Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Rund um das Thema Drogen....
Aldous
Corporal
Corporal
Beiträge: 498
Registriert: Di 5. Mär 2013, 17:11

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Aldous » Sa 22. Jul 2017, 20:33

Ja.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8896
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Diag » Sa 22. Jul 2017, 21:02

Also?

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 22. Jul 2017, 21:08

Wozu willst du der Führerscheinstelle eine Farbkopie vorlegen, die erkennbar eine solche ist?
:lah:

Aldous
Corporal
Corporal
Beiträge: 498
Registriert: Di 5. Mär 2013, 17:11

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Aldous » Sa 22. Jul 2017, 21:37

"...die erkennbar eine solche ist?" - das sollte sie unter allen Umständen auch sein, oder glaubst du ich riet zur Kopie, weil diese den Anschein eines echten Dokumentes erwecken soll?
So wie man in der Regel weder an freiwilligen Alkohol- oder Drogentests teilnehmen sollte, halte ich es im anhängigen Verfahren für ratsam, das Dokument nicht mit zum Termin zu nehmen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16868
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Controller » Sa 22. Jul 2017, 21:38

ja warum denn ??
Das ist doch die Frage !
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Aldous
Corporal
Corporal
Beiträge: 498
Registriert: Di 5. Mär 2013, 17:11

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Aldous » Sa 22. Jul 2017, 21:42

Aus den selben Gründen, weshalb man den in gleichem Zuge erwähnten Maßnahmen nicht immer folgen sollte. Vor allem dann, wenn man ohne Rechtsbeistand erscheint oder wenig sachverständig ist.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 22. Jul 2017, 21:46

Ich verstehe, warum du den richtigen nicht mitnehmen willst....aber warum eine Kopie? Wofür? Weshalb willst du überhaupt was mitnehmen, wenn du den echten nicht mitnehmen willst?
:lah:

Peppermintpete
Captain
Captain
Beiträge: 1587
Registriert: So 15. Jan 2012, 20:40
Wohnort: NRW 48xxx

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Peppermintpete » Sa 22. Jul 2017, 21:50

Erstens wurde in diesem Thread ausdrücklich die Inanspruchnahme eines Anwaltes angeraten.

Zweitens kann man gegen den Entzug der FE bei sofortigem Vollzug erst vor dem VG vorgehen. Der Entzug erfolgt - wie erwähnt auch ohne Abgabe des Führerscheins.

Also ist der einzig sinnige Grund dafür, den FS nicht mitzunehmen, dass man ihn sich entweder in einem schönen Rahmen an die Wand hängen will, oder dass man den FS zur arglistigen Täuschung weiternutzen möchte. Wenn du ernsthaft solche Ratschläge geben willst, werde ich dich mit größtem Vergnügen melden :!:
:keks:

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16868
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Controller » Sa 22. Jul 2017, 21:53

:zustimm:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Aldous
Corporal
Corporal
Beiträge: 498
Registriert: Di 5. Mär 2013, 17:11

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Aldous » Sa 22. Jul 2017, 22:08

Peppermintpete hat geschrieben:Also ist der einzig sinnige Grund dafür, den FS nicht mitzunehmen, dass man ihn sich entweder in einem schönen Rahmen an die Wand hängen will, oder dass man den FS zur arglistigen Täuschung weiternutzen möchte. Wenn du ernsthaft solche Ratschläge geben willst, werde ich dich mit größtem Vergnügen melden :!:
Derartiges habe ich nicht geschrieben, viel Erfolg beim Konstruieren bzw. Phantasieren.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8896
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Diag » Sa 22. Jul 2017, 22:25

Dann nochmal meine oben kurz gehaltene Frage ("Also?") ausformuliert: Warum sollte er denn dann seinen Original-Führerschein nicht mitnehmen?

nobby1
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Mai 2017, 08:20

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon nobby1 » So 23. Jul 2017, 00:20

Hier läuft ja jetzt einiges aus dem ruder.
Ich werde wie oben schon erwähnt , den Führerschein mitnehmen. Da im Brief steht ,wegen Datenvergleich Personalausweis und Führerschein bitte mitbringen.
Und dann werde ich die Chance nutzen mit den Opioid Ausweis und den Ateste der Ärzte den SB von meiner unschuld zu überzeugen. Wenn er die Fahrerlaubnis entziehen will , macht er das auch wenn ich diesen nicht vorzeige.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3473
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Brot » So 23. Jul 2017, 01:43

Da nobby1 geschrieben hat, wie er es machen wird, hat sich die Frage nach dem Für und Wider der Mitnahme des Führerscheins erledigt. Daher bitte ich darum, die Diskussion darüber zu beenden.

Vielleicht kann nobby1 etwas zum Ausgang des Gesprächs erzählen. Daher würde ich das Thema ungern schließen und erst mal geöffnet lassen.

nobby1
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Do 25. Mai 2017, 08:20

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon nobby1 » Di 25. Jul 2017, 14:46

Danke Brot.
Eines vorne weg...
Ich hatte meinen Originalen Führerschein dabei ,und der SB wollte diesen nicht sehen.

Nun habe bei beiden stellen versucht mein bestes zu geben ,und beide SB zu überzeugen.
Das Gespräch heute bei der Führerscheinstelle, verlief in meinen Augen nicht schlecht.
Der SB sagte zu aller erst ,wenn mir das Morphin und das Targin nicht verschrieben worden wäre, hätte man mir die FE sofort entzogen. Ich habe , bis auf das Attest von meinem Schmerztherapeuten, dem SB alle Unterlagen eingereicht. Ich denke ,weil ich auch meine Kranken Geschichte erzählen durfte ,konnte ich den SB ganz gut überzeugen. Ich habe nichts verschwiegen oder vorgetäuscht, sondern mich so gegeben wie ich bin.
Jetzt hängt meine Zukunft nur noch an dem Attest von meinem Schmerztherapeuten ab, dass ich hoffentlich am Donnerstag von ihm bekomme.

Die Führerscheinstelle möchte nun noch wissen ,wie die Auswirkung meiner Medikamente bezüglich Beeinträchtigung der reaktionsvermögen ist.
Ferner einer Aussage des Therapeuten, hinsichtlich der eignung zum führen von Kraftfahrzeugen.
Wenn er dann davon überzeugt wird ,könnte er eventuell auf ein ÄG verzichten ,und die Akte schließen.

Und die Bussgeldstelle braucht noch die Aussage, wie die bestimmunhsmässige einahme in meinem Fall aus zu sehen hat ,
und ob die 13 ng mit der verschriebenen Dosis übereinstimmt.

Sollte ich ein Attest mit diesen Angaben von meinem Arzt bekommen , könnte ich in beiden Fällen Glück haben ,und es könnte Positiv für mich ausgehen .
Dann würde ich nur noch ein einziges mal Posten ,und das Ergebniss euch mitteilen.

Ich habe nun alles mir mögliche versucht. Nun bitte noch dreimal daumen drücken. Jetzt kann ich nur noch auf meinen Arzt hoffen und nochmals warten.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8896
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Schmerzpatient ( BTM ) Verkehrskontrolle

Beitragvon Diag » Di 25. Jul 2017, 15:30

Hört sich doch ok an.

Aber: Beachte bitte eventuelle Fristen (bzgl. Bußgeld)!


Zurück zu „Betäubungsmittel / Drogen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende