Dringende Fragen zum Konditionstest

Auswahlverfahren und Ausbildung
Benutzeravatar
snouch1980
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 24. Okt 2013, 17:19
Wohnort: Niederkassel

Dringende Fragen zum Konditionstest

Beitragvon snouch1980 » Do 7. Nov 2013, 14:18

Viele Fragen zum Konditionstest im EAV

Ich recherchiere nun schon einige Zeit, um mehr Informationen über den
sogenannten Konditionstest zu erhalten - leider erfolglos.

Der Ablauffolge ist klar - aber:
- wie lang ist die Hindernisstrecke insgesamt,
- in welchen Abständen stehen die einzelnen Hindernisse?
- Was genau, habe ich unter einem Schrägkasten zu verstehen (Google liefert kein Bild zu diesem Terminus),
- welche Abmaße hat ein Turnhocker (diese gibt es in unzähligen Größen und Varianten),
- in welchen Abständen stehen die Stäbe beim Schlängellauf und,
- wie weit voneinander sind die, zu überspringenden, Kastenteile entfernt?

In jedem Bundesland gibt es ausführliche Beschreibungen, Fotos und Videos zu den Sporttests,
in Mecklenburg-Vorpommern leider nur folgendes Bild:

Bild

Vielleicht kann mir hier jemand eine qualifizierte Auskunft zu diesem Test geben.

Kiter
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:49

Re: Dringende Fragen zum Konditionstest

Beitragvon Kiter » Mi 15. Apr 2015, 09:20

Moin,

ich weiß, dass der Thread ziemlich alt ist. Aber vielleicht hilft er zukünftigen Bewerbern trotzdem noch weiter. Da ich kürzlich im EAV in Meck-Pomm war, hier meine Erfahrungen zu den o.g. Unklarheiten:

-Die Strecke ist etwa 350m lang
-Die Abstände sind unterschiedlich, aber ich war verwundert wie nah sie zusammen stehen.
Also gefühlt sind die Laufphasen dazwischen sehr kurz und daher nützt es aus meiner Sicht auch nicht so viel, wenn man dort extrem los sprintet. Das kostet zu viel Kraft, die bei den Hindernissen dringend gebraucht wird. Denn hier verschenkt man die meiste Zeit bei.
-Ein Schrägkasten ist wie ein normaler Turnkasten (übrigens ganz schön hoch), allerdings ist er unten breiter als oben. Er wird also nach oben hin schmaler. Ist aber kaum ein Unterschied zu normalem Kasten
-Im Hindernislauf hatte ich keine Turnhocker gesehen. Die waren nur als Fixpunkte für den Wendelauf
-Ich habe bei dem Slalomlauf nicht nachgemessen, aber die 5 Stäbe stehen in etwa 80cm (geschätzt!) auseinander. Also man wird ganz schön abgebremst dabei.
-Die drei zu überspringenden Kastenteile stehen sehr nach zusammen, etwa 50cm würde ich sagen. Die meisten sind da im "Storchengang" rüber gelaufen, anstatt zu springen.
Aber man hat vorher auch Zeit jedes Hindernis mal zu testen usw.

Aus meiner Erfahrung zwei Tipps:
- beim Aufwärmen und Testen alles ganz entspannt machen und noch nicht verausgaben
- nicht los sprinten, sondern die Energie für die letzte Runde und vor allem für die Bewältigung der Hindernisse sparen

Viel Erfolg an alle Bewerber!


Zurück zu „Mecklenburg-Vorpommern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende