Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderatoren: DerLima, DerLima

1231990
Cadet
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Jul 2019, 21:58

Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon 1231990 » Mo 9. Mär 2020, 22:11

Hi!

Leider konnte ich nichts Interessantes hier auf dem Forum finden...

Kann jemand mir mitteilen wie seiner meinung sich die Ausbildung vom Studium unterscheidet ? Kann man an sich sagen ob die Ausbildung ggf. Einfacher wäre ?

2. Frage :
Kann man auch im mittleren Dienst zur Kripo sowie auch zu anderen Einheiten außer der Schutzpolizei sowie der Hundertschaft, da in Berlin hierfür nur der gehobener Dienst zugelassen ist.

likes031
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 17:51

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon likes031 » Mo 9. Mär 2020, 22:29

Also ich habe den mittleren Dienst in Berlin erlebt und erlebe gerade den gehobenen Dienst in NRW.
Jeder, der ein bisschen Hirn hat und die Voraussetzungen erfüllt, sollte in den gD.
Viel mehr Möglichkeiten und bessere Bezahlung. Zur Kripo kann mal in Berlin (soweit ich weiß) aktuell nur durch das Studium und da halt die Kripo Laufbahn.

Die Ausbildung in Berlin war sehr schulisch. Alles wird auf handtellergroße Stücke gebrochen und du darfst es kauen. Für Leute, die basisnah sind und sich selber nicht strukturieren können, ist das was Gutes.
Es gibt hauptsächlich nur ein Schema A und das musst du annehmen. Andere Rechtsmeinungen werden selten akzeptiert.
Man wird halt hauptsächlich für die Hundertschaften ausgebildet und da musste "fressen, was dir gesagt wird".
Viel Praxis in Form von Einsatztraining. Auch mehr Sport als im gD.
Dafür hast du da echt teilweise die absoluten Flachzangen sitzen.


Ich weiß, dass im Studium mehr hinterfragt wird. Man muss sich Themen teilweise selber erarbeiten und man hat keine Hausaufgaben, die am nächsten Tag eingesammelt werden. Auch das wissenschaftliche Arbeiten mit Hausarbeiten und Bachelorarbeit ist schon anders auf jeden Fall.
Im Studium ist man der Polizei nicht ganz so nah. Selten in Uniform. Meist an der HWR..

Hat letztendlich alles Vor- und Nachteile.
Ich empfehle aber definitiv den gD
EJ 2019 PP Köln

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 208
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon Proud » Di 10. Mär 2020, 06:31

likes031 hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 22:29
Dafür hast du da echt teilweise die absoluten Flachzangen sitzen
Na ein Glück ist so jemand wie du nicht mehr in meinem Bundesland.

Nur weil man meint besser aufgestellt zu sein, muss man nicht über Kollegen herziehen.
Zeugt nicht gerade von Qualität für den Polizeiberuf.
Stichwort -> Zusammenhalt

Morton
Cadet
Cadet
Beiträge: 13
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 16:33

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon Morton » Di 10. Mär 2020, 07:41

Ich muss schon sagen, während der Ausbildung gab es genug, die da einfach nicht hingehört haben. Ich denke auch mal, diese meint Likas und nicht nach der Ausbildung.
Zuletzt geändert von Morton am Di 10. Mär 2020, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.

likes031
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 17:51

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon likes031 » Di 10. Mär 2020, 07:47

Ich weiß ja nicht, wann du das letzte Mal an der PA warst und dir die Leute da angeschaut hast.
Es ist natürlich nicht jeder da so, wie ich es beschreibe.

Und mir geht es nicht um Leute, die Sachen nicht so schnell verstehen, sich aber trotzdem anstrengen und ihr bestes geben.

Da waren Leute, die keinen geraden Satz herausbringen konnten. Regelmäßig zu spät kamen, ohne ein Unrechtsbewusstsein zu haben. In den Klausuren wurde geschummelt bis zum geht nicht mehr.
Ich wurde teilweise im Unterricht auf türkisch beleidigt.
Ich habe mich geschämt, dass solche Leute bei der Polizei sind.
Wie die den Einstellungstest bestanden haben ist mir mehr oder weniger ein Rätsel.
Andererseits hatten viele damals die Lösungen vom ungeänderten PC Test.. Also wen wundert es.
EJ 2019 PP Köln

Benutzeravatar
Feuerfurz
Corporal
Corporal
Beiträge: 302
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 08:42
Wohnort: Berlin

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon Feuerfurz » Di 10. Mär 2020, 13:03

Kann ich so bestätigen. Habe ähnliches erlebt.

Ahab_
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 155
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 21:49

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon Ahab_ » Di 10. Mär 2020, 13:30

likes031 hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 07:47
Wie die den Einstellungstest bestanden haben ist mir mehr oder weniger ein Rätsel.
Musst du mistam fragen.
Kein Cop

Benutzeravatar
Proud
Corporal
Corporal
Beiträge: 208
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon Proud » Di 10. Mär 2020, 16:44

@Morton, völlig egal ob Auszubildene oder fertige Kollegen gemeint sind.

@likes, ich bin morgen wieder da. :zustimm:
Selbst wenn jemand in deinen Augen nicht für den Polizeiberuf gemacht ist, sind es noch lange keine Flachzangen.
Sie waren auf bestimmte Zeit deine Kollegen. Ihr habt euch ein Klassenzimmer geteilt. Sie haben das Auswahlverfahren genauso bestanden wie du und ich gehe mal stark davon aus, dass du dich selbst nicht als Flachzange bezeichnest.

Übrigens gibt es Leute die zu spät kommen, auch ohne Unrechtsbewusstsein, auch bei mir an der HWR.

Ist auch egal, gehört nicht zum Thema.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6410
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon 1957 » Di 10. Mär 2020, 17:15

Ein Azubi entscheidet nicht, wer wann wohin gehört. Allerdings kann der Azubi oder die Azubine auffällige Verhaltensweisen melden.

likes031
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 17:51

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon likes031 » Di 10. Mär 2020, 21:47

Proud hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 16:44
@Morton, völlig egal ob Auszubildene oder fertige Kollegen gemeint sind.

@likes, ich bin morgen wieder da. :zustimm:
Selbst wenn jemand in deinen Augen nicht für den Polizeiberuf gemacht ist, sind es noch lange keine Flachzangen.
Sie waren auf bestimmte Zeit deine Kollegen. Ihr habt euch ein Klassenzimmer geteilt. Sie haben das Auswahlverfahren genauso bestanden wie du und ich gehe mal stark davon aus, dass du dich selbst nicht als Flachzange bezeichnest.

Übrigens gibt es Leute die zu spät kommen, auch ohne Unrechtsbewusstsein, auch bei mir an der HWR.

Ist auch egal, gehört nicht zum Thema.
Die Formulierung "Flachzangen" mag wohl unpassend sein, aber sie beschreibt den Kern der Sache, die ich ausdrücken wollte doch sehr gut.
Manche Leute hatten mit der mir vermittelten Vorstellung, wie Polizisten zu sein haben einfach nichts mehr gemein.
Jetzt kannst du wieder sagen, dass ich ja keine Ahnung habe und hier von oben herab urteile. Aber es gibt hier wohl auch mehrere andere Leute, die es genauso wahrgenommen haben, wie ich.
Sie haben das Auswahlverfahren bestanden, weil es die Lösungen dazu gab. Wow. Die sind ja wirklich qualifiziert.

Auf dem Gelände sein und mal einen PMA grüßen war damit nicht gemeint :polizei2:
EJ 2019 PP Köln

likes031
Constable
Constable
Beiträge: 48
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 17:51

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon likes031 » Di 10. Mär 2020, 21:55

1957 hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 17:15
Ein Azubi entscheidet nicht, wer wann wohin gehört. Allerdings kann der Azubi oder die Azubine auffällige Verhaltensweisen melden.
Da würde ich dir prinzipiell recht geben. Es gibt aber auch Fälle da merkt auch ein Azubi, dass es an fast jeder elementaren Grundlage fehlt. Da braucht man dann auch keine Weiterbildung um zu merken, dass es nicht passt.
Bevor ich etwas melde versuche ich es ohne die höhere Stelle einfach direkt bei der Person freundlich anzusprechen. Zu hinterfragen, was mögliche Gründe sein könnten. Wenn man da gegen eine Wand läuft, dann melde ich auch Mal was. Wenn sich dann immer noch nichts ändert, dann hofft man einfach, dass die Klausuren schnell kommen und derjenige rausfliegt. Gesagt, getan, passiert.
EJ 2019 PP Köln

Benutzeravatar
Feuerfurz
Corporal
Corporal
Beiträge: 302
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 08:42
Wohnort: Berlin

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon Feuerfurz » Mi 11. Mär 2020, 01:46

Das Thema ist auch nicht an sehr diensterfahrenen Kollegen vorbeigegangen die mal zu Besuch an der PA waren. Ich habe solche Kritik schon desöfteren in Gesprächen wahrgenommen.

Vielleicht gehört sowas alles auch nicht in ein öffentliches Forum. Jedoch sollte da mal etwas entgegen gesteuert werden.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon SirJames » Mi 11. Mär 2020, 10:21

Feuerfurz hat geschrieben:Das Thema ist auch nicht an sehr diensterfahrenen Kollegen vorbeigegangen die mal zu Besuch an der PA waren. Ich habe solche Kritik schon desöfteren in Gesprächen wahrgenommen.

Vielleicht gehört sowas alles auch nicht in ein öffentliches Forum. Jedoch sollte da mal etwas entgegen gesteuert werden.
Moin,

ich wüsste nicht warum man sich in diesem Forum nicht auch kritisch mit Problemen in unserer Behörde auseinandersetzen sollte, solange dies auf einer sachlichen Ebene geschieht und dadurch nicht irgendwelche Pflichten verletzt werden. Die Einstellungspraxis sowie auch die LPS waren hier in der Vergangenheit bereits mehrfach Thema kontroverser Diskussionen.

Zur Ursprungsfrage:

Ich pers. habe mich nach einem abgebrochenen Studium außerhalb der Polizei bewusst für den mD entschieden, da die Einstellungszahlen gD zu meiner Zeit sehr gering waren und ich keine weitere Zeit vertendeln wollte. Abgesehen davon bin ich tatsächlich nicht geeignet für diese Laufbahn. Wie bereits angeführt, sollte man sich mit der Laufbahnenwahl intensiv auseinandersetzen, da die Auswirkungen für den gesamten beruflichen Werdegang immens sind.

Über die Qualität der Ausbildung/des Studiums will ich mich hier nicht auslassen. Da kann man durchaus kontrovers diskutieren. Letztlich durchläuft man das eben, wobei aus meiner Sicht weder das eine noch das andere entscheidend dafür ist, ob jemand ein guter Polizist wird. Aber ja, grds. ist es so, dass mD recht "praxisorientiert" und "schulisch" ausgebildet wird, während im gD durch das Hochschulstudium eher selbstständiges "wissenschaftliches" Lernen im Vordergrund steht.

Die Nachteile des mD (so man sie denn als solche für sich bewertet) liegen auf der Hand:

- geringere Besoldung bei gleicher Arbeit im Funkwageneinsatzdienst. (A7/A8 macht das Gleiche wie A9/A10 für weniger Geld)
- weniger Verwendungsmöglichkeiten
- sehr begrenzte Tätigkeiten mit Führungsverantwortung (hauptsächlich Unterführer, Gruppenführer, Streifenführer)
- keine Verwendung bei K möglich nach meiner Kts., mit Ausnahme operativer Tätigkeiten z.B. bei der Agia oder OGJ

Ich pers. wusste das weitestgehend vorher und habe mich daran nie gestört. Führen wollte ich nie, Geld war mir grds. auch noch nie wichtig. Ich wollte immer Funkwagen fahren und das kann ich.

Alle die mehr wollen, werden nach meinem Dafürhalten nicht glücklich im mD. Ich habe es oft erlebt und erlebe es immer noch, dass sich viele gute junge Meister oder Obermeister ggü. "den Studierten" ungerecht behandelt fühlen. Viele setzen all ihre Hoffnungen auf den internen Aufstieg zur HWR. Viele verzweifeln dann regelrecht, wenn sie es vielleicht nicht schaffen und sie erkennen, dass der junge POK nach 4 Jahren schon auf der Wache sitzt oder Gruppenführer ist, während man selbst eben weiterhin seinen Funkwagen fährt oder Achslast auf dem Gruppenwagen ist. Kurzum - man muss sich damit auseinandersetzen und man muss das für sich hinnehmen können.

Für mich pers. ist der größte Vorteil des mD:

Man spart sich grds. dieses ganze Gehacke hinsichtlich einer Karriere. Niemand erwartet viel von einem. Man muss nicht durch tausend Verwendungen rotieren usw., sondern man kann einfach seinen Job machen und dabei Spaß haben. Das bedeutet für mich gefühlt große Freiheit und wiegt für mich die Nachteile auf. Sehen aber sehr wenige so.

Zum Thema "Flachzangen": Nach meinem Dutzend Jahren in dieser Behörde habe ich festgestellt, dass es von mD bis in den hD Kollehen gibt, die den Job verfehlt haben. Das was auf der Schulter ist, sagt nichts darüber aus ob jemand ein guter Polizist ist. Allein sein Charakter und das Ding zw. seinen Ohren entscheidet das.

Hat man die freie Wahl zw. beiden Laufbahnen, würde ich grds. den gD empfehlen. Er bietet für denjenigen, der es will einfach die breitere Perspektive.

Gruß



Gesendet von meinem SM-M307FN mit Tapatalk



“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

1231990
Cadet
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Jul 2019, 21:58

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon 1231990 » Mi 11. Mär 2020, 18:55

Mal gucken bin angeblich in den oberen Reihen in der Rangliste, Bewerber wurden laut der Kommission im letzten Jahr mit solchen Punkten aufgenommen.
Die Bewerbungen werden jedoch ja mind. Bis Juni gehen für den mD. 10/2020 ich sehe das schon....

Mal gucken was draus wird alles so ungewiss halt...

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5022
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Mittlerer oder gehobener Dienst ?

Beitragvon DerLima » Mo 16. Mär 2020, 11:17

Das Thema ist aber Brandenburg und nicht Berlin.

Zum Thema:
Wann immer man die Chance hat, sollte man sich für den gD entscheiden. Die Möglichkeiten nach dem Studium sind deutlich besser. Die Ausbildung im mD ist zwar praxisbezogener, dafür aber in den Aufstiegschancen deutlich begrenzter. Insofern: ganz klar gD
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************


Zurück zu „Brandenburg“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende