Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, Holger73, supporter

dani789330
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:31

Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon dani789330 » Sa 10. Feb 2018, 13:09

Hey ihr lieben

Ich halt mich kurz und knapp: mein Traum ist es bei der BPOL hoffentlich irgendwann eine Ausbildung anfangen zu dürfen.
Da ich leider Weitsichtig bin mit jeweils +5 Dioptrien auf beiden Augen , bin ich selbstverständlich momentan Polizeidienstuntauglich.
Also habe ich mich direkt über eine Laser-OP bei einen Arzt in meiner nähe informiert. Das gute ist : ich habe realistische Chancen nach der OP einen Visus von 1,0 zu erreichen. Somit wäre auch eine Brille überflüssig. Jedoch hab ich jetzt erfahren das man +3 Dioptrien VOR der Operation nicht überschreiten darf, sonst wird die OP nicht von der Polizei anerkannt. Stimmt das so?! Es macht doch eigentlich keinen unterschied ob ich den jetzt +3 oder +5 Dioptrien habe, am Ende kommt man aufs selbe Ergebnis : 0 Dioptrien!. Heißt das jetzt also für mich das ich wirklich absolut keine Chance habe meinen Traumberuf auszuüben? ;-(

Vielen Dank für eure Hilfe ;-(

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3363
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon vladdi » Sa 10. Feb 2018, 18:29

Hallo


Es ist richtig, dass du vor der OP nicht mehr als +3,0 dpt haben darfst.


Ob es einen medizinischen Unterschied gibt, wenn vor der OP +3,0 oder +4,0 vorgelegen hat und beiden Fällen 100% erreicht wurde, kann ich dir nicht sagen.
Wenn es sachliche medizinische Unterschiede gibt, dann mag diese Bestimmung richtig sein.
Wenn der präoperative Ausgangswert keinen Einfluss hat, könnte eine Klage Erfolg bringen.

Die Polizei braucht gesunde Menschen, die vermutlich gesund bleiben.
Leider ist der Polizei beim definieren das eine oder andere Mal ein Fehler unterlaufen. So führte die Rechtssprechung dazu, dass jetzt "Zwerge" eingestellt werden, die hoheitliche Maßnahmen mit Zwang durchsetzten sollen. Anderseits habe ich nicht verstanden, warum Polizistinnen mit 164 cm Höhe das können und Männer mindestens 165cm haben müssten.
Der Körperumfang wird noch mit dem BMI betrachtet und gesunde, sportliche Männer mit Muskeln werden aussortiert.
Ich traue der Behörde zu, dass diese irgendwann formulierte Grenze des Ausgangswertes untunlich ist und ein aktuelles Sehvermögen, nach ausreichender Zeit zur OP die angebrachte Grenze wäre. Jedoch kann es tatsächliche medizinische Unterschiede geben, obwohl der aktuelle Wert 100% ist, der sich aus der präoperativen Situation auswirken kann. Das solltest du zunächst fachlich rausfinden.



Benutzeravatar
Bones65
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1452
Registriert: So 22. Feb 2015, 10:18
Wohnort: Pott

Re: Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon Bones65 » Sa 10. Feb 2018, 18:41

Das wurde hier schon mehrfach erörtert.
Je schlechter die Augenwerte vor der OP, desto stärker muss der Laser die Hornhaut bearbeiten und diese ist dadurch anfälliger.
Es kann unter anderem Auswirkungen auf Blendungssehen und Tränenfluss geben etc.
Deswegen gibt es Maximalwerte, die die Augen vor der OP haben durften.

TE, sprich mit dem Einstellungsberater bzw. noch besser dem PÄD.
:snoopy:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3363
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon vladdi » Sa 10. Feb 2018, 19:29

Ok, Bones.
Danke für den medizinischen Hintergrund.
Dann erklärt sich das.


Ansonsten ist es so, dass ein präoperativer Wert von max. +3,0 dpt vorliegen darf.

Yen
Corporal
Corporal
Beiträge: 471
Registriert: Do 1. Jan 2015, 18:35

Re: Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon Yen » Sa 10. Feb 2018, 19:51

Möglicherweise bieten neuartige Laserverfahren einen deutlich geringeren Eingriff und damit die Chance auf eine Einstellung.


Bei ReLEx Smile z.B. ist nur ein sehr kleiner Einschnitt in der Hornhautoberfläche notwenig.
Diese Art der Behandlung habe ich bei keiner Polizei als anerkanntes Verfahren nachlesen können, aber NRW (durch tatsächliche Einstellung), Bpol (Einstellungsberater) und auch das BKA (telefonisch beim PäD) waren damit zufrieden.

Da wirst du dich gut informieren müssen über die möglichen Verfahren und auch mit dem PäD telefonieren müssen.
Das deine Chancen nicht sonderlich gut sind, dass sollte dir auch klar sein.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3363
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon vladdi » Sa 10. Feb 2018, 20:47

Der PÄD ist an die Vorgaben gebunden.... somit hilft nur, was ich oben schrieb.

dani789330
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:31

Re: Trotz Laser-OP keine Chance zur BPOL?

Beitragvon dani789330 » Sa 10. Feb 2018, 21:04

Vielen Dank für all eure Antworten!

Das ganze ist super frustrierend. Ich werde dann wahrscheinlich am Montag beim PäD anrufen und mein Glück versuchen.
Aber wie vladdi schon sagt, der Arzt ist ja an die Vorgaben gebunden und somit stehen ja meine Chancen eigentlich 0.
Wieso musste ich mich in die BPOL verlieben?! ;-(


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende