Viele kleine Fragen

Informationen zur Einstellung und Ausbildung des Zolls

Moderator: Team Zoll

Horatio
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 24. Jan 2019, 05:32

Viele kleine Fragen

Beitragvon Horatio » Do 24. Jan 2019, 07:54

Hallo zusammen!

(Falls ich irgendetwas mit meinen Fragen überschneide - ich habe mich erst heute angemeldet - bitte das Thema sinngemäß verschieben oder löschen!)

Ich, Horatio, habe mich für den mittleren Zolldienst (für die Ausbildung) beworben.
Die Lehrinhalte machen mir keine Sorgen. Auch wenn ich mal arg sportlich war, so bin ich doch eher ein Theoretiker mit der Begabung dafür, mir Wissen in mein Kopf zu schaufeln.

Für die Ausbildung gilt jedoch unter anderem, das ich eine gewisse Zeit außerhalb meines Wohnraums sein muss. Das 'Ausbildungsgehalt' wird für Weit weg und zu Hause wohl nicht ausreichen. Gibt es dafür eventuelle Lösungsansätze?

- Die Ausbildung scheint recht Abwechslungsreich zu sein. Wie sieht das aber danach aus?
Kann man danach direkt mit weiteren Kursen fortfahren?

- Was soll das für ein Eid sein, von dem ich immer lese? Wird tatsächlich noch immer darauf beharrt?

- Darf man wahrscheinlich nicht ansprechen oder darüber reden, aber was ist die grundsätzliche Einstellung von Zollbeamten? Eher rechts? Eher links? Eher scheißegal? (wobei rechts und links je nach Sichtweise natürlich arg schwammig sind)

- Wieso wird für den mittleren Zolldienst ein Sportabzeichen verlangt, für den gehobenen Dienst jedoch nicht? Bildet der Zoll von vornherein eine Klassengesellschaft unter seinen Mitarbeitern?

- Was sind No-Go´s für Zollbeamte?

- Wie sehen Strafen bei Zollbeamten aus?

- Wie sieht das mit der Reaktionszeit der Zollbehörde aus? (Direkt? Minuten? Monate? Jahre?....)

Der Zoll ist (wie seit bereits seit Jahrtausenden praktiziert) im Grunde genommen ein Kontrollorgan. In unserer bürokratischen Welt heißt das wahrscheinlich haufenweise Papierkram. Gibt es innerhalb des Zolls einen Bereich der eher außerhalb des Papierkrams steht?

Der Zoll hat eine Abteilung "Schwarzarbeit". Dieser Abteilung konnte ich noch nie erreichen, denen etwas sagen oder mit Erfolg eine Nachricht übermitteln. Gibt es diese Abteilung tatsächlich? - Falls ja, wie ich kann denen Hinweise geben? - Bzw. mich dort eingliedern?

:hallo:

unbekannte
Corporal
Corporal
Beiträge: 204
Registriert: Do 19. Aug 2010, 12:53

Re: Viele kleine Fragen

Beitragvon unbekannte » Do 24. Jan 2019, 08:46

Ich finde deine Fragen ehrlich gesagt äußerst befremdlich.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Viele kleine Fragen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 24. Jan 2019, 08:48

Wäre es dann ein no go? :gruebel: ;D
:lah:

uninformiert
Cadet
Cadet
Beiträge: 20
Registriert: Fr 16. Mär 2018, 17:19

Re: Viele kleine Fragen

Beitragvon uninformiert » Do 24. Jan 2019, 09:02

Ich werde nur auf einige Fragen antworten, weil ich den Großteil genauso wie unbekannte befremdlich finde (wenn nicht sogar mehr als das). :polizei13:

Bzgl. deiner Frage nach dem Ausgleich für entstandene Kosten zuhause und am Ausbildungsplatz kann ich dir sagen, dass du, wenn du eine eigene Wohnung/ein eigenes Haus bewohnst, die Unterkunft am theoretischen Ausbildungsplatz kostenlos zur Verfügung gestellt bekommst. Du bist dann Trennungsgeldempfänger. Hast keine eigene Wohnung und wohnst noch bei den Eltern, so musst du für die Unterbringung zahlen.
Bei den praktischen Ausbildungsstandorten kommt es auf die Distanz an. Das bestimmt sich alles nach der Trennungsgeldverordnung (TGV), insbesondere § 3 und § 6 TGV. Wirst du mehr als 30 km entfernt von deinem Wohnort eingesetzt, so erhältst du Geld für die tägliche Rückkehr zum Wohnort. Wirst du mehr als 30 km entfernt von deinem Wohnort eingesetzt und würdest länger als drei Stunden für den Hin- und Rückweg brauchen, so hast du Anspruch auf eine Unterkunft am Ausbildungsplatz.

Der Eid gehört zur VerEIDigung. Du schwörst darauf, dass du für das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland einstehst. Einfach mal Diensteid Bund googlen.

Die Frage nach der politischen Einstellung "der" Zollbeamten ist absolut unsinnig. Frag doch mal nach der politischen Einstellung der SIEMENS AG, von Facebook o.ä.

Auf den Rest gehe ich hier nicht ein. Das sollte sich jeder eigentlich selbst denken können. Bist du dir sicher, dass du dich beim Zoll bewerben möchtest?

Benutzeravatar
Ivolution
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 164
Registriert: So 17. Mai 2015, 17:13

Re: Viele kleine Fragen

Beitragvon Ivolution » Do 24. Jan 2019, 18:02

Ich werde mal versuchen deine Fragen sehr grob zu beantworten.
Für die Ausbildung gilt jedoch unter anderem, das ich eine gewisse Zeit außerhalb meines Wohnraums sein muss. Das 'Ausbildungsgehalt' wird für Weit weg und zu Hause wohl nicht ausreichen. Gibt es dafür eventuelle Lösungsansätze?
Wenn du einen eigenen Wohnsitz hast, werden die Kosten für die Unterkunft an deinem Dienstort übernommen. Zusätzlich erhältst du Trennungsgeld als Entschädigung (ca. um die 250€).
Die Ausbildung scheint recht Abwechslungsreich zu sein. Wie sieht das aber danach aus?
Kann man danach direkt mit weiteren Kursen fortfahren?
Nach der Ausbildung stehen sowieso Lehrgänge an, die auf deine Verwendung abgestimmt sind und die Tätigkeit praxisnäher vermitteln.
So erhältst du als angehender Waffenträger die Ausbildung an der Waffe sowie in der Selbstverteidigung, als Zollämtler jeweils Lehrgänge in Sache Einfuhr und/oder Ausfuhr. Kurz gesagt gibt es zu jeder Verwendung vertiefende Fortbildungen.
Was soll das für ein Eid sein, von dem ich immer lese? Wird tatsächlich noch immer darauf beharrt?
Als Bundesbeamter untersteht man dem Bundesbeamtengesetz und dieses besagt, dass jeder Bundesbeamter einen Eid zu leisten hat. Die Eidesleistung ist Voraussetzung für die Tätigkeit als Bundesbeamter.
Darf man wahrscheinlich nicht ansprechen oder darüber reden, aber was ist die grundsätzliche Einstellung von Zollbeamten? Eher rechts? Eher links? Eher scheißegal? (wobei rechts und links je nach Sichtweise natürlich arg schwammig sind)
Demokratisch. Das sollte reichen.
- Wieso wird für den mittleren Zolldienst ein Sportabzeichen verlangt, für den gehobenen Dienst jedoch nicht? Bildet der Zoll von vornherein eine Klassengesellschaft unter seinen Mitarbeitern?
Weil die Chance im mD in den waffentragenden Bereich viel höher ist als im gD. Der waffentragende Bereich erfordert eine gewisse körperliche Fitness.
- Was sind No-Go´s für Zollbeamte?
Wenn man keinen Kaffee mag.
Nein, im Ernst, gesunder Menschenverstand. Was wird wohl ein No-Go für einen Finanzbeamten sein?
- Wie sehen Strafen bei Zollbeamten aus?
???
- Wie sieht das mit der Reaktionszeit der Zollbehörde aus? (Direkt? Minuten? Monate? Jahre?....)
Eine Behörde wie jede andere.
Der Zoll ist (wie seit bereits seit Jahrtausenden praktiziert) im Grunde genommen ein Kontrollorgan. In unserer bürokratischen Welt heißt das wahrscheinlich haufenweise Papierkram. Gibt es innerhalb des Zolls einen Bereich der eher außerhalb des Papierkrams steht?
Nein, es gibt keine Behörde mit wenig Papierkram - der Zoll sowieso nicht. Man muss in jedem Bereich sich mit Formularen herumschlagen.

Benutzeravatar
Skorpion69
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 19:45

Re: Viele kleine Fragen

Beitragvon Skorpion69 » Do 24. Jan 2019, 18:05

Zunächst mal finde ich es erstaunlich, dass man sich bei einer Verwaltung bewirbt und das schriftliche Auswahlverfahren (das ja offenbar viiiiieeel zu leicht war, auch wenn teilweise bis zu 50 Prozent nicht bestehen) durchläuft, ohne eine wirkliche Vorstellung von dem Beruf und der Bedeutung des Beamtentums zu haben :gruebel:

Auch ich finde einige Fragen mindestens erstaunlich, zum Teil tatsächlich befremdlich, spricht doch aus diesem und den anderen Beiträgen schon von vornherein eine ablehnende Haltung. Mit dieser Art wirst Du Dir hier und auch im mündlichen Auswahlverfahren (so Du es erreichst) keine Freunde - wie man an den ersten Antworten bereits erkennen kann.
Trotzdem will ich mich bemühen, noch einzelne Fragen zu beantworten (zum Trennungsgeld in der Ausbildung wurde schon etwas gesagt, weitere Infos findest Du in den FAQ und in den einschlägigen Einstellungsthreads der vergangenen Jahren über die Suchfunktion).

- Auch nach der Ausbildung kannst Du an diversen Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen (auch wenn ich Dir garantiere, dass Du nach der Ausbildung erstmal keine Lust auf weitere Theorie haben wirst).

- Der Amtseid ist für eine Verbeamtung zwingend vorgeschrieben. Ein Blick in das Grundgesetz und das Bundesbeamtengesetz genügt. Und da Du mit der Einstellung bereits Beamter werden sollst, musst Du halt den Eid ablegen.

- Im mittleren wird von vornherein auf die Vollzugsdienst-Eignung geachtet. Das bedeutet, dass eine allgemeine körperliche Fitness vorhanden sein muss, die auch im Rahmen der Einstellungsuntersuchung (Stichwort: Amtsarzt) betrachtet wird. Der gehobene Dienst ist stärker innendienst-orientiert, d.h. der Anteil der Waffenträger ist im gehobenen Dienst geringer als im mittleren Dienst. Daher erfolgt für den gehobenen Dienst bei Einstellung nur eine allgemeine Untersuchung, die sportliche und körperliche Fitness wird erst geprüft, wenn der Beamte des gehobenen Dienstes auch tatsächlich in einen waffentragenden Bereich kommt.
Das hat nichts mit "Klassengesellschaft" zu tun, sondern einfach mit den unterschiedlichen Aufgabenschwerpunkten unterschiedlicher Laufbahnen.

- Was Du mit Reaktionszeit meinst erschließt sich mir leider nicht... :gruebel:

- Jede Verwaltung -egal in welchem Bereich- hat ihren "Papierkram", mal mehr, mal weniger. Für eine Eingriffsverwaltung gilt das umso mehr, denn jeder Eingriff muss in Hinblick auf die Rechte des Bürgers, in die eingegriffen wird, dokumentiert werden, um spätere Rechtsbehelfe und Klagen auch beantworten zu können. Wer keinen "Papierkram" haben möchte, sollte nicht in eine Verwaltung gehen.

Fragen nach "no-go's", Strafen für Zöllner (und andere Beamte) werde ich nicht beantworten, da es sich jedem selbst erschließen sollte, dass man sich als Mensch und Beamter stets ordentlich und rechtskonform verhalten sollte.

Benutzeravatar
J12
Moderator
Moderator
Beiträge: 1146
Registriert: Do 11. Okt 2007, 00:00

Re: Viele kleine Fragen

Beitragvon J12 » Mo 4. Feb 2019, 19:11

@Horatio:

Ich empfehle dir die Lektüre
des Bundesbeamtengesetzes (Link: https://www.gesetze-im-internet.de/bbg_2009/)
und
des Bundesdisziplinargesetzes (Link: http://www.gesetze-im-internet.de/bdg/ sowie https://www.bmi.bund.de/DE/themen/oeffe ... -node.html)
sofern du beim Zoll wirlich anfangen möchtest, was du dir bitte (nochmals) gründlich überlegen solltest.
Hinweis:
Die von mir geposteten Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung i.S. des Art. 5 GG und der Nr. 3 der hiesigen Forumsregeln dar.

Nachwuchswerbung des Zolls:
https://www.talent-im-einsatz.de/DTIEWe ... _node.html


Zurück zu „Zoll - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende