Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Informationen zur Einstellung und Ausbildung des Zolls

Moderatoren: Team Zoll, Team Zoll

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Skorpion69 » Fr 21. Jul 2017, 19:04

Elphi hat geschrieben::flehan: Wie sinnvoll erscheint es eigentlich wenn man bereits eine Anwärter-Ausbildung mD begonnen hat und diese aus z.B. gesundheitlichen oder persönlichen Gründen beenden musste und/oder sie beendet wurde nach einigen Monaten?
Wird man bei einer erneuten Bewerbung 2 Jahre später nicht vorab "aussortiert"? Oder beginnt es immer bei 0?? Bitte ehrliche Antworten....Gab es mal einen Anwärter, der ein 2.Mal eingestellt wurde?
Und wie ist es wenn man sich bei einem anderen HZA bewirbt...?
Viele Grüße und Dank für Antworten
Ob es so einen Fall schon mal gab, kann ich auch nicht sagen, aber:
im Normalfall endet die Ausbildung nicht wegen einer Erkrankung, es sei denn, die Erkrankung führte zu einer 24-monatigen Verlängerung der Ausbildung, konnte in dieser Zeit aber nicht beendet werden. Dann erfolgt die gesetzliche Entlassung.
Die Ausbildung kann auch vorzeitig beendet werden, wenn durch die Erkrankung eine Dienstunfähigkeit eingetreten ist.
In beiden Fällen kann man sich erneut bewerben, das Auswahlverfahren durchlaufen - und unterzieht sich dann einer amtsärztlichen Untersuchung, um festzustellen, ob die Dienstfähigkeit (wieder) gegeben ist.
Wurde die Ausbildung dagegen beendet, weil die Zwischenprüfung oder Laufbahnprüfung nicht bestanden wurde, ist eine erneute Einstellung ausgeschlossen, da man bereits nachgewiesen hat, dass es an der Befähigung für die Laufbahn fehlt. Bewerben kann man sich dann nur für eine "niedrigere" Laufbahn (in diesem Fall der einfache Dienst, den es in der Zollverwaltung aber nicht mehr gibt).
In allen Fällen ist es auch unerheblich, ob man sich beim gleichen oder einem anderen Hauptzollamt bewirbt. Schon in der Bewerbung (Lebenslauf, Bewerberbogen) sind Angaben zur begonnenen Ausbildung zu machen, so dass die Umstände der Entlassung geprüft werden können.

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Skorpion69 » Fr 21. Jul 2017, 19:07

curious45 hat geschrieben:Hallo, wenn man sich beim HZA Berlin oder Potsdam bewirbt, kommt man ja nach Plessow, richtig? Wie sieht das während der Ausbildung dann aus, kann man da auch täglich selbst anreisen oder muss man da ein Zimmer beziehen? Und wie wahrscheinlich ist es, dass man nach der Ausbildung wohnortbezogen eingesetzt wird? Die Antworten stehen hier bestimmt schon irgendwo im Forum :lupe: , aber wäre nett, wenn mir das wer beantworten kann. LG
Niemand muss ein Zimmer beziehen, unabhängig auch von der Entfernung vom Wohnort zum BWZ.
Wer mehr als 30 km entfernt wohnt bekommt ein Zimmer angeboten, alle anderen müssen von vornherein pendeln. Wenn Du also weniger als 30 km vom BWZ entfernt wohnst (kürzeste verkehrsübliche Strecke) musst Du pendeln, ob Du willst oder nicht. Ansonsten steht es Dir frei, auf ein Zimmer zu verzichten, kannst Dich dann aber im laufenden Lehrgang auch nicht mehr umentscheiden (z.B. weil plötzlich Winter und die Fahrt daher beschwerlicher ist).

Benutzeravatar
fwnet18528
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon fwnet18528 » Fr 21. Jul 2017, 20:15

Moin,

die Sache ist etwas komplizierter.

Wer bis maximal 30 km entfernt vom BWZ wohnt (kürzeste Strecke) erhält grundsätzlich keine Unterkunft. Verpflegung wird gegen Bezahlen angeboten.

Wer mit UKV abgeordnet wird und damit mehr als 30 km entfernt wohnt, muss im Normalfall einen "Unterkunfts- und Verpflegungsvertrag" abschließen und monatlich zahlen. Reisekostentechnisch wird bei "UKV'lern" nur für die erste Anreise (also am Anreisetag) Fahrkosten- oder Wegstreckenentschädigung gezahlt und eine einmalige Umzugskostenpauschale in Höhe von etwas mehr als 100 €. Natürlich kann man auch auf die Unterkunft als UKV'ler verzichten. Dann erhält man wie oben auch die Verpflegung nur gegen Bezahlung und reisekostentechnisch nur die erste Anreise.

Wer als Trennungsgeldempfänger abgeordnet wird und damit mehr als 30 km entfernt wohnt, bekommt am BWZ die Unterkunft und Verpflegung amtlich unentgeltlich zur Verfügung gestellt und erhält nach § 3 TGV Trennunsgeld (in den ersten 14 Tagen Trennungsreisegeld - 24 € abzüglich 4,80 für Frühstück und 9,60 fürs Mittag, außer am Wochenende und an Feiertagen wenn man da am BWZ bleibt und nicht nach Hause fährt - da gibts dann die vollen 24 € - und ab dem 15. Tag Trennungstagegeld (Trennungsgeld und Abzüge richten sich da nach den Sätzen im SGB)). Zusätzlich erhält man als Lediger einmal im Monat eine Reisebeihilfe für eine Familienheimfahrt und als Verheirateter oder Alleinstehender mit Kind zweimal im Monat. Natürlich kann man jedes Wochenende nach Hause fahren, dann aber auf eigene Kosten ;).

Wer als Trennungsgeldempfänger auf die Unterkunft am BWZ verzichtet, erhält auch keine amtlich unentgeltliche Verpflegung - diese ist dann auch nur gegen Bezahlung erhältlich. Das Trennungsgeld wird dann jedoch auch nicht automatisch nach § 6 TGV (Wegstrecken- oder Fahrkostenentschädigung) gewährt, sondern man erhält Trennungsgeld in der gleichen Höhe, als wenn man am BWZ Unterkunft und Verpflegung erhalten hätte - ohne "Wochenend- und Feiertagstrennungsgeld" und ohne Reisebeihilfe natürlich. Also ein reines Minusgeschäft.

Nun darf sich jeder entscheiden, was er lieber möchte :)

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Skorpion69 » Fr 21. Jul 2017, 20:26

Alles richtig, Fwnet18528, aber ich fürchte, nun musst Du auch noch erklären, was "UKV" heißt, wann man die bekommt usw. Der normalsterbliche Bewerber versteht das sonst vermutlich nicht (immerhin hat ja schon der Stammbeamte Probleme mit dem Thema) ;D

Und für alle anderen: die Frage der Unterkunft stellt sich immer erst ab einer Entfernung von 30 km zwischen Wohnort und BWZ-Unterkunft - und es handelt sich nicht um eine Verpflichtung, sondern ein Angebot. Was dann wie abgerechnet wird (Miete zahlen, kostenlos wohnen, Fahrtkosten bekommen usw.) ist wie soeben bewiesen deutlich komplizierter zu beantworten :gruebel:

Benutzeravatar
fwnet18528
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon fwnet18528 » Fr 21. Jul 2017, 20:40

Ja, das liebe Reisekosten- und Trennungsgeldrecht ... :D

"UKV'ler" sind die Leute, denen mit der Abordnung zum z. B. Einführungslehrgang die Zusage der Umzugskostenvergütung gegeben wird. Dies betrifft im Normalfall nur diejenigen, die zu Beginn der Maßnahme, also dem Lehrgang, noch keinen eigenen Hausstand haben und nicht verheiratet sind oder ein Kind haben (zu deutsch: bei Mama und/oder Papa wohnen und weder Kind noch Kegel haben :) ). Der weitere Verlauf nach dem EL hängt dann von vielen verschiedenen Faktoren ab, die man hier nicht abschließend behandeln kann.

Benutzeravatar
Can01
Constable
Constable
Beiträge: 80
Registriert: So 1. Jan 2017, 17:53

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Can01 » Fr 4. Aug 2017, 13:36

Habe letztes Jahr einen nicht so guten Durchschnitt gehabt und die Dame am Telefon meinte, es werde nach Durchschnitt eingeladen. Ich habe einen 3,0er Durchschnitt, habe mich für den mD beworben.

Weiß jemand, bis wie viel das früher eingeladen wurde? PS: Hauptzollamt Frankfurt

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Skorpion69 » Fr 4. Aug 2017, 16:30

Can01 hat geschrieben:Habe letztes Jahr einen nicht so guten Durchschnitt gehabt und die Dame am Telefon meinte, es werde nach Durchschnitt eingeladen. Ich habe einen 3,0er Durchschnitt, habe mich für den mD beworben.

Weiß jemand, bis wie viel das früher eingeladen wurde? PS: Hauptzollamt Frankfurt
Ich gehe mal davon aus, dass Du den Schnitt des Realschulabschlusses meinst, auch wenn sich mittlerweile auch viele Abiturienten im mittleren Dienst bewerben.
Leider gibt es keine Statistik der jeweiligen HZA-Durchschnittswerte für eine Einladung, insofern kann ich dir keine Antwort geben. Aber: da sich jedes Jahr der Schnitt, ab dem eingeladen wird ändert, spielt die Vergangenheit eigentlich auch keine Rolle. Selbst wenn es also im letzten Jahr nicht reichte, kann es in diesem Jakr klappen.
Ich muss aber leider auch darauf hinweisen, dass in der Rangfolge Abiturienten immer vorgehen, also auch ein 4,0-Abi stärker wiegt als ein 1,0-Realschulabschluss ;-(
Das macht die Sache für dich sicher nicht einfacher...

Jenn1311
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Do 16. Feb 2017, 08:46

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Jenn1311 » Di 8. Aug 2017, 09:05

Ich habe dieses Jahr im gehobenen Dienst beim HZA Düsseldorf angefangen.

Mein Freund überlegt sich auch zu bewerben.
Wie stellt man es am besten an, wenn man sich für beide Laufbahnen bewerben möchte?
2 separate Bewerbungen?

Müssen da beglaubigte Kopien der Zeugnisse mit rein?
Letztes Jahr war es nicht so.

Und wie ich oben gelesen habe stehen dann die Chancen für den mittleren Dienst mit einem schlechten Fachabi gar nicht so schlecht.
Letztes Jahr war es meines Wissens nach nur die FOR Note, die Ausschlag gab.
Würde das geändert?

Benutzeravatar
fwnet18528
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon fwnet18528 » Di 8. Aug 2017, 16:09

Wie stellt man es am besten an, wenn man sich für beide Laufbahnen bewerben möchte?
Garnicht. Man muss sich schon entscheiden, für welche Laufbahn man sich bewerben möchte.

Gleichzeitige Bewerbungen für beide Laufbahnen sind ebenso wenig zulässig, wie Bewerbungen bei mehreren Hauptzollämtern gleichzeitig.

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Skorpion69 » Di 8. Aug 2017, 16:14

fwnet18528 hat geschrieben:
Wie stellt man es am besten an, wenn man sich für beide Laufbahnen bewerben möchte?
Garnicht. Man muss sich schon entscheiden, für welche Laufbahn man sich bewerben möchte.

Gleichzeitige Bewerbungen für beide Laufbahnen sind ebenso wenig zulässig, wie Bewerbungen bei mehreren Hauptzollämtern gleichzeitig.
Das ist leider in der ersten Hälfte falsch. Man kann sich für beide Laufbahnen bewerben - am besten mit getrennten Bewerbungen. Man nimmt dann auch an den Auswahlverfahren getrennt für beide Laufbahnen teil.
Nicht bewerben kann man sich dagegen für die gleiche Laufbahn bei verschiedenen Hauptzollämtern gleichzeitig. Bundesweit darf nur eine Bewerbung pro Jahr und Laufbahn abgegeben werden.

Eine Beglaubigung der Unterlagen ist im Zeitpunkt der Bewerbung nicht erforderlich. Es genügen einfache Kopien.
Und: Das Abitur hat als der höhere Bildungsabschluss Vorrang vor der FOR - das war schon im letzten Jahr so.

Benutzeravatar
fwnet18528
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon fwnet18528 » Di 8. Aug 2017, 16:53

Skorpion69 hat geschrieben: Das ist leider in der ersten Hälfte falsch. Man kann sich für beide Laufbahnen bewerben - am besten mit getrennten Bewerbungen. Man nimmt dann auch an den Auswahlverfahren getrennt für beide Laufbahnen teil.
Hach stimmt ja, seitdem das alles so schön geöffnet wurde, ist das ja auch mittlerweile möglich :gaga: ...

daQ
Cadet
Cadet
Beiträge: 10
Registriert: So 5. Mär 2017, 19:59

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon daQ » Do 10. Aug 2017, 14:20

Hallo.Ich stand dieses Jahr auf der Warteliste und es hatte leider nicht mehr für mich gereicht.Nun möchte ich mich dieses Jahr erneut bewerben und wollte fragen,soll ich jetzt ein komplett neues Anschreiben verfassen?(Wie hoch sind die Chancen nochmal eingeladen zu werden?)

Benutzeravatar
fwnet18528
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon fwnet18528 » Do 10. Aug 2017, 17:12

daQ hat geschrieben:Hallo.Ich stand dieses Jahr auf der Warteliste und es hatte leider nicht mehr für mich gereicht.Nun möchte ich mich dieses Jahr erneut bewerben und wollte fragen,soll ich jetzt ein komplett neues Anschreiben verfassen?(Wie hoch sind die Chancen nochmal eingeladen zu werden?)
Hallo,

selbstverständlich ist eine erneute Bewerbung möglich. Hierzu müssen wieder die kompletten Bewerbungsunterlagen einschließlich Anschreiben zur Dienststelle gesendet werden. Über die Chancen, noch einmal eingeladen zu werden, kann hier nur spekuliert werden - eine Aussage dazu wäre daher fahrlässig. Es wird jedoch nicht als Minuspunkt angesehen, dass bereits eine Bewerbung einschließlich Auswahlverfahren und Wartelistenplatz vorlag. Also einfach probieren.

nuc_nuc
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 20:41

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon nuc_nuc » Mo 28. Aug 2017, 20:35

Hallo zusammen,

ich habe gelesen das ich mein Zeugnis der 10. Klasse, als auch mein letztes Zeugnis der Berufsschule (12. Klasse) in die Bewerbung packen soll.

Welches der beiden Zeugnisse würde dann berücksichtigt? Was passiert wenn ich nur das Zeugnis der Berufsschule verschicke?

Ich denke im Voraus für eure Antworten.

VG

Benutzeravatar
fwnet18528
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon fwnet18528 » Di 29. Aug 2017, 15:25

nuc_nuc hat geschrieben:Welches der beiden Zeugnisse würde dann berücksichtigt? Was passiert wenn ich nur das Zeugnis der Berufsschule verschicke?VG
Dann wird das andere Zeugnis nachgefordert, da ohne dieses die Stammdaten nicht angelegt werden können und damit auch die Bewerbung nicht weiter bearbeitet werden kann.


Zurück zu „Zoll - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende