Kieferorthopädische Behandlung

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, supporter, Holger73

Double_M
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 16:47

Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon Double_M » Fr 21. Mär 2014, 17:06

Hallo,

habe eine kurze Frage.

Ich habe zurzeit einige Zahnlücken und trage derzeit eine Zahnspange.

Ich habe mich Mitte 2013 beim EB erkundigt ob ich mich für 2014 bewerben kann, unter der Erklärung das ich meine Lücken bis September 2014 schließe.

Er sagte meine Behandlung also auch die Schließung der Lücken muss am Tag der Bewerbung abgeschlossen sein.

Beworben habe ich mich trotzdem und bekam eine Eingangsbestätigung in der eine Bestätigung der Kieferorthopädin über den Zeitraum des Behandlungsende gefordert wurde.

Die gewünschte Bestätigung schickte ich ab.

Behandlungsende wird ca. Juni 2014 sein, so stand es auch in der Bestätigung.

Danach kümmere ich mich rasch um die Implantate.


Trotz der vorherigen Ablehnung durch den EB bekam ich nach langer Wartezeit eine Einladung von Swisttal Heimerzheim zur EAV im April 2014.

Kann mir da jemand helfen? Wurde die Kieferorthopädischebestätigung einfach übersehen?
Habe ich überhaupt noch eine Chance 2014 meine Ausbildung beginnen zu können?

Benutzeravatar
supporter
Moderator
Moderator
Beiträge: 924
Registriert: Do 4. Feb 2010, 07:43
Kontaktdaten:

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon supporter » Fr 21. Mär 2014, 17:28

Wenn du eine Einladung erhalten ist, dann sind sämtlich vorgebrachten Nachweise, zur Überprüfung, ob du die notwendigen Einstellungsvoraussetzungen erfüllst, erledigt. Deinen Befund hat man sicher nicht übersehen und die Kieferorthopädische Behandlung muss etwas vor der Einstellung abgeschlossen sein und nicht zum Zeitpunkt der Bewerbung.

Gruß

Double_M
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 16:47

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon Double_M » Fr 21. Mär 2014, 17:41

supporter hat geschrieben:Wenn du eine Einladung erhalten ist, dann sind sämtlich vorgebrachten Nachweise, zur Überprüfung, ob du die notwendigen Einstellungsvoraussetzungen erfüllst, erledigt. Deinen Befund hat man sicher nicht übersehen und die Kieferorthopädische Behandlung muss etwas vor der Einstellung abgeschlossen sein und nicht zum Zeitpunkt der Bewerbung.

Gruß
Danke für die Antwort.

Das steht hier aber anders habe ich gerade gelesen.http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?t=5612

Der EB sagte im vergangenen Jahr auch das die Behandlung vor dem Tag der Bewerbung abgeschlossen sein muss und ich mich erst 2014 für 2015 bewerben kan.

Was ist nun Richtig?

Benutzeravatar
supporter
Moderator
Moderator
Beiträge: 924
Registriert: Do 4. Feb 2010, 07:43
Kontaktdaten:

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon supporter » Fr 21. Mär 2014, 20:16

Richtig ist immer, dich mit den Leuten auseinander zu setzen, die zu 100% Auskunft geben können. Entweder du machst dort weiter wo du jetzt bist oder glaubst deinem unsicherem Gefühl und wirst sehen was passiert!
Mal ehrlich, fragst hier die Leute was nun richtig ist und dann erhältst du eine Antwort und akzeptierst sie auch nicht!
Wo glaubst du denn, solltest du noch durchfallen? Was macht das für einem Sinn, wenn man von dir eine kieferorthopädische Bescheinigung über den voraussichtlichen Abschluss verlangt, dich dann weiter zu den EAV einlädt und an letzter Stelle dich zur polizeiärtzlichen Untersuchung einlädt und du prompt wieder nach Hause geschickt wirst?
Wenn du es eben genau wissen willst, dann frag deinen EB nochmal. Anrufen und dann weißt du bescheid! That's it!!!

NoName23
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:34

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon NoName23 » Sa 22. Mär 2014, 17:53

Es ist immer interessant Meinungen zu lesen und werfe jetzt einfach mal meine Erfahrung ins Forum zu diesem Thema.

Meine Wenigkeit war im Januar 2014 beim Amtsarzt, mit der gleichen Problematik.

Bei der Untersuchung wurde ich vom Arzt darauf hingewiesen, dass in meinem Befund vom Kieferorthopäden von meiner Bewerbung steht, dass diese Behandlung vorraussichtlich Mitte 2014 abgeschlossen sei. Der Amtsarzt benötigte aber eine klare Aussage des Kieferorthopäden, dass die Behandlung abgeschlossen sei. In der Vorschrift soll wohl stehen, dass diese wohl schon bei der Bewerbung abgeschlossen seien müsste aber die Ärzte diesen Zeitraum aus Kulanz noch etwas ausdehnen.
Wenn man sich nicht wirklich sicher ist sollte man den Bewerber nicht zusätzlich verunsichern, zudem ist jeder Fall anders.
Abgeschlossen bedeutet nicht gleich abgeschlossen denn es gibt nämliche eine aktive und passive Phase der Behandlung.
Am schlimmsten finde ich persönlich auch die Kommentare, dass es um Kosten für die freie Heilfürsorge geht. Was ist denn aber mit den Bewerbern für die eine kompletten Kostenübernahme besteht oder gar nicht in der Ausbildung bei der Bundespolizei durch die freie Heilfürsorge der Bundespolizei versorgt werden?

NoName23
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:34

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon NoName23 » Sa 22. Mär 2014, 17:58

@Double_M

Kläre das mit dem Amtsarzt ab, meiner Person wurde von einem Implantat abgeraten obwohl schon eine Kostenübernahme und Behandlungsplan dafür bestand. Jeder Fall ist aber anders. Lücken dürfen nur nicht unbedingt im sichtbaren Bereich liegen.

Gruß

Diego91
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Di 29. Jan 2013, 20:04

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon Diego91 » So 23. Mär 2014, 09:44

Es kommt ja auch immer drauf an, um was für eine Zahnlücke es auch handelt.
Ist es ja eine Lücke durch einen fehlenden Zahn, oder eine sogenannte schönheits Lücke? (1-2 mm)

Ich weiß nicht wie stark drauf geachtet wird, wenn man eine Zahnlücke von 1-2 mm hat. Sollte an sich ja eigentlich kein Problem sein...

Wie groß sind denn deine Lücken?

NoName23
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:34

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon NoName23 » So 23. Mär 2014, 12:10

Da Double_M schrieb, dass er noch in Kieferorthopädischer Behandlung sei, würde ich auf einen oder mehrere fehlende Zähne tippen. Schönheitslücken von 1-2 mm werden eigentlich durch die Kieferorthopädische Behandlich geschlossen

Gruß

Benutzeravatar
supporter
Moderator
Moderator
Beiträge: 924
Registriert: Do 4. Feb 2010, 07:43
Kontaktdaten:

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon supporter » So 23. Mär 2014, 13:01

Nochmal: hier gibt es keine 100%ige Auskunft. Nur sein Einstellungsberater kann weiter helfen, indem er an den ärztlichen Dienst weiter vermittelt. Der Polizeiarzt allein hat das letzte Wort. Dieser fällt sein erstes Urteil, indem er sich den Befund des Bewerbers ansieht. Wenn er so ausgelegt ist, dass die Behandlung in absehbarer Zeit zur ärztlichen Untersuchung/Einstellung abgeschlossen ist, dann lässt man dem Bewerber auch zum EAV zu. Da das Geschehen ist, sehe ich zunächst für eine erfolgreiche Bewerbung keine Gefahr. Aber weder ich, noch sonst jemand hier, fällt die Entscheidung zu dem Fall. Von daher empfehle ich, nicht auf irgendwelche Kommentare hier zu hoffen/ zu spekulieren-zumal eine kieferorthopädische Behandlung nicht gleich eine kieferorthopädische Behandlung ist!

Gruß

Double_M
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 16:47

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon Double_M » So 23. Mär 2014, 16:01

Ich Danke erstmal jedem für die Hilfe hier.

Ich habe 4 Zahnlücken (fehlende Zähne)

Ich werde Montag in Swisttal anrufen und aufgrund der Interesse hier das Ergebnis bekannt geben.

Double_M
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Mär 2014, 16:47

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon Double_M » Mo 24. Mär 2014, 13:06

Habe nun in Swisttal angerufen.

Die Einladung ist korrekt.

Sollte es nur an der Kieferorthopädische Behandlung liegen, setzt man mich erst einmal auf ''noch nicht tauglich''.

Ich müsste dann vor dem 1.September mit Implantaten noch mal zum Polizeiarzt und kann dann auf tauglich gesetzt werden.

Also kann ich nächsten Monat zum EAV.

Danke an alle noch mal!

Diego91
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Di 29. Jan 2013, 20:04

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon Diego91 » Mo 24. Mär 2014, 19:50

Na dann, viel Glück!

WiFi
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Di 18. Okt 2016, 12:33

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon WiFi » Do 8. Mär 2018, 22:03

Moin,

altes Thema ausgekramt aber jährlich wieder aktuell ;D
Meine Frage bezieht sich auf die Retentionsphase nach dem Tragen einer Zahnspange.

Zur erfolgreichen Bewerbung wird eine 'abgeschlossene Behandlung' vorausgesetzt, auf dem dazugehörigen Bewerbungsbogen allerdings in 'abgeschlossen' sowie 'in Retentionsphase' unterteilt.

Meine Frage,
Zahnspange wird pünktlich zum Einstellungstermin entfernt, jedoch reicht die ca 4…5.. monate andauernde Retentionsphase in die Zeit nach der (hoffentlich) erfolgreichen Einstellung hinein.

Wäre eine Bewerbung unter diesen Umständen möglich?
(Klar, wird beim EB noch einmal angesprochen aber eure Meinung ist mir wichtig :zustimm: )

Lg

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15592
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Kieferorthopädische Behandlung

Beitragvon MICHI » Do 8. Mär 2018, 22:52


WiFi hat geschrieben:Moin,

altes Thema ausgekramt aber jährlich wieder aktuell ;D
Bild Endlich mal jemand der mitdenkt.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende