Diensttauglichkein Bluthochdruck

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, supporter, Holger73

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Do 20. Apr 2017, 11:45

Hallo Zusammen,

ich bitte um Euren Rat. Ich bin noch 34 Jahre "jung" und werde im Mai 35 "alt". Somit ist dies altersbedingt, meine letzte Chance mich bei der Polizei (Traumberuf) für das Jahr 2017 zu bewerben! Deshalb habe mich auch bei der Bundespolizei in Oerlenbach beworben.

1.) Den Sporttest habe ich erfolgreich gemeistert.
-Hindernislauf 15,4sek
-Standweitsprung 2,37m
-Liegestütze 42Stk
-12min Lauf bestanden

2.) Das Vorstellungsgespräch mit 7,4 Bewertung geschafft.

So, nun kam das große Erwachen; die ärztliche Untersuchung. Ich wurde unter Vorbehalt als Dienstuntauglich gewertet. Grund hierfür war mein Blutdruck 140/85 (mehrere Male gemessen) Mir wurde gesagt, der Höchstwert darf die 135er Marke nicht übertreffen, weshalb eine Eignung nicht zugesagt werden kann.

Es wurde eine 24h Messung mit Echo etc. seitens eines privaten Arztes angeordnet. Diese hat sich mit leider mit 138,2/79,1 ergeben. Abgeschickt habe ich es noch nicht, da ich eine Frist bis zum 31.Mai 2017 habe.

Was soll ich nun tun? Ich habe 15 Jahre Volleyball (Landes-, Verbands-, Oberliga) gespielt. Mit 30 kam dann das Kind weshalb ich nur noch Zeit für Freizeitvolleyball hatte. Ich habe nebenher mit Fitness begonnen. in den 2 Jahren konnte ich (naturell) 8KG Muskelmasse dazu gewinnen. Ich bin nun 1,85m groß und wiege 86kg. mein Bodyindexmaß beträgt 25,1. Ich bin muskulös, sportlich gebaut, höre und sehe ohne Probleme (keine Brille). Brüche, Bänderrise, Allergien etc. hatte ich nie! Ich fühle mich fit und kerngesund!

NUN WEISS ICH NICHT WAS MICH ERWARTET. ICH WILL SO SEHR DIESE BERUFUNG AUSÜBEN. WIE SCHAFFE ICH DAS NUR?

Über jeden Rat, Erfahrungen etc. wäre ich Euch unendlich dankbar.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14223
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon MICHI » Do 20. Apr 2017, 13:16

Was erwartest du nun hier, entgegen einer mehrfach festgestellten medizinischen Untersuchung und dem daraus resultierenden Ergebnis?

Es gibt Dinge, die man hinzunehmen hat, wenn man sie nicht ändern kann.

Schon mal einen Mediziner befragt? Wäre eigentlich die sicherste Variante, als hier möglicherweise auf Spekulationen zu bauen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Do 20. Apr 2017, 13:19

Habe Dank für diese aussagekräftige Information.

Benutzeravatar
Proud
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 128
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Proud » Do 20. Apr 2017, 13:48

Hey Angelov,

erstmal Glückwunsch zu 42 Liegestützen :polizei1:

Versuch nochmal ein Langzeittest zu absolvieren, achte auf die Ernährung (bestimmte Stoffe kurbeln den Bluthochdruck nur so an), es gibt Lebensmittel die entgegen wirken.
Google einfach mal.
Medikamente werden da nicht helfen weil es keine "Heilung" in dem Sinne bringt.

Ansonsten wie Michi richtig sagt, zum Arzt nochmal gehen und gucken welchen Rat er für dich hat.

Ansonsten bleibt einem vielleicht nix anderes übrig als solche (traurigen) Tatsachen hinzunehmen.

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Do 20. Apr 2017, 14:03

Vielen lieben Dank für deinen Support.

