Erfahrungsbericht für Berlin

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
amstaff
Captain
Captain
Beiträge: 1805
Registriert: Fr 13. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Promised Land, Canada

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon amstaff » Mi 15. Nov 2006, 20:40

Ja,ja das Berliner Modell. Keiner wollte es, aber jeder bekam es. :/

Wenn der letzte Abschnitt es hat, werden die ersten bestimmt wieder zur alten Arbeitsweise zurückkehren.

Gibts denn überhaupt keine KoB's mehr?

Grüße
Notes of a dirty old man.

Barbrady
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 16. Nov 2006, 00:00
Kontaktdaten:

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon Barbrady » Do 16. Nov 2006, 12:04

genau so war es jetzt auch am 13.11.06
als erstes ein nich wirklich anspruchsvolles diktat, bei dem trotzdem erstma 12 mann(viele mädls dabei) wiesa nach hause fahren durften. ist meiner meinung nach echt traurig, da das schwerste wort "phänomen" war.
naja danach der staatsbürgerkundetest, 50 fragen zum allgemeinwissen(erster mann aufn mond, wiedervereinigung,....usw) und dann wie beschrieben der merkfähigkeitstest.
danach sporttest bei dem eigentlich eher die noch übrig gebliebenen mädels eher nen problem hatten(parkour und 2000m).
also alles in allem machbar für fast jeden.

PS: ick habs natürlich bravorös geschafft, 2000m in 8:05 ohne danach zu pumpen wie nen maikäfer sag ick ma :D 8)

Benutzeravatar
amstaff
Captain
Captain
Beiträge: 1805
Registriert: Fr 13. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Promised Land, Canada

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon amstaff » Mo 20. Nov 2006, 20:46

ick habs natürlich bravorös geschafft, 2000m in 8:05 ohne danach zu pumpen wie nen maikäfer sag ick ma
Denke daran, daß die Zeiten, die du brauchst, um die gleiche Note zu erhalten, im Verlauf der Ausbildung sinken....

Grüße
Notes of a dirty old man.

Barbrady
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 16. Nov 2006, 00:00
Kontaktdaten:

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon Barbrady » Di 12. Dez 2006, 09:46

is kein problem, kann noch deutlich schneller laufen, da is noch ne menge zum ausreizen :D

Benutzeravatar
amstaff
Captain
Captain
Beiträge: 1805
Registriert: Fr 13. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Promised Land, Canada

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon amstaff » Di 12. Dez 2006, 10:18

Dann bleib mal am Ball!
Wann gehts denn los?

Grüße
Notes of a dirty old man.

Tins86
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 130
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Weißenburg

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon Tins86 » Di 12. Dez 2006, 13:54

sorry, aber muss jetzt doch mal loswerden, dass diese ganze einstellungsprozetur bei euch berlinern ja echt furchtbar ist... hier in bayern werden alle tests an 2 tagen - am gleichen ort durchgeführt...

und wieder mal bin ich froh - a richtig bayerische mädel zu sein ;-D
3.AS Nabburg

Benutzeravatar
amstaff
Captain
Captain
Beiträge: 1805
Registriert: Fr 13. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Promised Land, Canada

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon amstaff » Di 12. Dez 2006, 13:58

Früher war das in Berlin auch so.....

Grüße
Notes of a dirty old man.

Gast

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon Gast » Di 12. Dez 2006, 14:02

Moin!

@Tins86

Wir improvisieren ja auch nur....! ;-D

Das Einstellungsreferat wurde personell eingeschränkt und ist auf die Bearbeitung der eingehenden Bewerbungen (12.000 - 14.000) nicht ausgerichtet.

Zusätzlich haben wir nur ein Einstellungsbüro.

Weiterhin werden die mündlichen Prüfungen durch Mitarbeiter aus der Praxis durchgeführt, was zusätzlich für erhöhten Organisationsaufwand sorgt!

Bajuwarische Traumzustände haben wir leider nicht!

Benutzeravatar
amstaff
Captain
Captain
Beiträge: 1805
Registriert: Fr 13. Okt 2006, 00:00
Wohnort: Promised Land, Canada

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon amstaff » Do 14. Dez 2006, 14:13

Das Einstellungsbüro in Berlin war noch das schnellste...

Schon Anfang der neunziger Jahre dauerte die Bearbeitung einer Bewerbung Monate. Und ebnso lange dauerte es, bis die Einstellungszusage da war... :ja:

Grüße
Notes of a dirty old man.

nussfuchs
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 00:00

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon nussfuchs » So 14. Jan 2007, 13:43

kann mir jmd kurz erklären was ein "Unterschwung am Stufenbarren" ist? ;-D

virginie
Cadet
Cadet
Beiträge: 24
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 00:00

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon virginie » So 14. Jan 2007, 14:35

soweit ich weiß (hat mein sprotlehrer zumindest so erklärt^^) sitz man auf dem unteren holm und fasst den oberen holm mit beiden händen an. und dann muss man sich halt nach vorne wegschwingen, dh. mit den beinen möglichst erst nach oben, damit man dann in einem schönen bogen fliegt.

würd mich jez aber auch mal interessieren, ob das so richtig ist... :D

Benutzeravatar
NeoX
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 707
Registriert: Mo 5. Sep 2005, 00:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon NeoX » So 14. Jan 2007, 14:44

ich dachte man macht schon in der Oberschule den Unterschwung am Reck !? Und am Barren ist das nichts anderes....

virtualwoman
Constable
Constable
Beiträge: 59
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Berlin

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon virtualwoman » So 14. Jan 2007, 16:40

so wie virgie das erklärt hat, hat mir meine freundin bei der polizei das auch erklärt-die beobachtet zur zeit die tests...aber ich kapier es net, man brauch nur drüber schwingen??? das klingt so einfach???
*****Sterne sind wie Ideale, wir werden sie nie erreichen und uns doch immer wieder an ihnen orientieren.*****

nussfuchs
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 00:00

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon nussfuchs » So 14. Jan 2007, 17:57

danke für die raschen antworten. hab einfach mal selbst gegoogelt. ;-D :schreiben:

Bild

und

Bild

so in der art müsste es ja aussehen, auch wenn das in der animation kein stufenbarren, sondern ein reck ist. :sport:

spooky013
Cadet
Cadet
Beiträge: 25
Registriert: So 21. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Brandenburg

Erfahrungsbericht für Berlin

Beitragvon spooky013 » So 14. Jan 2007, 18:14

Genau. Am Stufenbarren den oberen Holm greifen und sich dann über den unteren Holm schwingen, ohne diesen zu berühren. Das wars.


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende