Polizeiärztliche Untersuchung, Angstschweißthema Skoliose

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, supporter, Holger73, Oeli, supporter, Holger73

Benutzeravatar
Hit
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: So 23. Aug 2020, 14:16

Re: Polizeiärztliche Untersuchung, Angstschweißthema Skoliose

Beitragvon Hit » Mi 26. Aug 2020, 10:54

Kulinka hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 21:12
Hallo Hit,

mal eine Einschätzung eines Menschen, der nicht im Polizeidienst ist. Die Frage lautet doch offenbar: Skoliose über 12 ° oder eben nicht. Die kann Dir nur ein Arzt beantworten, mit dem Du schon einen Termin hast.

Mein Rat (falls Du signifikant unter 12 ° liegst): Arbeite an anderen Skills (Stichworte Selbstreflexion und Objektivität) und fokussiere Dich nicht auf die Skoliose und Deine Rückenmuskulatur. Unternimm auch keine Anstrengung, das lang und breit diskutieren, hinterfragen oder rechtfertigen zu wollen, dass Du eine Skoliose und Angstschweiß deswegen hast, dazu kommt es schon ohne Dein Zutun, wenn der PÄD das will. Ein EAV ist immer eine ganzheitliche Geschichte, Du wirst da nicht als Patient sondern als Human Ressource durchleuchtet, jeder der Beteiligten weiß mehr über Dich und kann Dich deshalb besser einschätzen als Du glaubst.

Es gibt Defizite, die unter bestimmten Parametern verzeihlich sind. Hier lautet der Parameter < 12 °. Aber zumeist greifen auch solche Parameter nicht, wenn Du Dich schon von Dir aus auf eine Weise in das Defizit verbeißt, die Angstschweiß hervorruft.

Viele Grüße
Kulinka
Hallo Kulinka, danke für deinen Wachrüttler, du hast recht. Ich habe mich lange genug verrückt gemacht ;D

Ich war gestern beim Orthopäden und bin gerade noch unter 12, 11,6°.

Und jetzt weiß ich jetzt, dass ich damit das beste draus machen muss:-)

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1424
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Polizeiärztliche Untersuchung, Angstschweißthema Skoliose

Beitragvon Kulinka » So 30. Aug 2020, 13:05

Hallo Hit,

das sind doch gute Nachrichten von Orthopäden. Für alles weitere wünsche ich Dir alles Gute und viel Erfolg. Go for it! :zustimm:

Viele Grüße
Kulinka

Driphex
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: So 27. Sep 2020, 12:39

Re: Polizeiärztliche Untersuchung, Angstschweißthema Skoliose

Beitragvon Driphex » Do 15. Okt 2020, 14:06

Hey, ich hab eine Frage bezüglich der PDV300 und der aktuellen Situation: Ich bin 19 Jahre alt und bewerbe mich für den gehobenen Dienst bei der Polizei in Baden-Württemberg für dad Einstellungsjahr 2021. Mein Problem ist, dass ich eine leichte Skoliose von ca 14-15 Grad habe. Ich habe bereits mit zwei Einstellungsberatern von unterschiedlichen Einstellungsorten in BW Kontakt gehabt. Einer von beiden sagte mir, nach Rücksprache mit dem Polizeiärztlichen Dienst werden zwischenzeitlich auch geringfügig größere Skoliotische Abweichung akzeptiert und ich solle mich bewerben. Der zweite sagte mir, dass in der PDV300 festgehalten ist, dass der Bewerber, sofern er keine Bewegungseinschränkungen hat, durchaus als Polizeidiensttauglich beurteilt werden kann, wenn der Winkel nach cobb>12 Grad ist. Im Forum hier ließt man aber, dass so gut wie jeder der eine Skoliose hat abgelehnt wird, da es „gilt“ Skoliose über 12 Grad -> direkt abgelehnt . Sind die Chancen mittlerweile besser, zwecks Bewerbermangel oder wie kommt es, dass beide Einstellungsberater sagen ich solle mich bewerben und der eine von beiden sogar sagt, dass der PÄD sogar Abweichungen zwischenzeitlich akzeptiert. Wie seht ihr das, drückt die Polizei momentan tatsächlich ein Auge zu? Oder reine Routine, da sie mir nicht von Anfang an den Beruf „ausreden“ wollen? Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung oder auch Erfahrung bezüglich dessen sagt. Mich beschäftigt das alles doch sehr, da es mein absoluter Berufswunsch ist.

Viele Grüße S

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15774
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Polizeiärztliche Untersuchung, Angstschweißthema Skoliose

Beitragvon MICHI » Do 15. Okt 2020, 14:42

Driphex hat geschrieben:Hey, ich hab eine Frage bezüglich der PDV300 und der aktuellen Situation: Ich bin 19 Jahre alt und bewerbe mich für den gehobenen Dienst bei der Polizei in Baden-Württemberg für dad Einstellungsjahr 2021. Mein Problem ist, dass ich eine leichte Skoliose von ca 14-15 Grad habe. Ich habe bereits mit zwei Einstellungsberatern von unterschiedlichen Einstellungsorten in BW Kontakt gehabt. Einer von beiden sagte mir, nach Rücksprache mit dem Polizeiärztlichen Dienst werden zwischenzeitlich auch geringfügig größere Skoliotische Abweichung akzeptiert und ich solle mich bewerben. Der zweite sagte mir, dass in der PDV300 festgehalten ist, dass der Bewerber, sofern er keine Bewegungseinschränkungen hat, durchaus als Polizeidiensttauglich beurteilt werden kann, wenn der Winkel nach cobb>12 Grad ist. Im Forum hier ließt man aber, dass so gut wie jeder der eine Skoliose hat abgelehnt wird, da es „gilt“ Skoliose über 12 Grad -> direkt abgelehnt . Sind die Chancen mittlerweile besser, zwecks Bewerbermangel oder wie kommt es, dass beide Einstellungsberater sagen ich solle mich bewerben und der eine von beiden sogar sagt, dass der PÄD sogar Abweichungen zwischenzeitlich akzeptiert. Wie seht ihr das, drückt die Polizei momentan tatsächlich ein Auge zu? Oder reine Routine, da sie mir nicht von Anfang an den Beruf „ausreden“ wollen? Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung oder auch Erfahrung bezüglich dessen sagt. Mich beschäftigt das alles doch sehr, da es mein absoluter Berufswunsch ist.

Viele Grüße S
Du bewirbst dich bei der Landespolizei BW.
Dieser Threads betrifft die Bundespolizei.
In der Landessektion BW hat du deine Frage ja bereits gestellt und beantwortet bekommen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende