Von der Bundeswehr zur Polizei

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
Unverbesserlich
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 16. Apr 2020, 11:10

Von der Bundeswehr zur Polizei

Beitragvon Unverbesserlich » Do 16. Apr 2020, 11:42

Moin an die Community :hallo:

Ich war leider nicht ganz so erfolgreich bei der SuFu und beim "durchblättern" habe ich auch nicht das richtige entdeckt. Falls ich aber hier falsch sein sollte oder ich doch was übersehen habe, bitte den Tröt verschieben :)

Ich bin seit fast 14 Jahren bei der Marine und befinde mich nun kurz vor meinem DZE (Dienstzeitende). Ich hatte mich vor geraumer Zeit bei der Landespolizei MVP beworben (mittlerer Dienst) und bin mit einer Direktzusage :zustimm: nach Hause gefahren.
Leider hab ich noch ein paar Fragen und weiß nicht so recht wo ich diese stellen kann, gerade was "alte" Bundeswehrangehörige betrifft.

Mein Alter: 34
Dienstgrad: Hauptbootsmann
Tätigkeit/letzte Zertifizierung: geprüfter Industriemeister für Luftfahrttechnik
Besoldung: A8 Z / 5


Fragen:
- Nach der Ausbildung, werden meine Erfahrungsstufen von der Bundeswehr anerkannt?
- Mit welchem Dienstgrad werde ich direkt nach der Ausbildung rechnen können?
- Welche Besoldungsgruppe wird es nach der Ausbildung bei mir sein?
- Hat es Vorteile ein ehemaliger Bundeswehrangehöriger zu sein (auf den Dienst/Ausbildung bezogen)
- Wie lang bräuchte ich ungefähr um auf mein altes Gehalt zu kommen? (wenn man das pauschal beantworten kann?)
- Kennt sich hier jemand mit BFD (BerufsFörderungsDienst) aus?
- War noch wer in der gleichen Situation?
- Z-Schein (Zulassungsschein) beantragen?

Viele Fragen :polizei13: ich hoffe auf ein bisschen Feedback und bitte nicht all zu forsch, falls es schon irgendwo durchgekaut wurde.
Wäre dann für einen Link dankbar.

Frage außerhalb des Themas:
[offtopic]Gibt es hier einen Vorstellungs-Thread wo man sich Vorstellen kann? Also was die Beweggründe waren zur Polizei zu gehen, bisschen was üebr sich selbst (damit man weiß mit wem man es zu tun hat) oder was man vorher so gemacht hat oder so? [offtopic]

Feine Grüße :hallo:
Unverbesserlich
Zuletzt geändert von Unverbesserlich am Fr 17. Apr 2020, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.
Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.

Benutzeravatar
Rantanplan
Corporal
Corporal
Beiträge: 428
Registriert: Sa 8. Jan 2005, 00:00

Re: Von der Bundeswehr zur Polizei

Beitragvon Rantanplan » Do 16. Apr 2020, 17:44

Moin,

ich kann dir als HptFw d.R. ein paar Fragen beantworten, allerdings nur die, die nicht landesspezifisch sind:

- die Erfahrungsstufen werden anerkannt, dazu steht im Landesbesoldungsgesetz:
"Das Aufsteigen in den Erfahrungsstufen beginnt im Anfangsgrundgehalt der jeweiligen Besoldungsgruppe am Ersten des Monats, in dem der Beamte erstmals in ein Dienstverhältnis mit Dienstbezügen bei einem öffentlich-rechtlichen Dienstherrn (§ 22) eingestellt wird (Erfahrungsdienstalter)" (§21 LBesG Mecklenburg-Vorpommern)

- die Stufenfestsetzung erfolgt durch das besoldungzahlende Amt (in NRW das LBV, in MeckPomm :polizei13:). Dieses wird aufgrund der verschiedenen Stufensysteme (Bund 8 Stufen, Land 12 Stufen) deine Stufe umrechnen. Meine Berechnung steht noch aus, daher kann ich dir dazu leider nicht genau sagen, ob Stufe 5 Bund zu Stufe 6 oder 7 beim Land führt.

- der Z-Schein ist bei dir überflüssig, da du ja schon eine Zusage hast. Eventuell könnte sich der E-Schein bei dir lohnen, wenn es lange dauert, bis du wieder in A8 kommst. In meinem Jahrgang hat ein Hauptmann (A12) den genommen, 10 Jahre weiter A12 zu bekommen hat sich definitiv gelohnt.

- wenn du Fragen zum BFD hast, schick mir ruhig eine PN. Inzwischen kenne ich mich da ganz gut aus.
NRW EJ 2017

Benutzeravatar
Unverbesserlich
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 16. Apr 2020, 11:10

Re: Von der Bundeswehr zur Polizei

Beitragvon Unverbesserlich » Fr 17. Apr 2020, 06:52

Moin @Rantanplan,

Danke für die Infos, dies hat mir schon ein wenig weiter geholfen. Stimmt E-Schein war es und nicht Z-Schein! Ich glaub bei A12 ist das schon gut überlegt aber bei A8 bin ich mir nicht ganz so sicher. Dort muss ich mal schauen an wen ich mich am besten wenden könnte um dies zu klären. Also wie lang ich brauch um da wieder hinzukommen. Gerade auch wegen den Erfahrungsstufen die ich ja dann mitbringe.
Hintergrund: Wenn ich den E-Schein beantrage und auch wirklich nehme, gehen 75% meiner Abfindung dahin. Dann bekomme ich, auf 10 Jahre festgesetzt, mein jetziges Gehalt. Falls ich aber schon nach 4-5 Jahren wieder auf oder über mein altes Gehalt komme, werden die Zahlungen eingestellt. Ich bekomme aber dann keinen Teil der 75% wieder.

Schon echt schwierig dieses Thema und sollte gut überlegt sein :gaga:
Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.

Benutzeravatar
Rantanplan
Corporal
Corporal
Beiträge: 428
Registriert: Sa 8. Jan 2005, 00:00

Re: Von der Bundeswehr zur Polizei

Beitragvon Rantanplan » Fr 17. Apr 2020, 09:30

Auf jeden Fall. Ich hoffe, dass sich jemand aus M-V dazu äußert, der über die Beförderungssituation einen guten Überblick hat.

Ich hatte keinen Schein genommen und bekomme dadurch 90% Übergangsgebührnisse (- Abzüge durch die Ruhensregelung) + die Abfindung. Dazu kommt noch das Trennungsgeld bei täglicher Heimkehr (§6 TGV). Das ist schon wirklich viel Geld und da sollte man schon sehr gut nachrechnen, auch weil z.B. die Abfindung bei einem Diensteintritt vor 01.07.2005 steuerfrei ist.
NRW EJ 2017

der kanadier
Corporal
Corporal
Beiträge: 592
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Von der Bundeswehr zur Polizei

Beitragvon der kanadier » Fr 17. Apr 2020, 12:31

Mit ein bisschen Ermittlungsarbeit bekommt man doch Antworten auf einige Fragen:

MV hat kein gesondertes Programm für die Bundedwehr, soweit ich gesehen habe. Heißt Einstieg m.D ist der Polizeimeister, egal für wen. Einstiegsbesoldung A 7 2372,63 €. Da kommst du nicht an dein A 8 Gehalt vom Bund ran.

In Stufe 7 oder 8, je nachdem was angerechnet wird, 2819 bzw. 2875 €. Es kann aber durchaus sein, dass nicht alle Zeiten angerechnet werden !
A 8 Bund sind in Stufe 3190 plus 70 € Zulage, macht rund 3260 €

Beförderung zum POM nach x Jahren (dazu kann dir evtl ein "Einheimischer" was sagen, hängt stark von Land ab) Ich meine allerdings, die Situation war nicht so toll, vor allem A 8 nach A 9 mit langer Wartezeit.

In MV mit voller Polizeizulage (127 €) als Polizeiobermeister in A 8 Stufe 9, nämlich 3109 + 127 = 3216 € (wenn man DuZ mitnimmt dürfte es hinhauen, ansonsten A8 Bund in etwa ab Stufe 10.
Heißt wenn du in Stufe 7 eingestellt wirst meiner Rechnung nach mind. 6 Jahre nach 9, 12 nach 10 brauchen bis das Gehalt vergleichbar ist.

Du kannst die Sache auch selbst mal vergleichen, die Tabellen sind alle online.


Zurück zu „Mecklenburg-Vorpommern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende