Krankenunterlagen

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, supporter, Holger73

stunner123

Krankenunterlagen

Beitragvon stunner123 » Mo 4. Dez 2017, 19:15

Hi,

bei der Medizinischen Untersuchung, werden eigentlich die Krankenunterlagen von verschiedenen Behörden,Krankenkassen oder Ärzten des Gesundheitszustandes angefordert (wenn nichts angegeben wurde) ?

Oder wird hier auf die Angaben des Anwärters vertraut?
Hatte jemand von euch oder im Bekanntenkreis etwas verschwiegen und es ist anschließend rausgekommen?


Vielen Dank

Marcel96
Cadet
Cadet
Beiträge: 16
Registriert: So 10. Sep 2017, 13:23

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Marcel96 » Mo 4. Dez 2017, 20:11

Moin,
also ich hab selber mitbekommen wie welche Bulimie verschwiegen hatten und es dann bei der Einstellung herausgefunden wurde, vorbei war es dann.
Ist doch eigentlich auch egal.. entweder gibt man die Wahrheit an oder man lässt es, schließlich bewirbt man sich bei einer Bundesbehörde. :ja:

Edit// Schreibweise geändert, sorry :polizei3:
Zuletzt geändert von Marcel96 am Mo 4. Dez 2017, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1320
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Bones65 » Mo 4. Dez 2017, 20:13

stunner123 hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 19:15

Hatte jemand von euch oder im Bekanntenkreis etwas verschwiegen und es ist anschließend rausgekommen?
Über manche Fragen kann echt nur mit dem Kopf schütteln... :nein:
Sei ehrlich oder lass es bleiben!
:snoopy:

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 934
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Buford T. Justice » Mo 4. Dez 2017, 20:17

Marcel96 hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 20:11
Bolomie
:gruebel:
Wenn mal wieder der "gesunde Menschenverstand" als Beurteilungsgrundlage herangezogen wird:
3Sat Scobel - Was ist normal?

Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1320
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Bones65 » Mo 4. Dez 2017, 20:33

Kennste nicht? Allergie gegen Hackfleischsauce.....

:pfeif:
:snoopy:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2934
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon vladdi » Mo 4. Dez 2017, 20:42


Kulinka
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 929
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Kulinka » Di 5. Dez 2017, 02:56

Bones65 hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 20:33
Kennste nicht? Allergie gegen Hackfleischsauce.....

:pfeif:
:rofl: :zustimm:

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Diag » Di 5. Dez 2017, 12:27

Kulinka hat geschrieben:
Bones65 hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 20:33
Kennste nicht? Allergie gegen Hackfleischsauce.....

:pfeif:
:rofl: :zustimm:
Dann habe ich Bolophilie.

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 739
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Holger73 » Di 5. Dez 2017, 14:53

Bitte zurück zum Thema finden. :polizei2:

Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4702
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon DerLima » Di 5. Dez 2017, 15:01

stunner123 hat geschrieben:
Mo 4. Dez 2017, 19:15
Hi,

bei der Medizinischen Untersuchung, werden eigentlich die Krankenunterlagen von verschiedenen Behörden,Krankenkassen oder Ärzten des Gesundheitszustandes angefordert (wenn nichts angegeben wurde) ?

Oder wird hier auf die Angaben des Anwärters vertraut?
Hatte jemand von euch oder im Bekanntenkreis etwas verschwiegen und es ist anschließend rausgekommen?


Vielen Dank
Um zum Thema zu kommen:
Nein, diese Erfahrung hat hier niemand.
Da ein solches Vergalten zur Entlassung und zur Einleitung eines Strafverfahrens wegen Betruges führen kann.

Ärztliche Akten wurden bei uns sporadisch oder aufgrund eines Verdachtes bei dem Hausarzt angefordert.

Eine andere Antwort wirst du hier nicht bekommen, da dich niemand bei deinem
Gedanken zu betrügen oder Krankheiten zu verschweigen, unterstützen wird.

Antworten in diese Richtung würden auch durch das Team entsorgt werden.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

Und es heisst doch "Fred" - ganz unten

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 15824
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Controller » Di 5. Dez 2017, 16:09

Ärztliche Akten wurden bei uns sporadisch oder aufgrund eines Verdachtes bei dem Hausarzt angefordert.

die der natürlich ohne Einwilligung nicht herausgeben wird :!:

Besonders, bei irgendeinem, noch nicht ernannten Anwärter.
Es wird also wohl imho so aussehen, dass du deine Einwilligung geben musst; passiert das nicht, weil du dich weigerst, kann die Behörde das Verfahren nicht einleiten/abschließen - wie auch immer.

Du willst ja die Einstellung, also wirst du vorlegen müssen, was gebraucht wird.
Was für Bayern gut ist, kann für NRW (und den Rest des Landes) nicht schlecht sein.

Kann ich was dafür, wenn mir davon schlecht wird ?

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 4702
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon DerLima » Di 5. Dez 2017, 17:33

Die Einwilligung habe ich unterstellt, da das Bewerbungsverfahren sonstig wahrscheinlich beendet ist.
1. Kalenderführer und Nachkoster von Kaept`n´s WtjTBdageuM-Club

Und es heisst doch "Fred" - ganz unten

d9C
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 08:35

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon d9C » Mi 6. Dez 2017, 08:25

Hallo,

Dann versuche ich es hier ;D

Ich habe meine Unterlagen vom Kieferorthopäden angefordert, doch da sagte man mir das die Unterlagen nur 10 Jahre aufbewahrt und anschließend vernichtet werden. Jetzt hatte ich ja ne Behandlung kann diese aber nicht nachweisen. Auch der Arzt kann sich, natürlich nicht dran erinnern. Was soll ich da tun? Eine Bestätigung das Unterlagen nach 10 Jahren gelöscht werden? Oder angeben das ich keine Behandlung hatte? Das selbe Problem habe ich bei der Musterung.

Vielen Dank im Voraus

Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1320
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon Bones65 » Mi 6. Dez 2017, 08:57

d9C hat geschrieben:
Mi 6. Dez 2017, 08:25
Oder angeben das ich keine Behandlung hatte?
Wie kommt man auf sowas?
Gib doch einfach an, welche kieferorthopädische Behandlung du hattest und dass die Unterlagen des Arztes nicht mehr vorliegen/ (Vernichtungsfrist).
Damit bist du deiner Meldepflicht nachgegangen und gut ist.
:snoopy:

stunner123

Re: Krankenunterlagen

Beitragvon stunner123 » Mi 6. Dez 2017, 13:24

Ich sehe das genauso, wer seine Krankengeschichte leugnet oder verschweigt, hat in diesem Beruf nichts verloren. Hatte das selber nur von einer Anwärterin erfahren🤦🏼‍♂️


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende