Tattoo-Entfernung

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
uwewittenburg
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3712
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon uwewittenburg » Fr 9. Aug 2013, 18:32

Wildfang hat geschrieben: Tja,Liebe macht eben doch blind und wenn die rosarote Brille fort ist kommt die Erkenntnis dass es doch nicht so gut war.
;D :zustimm: :zustimm: :zustimm:

Sidney_B
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 14:48

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Sidney_B » Mo 12. Aug 2013, 16:50

Schade nur, dass das entfernen länger dauert in teuerer ist als das eigentliche Tattoo.

Würde mich mal interessieren ob hier jemand eine andere Methode, als Laser benutzt.
Falls ja bitte mal Erfahrungsberichte aufschreiben.

silverbird
Constable
Constable
Beiträge: 75
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 11:30

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon silverbird » Sa 17. Aug 2013, 08:23

Meine erste Sitzung bei Tattoolos war auch die letzte. Jetzt war ich erstmal lange im Ausland und beschäftige mich damit, mir ein anderes Studio zu suchen, wenn ich mit der Ausbildung anfange. Die Sonne hat doch aber ein bisschen 'geholfen', die Farben sind ein wenig ausgebleicht. Thereotisch könnte man sich aber auch drei Jahre in die pralle Sonne setzen und den Rest dann abkratzen... lol

Sidney_B
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 14:48

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Sidney_B » Mo 19. Aug 2013, 12:51

Also, wenn ein Tattoo durch Sonneneinstrahlung blasser wird, dann setze ich mich doch gerne ein paar Stündchen in die Sonne. Das abtragen der zersprengten Farbpartikel kann ein paar Wochen/Monate dauern bis sie abgetragen werden.

Schade das du nicht zufrieden bist, hoffe du findest eine Methode die dir schnellen Erfolg bringt. Laderma kann leider keine farbigen Tattoos entfernen. Und von der Methode, welche Skinial benutzt (ehemaliges OxfordSkinCenter) würde ich persönlich abraten.

Wenn du aber mit deren Methode zufrieden bist und es den gewünschten Effekt erzielt dann wäre es natürlich super. Mit der Entfernung ist sowieso eine "blöde" Angelegenheit, ich bin aber sehr froh darüber, dass mir meine neuer Arbeitgeber die Chance gibt es während der Ausbildung zu entfernen.

Bitte berichte wie du voran kommst.

Hast du deine Zusage schon ?

Benutzeravatar
Kathi_bln
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 701
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 12:59
Wohnort: Berlin

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Kathi_bln » Fr 20. Sep 2013, 20:18

Heute habe ich nun auch die erste Sitzung hinter mich gebracht :)

Angenehm ist was anderes aber der Schmerz ist auszuhalten :zustimm:
"Hinter den Wolken scheint immer die Sonne"

lope1986
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 23:25

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon lope1986 » So 13. Okt 2013, 00:05

guten abend liebe nutzer,

es ist hochinteressant für mich zu sehen (und auch zu lesen), dass es auch andere gibt die sich mit diesem thema beschäftigen müssen.

ich bin einfach mal so frei und berichte von meinem werdegang bezüglich bewerbung und tattooentfernung.

nachdem ich mich im letzten jahr für den gh dienst beworben habe, bemühte ich mich zeitnah um einen termin zur entfernung meiner jugendsünde. die tätowierung befindet sich am linken unterarm und war zu der zeit an einigen stellen schon ziemlich blass.

im verlaufe des auswahlverfahrens wurde ich nie direkt von den verantwortlichen darauf angesprochen. erst bei der ärztlichen untersuchung habe ich einen behandlungsnachweis mit eingereicht. wie erwartet und auch in einem der letzten einträge erwähnt, wurde ich zur einsendung eines bildes des motivs aufgefordert --> zwei wochen später hatte ich die zusage zur einstellung (bzw. die erlaubnis zum dienstantritt, es heißt ja erstmal noch die eingangsutersuchung zu überstehen :polizei2: )
ist gleich eine frage an die erfahrenen unter euch: mache ich mir bezüglich dieser untersuchung zu viele gedanken? :polizei10:

bezüglich der entfernung würde mich außerdem interessieren, ob es jemanden gibt, der mit drei/vier laserbehandlungen ausgekommen ist? ich persönlich habe, wie schon gesagt ende letzten jahres mit der entfernung begonnen und habe in kürze die achte sitzung vor mir. es tut verdammt (mit fünf "m") weh und wenn man preislich alles hochrechnet, treibt es einen die tränen in die augen.

aber egal, ich habe mich riesig über das erfolgreich absolvierte auswahlverfahren und die darauffolgende einladung zum "dienstantritt" gefreut und der rest wird auch noch!

in diesem sinne, allen "leidensgenossen" und den anderen alles gute!!! :hallo:

Sidney_B
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 14:48

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Sidney_B » Mo 21. Okt 2013, 17:16

lope1986 hat geschrieben:guten abend liebe nutzer,

es ist hochinteressant für mich zu sehen (und auch zu lesen), dass es auch andere gibt die sich mit diesem thema beschäftigen müssen.

ich bin einfach mal so frei und berichte von meinem werdegang bezüglich bewerbung und tattooentfernung.

nachdem ich mich im letzten jahr für den gh dienst beworben habe, bemühte ich mich zeitnah um einen termin zur entfernung meiner jugendsünde. die tätowierung befindet sich am linken unterarm und war zu der zeit an einigen stellen schon ziemlich blass.

im verlaufe des auswahlverfahrens wurde ich nie direkt von den verantwortlichen darauf angesprochen. erst bei der ärztlichen untersuchung habe ich einen behandlungsnachweis mit eingereicht. wie erwartet und auch in einem der letzten einträge erwähnt, wurde ich zur einsendung eines bildes des motivs aufgefordert --> zwei wochen später hatte ich die zusage zur einstellung (bzw. die erlaubnis zum dienstantritt, es heißt ja erstmal noch die eingangsutersuchung zu überstehen :polizei2: )
.....etc etc etc.
Ich habe erst angefangen, als ich alle 3 Ja's in der Rangliste hatte und die Zusage unter Vorbehalt bekommen habe. Hatte dann auch sofort damit begonnen und 2 Sitzungen gemacht, welche auch sehr erfolgreich waren. Derzeit bin ich bei Sitzung 3 und es wird blasser und blasser. Es kommt wirklich darauf an wie lange du dein Tattoo schon hast. Je länger du es hast, desto verkapseltere ist es in der Hautschicht. Sofern du nachweisen kannst, dass du angefangen hast und am letzten Tag vor der Einstellung auch sichtbare Erfolge nachweisen kannst, spricht nichts dagegen. Viel Spaß aber dann auf dem Gelände. Immer schön abdecken :)

Viel Erfolg :polizei1:

lope1986
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 23:25

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon lope1986 » Fr 25. Okt 2013, 11:31

... am besten in einem zarten rosa überstechen lassen. ;D

Gast

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Gast » Di 12. Nov 2013, 11:43

Habe meine 1. Sitzung vom Lasern hinter mir.

Schmerz ganz schön, aber ist auszuhalten.

Man sieht auch schon, das Tattoo geht weg^^

Sidney_B
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 14:48

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Sidney_B » Mi 19. Nov 2014, 20:33

Wie weit seid ihr so mit eurer Entfernung des Tattoos ggf. der Tattoos?

Kommt ihr gut voran? Hat jemand eine andere Methode als Lasern?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Liya

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Liya » Mi 19. Nov 2014, 21:58

Hatte ein paar Lasersitzungen, die aber nichts gebracht haben (Tattoo war schwarz, am Unterarm und zwei Jahre alt). Ich hab's mir dann rausschneiden lassen unter lokaler Betäubung. Die Narbe ist zwar jetzt noch etwas rot-lila. Aber auch die wird blasser - man muss nur gut nachbehandeln. :)

rohni
Cadet
Cadet
Beiträge: 29
Registriert: Do 10. Jul 2008, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon rohni » Mi 19. Nov 2014, 22:05

Sidney_B hat geschrieben:Wie weit seid ihr so mit eurer Entfernung des Tattoos ggf. der Tattoos?

Kommt ihr gut voran? Hat jemand eine andere Methode als Lasern?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.
Ich hatte vor ca. 2 Wochen meine zweite Laser-Sitzung und der Schmerz ist bei mir an den Unterarmen fast unerträglich. Ich habe gelesen, dass viele den Schmerz locker wegstecken, ich dagegen bin anscheinend schmerzempfindlicher oder die Anderen haben eine weniger schmerzhafte Tattooposition....

Kurz vor Weihnachten habe ich dann meine 3. Sitzung, aber der Erfolg ist bisher noch ausgeblieben. Klar, es ist schon heller geworden und an manchen Stellen ist es sogar schon fast komplett weg, aber das ist eher die Ausnahme. Im Großen und Ganzen sind die Tattoos an beiden Unterarmen immer noch sehr schwarz, ganz besonders an den "Symbol-Rundungen".

Von mir aus mache ich auch 20 Sitzungen,... mir ist nur wichtig, dass es am Ende nicht umsonst war.
Liya hat geschrieben:Hatte ein paar Lasersitzungen, die aber nichts gebracht haben (Tattoo war schwarz, am Unterarm und zwei Jahre alt). Ich hab's mir dann rausschneiden lassen unter lokaler Betäubung. Die Narbe ist zwar jetzt noch etwas rot-lila. Aber auch die wird blasser - man muss nur gut nachbehandeln. :)
Wow, darüber habe ich auch mal nachgedacht, aber das wäre bei mir glaube nicht möglich, da es insgesamt 9 ziemlich große Symbole sind, welche beide Unterarme komplett ausfüllen. Wie viele Sitzungen hattest du denn?

Liya

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Liya » Do 20. Nov 2014, 09:16

Ich hatte 3 Sitzungen. Es war erst von 4 Sitzungen die Rede. Dann auf einmal 6-8, usw usw.

Am Ende hätten wir wohl 20-30 gebraucht. Dafür hatte ich weder Zeit, noch Geld.

rohni
Cadet
Cadet
Beiträge: 29
Registriert: Do 10. Jul 2008, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon rohni » Do 20. Nov 2014, 09:48

Bei mir war anfangs von 5 Sitzungen die Rede. Ich denke auch nicht, dass es eingehalten werden kann. Ich hoffe allerdings, dass es keine 20 - 30 Sitzungen werden müssen. :D

Wie groß war denn nun dein Tattoo, dass du es hast wegschneiden lassen können?

Liya

Re: Tattoo-Entfernung

Beitragvon Liya » Do 20. Nov 2014, 18:24

Oh sorry, vergessen. :polizei1:

War ein Schriftzug. Drei Wörter á 1,5-2cm groß, 4-5cm lang. Also gut operierbar. :)


Alles Gute Euch!


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende