Schichtdienst Berlin

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
krisjugo
Corporal
Corporal
Beiträge: 340
Registriert: Mi 6. Jun 2007, 00:00

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon krisjugo » Mo 11. Mai 2020, 18:26

die "+2 Dienste" bedeuten, dass 2 Positionen im Frühdienst zusätzlich besetzt werden. Das Modell sieht ja keine "Frühtouren" vor, sodass die Zeit von 6-12 abgedeckt werden muss. Dies geschieht, indem jede Dienstgruppe 2 Positionen des Frühdienstes (z.B. eine Funkwagenbesatzung oder 2 Positionen der Wache) besetzt.

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 283
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon Proud » Di 12. Mai 2020, 12:54

Jo, verstanden.
Wie findest du es?

Benutzeravatar
krisjugo
Corporal
Corporal
Beiträge: 340
Registriert: Mi 6. Jun 2007, 00:00

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon krisjugo » Fr 15. Mai 2020, 17:38

Doppelnachtdienst is gerade für die älteren Kollegen kein Pappenstiel...andererseits muss man aber auch nicht...

Davon abgesehen findet es die Mehrheit gut und hat sich nach einer Probephase für die Beibehaltung ausgesprochen

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 128
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon scw » Fr 22. Mai 2020, 05:06

Ich kann dir sagen, dass man das einfach nicht pauschalisieren kann. Die einen kommen damit klar, die anderen nicht. Ich arbeite aufgrund meiner Dienststelle nun maximal 4x im Monat tagsüber, sonst ausschließlich in der Nacht. Immer 12h - Dienste. Das ist absolut in Ordnung und freiwillig gewählt. Da gibt es auch Kollegen, die das mit 50 machen und sich nicht beschweren, andere hingegen tun das. Du wirst am Ende für dich die Entscheidung treffen müssen, ob du diesen "Tribut" mit der Arbeitszeit erbringen möchtest. Du hast aber auch trotz geregelten Modellen soviele Möglichkeiten dich außenrum zu buchen, dass du auch mal ein paar Tage frei hast, insbesondere auf dem Abschnitt (jedenfalls war das meine Erfahrung).
Aktuell sind aus meiner Sicht bei einigen Dst die Arbeitszeiten auch sehr moderat, durch die ganze Pandemie. Mal abwarten ob und wie lange das auch so bleibt. Ich denke, da wird kaum wer erstmal in die Zukunft schauen können :p

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 283
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon Proud » Mo 25. Mai 2020, 12:36

Danke für eure Antworten.

Ich denke auch, dass jeder einzelne anders mit dem Schichtdienst umgeht und dann dahingehend auch damit klar kommt. Wir haben uns von Dozenten sagen lassen, dass die Nachtdienste und 12h Schichten nicht das Schlimme sind, sondern der Wechsel (im schlimmsten Fall der kurze Wechsel). Da ein dieser, gerade von Nacht auf Früh, aus der Bahn wirft.

Aber ist, wie ich eingangs sagte, wahrscheinlich auch von Person zu Person unterschiedlich.

Benutzeravatar
krisjugo
Corporal
Corporal
Beiträge: 340
Registriert: Mi 6. Jun 2007, 00:00

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon krisjugo » Mi 27. Mai 2020, 14:43

Niemand mag den kurzen Wechsel...ich glaube in dieser Sache sind sich alle einig

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon SirJames » Do 28. Mai 2020, 10:06

Moin,

aus meiner Sicht liegen die Fehler nicht unbedingt in den einzelnen Schichtmodellen, die vielleicht in Nuancen mal mehr und weniger belastend sind. Der Fehler liegt - und ich sagte das hier schon mehrfach - aus meiner Sicht ganz woanders. Der Fehler ist, dass man von Schichtarbeitenden (24/7/365) die gleiche Wochenarbeitszeit (in meinem Fall 41,5) abverlangt wie von Jemandem der 8-16 arbeitet. Das ist der Urfehler aus meiner Sicht und die Schichtmodelle, egal wie mitarbeiterfreundlich man versucht sie zu gestalten, können diesen Fehler nicht ausgleichen. Ich bin die letzten Jahre aus diesem Grund auf 37h runter gegangen (spart knapp 2 Dienste/Monat). Es sind wenige Stunden aber es ist subjektiv ein Riesengewinn an Erholungszeit.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk

“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6706
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon 1957 » Do 28. Mai 2020, 15:20

:zustimm:

Eine Reduzierung der Arbeitszeit für Schichtdienstleistende ( F/S/N) ist die einzig ehrliche und wirksame Entlastung.

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 283
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon Proud » Do 28. Mai 2020, 15:49

SirJames hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 10:06
Moin,

aus meiner Sicht liegen die Fehler nicht unbedingt in den einzelnen Schichtmodellen, die vielleicht in Nuancen mal mehr und weniger belastend sind. Der Fehler liegt - und ich sagte das hier schon mehrfach - aus meiner Sicht ganz woanders. Der Fehler ist, dass man von Schichtarbeitenden (24/7/365) die gleiche Wochenarbeitszeit (in meinem Fall 41,5) abverlangt wie von Jemandem der 8-16 arbeitet. Das ist der Urfehler aus meiner Sicht und die Schichtmodelle, egal wie mitarbeiterfreundlich man versucht sie zu gestalten, können diesen Fehler nicht ausgleichen. Ich bin die letzten Jahre aus diesem Grund auf 37h runter gegangen (spart knapp 2 Dienste/Monat). Es sind wenige Stunden aber es ist subjektiv ein Riesengewinn an Erholungszeit.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Das geht so "einfach"? Glaube ich dir nämlich aufs Wort.

Batmän
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Fr 29. Mai 2020, 10:58

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon Batmän » Fr 29. Mai 2020, 12:40

Moin,

hat jemand Erfahrungen, wie die Dienstzeiten bei der neuen BPE sind?

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon SirJames » Fr 29. Mai 2020, 13:04

Proud hat geschrieben:
SirJames hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 10:06
Moin,

aus meiner Sicht liegen die Fehler nicht unbedingt in den einzelnen Schichtmodellen, die vielleicht in Nuancen mal mehr und weniger belastend sind. Der Fehler liegt - und ich sagte das hier schon mehrfach - aus meiner Sicht ganz woanders. Der Fehler ist, dass man von Schichtarbeitenden (24/7/365) die gleiche Wochenarbeitszeit (in meinem Fall 41,5) abverlangt wie von Jemandem der 8-16 arbeitet. Das ist der Urfehler aus meiner Sicht und die Schichtmodelle, egal wie mitarbeiterfreundlich man versucht sie zu gestalten, können diesen Fehler nicht ausgleichen. Ich bin die letzten Jahre aus diesem Grund auf 37h runter gegangen (spart knapp 2 Dienste/Monat). Es sind wenige Stunden aber es ist subjektiv ein Riesengewinn an Erholungszeit.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Das geht so "einfach"? Glaube ich dir nämlich aufs Wort.
Moin,

in meinem Fall einfach, weil es eine 'familienpolitische Teilzeit' aufgrund eines Kindes ist. Wobei der ausschlaggebende Fakt nicht so sehr das Kind ist, sondern tatsächlich der subjektiv erhebliche Zugewinn an Zeit und Erholung.

Grds. ist Teilzeit aber für Jeden möglich, ob sie im Zweifel aber genehmigt wird, kann ich nicht sagen. Dazu habe ich keine Erfahrungswerte. In meinem Umfeld habe ich aber eher die Erfahrung gemacht, dass man sich schwertut, auf ein wenig Geld zugunsten von Zeit zu verzichten. Aber das muss jeder selbst wissen. Mir ist Zeit je älter ich werde deutlich wichtiger.

Gruß



Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk

“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 128
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon scw » Fr 29. Mai 2020, 21:22

Das Dienstzeitmodell der BPE ist überall frei einsehbar intern. Eins dazu nur, viele freien Wochenenden wirst du da in der Regel nicht haben.

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 283
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon Proud » Sa 30. Mai 2020, 16:56

SirJames hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 13:04
Proud hat geschrieben:
SirJames hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 10:06
Moin,

aus meiner Sicht liegen die Fehler nicht unbedingt in den einzelnen Schichtmodellen, die vielleicht in Nuancen mal mehr und weniger belastend sind. Der Fehler liegt - und ich sagte das hier schon mehrfach - aus meiner Sicht ganz woanders. Der Fehler ist, dass man von Schichtarbeitenden (24/7/365) die gleiche Wochenarbeitszeit (in meinem Fall 41,5) abverlangt wie von Jemandem der 8-16 arbeitet. Das ist der Urfehler aus meiner Sicht und die Schichtmodelle, egal wie mitarbeiterfreundlich man versucht sie zu gestalten, können diesen Fehler nicht ausgleichen. Ich bin die letzten Jahre aus diesem Grund auf 37h runter gegangen (spart knapp 2 Dienste/Monat). Es sind wenige Stunden aber es ist subjektiv ein Riesengewinn an Erholungszeit.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Das geht so "einfach"? Glaube ich dir nämlich aufs Wort.
Moin,

in meinem Fall einfach, weil es eine 'familienpolitische Teilzeit' aufgrund eines Kindes ist. Wobei der ausschlaggebende Fakt nicht so sehr das Kind ist, sondern tatsächlich der subjektiv erhebliche Zugewinn an Zeit und Erholung.

Grds. ist Teilzeit aber für Jeden möglich, ob sie im Zweifel aber genehmigt wird, kann ich nicht sagen. Dazu habe ich keine Erfahrungswerte. In meinem Umfeld habe ich aber eher die Erfahrung gemacht, dass man sich schwertut, auf ein wenig Geld zugunsten von Zeit zu verzichten. Aber das muss jeder selbst wissen. Mir ist Zeit je älter ich werde deutlich wichtiger.

Gruß
Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Verstehe, danke. Ich finde den finanziellen Aspekt unerheblich, wenn man dafür seinen Job mit mehr Engagement nachgeht. Muss man sich natürlich auch leisten können.

Zu der BPE finde ich laut Zeitungsartikeln nur den Wortlaut 4-Schicht-System. Allerdings keine genauen Angaben hinsichtlich Zeit etc.

lg

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon SirJames » Sa 30. Mai 2020, 17:42

Proud hat geschrieben:
SirJames hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 13:04
Proud hat geschrieben: Das geht so "einfach"? Glaube ich dir nämlich aufs Wort.
Moin,

in meinem Fall einfach, weil es eine 'familienpolitische Teilzeit' aufgrund eines Kindes ist. Wobei der ausschlaggebende Fakt nicht so sehr das Kind ist, sondern tatsächlich der subjektiv erhebliche Zugewinn an Zeit und Erholung.

Grds. ist Teilzeit aber für Jeden möglich, ob sie im Zweifel aber genehmigt wird, kann ich nicht sagen. Dazu habe ich keine Erfahrungswerte. In meinem Umfeld habe ich aber eher die Erfahrung gemacht, dass man sich schwertut, auf ein wenig Geld zugunsten von Zeit zu verzichten. Aber das muss jeder selbst wissen. Mir ist Zeit je älter ich werde deutlich wichtiger.

Gruß
Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Verstehe, danke. Ich finde den finanziellen Aspekt unerheblich, wenn man dafür seinen Job mit mehr Engagement nachgeht. Muss man sich natürlich auch leisten können.

Zu der BPE finde ich laut Zeitungsartikeln nur den Wortlaut 4-Schicht-System. Allerdings keine genauen Angaben hinsichtlich Zeit etc.

lg
Moin,

Natürlich muss man es sich leisten können. Für mich ist es eine Frage der Prioritätensetzung. Wer einen recht kostenintensiven Lebensstil pflegt wird im Regelfall nicht so leicht reduzieren können. Muss man abwägen wie bei allem.

Der Dienstplan der BPE müsste eigentlich im Intranet einzusehen sein. Habe mich aber schon der Tätigkeit wegen nie damit beschäftigt. Ein ehem. Kollege, der dort von Beginn an ist - ist recht unzufrieden & überlegt zurück zu kommen. Vor allem der recht 'unflexiblen' Dienstplangestaltung wegen. Aber das ist natürlich auch subjektiv.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk

“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 283
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Schichtdienst Berlin

Beitragvon Proud » So 31. Mai 2020, 11:16

SirJames hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 17:42
Proud hat geschrieben:
SirJames hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 13:04
Moin,

in meinem Fall einfach, weil es eine 'familienpolitische Teilzeit' aufgrund eines Kindes ist. Wobei der ausschlaggebende Fakt nicht so sehr das Kind ist, sondern tatsächlich der subjektiv erhebliche Zugewinn an Zeit und Erholung.

Grds. ist Teilzeit aber für Jeden möglich, ob sie im Zweifel aber genehmigt wird, kann ich nicht sagen. Dazu habe ich keine Erfahrungswerte. In meinem Umfeld habe ich aber eher die Erfahrung gemacht, dass man sich schwertut, auf ein wenig Geld zugunsten von Zeit zu verzichten. Aber das muss jeder selbst wissen. Mir ist Zeit je älter ich werde deutlich wichtiger.

Gruß
Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Verstehe, danke. Ich finde den finanziellen Aspekt unerheblich, wenn man dafür seinen Job mit mehr Engagement nachgeht. Muss man sich natürlich auch leisten können.

Zu der BPE finde ich laut Zeitungsartikeln nur den Wortlaut 4-Schicht-System. Allerdings keine genauen Angaben hinsichtlich Zeit etc.

lg
Moin,

Natürlich muss man es sich leisten können. Für mich ist es eine Frage der Prioritätensetzung. Wer einen recht kostenintensiven Lebensstil pflegt wird im Regelfall nicht so leicht reduzieren können. Muss man abwägen wie bei allem.

Der Dienstplan der BPE müsste eigentlich im Intranet einzusehen sein. Habe mich aber schon der Tätigkeit wegen nie damit beschäftigt. Ein ehem. Kollege, der dort von Beginn an ist - ist recht unzufrieden & überlegt zurück zu kommen. Vor allem der recht 'unflexiblen' Dienstplangestaltung wegen. Aber das ist natürlich auch subjektiv.

Gruß

Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk
Moin Moin,

verstehe deinen Punkt. Wenn man es sich finanziell leisten kann & es passt, eine gute Wahl! 1-2 Dienste klingen wenig, kann mir aber gut vorstellen das es einen großen Mehrwert bringt.

Zur BPE: Habe leider durch das „Online-Semester“ kein Zugriff auf Intranet. Habe nur vor einigen Monaten gelesen, dass Kollegen die sich darauf bewerben die Sicherheit haben, zu ihrer alten Dienststelle gehen zu können. Und das (glaube) eine Beförderung winkt.
Soll aber auch laut Aufsteigern nicht der Brüller sein.


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende