Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Informationen zur Einstellung und Ausbildung des Zolls

Moderator: Team Zoll

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1382
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Skorpion69 » Di 19. Jun 2018, 19:21

Gymjunkie18 hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 08:53
Das bedeutet ich muss im Hauptmietvertrag stehen, damit dies als eigener Hausstand anerkannt wird? Ganz schönes Prozedere :polizei10:

Stand jetzt werde ich also mit einem Anwärter gleich gesetzt, der noch zuhause wohnt und keine müde Mark abgibt... komische Verhältnisse. :gruebel:
Es zwingt Dich niemand, in die "komischen Verhältnisse" namens Zollverwaltung (die in diesem Punkt wie alle Bundesverwaltungen agiert) einzutreten... :gaga:

Im Übrigen gilt:
§ 10 Abs. 3 BUKG: "Eine Wohnung im Sinne des Absatzes 1 besteht aus einer geschlossenen Einheit von mehreren Räumen, in der ein Haushalt geführt werden kann, darunter stets eine Küche oder ein Raum mit Kochgelegenheit. Zu einer Wohnung gehören außerdem Wasserversorgung, Ausguss und Toilette."

Bei einem Untermietverhältnis liegt in der Regel keine geschlossene Einheit für den Mieter vor, da Küche und/oder Bad mit mehreren Mietern geteilt werden.
Entsprechendes gilt für das Zimmer in der Wohngemeinschaft oder das Kinderzimmer in der elterlichen Wohnung.
Es gibt aber Ausnahmen, z.B. kann eine Einliegerwohnung (geschlossene Einheit) in einem von einer anderen Person gemieteten Haus auch im Untermietverhältnis einen eigenen Hausstand begründen.
Ob wirklich ein Trennungsgeld begründender Hausstand vorliegt entscheidet das Hauptzollamt auf Basis des Mietvertrags und ggf. weiterer Unterlagen (z.B. Grundriss der Wohnung). Bei Unsicherheit sollte man den Mietvertrag usw. per E-Mail vorab an die Ausbildungsleitung senden, um unliebsame (und ggf. teure) Überraschungen zu vermeiden... :o

Gymjunkie18
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 16:27

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Gymjunkie18 » Di 19. Jun 2018, 20:56

Alles klar.
Abgesehen davon, solltet ihr echt mal an eurer Art und Weise arbeiten wie hier teilweise geantwortet wird. Ich lese hier seit langer Zeit schon still und leise in verschiedenen Themen mit und muss echt eine "Tonart" und Ausdrucksweise von erfahrenen User und Moderator lesen, die ist teilweise absolut unfreundlich und herablassend. Wenn man keine Lust hat dieses Forum zu leiten oder zu steuern, dann sollte man das frischen Leuten überlassen. Hier sind viele unwissende und unerfahrene neue Anwärter, für die vieles noch neu und unerklärlich ist. Aber da muss man echt nicht so überzogen antworten wie es grade passiert ist.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14935
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon MICHI » Di 19. Jun 2018, 21:22


Gymjunkie18 hat geschrieben: Hier sind viele unwissende und unerfahrene neue Anwärter, für die vieles noch neu und unerklärlich ist.
Was niemanden davon abhält, sein Köpfchen zu bemühen und ein wenig Eigeninitiative zu entwickeln.

Was würden einige bloß ohne dieses Forum machen!?

Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
2fast4u
Corporal
Corporal
Beiträge: 339
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 09:24

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon 2fast4u » Di 19. Jun 2018, 21:28

Wenn ich mir deine Beiträge bis jetzt so anschaue, solltest eher du dich mal in Selbstreflektion üben.
Oder kannst du dir wirklich nicht erklären wie der leicht flapsige erste Part von Skorpions Antwort zustande kam?

Wenn mir die Ansage im Flugzeug nicht passt lasse ich das den Piloten, die Kabinencrew und die Mitreisenden auf jeden Fall wissen und rege an alle auszutauschen. Das Problem muss ja bei allen Anderen zu finden sein.

Gymjunkie18
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 16:27

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Gymjunkie18 » Di 19. Jun 2018, 21:31

MICHI hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 21:22
Gymjunkie18 hat geschrieben: Hier sind viele unwissende und unerfahrene neue Anwärter, für die vieles noch neu und unerklärlich ist.
Was niemanden davon abhält, sein Köpfchen zu bemühen und ein wenig Eigeninitiative zu entwickeln.

Was würden einige bloß ohne dieses Forum machen!?
Dann löst dieses Forum doch auf? Sorry aber wenn es selbst nicht mal mehr erlaubt ist hier Fragen zu stellen und diese auch als Anwärter kritisch zu hinterfragen, ohne patzige Antworten zu bekommen, dann weiss ich nicht wozu dieses Forum hier dienen soll. Eine Art von Eigeninitiative ist es auch hier offen Fragen stellen zu dürfen an erfahrene User. Soll man der Ausbildungsleitung wegen jeder einzelnen Frage auf die Nerven gehen, die mit zunehmender Zeit auftreten wird? Wie gesagt, man sollte nicht herablassend und arrogant hier auf die Anwärter reagieren, denn auch "Ihr" wart mal in deren Situation.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 14935
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon MICHI » Di 19. Jun 2018, 21:55


...... denn auch "Ihr" wart mal in deren Situation.
Genau, und alles ohne ein Forum!!!


Jeder kann hier Fragen stellen; wenn ihm die Antworten nicht passen...C'est la vie.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Gymjunkie18
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 16:27

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Gymjunkie18 » Di 19. Jun 2018, 21:57

MICHI hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 21:55
...... denn auch "Ihr" wart mal in deren Situation.
Genau, und alles ohne ein Forum!!!
:flehan: :applaus:

VuB
Cadet
Cadet
Beiträge: 36
Registriert: Di 3. Apr 2018, 21:02

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon VuB » Mi 20. Jun 2018, 01:17

Gymjunkie18 hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 21:31
MICHI hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 21:22
Gymjunkie18 hat geschrieben: Hier sind viele unwissende und unerfahrene neue Anwärter, für die vieles noch neu und unerklärlich ist.
Was niemanden davon abhält, sein Köpfchen zu bemühen und ein wenig Eigeninitiative zu entwickeln.

Was würden einige bloß ohne dieses Forum machen!?
Dann löst dieses Forum doch auf? Sorry aber wenn es selbst nicht mal mehr erlaubt ist hier Fragen zu stellen und diese auch als Anwärter kritisch zu hinterfragen, ohne patzige Antworten zu bekommen, dann weiss ich nicht wozu dieses Forum hier dienen soll. Eine Art von Eigeninitiative ist es auch hier offen Fragen stellen zu dürfen an erfahrene User. Soll man der Ausbildungsleitung wegen jeder einzelnen Frage auf die Nerven gehen, die mit zunehmender Zeit auftreten wird? Wie gesagt, man sollte nicht herablassend und arrogant hier auf die Anwärter reagieren, denn auch "Ihr" wart mal in deren Situation.
Grundsätzlich hast du nicht Unrecht, hast jedoch einen entscheidenden Denkfehler. Als Kind habe ich mal gelernt: "Wie es in den Wald reinschallt..." :pfeif:

Dinge, die du ofensichtlich noch garnicht begriffen hast (sonst würdest du nicht Fragen?), als "ganz schönes Prozedere" abzutun, nunja. Im Laufe deiner Ausbildung wirst du mit wesentlich komplexeren Sachverhalten konfontriert, deren Lösung dann vielleicht schon eher ein "Prozedere" erfordern...

Meinst du, dass von Skorpion69 erwähnte BUKG gibt es ohne Grund? Meinst du, dass "ganz schöne Prozedere" gibt es ohne Grund? Wenn jeder Wisch, in diesem Fall eben Untermietverhältnis, anerkannt werden würde, was meinst du, wie viele Anwärter plötzlich ein solches hätten? Das Trennungsgeld dient nicht als Bereicherung, sondern dazu, Kollegen, die zu Hause entsprechende Kosten haben, zu entlasten. Auch wenn du durch dein Untermietverhältnis ganz sicher Kosten hast, im Vergleich zu den Anwärtern, die ja "keine Müde Mark bezahlen"(klingt für meinen Geschmack ein wenig herblassend...), steht es dir jederzeit frei, dieses Untermietverhältnis zu beenden bzw. ein vom Gesetz (nicht vom Zoll!!!!) gefordertes Mietverhältnis herzustellen.

Ich weiß nicht ob du wirklich bei uns anfangen willst und dir das auch gut überlegt hast - ich will es an dieser Stelle auch nicht in Frage stellen - aber zwei Dinge weiß ich ziemlich genau:

1. Wenn du wirklich den Rest deines Lebens bei uns verbringen möchtest, stellt dich o. g. Sachverhalt sicher nicht vor unlösbare Probleme.
2. Was wir nicht wollen, sind junge Kollegen, die, obwohl noch nichts geleistet wurde, schon meckern und mit einem Anspruchsdenken um die Ecke kommen (was in diesem Fall nichtmal Zollseitig beeinflusst werden kann, da Gesetz!).

Ich denke, die Ausbildunsgleitungen der HZÄ tun sehr sehr viel für die Anwärter, zumindest ist es das, was ich immer wieder berichtet bekomme. Gesetze ändern können sie jedoch nicht.

Ich empfehle dir nochmal in dich zu gehen und das von dir oben geschriebene persönlich zu reflektieren. Weiterhin ist es ratsam, auch immer den Kontakt mit der Ausbildungsleitung aufzunehmen. Wie am Beispiel von Skorpion69 zu sehen ist, können individuelle Fälle auch ggf. individuell berücksichtigt werden und ggf. doch zu einem Trennungsgeldanspruch führen. Eine Prüfung en Detail ist jedoch nicht Aufgabe des Forums, sondern eher ein Anliegen für die zuständige Ausbildungsleitung.

Und nur so nebenbei:

Weißt du wer hier so alles im stillen mitliest?

Anhand deiner Beiträge weiß ich, dass du am 01.08 im mittleren Dienst beim HZA Köln anfängst. Wenn ich die dortige Ausbildungsleitung wäre und einen Anwärter mit einem Untermietproblem am Telefon hätte....nunja. :pfeif:
Auch dein vielleicht doch etwas überheblicher Beitrag, v.a. gegenüber Kollegen, die hier in ihrer Freizeit (!) jungen zukünftigen Kollegen helfen, - den hätte ich dann sicher noch im Gedächtnis. :zustimm:

Gymjunkie18
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 16:27

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Gymjunkie18 » Mi 20. Jun 2018, 08:14

Es gab genau 2 Sachen, die ich nur moniert habe.

1. Das es für mich persönlich ein ganz schönes Prozedere sein wird, dies dahingehend so zu ändern, dass ich keine doppelten Kosten habe. Das der Zoll sich das nicht ausgesucht hat weiss ich. Also war es auch nie eine Kritik gegenüber dem Zoll, sondern ein persönlicher Unmut gegenüber der jetzigen Situation. Komischerweise wurde es aber direkt als Angriff interpretiert.

2. Ich hab einzig und allein die Art und Weise der Antworten kritisiert. Das diese für meinen Geschmack, nicht nur mir gegenüber, teilweise sehr forsch ausfallen. Und da stimmen mir sicherlich einige zu.

Mehr nicht :/

Benutzeravatar
Beast44
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Do 29. Mär 2018, 11:05

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Beast44 » Mi 20. Jun 2018, 11:58

Gymjunkie18 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 08:14
Es gab genau 2 Sachen, die ich nur moniert habe.

1. Das es für mich persönlich ein ganz schönes Prozedere sein wird, dies dahingehend so zu ändern, dass ich keine doppelten Kosten habe. Das der Zoll sich das nicht ausgesucht hat weiss ich. Also war es auch nie eine Kritik gegenüber dem Zoll, sondern ein persönlicher Unmut gegenüber der jetzigen Situation. Komischerweise wurde es aber direkt als Angriff interpretiert.

2. Ich hab einzig und allein die Art und Weise der Antworten kritisiert. Das diese für meinen Geschmack, nicht nur mir gegenüber, teilweise sehr forsch ausfallen. Und da stimmen mir sicherlich einige zu.

Mehr nicht :/
Lieber Gymjunkie,

ich denke, du hast mit deinen Aussagen wie "Prozedere" und der Meinung zum bezahlen der Wohnung niemanden angreifen und den Zoll nicht schlecht machen wollen. Ganz sicher nicht. Trotz dessen musst du wohl verstehen, dass solche Aussagen gegenüber den hier mitlesenden und -schreibenden Zollbeamten mit Skepsis aufgenommen werden. Immerhin greifst du in so einem Forum ja mit solchen Aussagen "deren" Behörde, deren Arbeitgeber an. Und alle die sich freiwillig hier um das Dienstgeschehen drum herum noch mit dienstlichen Themen beschäftigen, um unter anderem Menschen wie dir und mir weiter zu helfen, haben in der Regel eine nicht ganz so lapidare Berufsauffassung. Vllt einfach ein bisschen mehr Vorsicht und Respekt walten lassen, dann läuft das ganze.

Zu deinem anderen Punkt. Du kritisierst die Art und Weise, wie hier manche Antworten verfasst werden. Ja, kann man machen. Meiner Meinung nach ist sind die Antworten hier meist recht präzise und direkt. Ich persönlich mag das, ich wechsle nun aber auch nach einigen Jahren in einer anderen Behörde zum Zoll. Ich schätze eine klare und deutliche Antwort, die vllt auch etwas "forsch" wirken kann eher als eine in Watte gepackte Antwort. Und im Vergleich mit anderen Foren im Internet ist der Umgang hier wirklich sachlich und förderlich, wie ich so finde.

Der Anmerkung eines Vorredners schließe ich mich an: Du weißt nie, wer hier alles mitließt.

Und noch ein Tipp: Rede mit deiner Ausbildungsleitung! Gerade bei solchen Sonderfällen zum Trennungsgeld oder ähnlichen Dingen, die nicht der Norm entsprechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Ausbildungsleitung sehr hilfsbereit und freundlich ist. Eher schon mit Tendenz zu "Wir freuen uns, dass uns ein neuer Anwärter kontaktiert und Fragen stellt". Völlig untypisch für eine Behörde ;)
Antworten, die du auf solche Fälle irgendwo im Internet bekommst, sind zwar gerne mal ein netter Richtungsschuss. Aber eine fundierte Antwort oder gar Entscheidung, die dich persönlich richtig weiter bringt, bekommst du eben momentan nur dort.

Herzliche Grüße
Beast

unbekannte
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 130
Registriert: Do 19. Aug 2010, 12:53

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon unbekannte » Mi 20. Jun 2018, 12:06

Beast44 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 11:58



Und noch ein Tipp: Rede mit deiner Ausbildungsleitung! Gerade bei solchen Sonderfällen zum Trennungsgeld oder ähnlichen Dingen, die nicht der Norm entsprechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Ausbildungsleitung sehr hilfsbereit und freundlich ist. Eher schon mit Tendenz zu "Wir freuen uns, dass uns ein neuer Anwärter kontaktiert und Fragen stellt". Völlig untypisch für eine Behörde ;)
Antworten, die du auf solche Fälle irgendwo im Internet bekommst, sind zwar gerne mal ein netter Richtungsschuss. Aber eine fundierte Antwort oder gar Entscheidung, die dich persönlich richtig weiter bringt, bekommst du eben momentan nur dort.

Herzliche Grüße
Beast

Ganz richtig. Da deine Ausbildungsleitung über die Anerkennung des eigenen Hausstandes entscheiden wird, ist sie der einzig richtige Ansprechpartner.

Edit: Sagt mal, was ist denn mit der Uhrzeit los? Es ist doch schon kurz nach 12 und nicht 11.

Bulldog29
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 17:25

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Bulldog29 » Mo 25. Jun 2018, 17:32

Hallo Zusammen,

was passiert eigentlich mit den Unterlagen, die der Amtsarzt an das Hauptzollamt schickt? Gibt die Ausbildungsleitung das Ganze frei, in Form von einer schriftlichen Einstellungszusage, oder müssen die noch andersweitig geprüft werden?
Wie ist in der Regel die weitere Vorgehensweise nach dem Absenden der Unterlagen an das Hauptzollamt?
Auch ich, wie Gymjunkie, habe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen die ich einhalten muss.. :neutral:

frodo_beutlin
Corporal
Corporal
Beiträge: 313
Registriert: Mo 6. Feb 2006, 00:00

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon frodo_beutlin » Mo 25. Jun 2018, 19:37

Bulldog29 hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 17:32
Hallo Zusammen,

was passiert eigentlich mit den Unterlagen, die der Amtsarzt an das Hauptzollamt schickt? Gibt die Ausbildungsleitung das Ganze frei, in Form von einer schriftlichen Einstellungszusage, oder müssen die noch andersweitig geprüft werden?
Wie ist in der Regel die weitere Vorgehensweise nach dem Absenden der Unterlagen an das Hauptzollamt?
Auch ich, wie Gymjunkie, habe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen die ich einhalten muss.. :neutral:
Der Amtarzt verschickt keine Unterlagen, sondern sagt nur "ja" oder "nein"

Bulldog29
Cadet
Cadet
Beiträge: 2
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 17:25

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Bulldog29 » Mo 25. Jun 2018, 19:48

frodo_beutlin hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 19:37
[quote=Bulldog29 post_id=<a href="tel:1350110">1350110</a> time=<a href="tel:1529940731">1529940731</a> user_id=84957]
Hallo Zusammen,

was passiert eigentlich mit den Unterlagen, die der Amtsarzt an das Hauptzollamt schickt? Gibt die Ausbildungsleitung das Ganze frei, in Form von einer schriftlichen Einstellungszusage, oder müssen die noch andersweitig geprüft werden?
Wie ist in der Regel die weitere Vorgehensweise nach dem Absenden der Unterlagen an das Hauptzollamt?
Auch ich, wie Gymjunkie, habe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen die ich einhalten muss.. :neutral:
Der Amtarzt verschickt keine Unterlagen, sondern sagt nur "ja" oder "nein"
[/quote]

Okay. Weil die Arzthelferin mir ständig was von Unterlagen erzählt hat die ich und der Zoll bekommen werden. Bei ihr klang das immer ganz anders .... :polizei4:

Das heißt es wird nur ein tauglich und untauglich weiter gegeben. Und das führt dann zur schriftlichen Einstellungszusage der Ausbildungsleitung?

Vielen Dank dir :-)

Klara Fall
Cadet
Cadet
Beiträge: 7
Registriert: Fr 16. Mär 2018, 09:40

Re: Einstellungsrunde 2017/2018 - Zollverwaltung mittlerer Dienst

Beitragvon Klara Fall » Di 26. Jun 2018, 11:03

Du wirst so lange nur unter Vorbehalt eingestellt, bis du vereidigt worden bist. Bis zu dem Tag kann ja immer noch ein Grund aufkommen, der der Vereidigung im Wege steht.

Du bekommst vom BAD das Ergebnis und deine Werte zugeschickt. Der Zoll bekommt nur eine Info, ob du tauglich bist oder nicht. Alles medizinische wir der Zoll nicht erfahren. Entweder tauglich, oder eben nicht. ;)


Zurück zu „Zoll - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: frodo_beutlin und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende