Seite 2 von 30

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 15. Jul 2013, 14:57
von hammerhai
Schon interessant was für eine Diskussion um ein Blatt Papier entstehen kann! :polizei2:

Möchte zum Thema keine Empfehlung abgeben, sondern lediglich aus eigener Erfahrung berichten.
Man kann es auch ohne Anschreiben bei den Bewerbungsunterlagen zum Zollanwärter schaffen.
Hab es nach einigen Überlegungen weggelassen und dafür meinen Lebenslauf ausführlicher aufgesetzt.

Wünsche allen Bewerbern, egal ob mit oder ohne Anschreiben, viel Erfolg!

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 15. Jul 2013, 16:43
von Skorpion69
@ Polynom:

1. Ich arbeite seit über 20 Jahren im gehobenen Dienst - und bin durchaus in der Lage Gesetze und Vorschriften zu lesen und zu interpretieren.

2. Als seit Jahren in der Einstellung und Bewerberauswahl tätiger Beamter bin ich sicher eher auf dem aktuellen Stand als Sie, der Sie sich gerade beim Zoll beworben (siehe Ihre Posts seit 31.10.2012) - und dann eine Absage erhalten haben (Post vom 20.03.2013). In Anbetracht der hier getätigten Äußerungen wundert es mich allerdings nicht, dass Sie den mündlichen Teil nicht bestanden haben.

Und für alle anderen wiederhole ich gern, was ich zuvor geschrieben habe:
Unter http://www.zoll.de heißt es:
Sie senden uns bitte Ihr Bewerbungsschreiben mit folgenden Unterlagen:
- einen tabellarischen Lebenslauf,
- eine Kopie sämtlicher Schulabgangs- und Prüfungszeugnisse, bei noch nicht erworbenem Schulabschluss eine Kopie der letzten beiden Schulzeugnisse sowie gegebenenfalls Zeugnisse und Nachweise über eine Berufsausbildung beziehungsweise berufliche Tätigkeiten,
- den vollständig ausgefüllten vierseitigen Bewerberbogen (Formular 5330)
Das Anschreiben wird damit ausdrücklich gefordert.
Fehlt das Anschreiben führt dies aber nicht zum Ausschluss vom Verfahren, da zunächst nur die Zeugnisse für die Auswahl herangezogen werden!

Und nun sollte sich dieses Forum vielleicht wieder den wirklich wichtigen Fragen der Einstellung widmen! :ja:

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 15. Jul 2013, 18:59
von Skorpion69
Nun, ich weiß zwar nicht, wo der Unterschied zwischen "Anschreiben" und "Bewerbungsschreiben" liegen soll, aber das soll jeder für sich entscheiden.
Mir ist diese Diskussion einfach zu dumm - da sichte ich lieber weiter Bewerbungen...

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 15. Jul 2013, 19:08
von polynom
Anschreiben ist eben das Anschreiben selbst und Bewerbungsschreiben umfasst alle Anlagen und den Bewerberbogen selbst. Ein Anschreiben ist somit nicht notwendig, da es nicht explizit gefordert ist. Es müsste dann bspw. heißen: "Neben dem Anschreiben benötigen Sie noch folgende Anlagen ...". Das Bewerbungsschreiben umfasst also den Bogen, Lebenslauf und Zeugnisse - mehr muss nicht sein, kann aber.

***Teilweise Löschung von Inhalten - J12***

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 15. Jul 2013, 19:18
von mcbol
Skorpion69 hat geschrieben:(...) - da sichte ich lieber weiter Bewerbungen...
Ich denke damit sollten die Fronten klar sein..

Liebe angehenden Kollegen..

..wie Ihr hier lesen könnt, kann man offenbar auch ohne "Anschreiben" eingestellt werden.

Ein Anschreiben schadet aber auch nicht.

Ich denke (persönlich), dass man die paar Minuten übrig hat, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Ein AN-Schreiben schadet m.E. sicher nicht, egal ob nötig oder nicht.

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Di 16. Jul 2013, 04:16
von J12
:polizei5:

Die Diskussion um das im Geschäftsverkehr übliche Anschreiben bei der Übersendung von Bewerbungsunterlagen bitte ich hiermit zu beenden.
Für Interessierte anbei noch dieser Link:
https://karriere.niedersachsen.de/files ... reiben.pdf

Sollte das Bashing hier fortgesetzt werden, erfolgen weitere entsprechende Verwarnungen. Einige Posts wurden bereits gelöscht bzw. geändert.

-> http://www.copzone.de/phpbbforum/viewto ... 48&t=68486

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 5. Aug 2013, 13:20
von Kluese
Erstmal Hallo an alle im Forum, habe mich gerade registriert und hoffe, dass ihr mir bei meinen Fragen bezüglich zur Ausbildung im gD helfen könnt :)

Ich bin 17 Jahre alt und werde 2014 mein Abitur erhalten, also möchte ich mich auch für 2014 unbedingt bei dem Zoll bewerben, natürlich im gD.
Nur gibt es ein kleines Problem, und zwar bin ich kurzsichtig, auf einem Auge -3.50 und auf dem besseren Auge -2.75, nur leider sind die Werte auch ein paar Monate her also könnte es sein,dass auch das stärkere Auge über die Grenze von -3,00 Dioptrien schreitet.
Sollte es also der Fall sein,dass ich aufgrund der schlechten Sehstärke durchfalle, wär es ratsam für 2 Jahre zum freiwilligen Wehrdienst zu gehen bis ich 20 bin, da ich dann bis zu -10.00 Dioptrien haben darf ? Ich möchte ungern einen anderen Beruf ausüben, da mich der Zoll schon lange sehr reizt..
Macht man dann ab 20 Jahren etwas anderes, oder wieso darf man dann auf einmal -10.00 Dioptrien haben, ich verstehe das nicht ganz :stupid:

ich hoffe ich bin hier mit der Frage nicht falsch gelandet und hoffe auf eine Antwort, danke :)

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 12. Aug 2013, 07:47
von hammerhai
Moin Kluese,

vermutlich mag/kann hier niemand eine belastbare Aussage über die Entscheidung des Amtsarztes machen. Jede Untersuchung läuft anders, bei mir als Brillenträger wurde nur ein kurzer Sehtest durchgeführt, mit der Brille auf. Es gab keine Dioptrienwertfeststellung w.z.B. es der Optiker/Augenarzt macht. Allerdings bin ich auch schon über 20 Jahre alt.
Die Ausbildung ist übrigens auch für alle gleich, glaube nur bei U16 im mD gibt es ein paar Besonderheiten. Warum diese Unterscheidung zwischen U20 und Ü20 existiert kann ich dir nicht beantworten, evtl. wurde dies einfach nur als Richtlinie von den Einstellungsbestimmungen der Polizei übernommen.
Eigentlich sind deine Chancen aber nicht schlecht, da der gD des Zolls nicht zwangsläufig für den waffentragenden Bereich ausgebildet wird, kann dort bei sonstiger gesundheitlicher Eignung durchaus etwas milder gewertet werden.

An deiner Stelle würde ich noch mal Kontakt mit einem Einstellungsberater vom Zoll aufnehmen und deine Situation erklären. Vielleicht hat man dort Erfahrungswerte oder weiß mehr.
Des Weiteren würde ich mich auch auf jeden Fall dieses Jahr bewerben, natürlich nicht nur beim Zoll. Selbst falls es am Ende wirklich an der Sehstärke scheitern sollte, hast du schon mal Prüfungserfahrungen für die nächste Bewerbung und man kennt dich. Viele Anwärter sind Wiederbewerber und beweisen so ihr ernsthaftes Interesse.

Wünsche dir viel Erfolg!

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mo 12. Aug 2013, 14:16
von Kluese
Hallo hammerhai, danke für deine Antwort :)
ich werde deine Tipps befolgen und bei der Beratungsstelle anrufen und dort meine Fragen klären lassen und mich auf alle Fälle bewerben, ich hoffe die gute Frau am Telefon kann mir sagen, dass der gD nicht nur aus Büroarbeit besteht, da ich eher der aktive bin der mehr an die Aufgabenfelder des mD, also den Außendienst, interessiert ist, aber bin ja überqualifiziert.. naja man wird sehen :)

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Do 15. Aug 2013, 19:12
von Jady
So dann sage ich auch mal hallo, da ich mich auch für die 2014er Runde beworben habe allerdings für den Ausbildungsaufstieg. Muss ja aber genauso wie alle neuen das Auswahlverfahren bestehen, von daher viel Glück an alle.

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Do 3. Okt 2013, 23:31
von klee3791
Hallo ich habe mich auch fuer den gehobenen Zolldienst beworben :-) und zwar habe ich eine Frage..das studium findet in Münster statt...muss man fuer diese Zeit auch im Wohnheim dort wohnen oder ist es einem selbst überlassen wenn man jeden Tag nach hause fahren möchte??

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen :-)

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Fr 4. Okt 2013, 16:23
von streetwise
klee3791 hat geschrieben:Hallo ich habe mich auch fuer den gehobenen Zolldienst beworben :-) und zwar habe ich eine Frage..das studium findet in Münster statt...muss man fuer diese Zeit auch im Wohnheim dort wohnen oder ist es einem selbst überlassen wenn man jeden Tag nach hause fahren möchte??

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen :-)
Hallo Klee, du darfst im Wohnheim wohnen, musst es aber nicht. Wenn du aus der Münsteraner Ecke kommst und jeden Tag pendeln willst ist das kein Problem.

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Fr 4. Okt 2013, 19:25
von klee3791
Hallo Streetwise,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich komme zwar nicht aus der Umgebung von Münster, sondern Umgebung von Essen, meinst du es wäre auch erlaubt von dort aus zu pendeln?

Muss man dann die Unterkunft trotzdem bezahlen?
Wenn ja wie teuer wäre das monatlich?

Lieben Gruß =)

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mi 9. Okt 2013, 17:17
von Cologne
Ich weiß zwar nicht ob das möglich ist,
aber selbst wenn, überleg dir das sehr, sehr gut.
Die Kosten für Sprit wären wahrscheinlich ähnlich hoch wie die Unterkunftskosten.
Von Essen aus mußt du morgens im Berufsverkehr mindestens 1,5 Stunden Fahrtzeit einrechnen um pünktlich(unausgeschlafen) da zu sein. Bei einem Puffer für Stau(weils morgens im Berufsverkehr schon mal häufiger kleine Auffahrunfälle gibt) wären's zwei Stunden. Ca. 1 Stunde Rückfahrt
Kein oder schlechter Anschluß an den Klassenverbund, keinen den man Nachmittags mal fragen kann wenn man eine Blockade im Kopf hat.
Ich seh da keine Vorteile für dich.
Wenn's not tut würd ich eher so mal in der Woche nach Hause fahren.

Re: Einstellungsrunde 2013/14 gehobener Dienst ZV

Verfasst: Mi 9. Okt 2013, 17:32
von Skorpion69
Aufgrund der Entfernung hättest Du Anspruch auf eine Unterkunft - entweder gegen Mietzahlung oder unentgeltlich, wenn Du bereits eine eigene Wohnung hast.

Aber niemand muss im BWZ wohnen! Wer freiwillig verzichtet (erklärt man einfach gegenüber der Ausbildungsleitung) muss aber die Fahrtkosten dann selbst tragen, auch wenn er ggf Anspruch auf eine unentgeltliche Unterbringung hätte.

Ansonsten sehe ich es aber wie Cologne: man sollte sich sehr gut überlegen, ob man wirklich die Fahrerei auf sich nehmen möchte. Einerseits, weil man eben nicht so in die Gruppe integriert ist, andererseits, weil es sehr schwer ist, sich am Nachmittag allein noch zum Lernen zu motivieren. Und ohne "Nacharbeit" geht es leider nicht... ;)

Ich kenne diverse Anwärter aus dem Bereich Münster, die freiwillig eine Unterkunft (gegen Bezahlung) nehmen, obwohl sie "um die Ecke" wohnen - weil es einfach besser ist, die Kollegen in der Nähe zu haben, um gemeinsam zu lernen und danach auch gemeinsam mal zu feiern ;)

Und wie Cologne schon sagte: man kann ja trotzdem auch zwischendurch mal nach Hause fahren!