragen einer Uniform vereinbar.
Vom gefahrenerhöhenden Faktor eines langen Bartes im Sinne des Hereingreifens (wie bspw. bei Tunneln) reden wir da noch gar nicht.

Re: Neuregelung zu Tätowierungen, Piercings etc.

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 21:36
von der kanadier
Und wie viele Kollegen tragen eine Atemschutzmaske ? Im Einzeldienst niemand.

Zum Thema Tattoos : Auch ich finde, dass sichtbare großflächige Tattoos nicht ins neutrale Bild der Polizei passen.
Bislang hab ich auch nach diesem Erlass, der auch schon seit in paar Wochen greift, noch keine unerwünschten Auswüchse gesehen. Die Kollegen mit vollen Unterarmen tragen immer Langarm. Auch an den wärmsten Sommertagen.
Allerdings hat Controller recht, durchaus möglich das es noch kommt.

Re: Neuregelung zu Tätowierungen, Piercings etc.

Verfasst: So 15. Okt 2017, 01:42
von Aldous
Und das soll die Entschuldigung sein? Also meine Vorschrift unterscheidet da nicht oder endet mit "außer Beamte des Einzeldienstes". Zumal es bei uns durchaus Lagen gibt, wo auch der Einzeldienst die Maske ausgehändigt bekommt.

Generell stellt sich die Frage nach der Erfordernis gar nicht. Oder ist der Mitarbeiter im Führungsstab plötzlich davon befreit, seine Schießnorm zu erfüllen, weil er sowieso nie schießt?

Re: Neuregelung zu Tätowierungen, Piercings etc.

Verfasst: So 15. Okt 2017, 10:02
von der kanadier
Dann regelt deine Behörde das anders als meine.
Bei uns wird zwischen Stab und Operativ tätigen Beamten unterschieden was Anforderungen angeht.
Die Bart/ Atemschutz Problematik ist, zumindest bei uns, auch in geschlossenen Einheiten, nicht vorhanden. Deshalb ist es mMn ein schwaches Argument

Re: Neuregelung zu Tätowierungen, Piercings etc.

Verfasst: So 15. Okt 2017, 17:04
von vladdi
Atemschutz ist ein Argument
Ich denke, dass es aber vorgeschoben ist
Das Kernargument ist: sieht schlecht aus!

Tatsächlich ist nicht jeder Bart, Haarschnitt, jede Modeerscheinung etwas was sich bei Berufsuniformträgern wiederfinden muss. Mit der Wahl des Berufes hat man einen Teil der Individualität aufgegeben.
Auch, wenn einige individuell sind und den Bart oder das Tattoo tragen können, ist es eben für die Masse nix.
Extreme Bärte und Frisuren sind, auch nach der Rechtsprechung, eben nicht zulässig.

Re: Neuregelung zu Tätowierungen, Piercings etc.

Verfasst: Di 8. Mai 2018, 19:00
von HCIA
Hallo zusammen,
da gibts doch seit heute in BW eine Neuregelung zum Thema Tatoo, welche jetzt wohl sehr große Änderungen mit sich bringt...

Hat die Anweisung vom Innenministerium schon jemand?

Ist ja für den einen oder anderen sehr wichtig-insbesondere wer gerade abgelehnt wurde bzw. wer da ne Auflage bekommen hat.