Medikamente Lösung wäre wohl ein Betrug; kommt demnach nicht in Frage!

Ich habe mich offensichtlich zu sehr für´s Bodybuilding ins Zeug geschmissen. Ab heute beginnt ein neuer Trainingsausdauerplan. Blutdruck & Puls kann man trainieren, auch wenn die Zeit knapp wird.

Benutzeravatar
Proud
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 128
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 11:59

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Proud » Do 20. Apr 2017, 14:15

Ja das "pumpen" sollte man nicht übertreiben...



Dann viel Glück und gutes gelingen :hallo:

Cop2017
Constable
Constable
Beiträge: 69
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 10:11

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Cop2017 » Fr 21. Apr 2017, 12:14

Angelov hat geschrieben:Vielen lieben Dank für deinen Support.

Medikamente Lösung wäre wohl ein Betrug; kommt demnach nicht in Frage!

Ich habe mich offensichtlich zu sehr für´s Bodybuilding ins Zeug geschmissen. Ab heute beginnt ein neuer Trainingsausdauerplan. Blutdruck & Puls kann man trainieren, auch wenn die Zeit knapp wird.
Oh man das tut mir schon sehr doll leid. Deine Ergebnisse sind ja fast überragend und dann scheitert es nur am Arzt. Bin auch 33 und gehe zum Pumpen aber beim Arzt war alles top. Ich würde alles versuchen und auszuschöpfen was geht.Ich drücke dir die Daumen
Einstellung mD 09/2017:

EAV 1 Diktat & Sporttest: bestanden
EAV 2 persönliches Gespräch: bestanden
EAV 3 Polizeiärztliche Untersuchung: bestanden
Dienstort: Walsrode

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 737
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Holger73 » Fr 21. Apr 2017, 12:52

Hallo Angelov,

im Alter werden wir nunmal anfällig für Zipperlein, Bluthochdruck fällt auch darunter.
Du kannst deine Ernährung langfristig umstellen und duch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel deinen Blutdruck auch kurzfristig senken.
Gesundheitlich gesehen wirst du in der Hinsicht sowieso was machen müssen um keine Langzeitschäden durch Bluthochdruck davon zu tragen.
Setze dich mit einem Ernährungsberater deines Vertrauens/ Heilpraktiker und/ oder Arzt in Verbindung.
Vieles bekommt man dadurch in den Griff, auch wenn die Schulmedizin aus verschiedenen (meist Kosten-)Gründen skeptisch ist.
Das wäre dann auch kein "Mogeln" gegenüber der einstellenden Behörde.

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
misuri007
Constable
Constable
Beiträge: 72
Registriert: Do 22. Sep 2016, 11:39

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon misuri007 » Fr 21. Apr 2017, 13:13

Ich würde an Deine Stelle noch eine 24h Messung durchführen lassen, da Du ja nah an der 135 dran bist. Sollte das Ergebnis auch wider erwarten über 135 liegen, dann müssen anderen Lösungen her. Problem ist nur, dass Du mit Deinem Alter (ohne es böse zu meinen, bin selber 32) nicht mehr allzu viel Zeit hast, es umzusetzen.

Da bin ich ja mal gespannt, was mich erwartet wenn ich mit meinen 32 Jahren am 10.05 zur PÄU fahre....
~ gD / mD September 2017 ~
EAV-1 [31.01.17] (Test) = erfolgreich
EAV-2 [04.04.17] (AC) = gD = geeignet | mD = gut geeignet
EAV-3 [10.05.17] (PÄU) = tauglich
EZ für den mD 2017 = erhalten am 13.07.2017
01.09.2017 Swisttal

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Fr 21. Apr 2017, 13:23

Holger73 hat geschrieben:Hallo Angelov,

im Alter werden wir nunmal anfällig für Zipperlein, Bluthochdruck fällt auch darunter.
Du kannst deine Ernährung langfristig umstellen und duch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel deinen Blutdruck auch kurzfristig senken.
Gesundheitlich gesehen wirst du in der Hinsicht sowieso was machen müssen um keine Langzeitschäden durch Bluthochdruck davon zu tragen.
Setze dich mit einem Ernährungsberater deines Vertrauens/ Heilpraktiker und/ oder Arzt in Verbindung.
Vieles bekommt man dadurch in den Griff, auch wenn die Schulmedizin aus verschiedenen (meist Kosten-)Gründen skeptisch ist.
Das wäre dann auch kein "Mogeln" gegenüber der einstellenden Behörde.

Grüße Holger
Danke dir für deine wertvollen Tipps. Aufgrund eines familiären Rückschlages, ernähre ich mich seit November letzten Jahres zum größten Teil vegetarisch. Schweinefleisch esse ich seit meiner Kindheit nicht. Es gibt bei mir nur einen DÖnerstag in der Woche, wo wir mit den Kollegen außer Hause essen gehen. Ansonsten stehe ich total auf Gemüse so paradox dies auch klingen mag. Seit gestern jogge ich abends wieder. Hoffentlich schaffe es zum 31.05. Wenn nicht, dann habe ich Pech gehabt. Dennoch muss ich sagen, die Anprobe war ein unbeschreiblich geiles Feeling.

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Fr 21. Apr 2017, 13:30

misuri007 hat geschrieben:Ich würde an Deine Stelle noch eine 24h Messung durchführen lassen, da Du ja nah an der 135 dran bist. Sollte das Ergebnis auch wider erwarten über 135 liegen, dann müssen anderen Lösungen her. Problem ist nur, dass Du mit Deinem Alter (ohne es böse zu meinen, bin selber 32) nicht mehr allzu viel Zeit hast, es umzusetzen.

Da bin ich ja mal gespannt, was mich erwartet wenn ich mit meinen 32 Jahren am 10.05 zur PÄU fahre....
Danke dir für deine Motivation. Ich schaue was sich noch machen lässt. Den für meinen Hausarzt, wie auf für den Kardiologen bestehen keinerlei Komplikationen die auf eine Beeinträchtigung rückzuführen sind. Der Befund wird mir zugesendet und meiner Wenigkeit an die BPol weiter geleitet. Eine zweite Messung in so einem kurzem Zeitrahmen? Ich weiß nicht so recht, ob etwas daran ändern wird!

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Fr 21. Apr 2017, 13:34

Cop2017 hat geschrieben:
Angelov hat geschrieben:Vielen lieben Dank für deinen Support.

Medikamente Lösung wäre wohl ein Betrug; kommt demnach nicht in Frage!

Ich habe mich offensichtlich zu sehr für´s Bodybuilding ins Zeug geschmissen. Ab heute beginnt ein neuer Trainingsausdauerplan. Blutdruck & Puls kann man trainieren, auch wenn die Zeit knapp wird.
Oh man das tut mir schon sehr doll leid. Deine Ergebnisse sind ja fast überragend und dann scheitert es nur am Arzt. Bin auch 33 und gehe zum Pumpen aber beim Arzt war alles top. Ich würde alles versuchen und auszuschöpfen was geht.Ich drücke dir die Daumen
Danke dir für deinen Beistand. Ich schaue was sich machen lässt. Es liegt ja auch nur an mir. Ich wünschte mir sehr eine Eignung zu erlangen.

Benutzeravatar
misuri007
Constable
Constable
Beiträge: 72
Registriert: Do 22. Sep 2016, 11:39

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon misuri007 » Fr 21. Apr 2017, 13:36

Angelov hat geschrieben:
misuri007 hat geschrieben:Ich würde an Deine Stelle noch eine 24h Messung durchführen lassen, da Du ja nah an der 135 dran bist. Sollte das Ergebnis auch wider erwarten über 135 liegen, dann müssen anderen Lösungen her. Problem ist nur, dass Du mit Deinem Alter (ohne es böse zu meinen, bin selber 32) nicht mehr allzu viel Zeit hast, es umzusetzen.

Da bin ich ja mal gespannt, was mich erwartet wenn ich mit meinen 32 Jahren am 10.05 zur PÄU fahre....
Danke dir für deine Motivation. Ich schaue was sich noch machen lässt. Den für meinen Hausarzt, wie auf für den Kardiologen bestehen keinerlei Komplikationen die auf eine Beeinträchtigung rückzuführen sind. Der Befund wird mir zugesendet und meiner Wenigkeit an die BPol weiter geleitet. Eine zweite Messung in so einem kurzem Zeitrahmen? Ich weiß nicht so recht, ob etwas daran ändern wird!
Kann ja sein, dass Du einen falschen (2.) Tag erwischt hast. Leider sind die Meinungen des Hausarztes und Kardiologen unerheblich für den PA. Der PA muss einschätzen können, ob Du auch noch in 10 Jahren gesundheitlich fit bist. Und da sowieso alles nach der PDV300 läuft, welches m.M. nach als internes Dokument gehandhabt wird, können außenstehende Ärzte dies kaum einschätzen...

Ich drücke Dir die Daumen...
~ gD / mD September 2017 ~
EAV-1 [31.01.17] (Test) = erfolgreich
EAV-2 [04.04.17] (AC) = gD = geeignet | mD = gut geeignet
EAV-3 [10.05.17] (PÄU) = tauglich
EZ für den mD 2017 = erhalten am 13.07.2017
01.09.2017 Swisttal

Benutzeravatar
Mr.Theap
Constable
Constable
Beiträge: 94
Registriert: So 29. Nov 2015, 17:17
Wohnort: Niederrhein

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Mr.Theap » Fr 21. Apr 2017, 13:42

Tach :tach:

ich hatte ein ähnliches Problem. Gelöst habe ich es durch Sport und auch durch Ernährung.
Bei der PÄU gab es diesbezüglich dann keine Probleme mehr.

Vielleicht würde ich, wenn Du offensichtlich schon bereit bist dich bundesweit versetzen zu lassen, dich mit den Möglichkeiten
verschiedener LaPo's auseinandersetzen. Die haben unterschiedliche Anforderungen, was das Mindestalter etc. pp angeht.
Außerdem kannst Du mit deinen Werten in SH tauglich sein und in NDS wieder untauglich.

Viel Erfolg und alles Gute :wink:

Gruß
Der Theap vom Niederrhein

Polizei NRW

Angelov
Cadet
Cadet
Beiträge: 31
Registriert: Do 20. Apr 2017, 10:51

Re: Diensttauglichkein Bluthochdruck

Beitragvon Angelov » Fr 21. Apr 2017, 13:53

[quote="Mr.Theap"]Tach :tach:

ich hatte ein ähnliches Problem. Gelöst habe ich es durch Sport und auch durch Ernährung.
Bei der PÄU gab es diesbezüglich dann keine Probleme mehr.

Vielleicht würde ich, wenn Du offensichtlich schon bereit bist dich bundesweit versetzen zu lassen, dich mit den Möglichkeiten
verschiedener LaPo's auseinandersetzen. Die haben unterschiedliche Anforderungen, was das Mindestalter etc. pp angeht.
Außerdem kannst Du mit deinen Werten in SH tauglich sein und in NDS wieder untauglich.

Viel Erfolg und alles Gute :wink:

Danke dir für deinen Ratchlag. Ich habe mich bei der BuPol beworben, weil die noch bis max. 35 Jahren einstellen, und mir noch zwei Wochen blieben, meiner Berufung nachzugehen, oder der Zivilen Rente zu verfallen. Ich bin mit meinen 35 Jahren vermutlich zu "reif" für die LaPol. ("alt" ist nur ein guter Wein fein)


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende