objektschutz

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
Beverly Hills Cop
Corporal
Corporal
Beiträge: 401
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 17:34

Re: objektschutz

Beitragvon Beverly Hills Cop » So 13. Dez 2015, 17:19

Zostler hat geschrieben:Die Behörde sollte die Tätigkeit beim ZOS einfach mal angemessen vergüten, dann gibt's auch mit Sicherheit qualifiziertere Bewerber.
Generell im öffentlichen Dienst sollte die Bezahlung in Berlin angemessen sein, sprich Anpassung an die anderen Bundesländer...
„Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.“

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4946
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: objektschutz

Beitragvon DerLima » So 13. Dez 2015, 18:01

Zostler hat geschrieben:Die Behörde sollte die Tätigkeit beim ZOS einfach mal angemessen vergüten, dann gibt's auch mit Sicherheit qualifiziertere Bewerber.
Ganz ehrlich?
Glaube ich nicht.
Ich möchte es mal wertfrei so formulieren:
Es gibt Leute, die bewerben sich bei der Polizei. Sie schaffen es nicht und bewerben sich beim ZOS, auch dort schaffen sie es nicht und bewerben sich bei Security123.

Die Anforderungen sind entsprechend des Berufsbildes gesetzt worden.
Leute die es auf die Rangliste schaffen, haben den Test bestanden. Die Frage ob sie den gut oder schlecht bestanden haben spielt keine Rolle.
Sind 200 Leute auf der Rangliste und es werden 50 eingestellt, dann sind es eben die besten 50, die es geschafft haben. Werden 187 eingestellt, dann sind auch die dabei, die es so grad auf die Liste geschafft haben.
Das Bild des ZOS nach außen ist ein eher einfaches... "Da rumstehen und ein bissel aufpassen. Und wenn was passiert, dann die richtige Polizei rufen."
Es tut mir leid, aber so sieht es ja aus, wenn man sich mit Leuten unterhält, die keine Ahnung von Aufgaben und Aufträgen beim ZOS haben.
Selbst wenn das jetzt besser vergütet würde, dann würde das die "besseren" Bewerber nicht motivieren, da das Jobbild nach außen zu einfach strukturiert wirkt.

Nur damit das klar ist:
Ich möchte damit niemanden, insbesondere den ZOS nicht angreifen. Und diese Denke betrifft weder alle Bewerber bei ZOS noch alle PVB oder sonstige Außenstehende.
Aber ich weiß aus Gesprächen, dass es dieses Bild durchaus gibt.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

projekt:UNVERGESSEN

xxx14xxx
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 196
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 12:22

Re: objektschutz

Beitragvon xxx14xxx » So 13. Dez 2015, 18:15

Angemessen vergüten? Schau doch mal was in Berlin ein PVB raushat und zieh dann die PKV ab. Rechne die Schichtzulagen drauf und dann schauen wir wer hier nicht angemessen bezahlt wird ;-)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Zostler
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 115
Registriert: Di 17. Apr 2012, 12:44

Re: objektschutz

Beitragvon Zostler » So 13. Dez 2015, 19:52

Verstehe, da ein PVB schlecht bezahlt wird muss das ein TB auch! Und das die Mitarbeiter beim AOD nach E9 vergütet werden, oder ein WaPo in Hessen nach E8 ist gerechtfertigt? Machen wir uns mal nichts vor. Die Eingruppierung nach E4 ist einfach nur ein Witz und wird über kurz oder lang eh kippen.

Benutzeravatar
Beverly Hills Cop
Corporal
Corporal
Beiträge: 401
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 17:34

Re: objektschutz

Beitragvon Beverly Hills Cop » So 13. Dez 2015, 19:54

DerLima hat geschrieben:
"Da rumstehen und ein bissel aufpassen. Und wenn was passiert, dann die richtige Polizei rufen."
Da magst Du ein wenig recht haben, aber was ist wenn wirklich mal was an den Objekten passieren würde...wer ist dann dort? Die Angestellten vom Zos oder wie Du sagst die "richtige Polizei"? Und die Zeiten werden ja nicht besser, was die Gefährdung angeht...eher im Gegenteil. Die "richtige Polizei" muss erst kommen, solange hält der Angestellte seinen Kopf hin.

Deshalb bin ich froh das sie nur rum stehen müssen und ein "bissel" aufpassen...das wünscht sich doch jeder, sei es Beamter oder Angestellter, heil wieder nach Hause kommen.
„Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.“

durstix
Cadet
Cadet
Beiträge: 29
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 21:59
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: objektschutz

Beitragvon durstix » So 13. Dez 2015, 21:31

Beverly Hills Cop hat geschrieben:
DerLima hat geschrieben:
"Da rumstehen und ein bissel aufpassen. Und wenn was passiert, dann die richtige Polizei rufen."
Da magst Du ein wenig recht haben, aber was ist wenn wirklich mal was an den Objekten passieren würde...wer ist dann dort? Die Angestellten vom Zos oder wie Du sagst die "richtige Polizei"? Und die Zeiten werden ja nicht besser, was die Gefährdung angeht...eher im Gegenteil. Die "richtige Polizei" muss erst kommen, solange hält der Angestellte seinen Kopf hin.

Deshalb bin ich froh das sie nur rum stehen müssen und ein "bissel" aufpassen...das wünscht sich doch jeder, sei es Beamter oder Angestellter, heil wieder nach Hause kommen.
Und deswegen verstehe ich den ganzen Quatsch nicht.
Jeder der in dem Metier arbeitet sollte doch wissen was er kann und was er darf.
Nur wenn ich dann lese richtige Polizei, Umkehrschluss "falsche Polizei" kommt mir der
große Brechreiz.
Jeder macht nur seinen Job.

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3652
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: objektschutz

Beitragvon mistam » So 13. Dez 2015, 21:50

Bitte nicht wieder diese unergiebige PVB / ZOS - Diskussion ...

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: objektschutz

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 13. Dez 2015, 22:28

Das Beispiel is eh schlecht. Wenn der Sparkassendirektor überfallen wird, hat der auch nix von 4000 netto mehr, die er mehr als der zehn Min später eintreffende PVB der richtigen Polizei kassiert.

Für EG 4 muss sich mancher Geselle / Angestellte schon strecken - mit mehr Arbeit und mehr Verantwortung. Viele vom ZOS kommen daher. Nur vergessen das leider die meisten.
:lah:

durstix
Cadet
Cadet
Beiträge: 29
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 21:59
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: objektschutz

Beitragvon durstix » So 13. Dez 2015, 22:32

mistam hat geschrieben:Bitte nicht wieder diese unergiebige PVB / ZOS - Diskussion ...
Ich bin aus BaWü.
Meiner Meinung nach ist das ein generelles Problem.
Vorallem der Akzeptanz des PVD gegenüber anderen "niederen" Polizeibehörden.

Benutzeravatar
Wall.E
Constable
Constable
Beiträge: 79
Registriert: Do 2. Mai 2013, 19:03
Wohnort: im schönsten Bundesland der Welt... Niedersachsen

Re: objektschutz

Beitragvon Wall.E » So 13. Dez 2015, 22:47

Und deswegen verstehe ich den ganzen Quatsch nicht.
Jeder der in dem Metier arbeitet sollte doch wissen was er kann und was er darf.
Nur wenn ich dann lese richtige Polizei, Umkehrschluss "falsche Polizei" kommt mir der
große Brechreiz.
Jeder macht nur seinen Job.
Ich glaube so meinte Lima das doch gar nicht.
Es wird halt von einigen Außenstehenden unberechtigterweise so gesehen. Daher auch die "".

Der ZOS erfüllt eine wichtige Aufgabe. Und das mit gutem Recht!

PoliceOfficer123
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 07:37

Re: objektschutz

Beitragvon PoliceOfficer123 » Mo 14. Dez 2015, 08:01

Moin zusammen,

ich habe vor ca. 3 Wochen den schriftlichen und den sportlichen Teil des EAV absolviert und wurde 2 Tage später per Mail informiert, dass ich zum Arzt darf. Letzte Woche war ich dann beim Arzt und jetzt warte ich auf die Mail, ob ich PDU oder PDT bin. Ich weiß, das ihr es bestimmt schon mehr als 100 mal gelesen habt, aber ich bin halt hoch motiviert und wollte nachfragen, ob ich dieses Jahr noch eine Mail bekomme, oder ob ich mich schon hinsetzen und Tee trinken kann, weil es dieses Jahr nichts mehr wird.

Zusätzlich wollte ich erfahren, ob ich wirklich alles wiederholen muss, wenn ich mich für den mittleren PVB bewerbe. Mir hat es nämlich die Ärztin und sogar der Leiter des ZOS es empfohlen bzw. immer nachgehakt, warum ich es nicht wolle, da ich die Grundvoraussetzung erfülle. (Realabschluss, Führerschein, Lauf unter 9:20 etc.)
Jetzt spiele ich natürlich mit den Gedanken mich auch dafür zu bewerben.

Ich würde den Lauf und den schriftlichen Teil auch gerne nochmal absolvieren, aber muss ich jetzt wirklich erneut zu allen Ärzten rennen und anflehen, dass sie mir den Bogen ausfüllen etc. Muss wirklich die ganze Prozedur erneut durchlaufen werden ?

Rein theoretisch bin ich unter 9:20 gelaufen, also bräuchte ich es ja nicht nochmal zu wiederholen und beim Arzt war ich ja auch schon, also könnte man doch auf die Blutabnahme, Sehtest, Hörtest etc. verzichten.

Ich bin so aufgeregt und würde mich wirklich sehr freuen, für die Berliner Polizei arbeiten zu dürfen.

:)

xxx14xxx
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 196
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 12:22

Re: objektschutz

Beitragvon xxx14xxx » Mo 14. Dez 2015, 11:42

Vielleicht sehe ich es ja auch aus meiner Sicht etwas zu subjektiv , aber so lange ein Innensenator sagt die PVBs bekommen nicht mehr, weil das Geld nicht reicht durch die Tarifabschlüsse der Angestellten ;-) wir aber munter weiter Dutzende Objektschutzstreifen auch dauerhaft übernehmen , weil der Krankenstand bei ZOS so hoch ist.... dann stimmt doch da was nicht oder?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3652
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: objektschutz

Beitragvon mistam » Mo 14. Dez 2015, 11:46

@PoliceOfficer: Wie hier schon zigmal erwähnt, dauert es bis zu einem Ergebnis des Ärztlichen Dienstes in der Regel rund zwei Wochen (wenn es keinen zusätzlichen Klärungsbedarf gibt).
"Rund" heißt in diesem Fall, dass es auch mal nur 10 Tage, aber auch durchaus mal drei Wochen dauern kann. Wie sollte Dir nun jemand aus dem Forum definitiv sagen können, wann es bei Dir so weit ist?

Dass Du mit dem Leiter ZOS kommuniziert hast und der Dir auch noch empfohlen haben soll, Dich für den Vollzugsdienst zu bewerben, halte ich für ein Gerücht. Die meisten Bewerber für den ZOS erfüllen übrigens die formalen Voraussetzungen für den PVD.

Du musst das gesamte Verfahren erneut durchlaufen, da die Anforderungen in allen Bereichen andere sind. Das Einzige, was anerkannt werden könnte, wäre der Lauf. Auch den musst Du trotzdem erneut absolvieren.

Zostler
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 115
Registriert: Di 17. Apr 2012, 12:44

Re: objektschutz

Beitragvon Zostler » Mo 14. Dez 2015, 14:02

xxx14xxx hat geschrieben:Vielleicht sehe ich es ja auch aus meiner Sicht etwas zu subjektiv , aber so lange ein Innensenator sagt die PVBs bekommen nicht mehr, weil das Geld nicht reicht durch die Tarifabschlüsse der Angestellten ;-) wir aber munter weiter Dutzende Objektschutzstreifen auch dauerhaft übernehmen , weil der Krankenstand bei ZOS so hoch ist.... dann stimmt doch da was nicht oder?
Das hat weniger was mit einem hohen Krankenstand zu tun, sondern dass es immer mehr Objekte gibt, die stationär bewacht werden müssen. Hinzu kommen die Abgänger zum mittleren Dienst und Gefangenenwesen sowie die Rentner mit 63. Alles kam natürlich völlig überraschend für die Behörde.

Benutzeravatar
Crunk87
Corporal
Corporal
Beiträge: 345
Registriert: So 15. Mai 2011, 17:11

Re: objektschutz

Beitragvon Crunk87 » Di 15. Dez 2015, 13:27

Vollkommen richtig, der Krankenstand ist gar nicht so extrem hoch, die ständigen Zusatzmaßnahmen strecken uns gerade in die Knie.


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende