MAGLITE®

Hier könnt Ihr Vor-und Nachteile von Ausrüstung diskutieren, Neuanschaffungen ankündigen oder Verbesserungsvorschläge einbringen

Moderator: schutzmann_schneidig

isar
Constable
Constable
Beiträge: 47
Registriert: Do 2. Feb 2006, 00:00

MAGLITE®

Beitragvon isar » Mo 13. Nov 2006, 17:14

Servus,

meine Frage an euch:

Benutzt ihr beruflich und/oder auch privat eine Maglite ?

Wenn ja welche und welche positiven bzw. negativen Erfahrungen habt ihr mit der Taschenlampe gemacht ?

Gruaß isar

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

MAGLITE®

Beitragvon Trooper » Mo 13. Nov 2006, 17:26

Ich habe eine dienstlich zugewiesene Maglite, die ich sehr selten benutze. Sie zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, daß sie respekteinflößend aussieht und notfalls auch als Prügelinstrument taugt, aber eine zeitgemäße Lampe für den Polizeidienst ist sie m.E. schon lange nicht mehr.

Industriestandard sind dafür heute eigentlich taktische Taschenlampen von Herstellern wie Surefire, Pelican, Streamlight, Night-Ops etc., sprich kleine, kompakte Geräte mit LED oder Xenon-Birne, die dafür designed wurden, auf kurzen und mittleren Distanzen ein Höchstmaß an Helligkeit abzugeben, den Gegenüber zuverlässig zu blenden und das Umfeld in einem relativ großen Winkel ausreichend hell auszuleuchten. I.d.R. sitzt die Taste auf der Verschlußkappe am Ende des Geräts und erlaubt eine sinnvolle Handhabung im Zusammenhang mit einer Schußwaffe.

Der einzige Bereich, in dem eine Maglite u.U. noch bessere Leistungen bringt, sind extrem weite Distanzen (deutlich über 100m). In aller Regel benutze ich meine Lampe im Dienst aber auf erheblich kürzere Entfernung. Wenn ich von meinen Lampen eine zuhause lassen müßte, wäre es wohl die Maglite.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Benutzeravatar
NashBridges
Corporal
Corporal
Beiträge: 323
Registriert: So 20. Mär 2005, 00:00
Wohnort: Kölleda/Burgdorf

MAGLITE®

Beitragvon NashBridges » Mo 13. Nov 2006, 17:35

Moin isar!

Wir haben bei uns zwar auch dienstliche Maglites, die ich aber in der Regel nur mitnehme, wenn das Ding mitgeführt werden soll (Laut E-Befehl).
Ansonsten bleibt das Teil in der Kammer, da es mir persönlich zu groß ist und ich immer eine kleine Lampe (Walther Tactical) dabei habe, die eigentlich ausreichend ist.

Für den Einsatz bei Personensuchen (z.B. im Gleisbereich oder in einem Wald), wo ich auf eine lange Brenndauer angewiesen bin, nehme ich dann aber doch die Maglite, weil hier meist die Batterien länger halten.

Gruß


NashBridges
Hey Bubba.....

Disco_Stu
Cadet
Cadet
Beiträge: 24
Registriert: Fr 11. Aug 2006, 00:00
Wohnort: Schönste Stadt der Welt

MAGLITE®

Beitragvon Disco_Stu » Mo 13. Nov 2006, 17:37

Hallo.

Ich habe, wie du wahrscheinlich auch, die dienstlich gelieferte Mini-Maglite bekommen. Die hab ich nach ca. zwei mal Benutzen im Schrank gelassen. Bei ihr ist nicht nur die Leuchtkraft schwach und die Lebensdauer der Batterien sehr kurz, sie ist auch noch sehr unpraktisch im Gebrauch. Bei ihr muss man ja den vorderen Teil drehen, damit sie an geht. Das ist z.B. bei der Benutzung mit einer Hand fast unmöglich, dauert lange und wenn man im Extremfall mit ihr in der anderen Hand schießen müsste, ist es unmöglich sie zwischen Schussabgaben auszuschalten. => keine gute Lampe.

Als nächstes habe ich als Werbegeschenk eine Maglite (ca. 30cm lang) bekommen. Gegen dieses Modell kann ich eigentlich nicht viel sagen. Sie ist halt sehr unhandlich und zum Mitführen daher nicht geeignet. Ich hab sie als Ersatzlampe in meiner Einsatztasche für Durchsuchungen etc.. Sie hat außerdem einen Druckknopf an der Seite und ist somit trotz der Größe um einiges handlicher.

Als Alternative habe ich mir für den täglichen Gebrauch (Fzg.-Kontrollen, Pupillentest usw.) einen LED-Lenser zugelegt. Mit dem bin ich wirklich sehr zufrieden. Er ist klein, hat eine super Leuchtkraft, fast schon besser, als die große Mag und er hat den Druckschalter hinten. Das finde ich jetzt besser beim Gebrauch. Aber das kommt natürlich drauf an, wie man sie am liebsten hält. Der einzige Nachteil von meinem Lenser ist, dass man nicht auf einen Punkt fokusieren kann. Und er hat halt eine große Streuung, was er aber mit der Leuchtkraft wett macht.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiter helfen. Mal schaun, was andere hier für Erfahrungen haben...

MfG

TomDark
Corporal
Corporal
Beiträge: 241
Registriert: Di 20. Sep 2005, 00:00

MAGLITE®

Beitragvon TomDark » Mo 13. Nov 2006, 17:51

Benutze privat und beruflich (kein Polizist) die Maglite in diversen Längen. Am besten gefällt mir die Mini Maglite mit 2 AA Batterien. Handlich und Lichtstrahl gut. Stabil sind alle Modelle. Problem bei den Größeren ist das Gewicht. Habe aber eine große 2 Mono Batterien im Auto liegen. Preis Leistung einwandfrei. Die großen haben das Problehe mit der Halterung. Der Normale Befestigungsring ist nicht gut. Fallen beim Rennen raus und du meinst deine Hose hängt an den Knien. Habe meine nun seid über 10 Jahren. Ersatzteile kein Problem, wobei ich bis jetzt nur eine Dichtung und ein Ersatzglas benötigt habe, naja und Birnchen halt.

Gruß Tom

martin1905
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 117
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 00:00

MAGLITE®

Beitragvon martin1905 » Mo 13. Nov 2006, 17:51

dann geb ich auch mal meinen senf dazu.

die dienstlich gelieferte mini-mag (zumindest in hessen) taugt nix, der einzig wahre platz ist im schrank oder im mülleimer :)

ich hab dann später mal son surefire-imitat gehabt. leuchtkraft super. nur die batterien waren ziemlich teuer u. vor allem nicht sehr langlebig. also hab ich mich bald auch von dieser lampe getrennt.

jetzt hab ich eine led-lampe (für die es genau wissen wollen: vom c**-shop). diese braucht nur drei handelsübliche batterien, und hält wesentlich länger durch. leuchtkraft absolut ausreichend, preislich vielleicht 30 euro.

hoffe ein wenig weitergeholfen zu haben :essen:

beginner
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Jun 2006, 00:00
Kontaktdaten:

MAGLITE®

Beitragvon beginner » Mo 13. Nov 2006, 17:58

@ Nash Bridges:

Hey ich habe gelesen, dass du die Walther Tactical verwendest.
Ich plane die mir auch anzuschaffen.

Ich hätte ein paar Fragen und würde mich freuen, wenn du sie kurz beantwortest.

1. Hast du die Xenon oder die LED Variante? bzw. kannst du eventuell sogar vergleichen und eine davon empfehlen?

2. Die Lampe wird ja mit einer Fotozelle/ cr123 betrieben, die ja doch etwas teuerer ist. Wie schaut das mit der Lebensdauer aus oder hast du erfahrungen mit akkus gemacht!

kurz um empfehlst du den kauf?

danke im vorraus :)

Benutzeravatar
NashBridges
Corporal
Corporal
Beiträge: 323
Registriert: So 20. Mär 2005, 00:00
Wohnort: Kölleda/Burgdorf

MAGLITE®

Beitragvon NashBridges » Mo 13. Nov 2006, 18:04

Moin beginner!

Die Walther die ich habe ist noch das ältere Modell (2Jahre alt). Das mit den Batterien habe ich mir schnell abgewöhnt und mir bei einem großen Elektonikshop Akkus besorgt. In Ordnung finde ich bei der Walther das Preis-Leistungs-Verhältnis, obwohl es sicherlich auch noch bessere Lampen für wenig Geld gibt. Für meine Verhältnisse ist die Lampe ausreichend und ich würde sie mir auch wieder kaufen, diesmal aber natürlich die neuere Variante ;-D

Als Tipp vor dem Kauf: Schau dich doch mal im Forum um, dort wurde schonmal über die ein oder andere Lampe diskutiert.

Gruß

NashBridges
Hey Bubba.....

BoWeN
Corporal
Corporal
Beiträge: 443
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 00:00
Wohnort: ~Mainz

MAGLITE®

Beitragvon BoWeN » Mo 13. Nov 2006, 18:08

Ich will mir auch demnächst ne Lampe kaufen..
Dummerweise sind ja irgendwie die Threads über die Lampen verschwunden ;)
Glücklicherweise gibts jetzt den Thread hier, hehe

Also:
An der Walther Tactical gefällt mir wie schon erwähnt wurde, dass sie die blöden Batterien braucht.

Ich will allerdings au nich für ne Surefire oder so ~300 Flocken zahlen müssen.

Hat denn jemand (positive/negative) Erfahrungen (schlechte Erfahrungen mit dem Shop hab ich selbst ;)) mit den Lampen vom C**-Shop :wink: oder den von Bonowi oder sonstigen ? Wär dankbar für Empfehlungen


Mir wär wichtig, dass man sie irgendwie Dimmen kann, sodass man auch in die Augen leuchten kann, ohne dass der Gegenüber "Augenkrebs" bekommt :lach:

Am besten natürlich nen Druckschalter, den man auch nur halten kann und die Lampe beim loslassen wieder ausgeht

Natürlich sollte sie au net zu groß sein, sparsam und hell.. is doch nich zuviel verlangt, oder ?
:lach:

danke im Vorraus
BoWeN

Close1086
Corporal
Corporal
Beiträge: 344
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 00:00

MAGLITE®

Beitragvon Close1086 » Mo 13. Nov 2006, 18:18

Ich hab privat die große Maglite (6D oder so)
bin eig. zufrieden, des einzige, was halt nervt ist mit der zeit die größe von dem ding, weil man sie nirgends hinstecken kann und in der halterung rutscht einem die hose runter

spielemonster
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Di 16. Nov 2004, 00:00
Wohnort: M-V

Tja, ich auch mal...

Beitragvon spielemonster » Mo 13. Nov 2006, 21:33

Hallo, da muss ichauch mal meinen Senf dazugeben:
Habe in M-V auch eine dienstlich gelieferte 2-C-Cell MagLite, taucht nix.

Habe es einmal probiert und mir für 90EUR von dem Auktionshaus eine 3-D-Cell-Maglite mit Umbausatz (3x3-W-LED) geleistet.

Wusste nicht, dass Licht "böse" sein kann, aber naja, bin ja lernfähig.

Also dieses Teil ist zwar schwer, aber ich krieg damit JEDE Ecke ausgeleuchtet. Hat eine effektive Ausleuchtung bis ca. 35m, da ist der Lichtkegel ca. 9m Durchmesser groß, keine Fokussierung, aber eine gute Anordnung der LEDs, da brauch ich so was nicht. Und gut ist auch die Warnung: "Nicht direkt in die LED blicken"... Ich denke mal, auf kurze Entfernungen (alles unter 2m) absolut berechtigt. ->> Dann so: :scherzkeks: *gg*

Also ich bin vollauf zufrieden mit diesem Teil. Batterien von ALDI drin, halten schon ca. 2 Monate.

Wer gucken will: http://search.ebay.de/_W0QQsassZmobiles-lichtQQhtZ-1

Ist echt ne Top Firma für Licht. Sorry wegen Werbung, aber ich denke, Licht ist wichtig(er).

Liebe Grüße ausm Norden!
Dat Spielemonster, mehr spiel als Monster
Licht ist durch nichts zu ersetzen.....
...außer durch mehr Licht.

grinsefalle
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Altötting/München

MAGLITE®

Beitragvon grinsefalle » Mo 13. Nov 2006, 22:53

Hallo!
In Bayern bekommt man dienstlich zum Koppel eine Amperlite, ist die billige Kopie der Mini-Mag. Schrott in meinen Augen, den die Leuchtkraft ist für die Katz, zuverlässig sind sie auch nicht (beim Schießen mit Lampe brennen die regelmäßig durch).
Als Ersatz hab ich folgende:
*Peli M6 HAIII mit der 3 Watt LED
*Fenix L2T
Beide Lampen können am Koppel getragen werden, sind auf normale Distanzen wirklich ausreichend hell, gewisse Blendwirkung ist vorhanden. Lange Laufzeit und unempfindlich, bei der Fenix sogar zwei Leuchtstufen machen die Lampen sehr praxistauglich.
Auch die Streamlight Propoly 3C Lux ist sehr tauglich. Robust, Leuchtdauer von über 6 Stunden gleichbleibend hell, wasserdicht etc. Ebenfalls sehr empfehlenswert.
Für die Lampenfreaks unter uns: Werd so grob ab Neujahr eine Tigerlight testen. Als Lichthammer auf weite Distanzen. Bin gespannt :)
Gruß,
Michael

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

MAGLITE®

Beitragvon Trooper » Mo 13. Nov 2006, 22:55

An der Walther Tactical gefällt mir wie schon erwähnt wurde, dass sie die blöden Batterien braucht.

Ich will allerdings au nich für ne Surefire oder so ~300 Flocken zahlen müssen.
300 Flocken? Teil das mal locker durch 10, dann hast du den Preis für das Surefire-Einstiegsmodell.

Eine Surefire G2 Nitrolon (die ich übrigens inzwischen auch mit Begeisterung verwende) kostet bei Direktbestellung in den USA etwa 30 - 35 US$, also umgerechnet ca. 25,- €.

Bei diesen Preisen gibt es eigentlich keinen Grund mehr, auf Walther und ähnliche B-Klasse-Produkte auszuweichen.

Was die Batterien angeht: die gibts inzwischen auch in Deutschland bei http://www.miracle-store.de für etwa einen Euro pro Stück. Wem das immer noch zu teuer ist, der kann schließlich noch auf die Akku-Lösung ausweichen.

Mein aktuelles Setup sieht so aus: Surefire G2 mit Wolf-Eyes-3.7V-Brenner (zur Verwendung mit Akkus; der Originalbrenner verträgt das nicht) und einer wiederaufladbaren AW17670-Zelle. Damit komme ich auf 100 Lumen und etwa eine Stunde nutzbare Leuchtdauer. Kostenpunkt bei http://www.lighthound.com :

Lampe 32,99 US$
Brenner 14,99 US$
Akku 10,99 US$
Ladegerät 13,99 US$

Insgesamt kommt das Paket also auf etwas über 70,- US$ oder ca. 55,- €. Dazu kommen noch Versandkosten in Höhe von ca. 8,- US$ und die Kosten für einen Stromadapter fürs Ladegerät (weil amerikanischer Stecker). Der Shop ist im übrigen sehr empfehlenswert... freundlicher Betreiber, gute Kritiken von Kennern und ordentliche Preise. Die Lieferung dauert etwas länger, kommt aber zuverlässig.

Meine Maglite fährt zwar noch in meiner Streifentasche mit, aber sie verläßt selbige eigentlich nicht mehr...
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6332
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: MAGLITE®

Beitragvon Challenger » Di 14. Nov 2006, 12:34

[quote=""isar""]Benutzt ihr beruflich und/oder auch privat eine Maglite ?

Wenn ja welche und welche positiven bzw. negativen Erfahrungen habt ihr mit der Taschenlampe gemacht ? [/quote]
Ich mach's kurz: Zu groß, zu schwer, zu unhandlich. Und über die Leuchtkraft kann man auch diskutieren...

Ich benutze hauptsächlich eine ziemlich leuchtstarke (120 Lumen), etwa 15 cm lange, Lampe im Akkubetrieb. Hersteller und Modell sind zweitrangig, da die Lampe leider nicht mehr verkauft wird. :/

Neuerdings habe ich mir jedoch zusätzlich noch eine kleine "Police"-Lampe mit einer Leuchtkraft von ca. 90 Lumen zugelegt. Auch diese arbeitet im Akkubetrieb (senkt die Unterhaltungskosten sehr, sehr deutlich, daher empfehle ich jedem, sich auf jeden Fall für eine Lampe mit Akkus zu entscheiden).

Für 35,- € kann man bei dem Set auch auf keinen Fall meckern:

Bild
(http://www.miracle-store.de)

Es muß also nicht immer eine sündhaft teure Markenlampe sein. Ich habe die Lampe jetzt schon seit gut zwei Monaten und bin bislang sehr zufrieden damit - auch mit den Garantieleistungen und dem Service durch den Anbieter!
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

Mjalnar
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 107
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 00:00

MAGLITE®

Beitragvon Mjalnar » Di 14. Nov 2006, 12:48

@Challenger

Die Lampe, wie abgebildet, habe ich als Reservelampe auf Einsätzen des THWs benutzt.

Und ich muss sagen sie hat mich leider unheimlich enttäuscht.
Die (mit Batterien versorgte) Lampe war recht schnell leer, die Tasche riss bei mir recht schnell kaputt und ausserdem wurde die Lampe bei etwas längerer Benutzung schnell warm.

Ausserdem hatte sie in den letzten Lebensmonaten häufig aussetzer, so als ob sie einen Wackelkontakt hätte.
Auch säubern und sonstige Materialpflege hat leider nix gebracht.

Kurz um, eine neue musste bei mir her.
Kann ja sein das du mehr Glück damit hast.

Ich selbst benutze im Moment eine Combolampe aus Dioden (recht hellem Licht auf kurze Strecke) und einer Xeon (?) Birne die recht weit strahlt.


Zurück zu „Ausrüstung, Kleidung und Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende