Ärztliche Untersuchung

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, supporter, Holger73

Ezido
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Sa 8. Dez 2018, 00:07

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon Ezido » Do 13. Dez 2018, 19:32

Hallo zusammen ,

Hatte vor paar Tagen die ärztliche Untersuchung ist ganz gut gelaufen allerdings hab ich am Ende 2 Auflagen bekommen. Nämlich einmal dass mein Ruhe Puls zu hoch war (vor lauter Aufregung ) und man Blut in meinem Urin gefunden hat. Das soll ich jetzt beides überprüfen lassen bis Januar. Das mit dem Urin hab ich geklärt da ist alles in Ordnung war beim Hausarzt jetzt hab ich aber ein anderes Problem und zwar hat mir der Polizei Arzt eine Überweisung zum Kardiologen gegeben der sollte das mit meinem Puls usw. Überprüfen Problem ist nur , dass ich bis Januar nirgendwo einen Termin bekomme. Hab nochmal mit meinem Haus Arzt gesprochen der würde das mit dem EKG etc. auch anbieten auch mit LZ-EKG . Meint ihr der Polizei Arzt hätte was dagegen wenn der Befund dann von meinem Hausarzt kommt ?


Mfg

Benutzeravatar
supporter
Moderator
Moderator
Beiträge: 924
Registriert: Do 4. Feb 2010, 07:43
Kontaktdaten:

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon supporter » Fr 14. Dez 2018, 09:39

Du soltest das mit deiner Personalgewinnung besprechen.

Gruß Supporter

Annarst
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 14:42

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon Annarst » Sa 23. Feb 2019, 20:17

Halli Hallo,

Weiß jemand, ob der zuständige Arzt Einsicht in die Krankenakte erhält? :gruebel: Und muss man vor Ort die Erkrankungen der letzten 2 oder 5 Jahre angeben?

Liebe Grüße :hallo:

Rudi Teht
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Fr 22. Feb 2019, 14:49

Re: Ärztliche Untersuchung- Attest SVV?

Beitragvon Rudi Teht » Di 26. Feb 2019, 03:03

Servus miteinander,

Ich war Anfang des Jahres zum Auswahlverfahren einer Landespolizei eingeladen, hatte schon eine vorläufige Einstellungszusage und musste dementsprechend nur noch zur Untersuchung.
Bin gut durch die einzelnen Tests gekommen bis abschließend die eigentliche Untersuchung anstand.
Also hab ich blank gezogen und allerhand Fragen beantwortet, fühlte mich immer noch relativ entspannt, bis ich nach ein paar Narben auf meinem Oberarm gefragt wurde. (Ich hatte mir darüber zwar schon Gedanken gemacht, aber bei anderen Untersuchungen, z.B. im ACFüKrBw wurde das nie angesprochen)
Wahrheitsgemäß gab ich an, dass ich sie mir selber mit ca.15 zugefügt hatte.
Die Ärztin sagte mir dann, dass weder das Muster noch die Stelle oder mein Geschlecht unbedingt typisch seien und sagte mir sie könne nicht nachweisen ob es stimmt, dass die nicht über einen längeren Zeitraum entstanden sind.
Ergo fragte sie mich ob ich je in Behandlung war, was aber nicht der Fall ist, da ich nie Depressionen o.Ä. hatte und meine Eltern das damals auch nicht für nötig empfanden, was mich jetzt auf gut deutsch "in den Arsch beißt".

Mir wurde dann mitgeteilt, dass ich für das jetzige Auswahlverfahren nicht in Betracht gezogen werde, da ich eine Art Attest o.Ä. hätte einholen müssen, jedoch habe ich bis dato nicht wirklich verstanden, wie dieses auszusehen hat.

Da bei mir noch der Einstellungstest bei der BPol bevorsteht, hoffe ich, dass mir jemand weiterhelfen kann, damit ich ein solches Dokument noch vor der nächsten Untersuchung vorliegen habe.

Vielen Dank

Jonny26_06
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:53

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon Jonny26_06 » So 24. Mär 2019, 19:02

Hallo zusammen,
Ich habe eine Frage zum Sehtest bei der polizeiärztlichen Untersuchung der Bundespolizei.

Im Jahr 2014 wurde ich wegen Problemen beim räumlichen Sehen bei der Landespolizei NRW aussortiert. Ich habe in Folge ein Studium angefangen welches ich demnächst abschließen werde, wünsche mir aber immer noch Polizist zu werden.

Ein Freund von mir ist inzwischen Teil der Bundespolizei und hat mir berichtet das bei ihm kein Test auf räumliches Sehen durchgeführt wurde. Lediglich die Sehschärfe, das periphere Sehen sowie grüne Zahlen auf rotem Untergrund erkennen wurde geprüft.

Bei der Landespolizei wurde das räumliche sehen damals mit dem sogenannten Langtest geprüft und in diesen Test kann mein bekannter ebenfalls nicht bestehen!

In welchem Umfang wird das räumliche Sehen in der Untersuchung geprüft?

Ich habe die Hoffnung mir meinen Traum nun doch noch erfüllen zu können.

Ich freue mich auf eure Hilfe!

Viele Grüße

Benutzeravatar
Bones65
Captain
Captain
Beiträge: 1743
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon Bones65 » So 24. Mär 2019, 19:17

Jonny26_06 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 19:02

Im Jahr 2014 wurde ich wegen Problemen beim räumlichen Sehen bei der Landespolizei NRW aussortiert.
Du meinst die Gesichtsfelduntersuchung?
Jonny26_06 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 19:02
Lediglich die Sehschärfe, das periphere Sehen sowie grüne Zahlen auf rotem Untergrund erkennen wurde geprüft.
Der Test auf peripheres Sehen ist doch das gleiche!?
:snoopy:

Jonny26_06
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:53

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon Jonny26_06 » So 24. Mär 2019, 19:53

Bones65 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 19:17
Jonny26_06 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 19:02

Im Jahr 2014 wurde ich wegen Problemen beim räumlichen Sehen bei der Landespolizei NRW aussortiert.
Du meinst die Gesichtsfelduntersuchung?
Jonny26_06 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 19:02
Lediglich die Sehschärfe, das periphere Sehen sowie grüne Zahlen auf rotem Untergrund erkennen wurde geprüft.
Der Test auf peripheres Sehen ist doch das gleiche!?

Den test für peripheres sehen habe ich damals ohne Probleme bestanden. Der bestand daraus, in einen Kasten zu gucken und wenn irgendwo ein Lichtpunkt aufgeblitzt ist einen Knopf zu betätigen.

Räumliches sehen wurde mit dem sogenannten langtest überprüft. Den findet man auch in den Bildern bei Google.
Eine Art Schneegestöber in schwarz weiß in der Motive versteckt sind die man nur mit räumlichen sehen erkennt

peti12
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Di 2. Apr 2019, 00:31

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon peti12 » Di 2. Apr 2019, 00:57

Hey.

Ich habe meine Direktzusage für den m.D bekommen. Nun steht die ärztliche Untersuchung an, weiß jemand ob man mit einem Wert von -1,25 auf beiden Augen durchkommt?

Mit Besten Grüßen,

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15539
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon MICHI » Di 2. Apr 2019, 07:32

peti12 hat geschrieben:Hey.

Ich habe meine Direktzusage für den m.D bekommen. Nun steht die ärztliche Untersuchung an, weiß jemand ob man mit einem Wert von -1,25 auf beiden Augen durchkommt?

Mit Besten Grüßen,
https://r.tapatalk.com/shareLink?url=ht ... are_type=t

Gruß
MICHI


Take care and have fun!

FrankCastle
Cadet
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: Mi 27. Mär 2019, 16:59

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon FrankCastle » Di 9. Apr 2019, 18:41

Kann mir jemand sagen wie genau die ärztliche Untersuchung bei der Bpol bzgl. der Zähne aussieht? Ich habe bspw. noch mehrere alte Amalgamfüllungen. Sind diese in Ordnung bzw. kommt es generell nur auf die kariesfreiheit an oder gibt es da noch mehr Aspekte?

peti12
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Di 2. Apr 2019, 00:31

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon peti12 » Fr 12. Apr 2019, 09:33

FrankCastle hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 18:41
Kann mir jemand sagen wie genau die ärztliche Untersuchung bei der Bpol bzgl. der Zähne aussieht? Ich habe bspw. noch mehrere alte Amalgamfüllungen. Sind diese in Ordnung bzw. kommt es generell nur auf die kariesfreiheit an oder gibt es da noch mehr Aspekte?
Es gibt soweit ich weiß einen Vordruck der vom Zahnarzt ausgefüllt werden muss, dort wird soweit ich weiß nichts kontrolliert. Bin mir da aber auch nicht sicher und kann dir demnächst (in einigen Wochen) näheres berichten.

Mit freundlichen Grüßen,

Annarst
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 14:42

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon Annarst » Sa 4. Mai 2019, 15:51

So, ich hatte vor ein paar Tagen meine PÄU am Standort Diez. Ich bin PDT und mega happy. Da ich 7,05 Punkte habe werde ich sicher zum 01.09. anfangen können.

