Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Bundespolizei!

Moderatoren: Oeli, supporter, Holger73, Oeli, supporter, Holger73

Sase
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Sa 27. Jul 2019, 14:27
Wohnort: S-H

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Sase » Fr 29. Nov 2019, 16:30

In welcher Behörde bist du den derzeit ? Wie sieht es damit aus, einfach die Ausbildung zu beenden und danach zu wechseln via Tauchpartner ?

Tidal
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Nov 2019, 17:43

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Tidal » Fr 29. Nov 2019, 16:44

Ja daran habe ich auch gedacht, aber ich will eigentlich in den gehobenen Dienst und das am besten direkt bei der BPOL.

Aber auch komisch, fertig ausgebildet bin ich charakterlich geeignet und die stellen mich also ein, aber für ne Ausbildung oder Studium bin ich charakterlich nicht geeignet.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25748
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 29. Nov 2019, 16:48

Ist doch gar nicht gesagt, dass die dich nehmen?
:lah:

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2886
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon RafaelGomez » Fr 29. Nov 2019, 16:48

Tidal hat geschrieben: Aber auch komisch, fertig ausgebildet bin ich charakterlich geeignet und die stellen mich also ein, ...
Da würd ich bei der Vorgeschichte nicht drauf wetten...

Edit: Chaos war 32 sec schneller Bild

Tidal
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Nov 2019, 17:43

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Tidal » Fr 29. Nov 2019, 17:37

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 16:48
Ist doch gar nicht gesagt, dass die dich nehmen?
Ok, das hörte sich so an als ob es dann eine sichere Sache wäre.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25748
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 29. Nov 2019, 17:39

Auch dann fordert man die Akte an. Die schriftliche und die mündliche.
:lah:

Tidal
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Nov 2019, 17:43

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Tidal » Fr 29. Nov 2019, 17:49

Was ist die mündliche Akte?

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25748
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 29. Nov 2019, 17:55

Die alles entscheidene.
:lah:

Sase
Cadet
Cadet
Beiträge: 11
Registriert: Sa 27. Jul 2019, 14:27
Wohnort: S-H

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Sase » Sa 30. Nov 2019, 01:06

Die Aufstiegschancen sind bei der BPOL so hoch, dass es eigentlich jeder nach einer gewissen Zeit in den g.D schafft. Also ist es nicht erforderlich, direkt im g.D anzufangen, Hauptsache man ist bei der Behörde, die zu einem passt. Wohin man sich entwickelt oder aufsteigt etc. Kommt mit der Zeit von selbst.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon vladdi » Sa 30. Nov 2019, 07:50

Der Personalbedarf ist auch sehr hoch, dass es eigentlich jeder schafft genommen zu werden....


Hier wurde wegen charakterlicher Nichteignung abgelehnt...

.. :gruebel:


Eine Behörde liegt mit ihrer Einschätzung daneben. Ich hoffe es ist die BPOL, sonst hat das Land, welches ihn eingestellt hat, ein Problem.


Ich bin nur gespannt, ob ein Wechsel/ Tausch nach seiner Ausbildung zugestimmt wird, nachdem er aus oben genanntem Grund bereits abgelehnt wurde.

Tidal
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Nov 2019, 17:43

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Tidal » Mo 2. Dez 2019, 11:59

Grundsätzlich geht das Rechtssystem von der Möglichkeit der Besserung und positiven Persönlichkeitsveränderung aus, sodass allein das Begehen einer Straftat nicht automatisch in eine lebenslange Nichteignung für den Polizeiberuf mündet. Derart generalisierende Regelungen werden von den Verwaltungsgerichten regelmäßig als unzulässig bezeichnet. Gefordert sind Entscheidungen unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten des Einzelfalles.

Die persönliche (charakterliche) Eignung der Bewerberinnen und Bewerber wird auf Grundlage der so vorliegenden Erkenntnisse nach pflichtgemäßem Ermessen und unter Beachtung rechtstaatlicher Grundsätze und der von der Verwaltungsgerichtsbarkeit gezogenen Grenzen der Ermessensausübung beurteilt. Beim Entscheidungsprozess werden eine Vielzahl von Variablen berücksichtigt, wie u. a. die Deliktsart, die Tathandlung, Vorbereitung und Planung, kriminelle Energie, Mittäterinnen und Mittäter, das Alter zum Tatzeitpunkt, inzwischen verstrichene Zeit, Gesamtzahl der Taten, Nachtatverhalten, Verhalten im Ermittlungsverfahren und Persönlichkeitsentwicklung seit der Tat. Die getroffene Entscheidung führt zur Ablehnung oder Weiterbearbeitung der Bewerbung.

Für die Beurteilung der persönlichen Eignung ist es weitgehend unerheblich, ob ein Gericht es für erforderlich gehalten hat, eine Verurteilung auszusprechen. Die weit überwiegende Zahl der Ablehnungen wegen charakterlicher Nichteignung erfolgt auf Grundlage von Ermittlungsverfahren, die nicht zu einer Verurteilung geführt haben.

Es ist folglich auch nicht auszuschließen, dass Personen in den Polizeidienst eingestellt worden sind, die wegen einer Straftat verurteilt worden sind, wenn

diese Tat nach Berücksichtigung der oben genannten Umstände
- insbesondere weil sie möglicherweise 15 oder 20 Jahre zurück liegt – keinen sinnvollen Rückschluss auf die heutige persönliche Eignung zulässt, die allein an dieser Stelle zu prüfen ist oder
die entsprechenden Einträge im Bundeszentralregister und den polizeilichen Datensammlungen aufgrund bestehender Löschfristen gelöscht sind und die Taten daher hier gar nicht bekannt geworden sind. Wer allerdings in der Ausbildungszeit eine Straftat begeht, bekommt die Kündigung von der Polizei.
——————————————————————
Hier sind einige wertvolle Infos wenn dann bald jemand anderes in eine Widerspruch Lage mit dieser Thematik kommt.
Nun wisst ihr wonach in etwa bewertet wird und könnt euren Text dementsprechend schreiben oder schreiben lassen.
:bia:

#führunsposition
#keinwunderdasduabgelehntwurdest
#jedesbundeslandbrühtseineeigenesuppe
#wiesokannmaneineablehnungnichteinfachakzeptieren

Quelle: https://www.berlin.de/polizei/polizeime ... 645776.php
Zuletzt geändert von Tidal am Mo 2. Dez 2019, 12:17, insgesamt 4-mal geändert.

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3728
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon mistam » Mo 2. Dez 2019, 12:04

Tidal hat geschrieben:Grundsätzlich geht das Rechtssystem von der Möglichkeit der Besserung und positiven Persönlichkeitsveränderung aus, sodass allein das Begehen einer Straftat nicht automatisch in eine lebenslange Nichteignung für den Polizeiberuf mündet. Derart generalisierende Regelungen werden von den Verwaltungsgerichten regelmäßig als unzulässig bezeichnet. Gefordert sind Entscheidungen unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten des Einzelfalles.

Die persönliche (charakterliche) Eignung der Bewerberinnen und Bewerber wird auf Grundlage der so vorliegenden Erkenntnisse nach pflichtgemäßem Ermessen und unter Beachtung rechtstaatlicher Grundsätze und der von der Verwaltungsgerichtsbarkeit gezogenen Grenzen der Ermessensausübung beurteilt. Beim Entscheidungsprozess werden eine Vielzahl von Variablen berücksichtigt, wie u. a. die Deliktsart, die Tathandlung, Vorbereitung und Planung, kriminelle Energie, Mittäterinnen und Mittäter, das Alter zum Tatzeitpunkt, inzwischen verstrichene Zeit, Gesamtzahl der Taten, Nachtatverhalten, Verhalten im Ermittlungsverfahren und Persönlichkeitsentwicklung seit der Tat. Die getroffene Entscheidung führt zur Ablehnung oder Weiterbearbeitung der Bewerbung.

Für die Beurteilung der persönlichen Eignung ist es weitgehend unerheblich, ob ein Gericht es für erforderlich gehalten hat, eine Verurteilung auszusprechen. Die weit überwiegende Zahl der Ablehnungen wegen charakterlicher Nichteignung erfolgt auf Grundlage von Ermittlungsverfahren, die nicht zu einer Verurteilung geführt haben.

Es ist folglich auch nicht auszuschließen, dass Personen in den Polizeidienst eingestellt worden sind, die wegen einer Straftat verurteilt worden sind, wenn

diese Tat nach Berücksichtigung der oben genannten Umstände
- insbesondere weil sie möglicherweise 15 oder 20 Jahre zurück liegt – keinen sinnvollen Rückschluss auf die heutige persönliche Eignung zulässt, die allein an dieser Stelle zu prüfen ist oder
die entsprechenden Einträge im Bundeszentralregister und den polizeilichen Datensammlungen aufgrund bestehender Löschfristen gelöscht sind und die Taten daher hier gar nicht bekannt geworden sind. Wer allerdings in der Ausbildungszeit eine Straftat begeht, bekommt die Kündigung von der Polizei.
Wenn Du zitierst, solltest Du das deutlich machen!

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon vladdi » Mo 2. Dez 2019, 12:43

Das, als solches nicht gekennzeichnete, Zitat betrifft die Polizei Berlin.
Die Ablehnung jedoch erfolgte von der Bundespolizei.

Die Art und den Umfang der Prüfung, die zu dem Ergebnis geführt haben, können wir nicht bewerten.

Tidal
Cadet
Cadet
Beiträge: 28
Registriert: Do 21. Nov 2019, 17:43

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon Tidal » Mo 2. Dez 2019, 14:23

Das Zitieren erspare ich mir, die Quelle sollte ausreichen, wir können ja alle logisch schlussfolgern.

Jup, betrifft Berlin.
Ich vermute aber stark, dass die anderen Bundesländer (inklusive Bund) ähnlich bewerten :kuss:

#immerbravzitierenleute

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Charakterlich nicht geeignet - Widerspruch

Beitragvon vladdi » Mo 2. Dez 2019, 15:03

Zitate sollte man schon als solche kennzeichnen.

Du ersparst dir das?
Ok. Das lässt Rückschlüsse über deinen Charakter zu.

Jedes Land und auch der Bund entscheiden für sich selbst.


Zurück zu „Bundespolizei - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende