Testbericht Taschenlampe

Hier könnt Ihr Vor-und Nachteile von Ausrüstung diskutieren, Neuanschaffungen ankündigen oder Verbesserungsvorschläge einbringen

Moderator: schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Blaulicht199
Corporal
Corporal
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Wild wild (south) west

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Blaulicht199 » Fr 22. Feb 2008, 16:29

Hi Leute!

Was haltet ihr von der G&P Scorpion R500 ?

http://www.flashlightreviews.com/review ... n_r500.htm

Bin seit letzter Woche stolzer Besitzer und wollte mal anfragen, ob jemand schon Langzeiterfahrung damit gesammelt hat.

Ich denke mal, der Review ist ausreichend. Verglichen mit meiner SF G2 mit nem LED Q5 Brenner (Solarforce) macht die R500 mindestens 2-3mal so viel Licht und leuchtet auch weiter entfernte Objekte besser "aus".

Ich trage sie im Dienst zusätzlich zu meiner SF C2 und G2 in der Jacke für den Fall, dass mal wieder mehr Licht benötigt wird :lupe: .

Bisher bin ich der Meinung, dass sie an die Surefire M6 recht gut herankommen dürfte - allerdings habe ich die M6 noch nie in der Hand gehabt bzw. getestet.
I know it's hot with the vest on, but it's a lot hotter in hell !

thunderstorm
Constable
Constable
Beiträge: 75
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon thunderstorm » Sa 23. Feb 2008, 13:31

Hallo Blaulicht199,

ich habe die G&P Scorpion seit gut 2 Jahren und konnte sie demnach sehr ausführlich testen.

Die Lampe wird bei mit fast nur ausschließlich im Dauerbetrieb genutzt. Der Akku hält gut 45-55 Minuten.

Sehr praktisch finde ich an der Scoprion, dass man den Akku direkt an der Lampe laden kann. Nur das Ausbauen des Akkus, gerade im Einsatz, ist doch sehr fummelig.

Ich konnte die G&P mit einigen MagLite-Tunings, der Wolf Eyes Thunder Q5 u.v.m. testen :wink:

Da ich die G&P immer solange leuchten lasse, bis der Akku leer ist, ist mir aufgefallen, dass die Birne innerlich anfängt zu rußen. Im Vergleich zu einer zweiten, neueren Scorpion, gab es dadurch tatsächlich einen minimalen Leistungsunterschied. Ich hab immernoch die erste Birne drin :wink:

Bisher habe ich noch keine andere Akku-Lampe, die an die Leuchtkraft und Leuchtweite der Scorpion herankommt. Mal warten bis meine ROP :D fertig ist!

Die Scorpion lässt problemlos in der MagLite Halterung am Koppel tragen.

Die Surefire M6 ist ebenfalls eine sehr gute Lampe. Nachteilig sehe ich den 3-4 mal höhreren Anschaffungspreis und die Befeuerung mit 6 CR123A Batterien.

Grüße

grinsefalle
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Altötting/München

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon grinsefalle » Do 8. Mai 2008, 13:22

Meine neue Inova T4 MP ist angekommen.
Es handelt sich um ein Modell der T-Serie von Inova, speziell für Polizei oder Behörden entwickelt.
Sie hat verschiedene Modi, einen guten Akku, ein intelligentes Ladegerät mit Ladehalterung... noch dazu ist sie eine der robustesten und zuverlässigsten Lampen.

Eine erste Vorstellung gibts hier:http://www.messerforum.net/showthread.php?t=56451
Gruß,
Michael

Daniel1
Corporal
Corporal
Beiträge: 314
Registriert: Di 8. Nov 2005, 00:00
Wohnort: NRW, Aachen
Kontaktdaten:

Neue LED für Surefire 6P!

Beitragvon Daniel1 » So 11. Mai 2008, 09:12

Weiter geht´s, es gibt wieder eine neue LED-Generation, die mein Q5-Drop-In abgelöst hat:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... :IT&ih=005

Das Solarforce XR-E R2 - Drop-in, angegeben mit übertriebenen 295 Lumen, ist jedenfalls wieder einmal deutlich heller und ich bin mal wieder happy, dass ich mich mit geringen kosten wieder spürbar steigern konnte :ja: :mrgreen:

XJojoX
Constable
Constable
Beiträge: 98
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 00:00
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon XJojoX » Mo 12. Mai 2008, 17:13

also ich fand nicht das das R2 DropIn merklich heller ist als mein aktuelles Q5. Ud das Q5 hat mehr Modi.
Mit ein wenig Geschick kann man aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, eine Treppe bauen.

Daniel1
Corporal
Corporal
Beiträge: 314
Registriert: Di 8. Nov 2005, 00:00
Wohnort: NRW, Aachen
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Daniel1 » Mo 12. Mai 2008, 22:03

Ich konnte im direkten Vergleich schon einen Unterschied feststellen.
Da meine Modi nur "an" und "aus" sind, tut sich da nicht viel.

thunderstorm
Constable
Constable
Beiträge: 75
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon thunderstorm » So 20. Jul 2008, 15:58

Hallo Kollegen,

SureFire hat in diesem Jahr ein neues taktisches Schnellziehholster u.a. für die G3 auf den Markt gebracht.

Bild Bild

Hier gibts ein Einführungsvideo:

http://www.youtube.com/watch?v=Z3QdPYylRDM

Habt ihr bereits Erfahrungen mit diesem Holster?
Was halten denn unsere Einsatztrainer davon??

Gruß
Tobi

Benutzeravatar
Blaulicht199
Corporal
Corporal
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Wild wild (south) west

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Blaulicht199 » Mo 21. Jul 2008, 14:58

Zunächst mal für alle Surefirebenutzer:

In das V85-Holster passen folgende Lampen:
G2L, G2ZL, G3L, Z2L, 6PL, 6PDL, 6P, 6PD, 9P, Z2
(Quelle: http://www.surefire.com/maxexp/main/co_ ... ed-Holster)

Ich trage im V70 meine C2 immer "bezel down", so dass ich die Lampe immer sehr schnell ziehen kann. Für mich ist das die beste Trageweise der Lampe. Das V85 hat den Vorteil, dass man es in einen individuellen Winkel drehen kann und man Ersatzbatterien / -akkus zugriffsbereit mitführen kann.

Die Frage ist natürlich, wie dieser Rotationsmechanismus des V85 die alltägliche Belastung durch das Sitzen und z.B. den Sicherheitsgurt wegsteckt.

Das V85 ist natürlich innovativ, aber meiner Meinung nach reicht das V70/V71 aus. Das V85 gibt es nicht nur im Set mit der G3, also freiwillige Tester vor!
I know it's hot with the vest on, but it's a lot hotter in hell !

HeiK
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon HeiK » Do 24. Jul 2008, 11:48

Ich hab da mal ne grundsätzliche Frage zu dem Taschenlampen-Thread.
Ich möchte mir eine neue Taschenlampe kaufen, tendiere aber noch zwischen zwei hin und her.
Entweder den LED-Lenser Hokus-Fokus (38,90€) oder die Walther Tactical Xenon (19,89€).

Für welche Lampe würdet ihr euch entscheiden?

anschu
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2777
Registriert: Do 23. Mär 2006, 00:00
Wohnort: Lower Saxony...bei den sieben Zwergen

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon anschu » Do 24. Jul 2008, 12:20

:o

nen Speedholster???

Falls ich mal blitzschnell leuchten muss...äh ja...

also bei mir gibst dunkel: Lampe an, hell: Lampe aus...

naja jedem das seine :gruebel:

@HeiK...

beide Lampen sind nicht mehr technisch auf dem neusten Stand...für 20 Euronen mehr gibts deutlich höhere Leistungen...

Habe selbst ne Hokus Fokus...super zufrieden.
gibts aber noch etwas günstiger als in deinem Link....einfach mal googlen

Solltest du bei der uniformtragenden Zunft sein, den Hersteller direkt anmailen.
Meine hat bereits vor 2 Jahren in ner Sammelbestellung 30€ gekostet.

Striker
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 181
Registriert: Fr 1. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Südwestpfalz

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Striker » Do 24. Jul 2008, 12:38

@ Heik: Ich würde mir auf keinen (!) Fall die Walther holen. Das war damals meine erste Taschenlampe als ich mich noch nicht ausgekannt hatte.

Da sind die LED Lampen von Aldi und Co. viel heller und machen ein beseres Licht.

Wenn du hier im Forum weiterliest, wirst du merken, dass auch die Hokus Focus nicht die Beste Lampe ist.

Anschu hat es richtig gesagt. Leg lieber noch ein paar Euronen drauf und hol dir was Gescheites (Fenix, Surefire...).

Kommt aber auch darauf an, was du mit der Lampe machen willst????

Privat, dienstlich????
Gruß
Striker!!

HeiK
Cadet
Cadet
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon HeiK » Do 24. Jul 2008, 12:40

Danke erstmal,

ja ich bin von der Uniformtragenden Zunft. Hab das Teil nun auch etwas günstiger bei eBay gefunden. Werde mir dann auch eher die Hokus Fokus nehmen, da hab ich einfach ein besseres Gefühl.
Taugt das Holster für die Lampe was?

Benutzeravatar
Blaulicht199
Corporal
Corporal
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Dez 2006, 00:00
Wohnort: Wild wild (south) west

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Blaulicht199 » Do 24. Jul 2008, 12:47

@HeiK

Ganz ehrlich - kauf Dir keine von beiden Lampen für den Dienst. Das ist aber meine persönliche Meinung. Ich habe beide Lampen schon live in Einsätzen erlebt - im Vergleich zu dem was aktuell und gut ist sind beide Lampen ernüchternd.

Wie unweit oben empfohlen würde ich entweder zu den Fenix-Lampen (TK10 oder P3D Q5) raten oder zu einer Surefire (je nach Geldbeutel G2, 6P, C2, M2, M3). Die Lichtmenge dieser Lampen übertreffen die von Dir genannten erheblich. Außerdem ist die Qualität um welten besser als die der Walther oder Hocus Focus. Die Walther-Lampen die ich in meiner Umgebung sehe haben meistens durchgebrannte Linsen und Birnen, weil die Kollegen sie im mitgelieferten Cordura-Holster tragen und sie dadurch oft unbeabsichtig aktiviert und "leergeleuchtet" wird. Ebenso sind die Cordura-Holster schon abgefackelt. Der Gipfel war eine brennende Walther Tactical, was aber wohl an zwei verschiedenen Batterien lag.

Leg lieber noch ein Taschengeld drauf und kauf Qualität. Das gleiche gilt meiner Meinung nach für Lampenholster. Man sollte darauf achten, dass das Lampenholster aus Kunststoff ist und eine Aussparung für den Druckschalter am Lampenende hat. So kann die Lampe nie versehentlich eingeschaltet werden. Die Kunststoffholster sind natürlich auch haltbarer als Corduraholster, aber das ist eben auch wie bei den Lampen geschmackssache.


@ Anschu

Wenn man im dunkeln mal in die Verlegenheit kommen sollte und man blitzschnell schießen muss, kann man das nur wenn man auch etwas sieht. Ich weiß nicht wie schnell Du eine Waffe in Anschlag bringen kannst, aber ich kann das parallel mit Lampe in unter einer Sekunde. Ich finde, dass es die Taktiken für Lichteinsatz bringen, daher sollte auch das ziehen der Lampe schnell und stresssicher erfolgen können.

Aber schon klar - is nicht jedermanns Sache ;)
Zuletzt geändert von Blaulicht199 am Do 24. Jul 2008, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
I know it's hot with the vest on, but it's a lot hotter in hell !

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Trooper » Do 24. Jul 2008, 12:48

[quote=""HeiK""]Ich hab da mal ne grundsätzliche Frage zu dem Taschenlampen-Thread.
Ich möchte mir eine neue Taschenlampe kaufen, tendiere aber noch zwischen zwei hin und her.
Entweder den LED-Lenser Hokus-Fokus (38,90€) oder die Walther Tactical Xenon (19,89€).

Für welche Lampe würdet ihr euch entscheiden?[/quote]

Weder noch. Investier etwas mehr Geld und hol dir was vernünftiges mit Cree-LED. Walther ist im Taschenlampenbereich nicht gerade als Qualitätsmarke bekannt und LED Lenser hängt deutlich hinter der technischen Entwicklung zurück.
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Striker
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 181
Registriert: Fr 1. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Südwestpfalz

Testbericht Taschenlampe

Beitragvon Striker » Do 24. Jul 2008, 12:53

Die Hokus Fokus hab ich übrigens auch und hab sie bisher immer als Backup Lampe benutzt.

Aber wenn du vorher einen Raum mit ner Fenix T1 ausleuchtest und plötzlich, weil die Akkus alle sind, auf die Hokus Fokus umsteigen musst, dann merkst du schnell dass du auf einmal im dunkeln stehst.

Deshlb hab ich das mittlerweile abgeändert.
Gruß
Striker!!


Zurück zu „Ausrüstung, Kleidung und Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende