Aufstiegsmöglichkeiten?

Auswahlverfahren und Ausbildung

Moderator: copgun

Farina1996
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: So 26. Jan 2014, 20:04

Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon Farina1996 » Fr 17. Jun 2016, 15:02

Hallo, ich habe jetzt nach dem Abi vor mich für den Einstellungstermin Februar 2017 zu bewerben. Was mich ein wenig stört ist, dass man im Polizeidienst ``nur`` nach A9 bezahlt wird...Selbst Grundschullehrer bekommen ja A12...
Gibt es außer dem höheren Dienst noch andere Möglichkeiten mehr Gehalt zu bekommen? Habe mein Abi mit 1,6 gemacht, also strebe ich auch einen möglichst guten Schnitt im Studium an...
Und was wäre so das Höchste, was ich erreichen könnte nach meiner Polizeiausbildung, wenn ich mich wirklich wirklich anstrenge?
Wäre schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte:)
LG

VanDan
Corporal
Corporal
Beiträge: 587
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 17:02

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon VanDan » Fr 17. Jun 2016, 15:26

Vergleicht man die Studienzeit, also Polizei und Lehramt - so sollte alleine hier ein Unterschied deutlich sein.

Kenne niemanden der wegen der Bezahlung zur Polizei geht.
Ist es für dich schon jetzt so wichtig etc. , dann solltest du dir etwa anderes suchen.

Freilich... Es gibt den hD- doch wer garantiert das man dahin kommt?
In meinen Augen sollte jeder der sich bei der Polizei bewirbt mit dem
Gedanken anfreunden sein Leben lag Streife zu fahren

Wenn was dazu kommt ist's top.
Dennoch muss eben gesagt werden das nicht alle z b in dem hD kommen, dhf oder sonst was werden.
Die Motivation sollte schon einen anderen Ursprung haben
Dum spiro, spero

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25300
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 17. Jun 2016, 15:44

Wenn man nicht so oberflächlich wäre, könnte man ja vergleichen, was ein PVB A9 mit Polizei- und Stellenzulage und ggf Heilfürsorge, DuZ und Co tatsächlich raus hat und wie groß der Unterschied zum Lehrer dann tatsächlich noch ist...

Aber wie mein Vorredner schon bemerkte, verfolgst du den falschen Ansatz. Willst du mit deinem Abischnitt Ruhm und Karriere erreichen, ist Polizei der falsche Arbeitgeber.
:lah:

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6336
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon Challenger » Fr 17. Jun 2016, 15:46

Farina1996 hat geschrieben:Und was wäre so das Höchste, was ich erreichen könnte nach meiner Polizeiausbildung, wenn ich mich wirklich wirklich anstrenge?
Schwer zu sagen, da die Erfahrung oft zeigt, daß ein Top-Studienabschluss noch lange nichts über die späteren Qualitäten in der Praxis aussagt (da können die vormals Besten dann plötzlich zu den Schlechtesten gehören...).

Theoretisch steht bei überdurchschnittlichen Leistungen im gehobenen Dienst jedem der Aufstieg in das Endamt offen (A 13). Praktisch würde das bedeuten: Dienststellenleiter oder ähnliches, also faktisch eine nur sehr geringe Anzahl von vorhandenen Stellen. Zu erreichen in einem zeitlichen Rahmen von Jahrzehnten...

Im Grunde bereits sehr treffend formuliert:
VanDan hat geschrieben:In meinen Augen sollte jeder der sich bei der Polizei bewirbt mit dem
Gedanken anfreunden sein Leben lag Streife zu fahren

Wenn was dazu kommt ist's top.
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

calvinbanani
Constable
Constable
Beiträge: 70
Registriert: Di 7. Jul 2015, 17:38

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon calvinbanani » Fr 17. Jun 2016, 15:58

Ich sehe es ähnlich wie mein Vorredner.
In Hessen ist für die meisten die Karriereleiter ab A10 zu Ende und das gilt auch für sehr gute Leute, wenn man unseren Dozenten glauben kann.

1-2 % aller Polizisten sind im hD, laut meines Dozenten der Polizeidirektor (A15) ist, sind die A15 auch realitisch zu erreichen.

Wenn man wirklich Karriere machen möchte, aber trotzdem zu Polizei, sind Länder mit 3 geteilter Laufbahn zu empfehlen. Weniger gD, deswegen auch wenig Konkurrenz um die hD Plätze und man wird meist besser befördert. Bayern, Baden Würrtemberg oder Bupo.

Wenn man wirklich Karriere machen will, also nach kapitalitischen Vorbild, dann ist man bei der Polizei falsch.

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6336
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon Challenger » Fr 17. Jun 2016, 20:12

Farina1996 hat geschrieben:Gibt es außer dem höheren Dienst noch andere Möglichkeiten mehr Gehalt zu bekommen?
Natürlich: ein anderes Bundesland zu wählen, wo die Beamten besser besoldet werden als in Hessen. :lupe:
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

kakaem
Corporal
Corporal
Beiträge: 525
Registriert: Di 28. Aug 2007, 00:00

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon kakaem » Sa 18. Jun 2016, 12:37

Stellvertretender Streifenführer ist in Hessen noch jeder geworden. Mach Dir mal keine Sorgen. :polizei2:

§§Reiter
Cadet
Cadet
Beiträge: 12
Registriert: Sa 18. Jun 2016, 12:51

Re: Aufstiegsmöglichkeiten?

Beitragvon §§Reiter » Sa 18. Jun 2016, 13:04

@Farina1996:

Ich teile die Einschätzung der Vorschreiber, dass gerade der Höhere Dienst nur für eine verschwindend geringe Anzahl der Interessierten erreichbar ist. Außerdem hängt die entsprechende Möglichkeit von einer Vielzahl von Faktoren ab, die man als Interessent zum Teil überhaupt nicht beeinflussen kann, und schon gar nicht im Zeitpunkt der Einstellung für die Erstausbildung.

Vielleicht solltest Du Dich doch eher in Richtung Rechtswissenschaft als Studium orientieren. Zum einen führen entsprechende Motivation, Auffassungsgabe und Fleiß dort, weil es zunächst nur auf Theorie ankommt, doch recht sicher zum Erfolg. Zum anderen ist mit überdurchschnittlichen Prüfungsleistungen der Höhere Justizdienst deutlich wahrscheinlicher zu erreichen als der Höhere Dienst bei der Polizei. Im Höheren Justizdienst des Landes Hessen gibt es eine nicht unerhebliche Zahl von Kolleginnen und Kollegen, die bei der Polizei im gehobenen Dienst begonnen, dann neben dem Beruf (z. T. neben dem Schichtdienst) Rechtswissenschaft studiert und dann den Polizeidienst für das Referendariat verlassen haben. Vor denen ziehe ich den Hut - das ist richtig anstrengend.

Man muss Polizei im gehobenen Dienst mit allen Vor- und Nachteilen als Beruf wirklich mögen. Alles andere ist, wie auch schon richtig gesagt, eine nette Zugabe.

Egal, was Du am Ende machst - informiere Dich richtig und vollständig und unter Ausnutzung aller Möglichkeiten. Ich will nicht die alte Diskussion um die Erforderlichkeit der Abschaffung des Mittleren Dienstes wieder hochholen, aber es wäre nicht gut, nach der Ausbildung und einem Jahr auf einem Revier bzw. einer Station festzustellen, dass der Berufsalltag nicht der eigenen Erwartung und Ambition entspricht.


Zurück zu „Hessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende