Testbericht Taschenlampe

Hier könnt Ihr Vor-und Nachteile von Ausrüstung diskutieren, Neuanschaffungen ankündigen oder Verbesserungsvorschläge einbringen

Moderator: schutzmann_schneidig

pUUUpe
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Aug 2006, 00:00

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon pUUUpe » So 9. Dez 2007, 16:55

Wenn man sich schon enige Zeit mit dem Thema Taschenlampe beschäftigt mag das alles recht einfach klingen. Ist es aber nicht!!! Des weiteren müsste ich um wirklich alles zu verstehen den Großteil der 50 Seiten lesen, wozu mir einfach die Zeit und die Lust fehlt. Ich hatte eigentlich die Hoffnung, das sich jemand findet der sagt: "Pass auf die und die Lampe entsprechen deinen Anforderungen" bzw. "Auf das solltest su beim Kauf achten: ...".

Die Testberichte zu einzelnen Geräten sind sehr detailliert und mehr oder weniger verständlich. Und ich hab auch einige Modelle entdeckt.

Am interessantesten scheint mir die Hokus Fokus. Jedoch konnte ich nicht erfahren ob mann die auch mit Akkus betreiben kann und wie sie mit einem Satz AKkkus leuchtet. Außerdem wurde sie von einigen auch strikt abgelehnt (mehr oder weinger ohne Begründung).

Die anderen empfohlenen Modelle haben auch einen Haken.
- Fenix L2D / P3D (Zu komplizeirt im Umgang, da zu viele unnötige Funktionen)
- SF G2 LED Nitrolon (Keine Akkus sondern teure Batterien)
- Pele M6 LED, Gladius (Zu teuer)

Daniel1
Corporal
Corporal
Beiträge: 314
Registriert: Di 8. Nov 2005, 00:00
Wohnort: NRW, Aachen
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Daniel1 » So 9. Dez 2007, 17:16

Was hast du denn mit der Lampe vor? dienstliche Nutzung?
Schau dir die Fenix T1 mal an. Die Batterien sind gar nicht mehr so teuer und eine Umrüstung auf Akkus ist problemlos möglich.

Spillly
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 199
Registriert: Mo 23. Mai 2005, 00:00
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Spillly » So 9. Dez 2007, 17:19

Ich habe die Hokus Fokus von LED Lenser an meinem Gürtel. Sehr handlich, klein, und mit drei AAA Batterien mit 1,5 V unschlagbar hell, dank 3 Watt LED Birne. Zudem ist sie günstig. (Um 50 Euro) und wenn dir Birne mal hin ist, muss man nicht den ganzen Brenner austauschen, was auch wieder Kosten spart. Zudem ist der Lichtschein, wie der Name schon sagt, fokussierbar. Bis auf 100 Meter und das ist kein Scherz.
Zuletzt geändert von Spillly am So 9. Dez 2007, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was", sondern bei "So ist es" und wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

pUUUpe
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Aug 2006, 00:00

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon pUUUpe » So 9. Dez 2007, 17:21

Erstmal Danke!

Ja sie ist zur dienstlichen Nutzung gedacht. Wie funktioniert denn so ein Umrüsten auf Akkus? Kann man die einfach mit handelsüblichen AKkus betreiben? Denn ich hab irgendwo im Forum gelesen, dass es da zu Leistungsabfällen kommt.

MFG Ben

Striker
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 181
Registriert: Fr 1. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Südwestpfalz

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Striker » So 9. Dez 2007, 17:32

Bei der Fenix T1 macht man einfach statt den Batterien 2x 17335 Akkus rein. Das wars schon.

Bei der Hokus Focus brauchst du im Prinzip keine Akkus, da die mit normalen 1,5 Volt Batterien läuft, die nicht teuer sind.

Die Hokus Focus habe ich im Moment als Backup Lampe und muss sagen, das sie bei weitem nicht an meine Surefire G2 (Akku mit 9V Brenner) rankommt.


Bei http://www.selected-lights.de findet du schon einige Surefire in einer Akkuversion angeboten.
Gruß
Striker!!

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Trooper » So 9. Dez 2007, 17:41

Die Fenix-Lampen sind nicht wirklich zu kompliziert. Du kannst sie genauso wie eine herkömmliche Lampe bedienen, wenn du willst.

Die Surefire kann man problemlos mit Akkus betreiben, man muß nur einen passenden Brenner einsetzen.

Die Lampen von LED Lenser sind nicht mehr der letzte Stand der Technik. Die Hokus Fokus bringt ca. 80 Lumen, wogegen die neuesten Modelle von Fenix schon die 200-Lumen-Grenze geknackt haben. Selbst meine (schon verhältnismäßig alte) Surefire G2 mit Wolfs-Eye-Brenner toppt sie mit ihren 100+ Lumen. Also nix mit unschlagbar hell.

Beim gegenwärtigen Dollarkurs kriegst du für einen Fuffi schon die neue Fenix T1 (wenn du sie direkt aus den USA orderst). Grundsätzlich kann man die meisten LED-Lampen mit Akkus betreiben.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

thunderstorm
Constable
Constable
Beiträge: 75
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon thunderstorm » So 9. Dez 2007, 18:38

Hallo pUUUpe,

für deine Anforderungen kann ich dir die LumaPower M1 mit Akku empfehlen.
Sie ist eine der wenigen Lampen, die du auch ohne Bedenken für den Dauerbetrieb über Stunden nutzen kannst.
Eine Akkuladung hält bis zu 4 Stunden, ohne dass die LED überhitzt!!
Das hat mich auch überzeugt und ich werd mir auch noch eine holen!
Die Lampe ist mit LED ausgestattet und erreicht auch größere Reichweiten.
Der LED-Kopf ist leicht austauschbar und somit immer aufrüstbar.

grinsefalle
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Altötting/München

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon grinsefalle » So 9. Dez 2007, 20:46

Ein paar Anmerkungen:
LedLenser macht zwar aggressiv Werbung, die Angaben sind jedoch weit überzogen. Preis-Leistung stimmt hier recht wenig. Einzig der HokusFokus ist brauchbar, wenn aber auch nur Mittelmaß im vergleich mit Lampen von anderen Herstellern.
Die Surefire G2L ist weniger zu empfehlen. Grund: Die Lampe ist aus Nitrolon, also Kunststoff. Das LED-Dropin, also der Reflektor-LED-Einsatz wird beim Betrieb sehr heiß, jedoch kann diese Hitze nicht abgeführt werden (Plastik leitet die Wärme nicht ab). Um nun einen schnellen Tod der LED zu verhindern, regelt die Elektronik die Leuchtkraft herunter, wenn die LED zu warm wird. Dies geschieht nach wenigen Minuten Dauerbetrieb. Die angegebenen 80 Lumen hast also nur kurz.
Besser sind: Lumapower, Gladius, Wolfeyes.
Für Puristen auch noch die Barbolight... :)
Gruß,
Michael

Top-Cop
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 666
Registriert: Sa 3. Dez 2005, 00:00

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Top-Cop » So 9. Dez 2007, 20:58

sollte von Gladius nicht ne neue LED-Generation rauskommen?

anschu
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2777
Registriert: Do 23. Mär 2006, 00:00
Wohnort: Lower Saxony...bei den sieben Zwergen

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon anschu » So 9. Dez 2007, 21:32

Wie bereits schon mal erwähnt gibts ne Hokus Fokus in der Sammelbestellung für 30 Hühner...

Kein Plastik, kein Brennerwechsel, Körpertausch, pimpen, heißer Lampenkörper oder wat weiß ich....kaufen, an Gürtel klemmen und gut.
Gibt sicherlich besseres/hellere...aber für den Preis???...

Wer mehr investieren will...bitte...

Ich kann die Hokus Fokus nur empfehlen :wink:

thunderstorm
Constable
Constable
Beiträge: 75
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon thunderstorm » So 9. Dez 2007, 22:14

@ Top-Cop
die getunten Gladius gibts schon :D

Siehe Thread von Caleb:
http://www.copzone.de/phpbb3/viewtopic.php?t=30982

Daniel1
Corporal
Corporal
Beiträge: 314
Registriert: Di 8. Nov 2005, 00:00
Wohnort: NRW, Aachen
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Daniel1 » Mo 10. Dez 2007, 14:39

Ich werde mir jetzt erst mal fein für meine Surefire 6P nen neuen Cree Q5 - Einsatz bestellen und mal sehen was Teil so kann :tanz:

Cardinal
Constable
Constable
Beiträge: 64
Registriert: Di 29. Aug 2006, 00:00

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Cardinal » Mo 10. Dez 2007, 15:29

Also ich hab ne Inova T3. Ist mittlerweile auch schon alt. Bin aber echt zufrieden. Durch die dicke Linse ist das Gewicht allerdings etwas höher.

Allgemein haben sich die Dinger aber nicht wirklich auf dem Markt behauptet.

:)

pUUUpe
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Aug 2006, 00:00

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon pUUUpe » Di 11. Dez 2007, 19:21

Hi, vielen Dank für dei umfangreiche Hilfe!! Ich hab mich nach langer Überlegung für die Fenix T1 mit Akkusatz entschieden. Jetzt werd ich noch nach nem günstigen Abieter suchen (in den USA ;)) und dann werd ich sie mir zu Weihnachten kaufen.

Ein frohes Fest!

Ben

Daniel1
Corporal
Corporal
Beiträge: 314
Registriert: Di 8. Nov 2005, 00:00
Wohnort: NRW, Aachen
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Daniel1 » Di 11. Dez 2007, 19:44

http://www.fenix-store.com

Lieferung weltweit kostenlos.


Zurück zu „Ausrüstung, Kleidung und Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende