Seite 5 von 9

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Do 25. Jun 2015, 13:14
von Gast
Danke,

ja hast ja recht, man weiss eh nie, was kommt.
Ich bin nur leider so ein Planungsfreak...
Aber ich übe mich jetzt einfach mal in Gelassenheit. Kommt Zeit kommt Rat.

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Do 25. Jun 2015, 15:19
von SirJames
Kristina2015 hat geschrieben:Danke,

ja hast ja recht, man weiss eh nie, was kommt.
Ich bin nur leider so ein Planungsfreak...
Aber ich übe mich jetzt einfach mal in Gelassenheit. Kommt Zeit kommt Rat.
Moin,

natürlich ist jetzt noch nicht abzusehen auf welchem Abschnitt Du landen wirst, also welches Schichtmodell Du fahren wirst.

Vielleicht kann ich Dir trotzdem ein wenig Sorgen nehmen. EHu lass ich mal weg, da mit Stand jetzt eine Verwendung dort für LDA eher die Ausnahme denn die Regel ist.

In meiner Dienstgruppe (BMO, Abschnitt mit 5 Dienstgruppen) versucht man gerade was Mütter mit Kindern angeht sehr flexibel zu sein, insbesondere Urlaubsplanung, Besetzung von Diensten, DA- Wünsche etc. Und da hat bei uns auch jeder Verständnis für. Als vor kurzem Kita-Streik war, wurde auch alles möglich gemacht, Urlaub verlegt, Dienste umgeplant etc.

Auf die Regeldienste will ich auch nochmal eingehen. Der normale Turnus bei uns ist:

Beispiel:

Dienstag: Frühdienst

6-15 Uhr Funkwagen
9-15 Uhr Muttiwagen
9-18 Uhr überlappender Wagen

Mittwoch: Spätdienst

11-15 Uhr Dispodienst (freiwillig)
15-21 Uhr Funkwagen
15-00 Uhr überlappender Wagen

Donnerstag: Nachtdienst

21-06 Uhr Funkwagen
21-03 Uhr Muttiwagen
18-03 Uhr überlappender Wagen

Freitag: ausschlafen

Samstag: frei

Sonntag:

6-18 Uhr Funkwagen

usw.

Zusätzlich ist zu beachten:

Wenn genug Stunden da sind kann natürlich DA genommen werden, sofern Krankenstand/Urlaub das zulassen.

Sofern Wache und alle Funkwagen besetzt sind, kann auch "E" eingetragen werden außerhalb der Regeldienste. Dann macht man Verkehrsüberwachung, ÖPNV, Haftbefehle etc.

Du siehst also, dass das ganze System bei allen Mängeln die es hat und vorausgesetzt die Stärke stimmt, recht flexibel ist und einem viel ermöglicht wird. Natürlich sollte man das als Neuer nicht sofort auskosten.

Auf der anderen Seite schreien alle Geburtenmangel und Vereinbarkeit von Job und Familie. Die Behörde stellt LDA ein, darunter eben auch Mütter mit Kindern. Und dann muss die Behörde eben flexibel sein, so einfach ist das.

Mein Passmann und ich haben keine Kinder und schrubben eine Überstunde nach der anderen, weils Laune macht. Und da sagt auch keiner was. Du siehst, vieles geht, wenn der Wille da ist.

Über kurz oder lang wird sich das einpendeln bei Dir. Wir haben auch Paare auf dem Abschnitt mit Kindern. Bei denen klappt das auch. Allet wird jut.

Gruß

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Do 25. Jun 2015, 19:16
von vanymo
Schön, dass sich mal jemand vorher Gedanken macht, über den Schichtdienst. Wie die Vorredner bereits geschrieben haben, versucht man, auf deine familiäre Situation Rücksicht zu nehmen, wenn es aber nicht geht (und solche Situationen wird es geben), musst du eben dein Improvisationstalent zeigen. (Spontan krank melden, ist in der Probezeit übrigens keine so gute Idee.) Trotzdem solltest du bedenken, dass du ja erst mal 2,5 bis 3 Jahre Ausbildung hast, bis es überhaupt in den Schichtdienst geht. Bis dahin ist dein Kind schon in einem ganz anderen Alter. Und dann ist die Zeit, in der es beaufsichtigt werden muss, ja auch nur ein paar Jahre. Die gehen vorbei. Willst du deswegen auf deinen Traumjob verzichten, nur um ein paar Mal im Jahr einen Babysitter zu sparen?
Das viel größere Problem lauert ganz woanders. Wenn nämlich du und dein Mann immer abwechselnd aufs Kind aufpassen, wann habt ihr dann Zeit für euch? Wenn du 10 Stunden am Tag immer mit dem selben netten Kollegen im Auto sitzt, mit dem du dich super verstehst und die gleichen gefährlichen Situationen erlebst und deinen Mann nur noch ein paar Minuten zur Kinderübergabe siehst, kommt nämlich ganz plötzlich der Moment, wo du merkst: Hoppla, eigentlich freue ich mich zu Hause nur auf mein Kind und kann es ansonsten kaum erwarten, mit dem Kollegen rauszufahren. Das ist nämlich eher das Problem mit getrennten Schichtdiensten. Die Scheidungsquote ist wahnsinnig hoch und das liegt ganz sicher nicht daran, dass man sich über den Babysitter streitet.

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 26. Jun 2015, 07:49
von Gast
Ja. Das ist ja schon jetzt oft so, dass ich heimkomme und er losmuss, er ist beim zos.
Ich hoffe, wir behalten unsere Freiräume miteinander bei. Ist ja schon jetzt schwieriger mit dem 8 Stunden dienst, denn wenn er spät hat, sehen wir uns gar nicht. Bei der Nachtschicht wenigstens noch kurz.

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Mi 14. Sep 2016, 15:36
von Schutzmann19
Hallöchen,

ich möchte das Thema wiederbeleben. :)

2014 war das ELZ-Modell wohl noch in Probe. Hat es sich mittlerweile durchgesetzt?

Und kann mir jemand sagen, welches Modell der KDD anwendet?

Besten Dank.

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Mi 14. Sep 2016, 16:34
von SirJames
Moin,

nach keiner Kts. soll das ELZ- Modell in seiner jetzigen Form nicht eingeführt werden, da man offensichtlich erkannt hat, dass im Funkwageneinsatzdienst andere Belastungen herrschen als z.B. bei den Lagediensten und der namensgebenden ELZ. Ob es bei den Probeabschnittem noch läuft oder abgewickelt wurde, weiß ich nicht.

Zu deiner anderen Frage. Nach meiner Kts. fährt K1 (KDD) das ELZ Modell.

Gruß

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Do 15. Sep 2016, 10:31
von Schutzmann19
Vielen Dank, James.
cole phelps hat geschrieben:
Feetee hat geschrieben:
Das gliedert sich in acht Touren:

1. Tour: Frühdienst, 06.00-14.00 Uhr
2. Tour: Tagesdienst, 06.00-18.00 Uhr
3. Tour: Spätdienst, 14.00-22.00 Uhr
4. Tour: Nachtdienst, 18.00-06.00 Uhr
5. Tour: Nachtdienst (kurz), 22.00-06.00 Uhr
6. Tour: ausschlafen (theoretisch)
7. Tour: frei
8. Tour: frei
Schichtdienst ist ja nie wirklich angenehm, aber bei diesem System hat man ja wirklich ordentlich Freizeit und fast 3 ganze freie Tage. :)

Ich habe das mal grob durchgerechnet.
Man kann es ja kaum vermeiden, Überstunden aufzubauen oder sehe ich das falsch? Im Monat August 2016 wären das 208 geleistete Stunden. Oder werden bei der Polizei bei einem Arbeitstag von 8 Stunden ebenfalls Pausen abgezogen?

Ich habe hier schon oft gelesen, dass auf den Revieren problemlos Stunden durch Sport, freiweilliger Teilnahme an Schulungen, etc. aufgebaut werden.
Gibt es diese Möglichkeit auch bei der Kriminalpolizei?

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Do 15. Sep 2016, 10:51
von SirJames
Moin,

Stunden aufbauen ist unabhängig vom Dienstzeitmodell kein Problem, gelegentlich unvermeidbar. Interessanter ist da der Punkt des Abbaus. Wenn die Stärke nicht stimmt oder in den Urlaubszeiten, ist das teilweise problematisch.

Das Elz-Modell ist so konzipiert, dass bei Mitnahme aller Regeldienste Stunden aufgebaut werden. In der Theorie soll das vermutlich gewährleisten, dass man sich einen von den 5 Diensten rausnehmen kann, vornehmlich die Doppelnacht. Das klappt aber auch nur, wenn die Stärke stimmt. Und das ist der casus knacksus.

Auch wenn ich diese Dienstzeitmodelle nie richtig durchstiegen habe, so meine ich, dass die "Pausen" nicht abgerechnet werden.

Gruß

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Do 15. Sep 2016, 15:20
von Schutzmann19
@SirJames

Moin,

kommt es dann auch vor, dass Euere Überstunden dann manchmal verfallen, weil Ihr über Monate zu dünn besetzt seid und sie somit nicht abfeiern könnt?

Weißt Du, wie es mit der Personalstärke beim KDD aussieht?

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 16. Sep 2016, 04:06
von krisjugo
Alles unter 5 1/2 Std Mehrdienst verfällt zum Monatsende. Dazu zählen Überstunden, die nicht geplant waren, weil z.B. ein Einsatz am Ende der Schicht länger gedauert hat.

Werden Überstunden geplant, verfallen diese nicht. Beispiel: Du musst 41 1/2 Std pro Woche Dienst versehen, wegen krankheitsbedingten Ausfällen und Abschnittshundertschaft plant man dir 2 zusätzliche Dienste ein. Im Ergebnis haste 6 Dienste à 8 Stunden und kommst auf 48 Stunden. Diese Überstunden verfallen nicht, sondern werden abgebummelt oder ausbezahlt. Für Letzteres müssen sie allerdings meines Wissens nach 1 Jahr "liegen bleiben". Wird meiner Erfahrung nach nur bei den EHus (und vielleicht der ein- oder anderen Fachdienststelle) praktiziert, alle anderen bummeln ab.

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 16. Sep 2016, 07:21
von Diag
krisjugo hat geschrieben:Alles unter 5 1/2 Std Mehrdienst verfällt zum Monatsende. Dazu zählen Überstunden, die nicht geplant waren, weil z.B. ein Einsatz am Ende der Schicht länger gedauert hat.
Sowas gibts echt noch im Jahr 2016? :nein: Unglaublich...

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 16. Sep 2016, 07:43
von very
Wenn man länger arbeiten muss, weil der Einsatz ungeplant über das Schichtende hinaus dauert, verfallen am Monatsende die Stunden? Schade, dass die meisten Polizisten zu viel Verantwortungsgefühl haben, um am Schichtende dann einfach den Hammer fallen zu lassen und zu gehen!

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 16. Sep 2016, 08:55
von SirJames
Diag hat geschrieben:
krisjugo hat geschrieben:Alles unter 5 1/2 Std Mehrdienst verfällt zum Monatsende. Dazu zählen Überstunden, die nicht geplant waren, weil z.B. ein Einsatz am Ende der Schicht länger gedauert hat.
Sowas gibts echt noch im Jahr 2016? :nein: Unglaublich...
Ich ging davon aus, dass das in anderen BL auch so ist?

Gruß

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 16. Sep 2016, 09:08
von Kaeptn_Chaos
Sicher, dass die verfallen? Oder sind die halt nur nicht auszahlungsfähig und gehen dem Stundenkonto zu? So zum Beispiel in NRW.

Re: Schichtdienst Berlin

Verfasst: Fr 16. Sep 2016, 10:01
von SirJames
Also auf der EE war das in jedem Fall so - da wurde dann wenn möglich den Kollegen mit unter 5.5 Stunden am Ende des Monats DA angeboten, damit die Stunden nicht verfallen.

Im Einzeldienst wird ja elektronisch (Putzman) die Zeit erfasst. Und da wird anders gebucht, sodass dieses Problem nicht so wirklich entsteht. Muss aber zugeben, dass ich das System mit all seinen Feinheiten auch nach Jahren noch nicht begriffen habe.

Gruß