Ich möchte euch nur kurz mitteilen, dass es absolut keinen Grund gibt sich verrückt zu machen. Der Arzt weiß, dass man aufgeregt ist. Ich selbst hatte zum Beispiel einen Ruhepuls von 106. :polizei4:
Auch das Belastungs-EKG habe ich nicht sonderlich gut gemacht. Nach 150 Watt haben wir bei mir aufgehört. Da mein Herz aber absolut in Ordnung war unter dieser „Belastung“ :polizei10: war das dem Arzt relativ egal. Man muss also nach wie vor keine bestimmte Wattanzahl erreichen und der Puls muss auch nicht in einem bestimmten Bereich bleiben. Wichtig ist einfach, dass es unter Belastung normal schlägt und es keine Auffälligkeiten gibt :-)

Der Sehtest war für mich auch leicht machbar. Einmal wird das rechte, dann das linke, und zum Schluss werden dann beide Augen unter bestimmten Voraussetzungen wie z.B Gegenlicht, geprüft. Außerdem gibt es einen kleinen Test zur rot-grün Schwäche.

Dann der Lungentest, welcher wohl mit am einfachsten ist. 3 mal kräftig ein- und ausatmen. Das wars :ja:

Beim Hörtest sitzt man in einem kleinen abgeschlossenen Raum. Es ist so leise, dass man sein eigenes Herz laut klopfen hört. Dennoch ist auch dieser Test machbar, wenn mit euren Ohren alles in Ordnung ist :)

Außerdem muss man eine Urinprobe abgeben. Das ist wohl selbsterklärend.

Während der Untersuchung wird man dann zum Vermessen in die Kleiderkammer geschickt. Was soll ich sagen? Das war schon cool :polizei7:

Zum Schluss wird man vom Arzt noch einmal grob durchgecheckt. Hier kann ich jetzt nur für die Frauen reden: er hat kurz in beide Ohren geschaut, Unterwäsche musste ich nicht ablegen. Dann mit geschlossenen Augen abwechselnd auf einem Bein stehen und dabei die Fingerspitzen zur Nase führen. Wirbelsäule wird sich angeschaut und allgemein wird der Arzt euch kurz abtasten und eure Beweglichkeit testen. Wirklich nicht schlimm! Das ganze hat dann Max. 5 Minuten gedauert und da hier auch alles in Ordnung war, habe ich mein Kreuzchen bei polizeidiensttauglich erhalten.

Macht euch nicht verrückt und lasst es einfach auch euch zukommen. Die Leute waren echt nett und haben versucht einem die Nervosität zu nehmen.

Viel Erfolg ! :hallo:

mitch19
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 19:20

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon mitch19 » Di 18. Jun 2019, 13:55

Hallo an Alle :polizei1:

Ich hab mal eine Frage und zwar geht es um die ärztliche Untersuchung am Einstellungstag und nicht die im Bewerbungsverfahren.

Letzte Woche wurde festgestellt, dass meine Weisheitszähne (jetzt doch) rausmüssen. Alle 4, mit Vollnarkose.
Die OP wird zeitnah stattfinden, so dass zum Termin der Einstellung alles (hoffentlich) verheilt sein wird.

Muss ich das jetzt in Münster oder generell irgendwo melden? Wenn ja, wo?

Liebe Grüße! :polizei3:
:zustimm:

107,xx :applaus:
NRW 2019
EZ

AllCopsAreBuddies
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 14:51

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon AllCopsAreBuddies » Di 18. Jun 2019, 23:40

mitch19 hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 13:55
Hallo an Alle :polizei1:

Ich hab mal eine Frage und zwar geht es um die ärztliche Untersuchung am Einstellungstag und nicht die im Bewerbungsverfahren.

Letzte Woche wurde festgestellt, dass meine Weisheitszähne (jetzt doch) rausmüssen. Alle 4, mit Vollnarkose.
Die OP wird zeitnah stattfinden, so dass zum Termin der Einstellung alles (hoffentlich) verheilt sein wird.

Muss ich das jetzt in Münster oder generell irgendwo melden? Wenn ja, wo?

Liebe Grüße! :polizei3:
Hier sind die Bpol Angelegenheiten nocht LaPi
Diktat und Sporttest :zustimm:
Interview :zustimm:
Päd :zustimm:

mitch19
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Mo 17. Jun 2019, 19:20

Re: Ärztliche Untersuchung

Beitragvon mitch19 » Mi 19. Jun 2019, 06:36

AllCopsAreBuddies hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 23:40
mitch19 hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 13:55
Hallo an Alle :polizei1:

Ich hab mal eine Frage und zwar geht es um die ärztliche Untersuchung am Einstellungstag und nicht die im Bewerbungsverfahren.

Letzte Woche wurde festgestellt, dass meine Weisheitszähne (jetzt doch) rausmüssen. Alle 4, mit Vollnarkose.
Die OP wird zeitnah stattfinden, so dass zum Termin der Einstellung alles (hoffentlich) verheilt sein wird.

Muss ich das jetzt in Münster oder generell irgendwo melden? Wenn ja, wo?

Liebe Grüße! :polizei3:
Hier sind die Bpol Angelegenheiten nocht LaPi

Oh entschuldigt. Wo steht das denn?
Und vielleicht kann ja trotzdem wer helfen?
:zustimm:

107,xx :applaus:
NRW 2019
EZ


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende